Menge:1

Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 15,75
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: music_wasmyfirstlove
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Let There Be Rock (Special Edition Digipack)


Preis: EUR 11,97 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
49 neu ab EUR 6,90 6 gebraucht ab EUR 8,00

Hinweis
Alben der Band "AC/DC" sind derzeit nicht mit dem AutoRip-Service verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Mit dem Kauf dieses Produkts können Sie das Weihnachtsalbum "Christmas Classics" für nur €1 statt €5,99 herunterladen. Jeder Kunde kann nur einmal an dieser Aktion teilnehmen. Weitere Informationen finden Sie unter www.amazon.de/christmasclassics. Weitere Informationen (Geschäftsbedingungen)

AC/DC-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von AC/DC

Fotos

Abbildung von AC/DC

Videos

Highway To Hell

Biografie

In mehr als drei Jahrzehnten ihrer Karriere haben AC/DC bis heute keine Anzeichen von Ermüdung gezeigt. Damals wie heute ist die Band – genau wie die Elektrizität selbst – eine unerschöpfliche Quelle von Kraft und Energie für die ganze Welt. Seit der Bandgründung 1973 haben AC/DC ihre Art von Rock’n’Roll unter Hochspannung durch stets ... Lesen Sie mehr im AC/DC-Shop

Besuchen Sie den AC/DC-Shop bei Amazon.de
mit 140 Alben, 15 Fotos, 3 Videos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

Let There Be Rock (Special Edition Digipack) + Powerage (Special Edition Digipack) + Dirty Deeds Done Dirt Cheap (Special Edition Digipack)
Preis für alle drei: EUR 34,93

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (5. Mai 2003)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Epic (Sony Music)
  • ASIN: B00008AJL5
  • Weitere Ausgaben: Audio CD
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (36 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 5.349 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Go Down
2. Dog Eat Dog
3. Let There Be Rock
4. Bad Boy Boogie
5. Problem Child
6. Overdose
7. Hell Ain't A Bad Place To Be
8. Whole Lotta Rosie

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Die vier besten AC/DC-Alben? Back In Black, Highway To Hell, Powerage und Let There Be Rock. Mit letzterem kamen die australischen Superstars '77 endlich auch in Europa groß raus und zeigten der Alten Welt mit roher musikalischer Gewalt, wo in Sachen Rotzrock der Hammer hängt. Nie zuvor klangen Angus Youngs Riffs so brachial, seine Soli so dreckig, und Sänger Bon Scott erringt mit "Let There Be Rock" endgültig Unsterblichkeit.

Seine raue Stimme transportiert Texte, die in ihrer schlichten poetischen Genialität bis heute unerreicht geblieben sind. Und dann noch diese acht makellosen Sahnekompositionen! Wer noch nie in seinem Leben "Dog Eat Dog", "Problem Child", "Hell Ain't A Bad Place To Be" und die alle irdischen Qualitätsdimensionen sprengenden "Let There Be Rock" und "Whole Lotta Rosie" gehört hat, hat definitiv keine Ahnung vom Rock'n'Roll und sollte dieses Jahrhundertalbum schnellstens in die heimische Heavy Rotation einspeisen. --Michael Rensen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Markus Schmidl am 13. August 2009
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Es ist eine Schande was die Musikindustrie seit Jahren aus dem Hard-Rock-Meilenstein *Let There Be Rock* macht!

Während die australische Pressung die LP-Ausgabe komplett wiedergibt, wird der Käufer der internationalen Pressung immer wieder mit einer Mogelpackung abgespeisst. Dabei hätte die Musik von AC/DC auf dieser Scheibe locker 5 Sterne mit Ausrufezeichen verdient, allerdings findet sich wie auf den CD-Vorgänger-Reissues wieder an der Stelle von "Crapsody In Blue" der Song Problem-Child. Was hat *Problem Child* hierauf zu suchen? Nichts, er war Bestandteil der *Dirty Deeds Done Dirty Cheep*-LP!

Das neue Booklet und die Extras können über diesem Umstand kaum hinwegtrösten.

Wenn ich mir *Let There Be Rock* anhöre, dann nur in der Ausgabe aus Australien, die zwar mit einem anderen Cover-Artwork aufwartet, allerdings die LP komplett wiedergibt und den Hörgenuß nicht unnötig zerreisst.

Ansonsten gibts über die Songs nix zu sagen, was nicht schon dutzendmal erwähnt wurde. Ich persönlich halte *Let There Be Rock* für einen Meilenstein der Musikgeschichte und kann nur sagen, daß keine Schnupfennase so aggressiv sang, wie die von Bon Scott (Whole Lotta Rosie)...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Patrick Jamrozinski am 23. Dezember 2003
Format: Audio CD
Im Januar/Februar des Jahres 1977 machten sich AC/DC erneut in die Albert Studios nach Sydney auf, um ihren dritten Longplayer (australisch gesehen schon das vierte Album) aufzunehmen. Die Erwartungen standen nach „High Voltage" und „Dirty Deeds Done Dirt Cheap" ziemlich hoch, doch die Gruppe schaffte es noch „Einen" draufzusetzen. Was am 23. Juni 1977 den Plattenläden übergeben wurde, war Rock in Reinform!!! Schon beim Opener „Go Down" wird klar, hier wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Mit scheinbar unbändiger Energie rocken sich Angus und Co. durch Ohrwürmer wie „Dog Eat Dog", „Bad Boy Boogie", „Hell Ain't A Bad Place To Be", „Whole Lotta Rosie" und natürlichen dem Titelsong „Let There Be Rock", den man neben „Highway To Hell" und „Hells Bells" getrost als den besten AC/DC-Song bezeichnen darf. Auch die restlichen Songs, allen voran „Go Down", gehören zur Güteklasse A. Das man „Problem Child", welches schon auf „Dirty Deeds" veröffentlicht wurde, noch einmal mit auf die LP bzw. CD pressen musste, wäre zwar nicht nötig gewesen, stört mich persönlich aber keineswegs. Einmal reingehört, wird schnell klar, warum auch noch heute, 27 Jahre nach der Veröffentlichung, mindestens drei Songs von diesem Album auf jedem Konzert gespielt werden Einziger Wermutstropfen der ganzen Sache ist, dass die Blues-Nummer „Crapsody in Blue", welchen nur in Australien veröffentlicht wurde, nicht den Weg nach Europa gefunden hat, aber bei so einem Rock-Leckerbissen will ich da einfach mal drüber hinwegsehen!
FAZIT: Kaufen, Hören und Mitrocken!!!!!!!!!!!!
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
39 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Abby Normal TOP 500 REZENSENT am 3. Juni 2004
Format: Audio CD
Als AC/DC Fan hat man natürlich längst sämtliche Alben im Regal stehen. Inklusive der Australischen Importe von „Dirty Deeds", „T.N.T." und „Let there be Rock". Natürlich auch diese internationale „Let there be Rock" hier, zumal dieses Album unbestritten eine der besten AC/DC Alben überhaupt ist. Doch lohnt sich der erneute Kauf des Albums als Remasterter Digipack? Ich war neugierig und musste das endlich selbst herausfinden.
Legt man die remasterte Scheibe mit dem angeblich „Besten Sound aller Zeiten" in die Anlage, hört sie sich auf Anhieb an, wie die alte Version. Natürlich stammen die Aufnahmen vom selben Master, natürlich sind es die originalen Aufnahmen mit dem originalen Sound. Die Hoffnungen, dass „Flick of the Switch" oder „Fly on the Wall" jetzt erträglich klingen, sind wohl dahin.
Aber im direkten Vergleich gibt es dann doch überraschend deutliche Unterschiede in der Qualität. Zunächst ist die remasterte CD lauter. Doch offensichtlich hat man nicht einfach weiter aufgedreht oder die Aufnahmen durch einen Kompressor gejagt. Mir scheint, als haben die Aufnahmen sogar an Dynamik gewonnen.
Der Sound an sich ist knackiger und klarer, transparenter. Die Songs wirken insgesamt noch eine kleine Spur druckvoller als bisher und Bon Scotts Gesang ist präsenter. Bemerkenswert sind die Stillen. Besonders bei „Whole Lotta Rosie" fällt auf, dass in Pausen praktisch kein Rauschen mehr zu hören ist. Die Aufnahmen klingen sauberer, fast so, wie man das heute von neuen, komplett digitalen Produktionen gewohnt ist. Das störende Rauschen wurde eliminiert, dennoch hört man jedes noch so leise Detail, das in die Aufnahme gehört (Kratzen auf den Saiten z.B.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von T.N.T. am 29. März 2009
Format: Audio CD
Meiner Meinung nach ist "Let There Be Rock" das absolut beste Album der Bon Scott-Ära. Ein Kracher nach dem anderen.

"Go Down" als grandioser Opener, "Dog Eat Dog", "Let There Be Rock" und natürlich "Whole Lotta Rosie". Allesamt Rock-Klassiker; Ausfälle gibt es eigentlich keine auf diesem Album. Wohl aber einen Song, der eigentlich auf diesem Album nichts zu suchen hat, nämlich "Problem Child". Dieser war bereits auf "Dirty Deeds Done Dirt Cheap" vertreten und ersetzt hier eigentlich nur den fehlenden Song "Crabsody In Blue", was ich besonders schade finde, da es sich um eine wunderschöne Ballade handelt. Also ganz klar einen Punkt Abzug für diesen Frevel.

Der digital überarbeitete Sound ist nicht wesentlich besser, vielleicht ein wenig klarer und druckvoller.

Mein persönlicher Favorit: "Overdose" - der Oberhammer!

Ansonsten muss man über dieses musikalische Meisterwerk wohl keine weiteren Worte verlieren.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen