EUR 20,00 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von image-dvd-shop

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Jetzt eintauschen
und EUR 1,50 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

There Will Be Blood [Blu-ray]

Daniel Day Lewis , Kevin J. O'Connor , Paul Thomas Anderson    Freigegeben ab 12 Jahren   Blu-ray
3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (99 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 20,00
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch image-dvd-shop. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.

Prime Instant Video

There Will Be Blood sofort für EUR 0,00 im Rahmen einer Prime Instant Video-Mitgliedschaft ansehen.
Auch als DVD zum Ausleihen beim LOVEFiLM DVD Verleih verfügbar
3 Blu-rays für 25 EUR
3 Blu-rays für 25 EUR
Entdecken Sie auch unsere Aktion 3 Blu-rays für 25 EUR und sparen Sie beim Kauf von Blu-rays.

Hinweise und Aktionen

  • Bitte beachten Sie, dass bei einigen Blu-ray-Playern ein Firmware-Update zum Abspielen dieser Blu-ray notwendig sein kann. Weitere Informationen.

  • Mobil Preise vergleichen und über das Handy einkaufen mit der kostenlosen Amazon Shopping-App für Ihr Smartphone: Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

There Will Be Blood [Blu-ray] + Magnolia [Blu-ray] + Jackie Brown [Blu-ray] [Special Edition]
Preis für alle drei: EUR 39,94

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Daniel Day Lewis, Kevin J. O'Connor
  • Regisseur(e): Paul Thomas Anderson
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (PCM 5.1), Italienisch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (DTS 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.40:1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Touchstone
  • Erscheinungstermin: 7. August 2008
  • Produktionsjahr: 2007
  • Spieldauer: 158 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (99 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B0014YT9JY
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 39.642 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Amazon.de

Mit seinem nicht zu verleugnenden Anspruch an Größe ist Paul Thomas Andersons There will be Blood in jeglicher Hinsicht auf wilde und explosive Art und Weise erfolgreich. Der Film beschäftigt sich mit den Ursprüngen besonders amerikanischer Formen von Ehrgeiz, Bestechlichkeit und industriellem Denken – und schafft aus dem Ganzen atemberaubendes Kino. Obwohl der Film auf Upton Sinclairs Roman Öl! aus dem Jahre 1927 basiert, hat Anderson seine eigene Herangehensweise an das Thema entwickelt. Er fokussiert seinen Blick auf den skrupellosen Selfmade-Ölförderer Daniel Plainview (Daniel Day-Lewis), dessen unersättlicher Hunger nach Öl ihn in den frühen Jahren des Zwanzigsten Jahrhunderts zu einem mächtigen kalifornischen Industriemagnaten macht. Die Anfänge des Films liefern einen faszinierenden Einblick in die Ölförderung, einen unglaublich physischen Prozess, was später in Plainviews ebenso unbezähmbaren Drang nach Landbesitz und Macht mündet. Spannende, erläuternde Episoden werden während Plainviews Aufstieg aufgebaut: ein mächtiges Bohrturmfeuer (ein herausragendes Ereignis, das Anderson mit Hilfe seines Kameramanns Robert Elswit glänzend einfängt), der Besuch eines seit langem vermissten Bruders (Kevin J. O’Connor), die anhaltende Beziehung zu Plainviews undurchschaubarem Adoptivsohn (Dillon Freasier). Während sich der Film weiter entwickelt, richtet sich die Aufmerksamkeit auf Plainviews Rivalität zum örtlichen Vertreter Gottes, einem Prediger namens Eli Sunday (der Gift und Galle spuckende Paul Dano) – Religion und Kapitalismus werden hier weniger als gegensätzliche Kräfte portraitiert, sondern eher als zwei Seiten einer Medaille. Und die Crux liegt hier weniger in der Gier des Menschen, sondern vielmehr in seiner Eitelkeit. Andersons ungewöhnliche Herangehensweise – unterstützt durch die erstaunliche Filmmusik von Jonny Greenwood – gefährdet manchmal den Zusammenhalt des Films, aber selbst in solchen Momenten schafft er es zu begeistern. Daniel Day-Lewis’ Darstellung erinnert in ihrer Breite und ihrem Sinn für Details im Verhalten an Laurence Olivier, Planview spricht mit der nach zu viel Rum klingenden Stimme von John Huston und er hat einen leichten Silberblick, der an Walter Huston erinnert. Es ist eine nahezu beängstigende Darstellung und der Motor hinter der gnadenlosen Kraft des Films. --Robert Horton

Movieman.de

Das, unzählige Male ausgezeichnete und u.a., mit zwei Oscars belohnte Drama stützt sich lose auf den Upton Sinclair-Roman "Oil!". Paul Thomas Andersons vielschichtige Filme ("Boogie Nights", "Magnolia", "Punch-Drunk Love") zeichnen sich häufig durch die Komplexität ihrer Charaktere aus. Nicht anders ist es mit "There Will Be Blood". Bildgewaltig und bedeutungsschwer legt sich das  Charakterdrama auf den Zuschauer nieder. Langsame, ruhige Einstellungen, ein besessen spielender Hauptdarsteller, der hohe Symbolgehalt und die geradezu sichtbar gemachte Spannung zwischen den Charakteren lassen, gemeinsam mit der außergewöhnlichen Filmmusik von Radiohead, ein Meisterwerk entstehen, dass zwar nicht das Breitenpublikum anspricht, aber ohne Umwege zeigt, was wahre Filmkunst ist.FazitEin Klassiker ist geboren!

Moviemans Kommentar zur DVD: Das farblich astreine und auch schärfetechnisch präzise arbeitende Bild der Blu-ray weist nur äußerst selten ein minmales Flächenrauschen auf. Auch akustisch überzeugt es durch eine knackig-trockene Dialogarbeit, bewegenden Musikeinsatz und sanfte, richtungsmotivierte Kulissendetails. Die Extras beinhalten umfangreiche Extraszenen und historisches Material, auf Interviews, ein Making Of oder einen Audiokommentar muss man derzeit noch verzichten.

Bild: Die Blu-ray zeigt, wie man es von ihr erwarten möchte, hervorragende Schärfewerte und einen äußerst breiten Kontrast- und Farbumfang, der vor allem Nuancen des natürlichen Umfeldes des Kaliforniens des beginnenden 20. Jahrhunderts realistisch und detailgerecht nachzuzeichnen weiß. Auch in dunkleren Innenszenen haben Hautfarben nicht das Problem, übersättigt oder zu blass zu wirken. Ganz im Gegenteil kann die hohe Farbstabilität durchgehend überzeugen. Auch Kompressions- oder Rauschprobleme sind praktisch nicht vorhanden. Nur äußerst selten wirkt ein monotoner Hintergrund unruhig (dunkelblauer Nachthimmel, 00:17:38, oder helle Wand, 02:27:14) oder die Schwarzwerte wirken in einer Gegenlichtaufnahme etwas breiig (Silhouette vor Fenster, 00:41:06). Positiv fällt ebenfalls auf, dass nicht nur Detailaufnahmen eine enorm konturierte Schärfezeichnung aufweisen, sondern auch distanziertere Einstellungen oder Totalen von facettenreicher Plastizität sind (Blick bis zum Horizont über die Wüste, 00:31:51). Lediglich das Gesicht Paul Danos wirkt immer wieder etwas schwammig unfokussiert (vgl. Jackenstruktur mit Gesichtshaut, 02:23:50). Optisch kann man der Disc insgesamt aber nur zugestehen, dass sie eine durch und durch saubere Sache darstellt, deren selten zu findendes, minimales Hintergrundrauschen man leicht übersehen kann.

Ton: Sämtliche Sprachfassungen schaffen es, überaus präzise und dabei angenehm trocken zu klingen, dies gilt nicht nur für das, ein wenig detailreichere Original und die deutsche Synchronisation; auch italienische und französische Fassung beweisen ein breites Spektrum an Obertönen und Bassanteilen. Voller Kraft mischen sich Musik (Streicher, 00:39:09) und Effekte ein. Beim Ausbruch einer Ölquelle meint man als Zuschauer geradezu nass zu werden (Sprudeln und Zischen, 00:19:22). Der Räumlichkeit wird dabei reichlich Spiel gegeben, denn selbst sanfte Naturgeräusche wie Schafblöken mischen sich richtungsdynamisch motiviert in den Raum ein. Für Türenklappen oder Schritte auf dem sandigen Boden scheint diese Richtungsarbeit geradezu selbstverständlich. Die englische PCM-Fassung wirkt sprachlich weniger saftig und etwas leiser als die vorbildlichen Dolby Digital 5.1- und die den Hintergrund nur unwesentlich plastischer ausspielenden DTS 5.1-Spuren.

Extras: Das Bonuspaket der Bluray setzt sich zusammen aus Teaser und Trailer zum Film, den, aus historischen Bildern und Filmaufnahmen sowie Filmausschnitten bestehenden, "15 Minuten Inspiration", dem Werbe-Stummfilm des Amtes für Bergbau des US-Ministeriums "Die Geschichte des Öls" und den zusätzlichen Szenen "Fischen", "Haarschnitt/unterbrochene Hymne" und "Wilde Muster". Das auf dem Cover angegebene Feature "Daniel Day Lewis' Muster vom Dreh" konnten wir leider nicht finden. --movieman.de


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eindringliche Charakterstudie 4. Mai 2012
Format:Blu-ray
Sechs Jahre mussten vergehen, bis Paul Thomas Anderson nach seiner eigenwillig schönen Romanze "Punch-Drunk Love" im Jahr 2007 einen neuen Film in die Kinos bringen konnte. Dafür wird er dieser der langen Zeit der Vorbereitung (und Geldgebersuche) gerecht: Anderson, der sich zuvor schon mit seinen großartigen, aber im Produktionsaufwand doch zurückgenommenen Ensemblefilmen "Boogie Nights" und "Magnolia" einige Fans unter Zuschauern wie Kritikern gemacht hatte, brachte mit "There will be blood" ein prosaisch erzähltes, doch bild- und tongewaltiges Epos auf die Leinwand und sicherte sich in zahlreichen Rankings zu den besten Filmen des Jahres den ersten Platz.

Neben der interessanten Inszenierung (die manch einer vielleicht als langatmig, andere jedoch im Gegenteil als wunderbar atmosphärisch empfinden werden), einer virtuosen Kamera und einem verstörend betörenden Score (für den Jonny Greenwood von Radiohead verantwortlich zeichnet) beeindrucken an "There will be blood" vor allem die schauspielerischen Leistungen. Dabei steht und fällt diese Charakterstudie selbstredend mit ihrem Hauptdarsteller: Zwei Jahre lang hat sich Daniel Day-Lewis auf seine Rolle als kaltschnäuziger "Oil-Man" vorbereitet, und sein zweiter Oscar als bester Hauptdarsteller galt ihm bereits vor der Preisverleihung als gesichert. Doch auch die Nebenrollen sind glänzend besetzt ' allen voran die des von Paul Dano verkörperten evangelikalen Predigers Eli, der sich nach und nach zum Plainview an Machthunger in nichts nachstehenden Antipoden entwickelt.

Das Drehbuch beruht teilweise auf Upton Sinclairs Roman "Oil!" von 1927. Anderson hat sein Epos jedoch der Gesellschaftskritik seiner Vorlage und jeglicher Moralisierung enthoben.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorsicht vor dem Covertext! 29. März 2013
Format:Blu-ray
Liest man diesen auf der Rückseite der Verpackung vermeint man beim Schauen tatsächlich, im falschen Film zu sein.

Was sieht man tatsächlich, ohne zu spoilern: Die degenerative Entwicklung eines von Zwängen besessenen Menschen, welcher keine Möglichkeit hat, sich mit anderen auszutauschen, was dazu führt, dass die paranoiden Zwänge am Ende vollends von ihm Besitz ergreifen.
Klingt zum Gähnen, ist jedoch unglaublich erzählt. Alles passt, Story, Bilder, Musik, Stimmung - einer der größten Filme des 21. Jahrhunderts, jetzt schon!

Vorsicht: Es gibt zahlreiche verstörende Momente, insbesondere das auf seine Weise fulminante Ende.

Gute Unterhaltung ist aus meiner Sicht jedenfalls nicht angesagt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
35 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Porträt eines Monomanen 26. Juli 2009
Von Tristram Shandy TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:DVD
Lange habe ich damit gezögert, mir diesen Film zuzulegen, denn in vielen Rezensionen heißt es, "There Will Be Blood" sei langweilig und ohne rechte Struktur, doch ich kann nur sagen, dass diese Kritik ins Leere geht - ja mehr noch, dass dieser Film ein echtes Erlebnis ist, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Der Film beginnt mit einem Blick auf zwei karge, sonnenbeschienene Berge, an deren Fuß Daniel Plainview (Daniel Day-Lewis) mit verbissener Zähigkeit in einem Schacht nach Silber gräbt und es schließlich auch findet. Als er von der Leiter in die Grube abrutscht, bricht er sich ein Bein, doch verbissen und fanatisch gräbt er weiter, bis er schließlich genügend Silber zusammenhat und sich in das nächste Dorf quält. Vier Jahre später sehen wir Plainview in der Wüste, wie er mit einigen anderen Männern nach Öl bohrt, im Dreck lebt, Apparate entwirft, Schwerstarbeit leistet und sich des Säuglings eines Mannes annimmt, der bei den Bohrungen tödlich verunglückt. Immer weiter begleiten wir Plainview bei seiner entgegen aller Widrigkeiten hartnäckig vorangetriebenen Arbeit, die ihn nach und nach zu einem wohlhabenden Mann macht. Mehr als fünfzehn Minuten dauern diese Szenen, und während dieser Zeit wird kein einziges Wort gesprochen, wir hören nur das Stöhnen der Männer, das von Schmerz und Anstrengung zeugt, dazu die avantgardistische und verstörende Musik von Jonny Greenwood.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Un- und aussergewöhnlich 2. Januar 2014
Format:Blu-ray
Gut Ding braucht Weile: Regisseur Paul Thomas Anderson ist dafür bekannt, nur wenige Filme zu produzieren und bereitet sich äußerst intensiv und ausgiebig auf jedes neue Projekt vor. Dabei scheint es, als möchte er (ähnlich wie Kubrick) jegliche Wiederholung vermeiden und sich mit jedem Film neu erfinden. So ist auch "There Will Be Blood" mit keinem seiner mir bekannten Vorgängerfilme zur vergleichen. Ich finde, die Mühe hat sich gelohnt: Insbesondere der ungewöhnliche, neuartige Soundtrack, die tollen Kameraeinstellungen und ein grenzgenialer Daniel Day-Lewis in der Hauptrolle machen den Film zum unkonventionellen Erlebnis. Man muss sich allerdings etwas in Geduld üben, denn der lange Streifen nimmt erst in der zweiten Hälfte allmählich an Fahrt auf. Wer durchhält wir belohnt mit einem Stück Filmkunst, dessen Eindrücke lange im Gedächtnis haften bleiben (zumindest erging es mir so). ds
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Geschmackssache
Der Film ist spannend und man hat langes Filmvergnügen, ich habe ihn schon 2 mal angesehen und es ist eine richtige Familiensaga. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von country45 veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Sprunghaft und langatmig
Eigentlich such Daniel Plainview nach Silber, aber irgendwie (warum auch immer, das erklärt der Film nicht) steigt er ins Ölgeschäft ein. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von callisto veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen An Langeweile kaum zu überbieten....
Ein weiteres von der selbstverliebten ''ÄKÄDEMIE'' hochgelobtes Valium Produkt der Superlative...... Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Benny Hunt veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein psychedelischer Alptraum, ein cineastischer Traum
Über die konkreten Inhalte will ich zu diesem Meisterwerk nicht mehr viele Worte verlieren, das ist hier schon zu Genüge getan worden. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Petrucciation veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen BRUTAL
Eine kleine Geschichte der Entdeckung des Öls in den USA. Der teilweise gelungene Versuch die Rücksichtslosigkeit jener Aufbruchjahre anhand dreier Protagonisten in einen... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von traugott joachim mall veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Tiefsinniger, wahrhaftiger Film
Der Film hat mich beeindruckt wie kaum ein anderer aus dem modernen US-Kino. Er zeigt die zwei Pole Amerikas: Ehrgeiz und Frömmigkeit, oder weniger nett gesagt Geldgier und... Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Ostblogger veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Vom Tellerwäscher zum Millionär
There will be blood ist ein toller Film. Es geht im Grunde um den amerikanischen Traum: Vom Tellerwäscher zum Millionär. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Andigarcia veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr gute Schauspielerische Leistung
Ein epischer Film, der eindrucksvoll die Anfänge und Gefahren der Ölförderung in Kalifornien aufzeigt. Lesen Sie weiter...
Vor 12 Monaten von Reto veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen There will be blood
der Film ist sehr gut, der Inhalt gefiel mir, der preis stimmt ebenfalls Liefewrung war prompt und und und und
Vor 14 Monaten von willi kirschner veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Super
Top Qualität, Film hat mich aber nicht umgehauen.
Kann ich aber jedem Empfehlen der der dieses Genre genrell mag. =)
Vor 15 Monaten von Maik Sonnenschein veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar