Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Theater und Ritual /Platonov Sondereinband – Oktober 2005


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Sondereinband, Oktober 2005
"Bitte wiederholen"
 

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation


Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Luk Perceval, geb. 1957 in Lommel (Belgien), beginnt in Antwerpen seine Theaterlaufbahn als Schauspieler. Er gründet die freie Theatergruppe »Blauwe Maandag Companie«, für die er auch inszeniert. 1997 wird Perceval künstlerischer Leiter von Het Toneelhuis in Antwerpen. Internationale Aufmerksamkeit erlangt er mit seiner Inszenierung nach den Königsdramen von Shakespeare, die in der deutschen Fassung Schlachten! beim Berliner Theatertreffen zur »Inszenierung des Jahres 2000« gewählt wird. Perceval macht sich in den folgenden Jahren einen Namen als Regisseur mit einer Reihe herausragender Inszenierungen an deutschen Theatern, u. a. Tschechows Kirschgarten (2001), Andromache nach Racine (2003) und zeitgenössischen Stücken wie Traum im Herbst von Jon Fosse (2001). Zu seinen letzten Arbeiten gehören die Operninszenierungen Tristan und Isolde (2004) und Die Sache Makropulos (2005). Luk Perceval ist seit der Spielzeit 2005/06 Hausregisseur an der Berliner Schaubühne, wo er am 11. Februar 2006 seine erste Premiere mit Friedrich Schillers "Maria Stuart" hatte.

Kundenrezensionen

Noch keine Kundenrezensionen vorhanden.
5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Sterne