Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Prime Photos Philips Multiroom Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen2
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:15,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. Februar 2005
Die Yardbirds gehörten in den 60er Jahren zu den Urvätern des britischen Hard Rock, neben den Rolling Stones, den Who und den Kinks - heute sind sie nahezu unbekannt und meistens nur ein vager Begriff in der Rockhistorie, selbst für eingefleischte Fans der drei weltberühmten Gitarristen (Clapton, Beck, Page), die ihre Wurzeln bei den Yardbirds hatten. Die Karriere der Gruppe war kurz (1963-68), dennoch prägten die Yardbirds sämtliche signifikanten Veränderungen der Musik ihrer Zeit mit: Vom britischen R&B, über psychedelische Experimente bis zum Hard Rock, der - in seiner Intensivierung - Bands wie Led Zeppelin (urspr. New Yardbirds) und Deep Purple hervorbrachten. Die 4CD-Box, die ich kurz beschreiben möchte, ist ein guter Einstieg, um dem Phänomen Yardbirds näherzukommen:
CD1: enthält Mitschnitte der frühen Liveauftritte im Crawdaddy Club sowie als Begleitband der Blueslegende Sonnyboy Wiliamson, aus dessen Schatten sich die Yardbirds noch herausbewegen sollten. Gitarrist: Eric Clapton.
CD2: Schwerpunkt ist das Debütalbum "Five Live Yardbirds", umrandet von den (insgesamt) wenigen Studiotracks, die Clapton mit der Band (ca. 1964) aufnahm. Ähnlich wie bei den Stones überwiegen zu dieser Zeit noch Coverversionen.
CD3: Beginnt mit der Hitsingle "For Your Love" (1965), die Clapton veranlaßte, die Band zu verlassen. Tatsächlich beginnt unter Jeff Beck ein kommerziellerer, künstlerisch jedoch gleichwertiger Abschnitt, der sich in psychedelischen Gitarrenläufen und gregorianischen Chorgesängen manifestiert. Faßt mehrere Singles und EPs zusammen.
CD4: Der theoretischste Teil - der Hörer gewinnt einen Eindruck von der Studioarbeit der Yardbirds (die 1966 mit Beck und Page zwei Gitarristen haben), kann die Entwicklung mehrerer Songs mitverfolgen, die teilweise auf dem (leider nicht enthaltenen) Album "Roger the Engineer" erschienen. Wegen vieler Takes nicht jedermanns Sache: aber historisch interessant.
Wer die Yardbirds-Karierre komplett verfolgen möchte, braucht neben dieser Box noch das erwähnte "Roger the Engineer" (ein psychedelischer Meilenstein) sowie das hauptsächlich von Page verantwortete "Little Games" (1967), ein Album mit Hard-Rock-Ansätzen.
Ich schreibe diese Rezension in der Hoffnung, daß irgendwann wieder mehr Leute auf die Gruppe aufmerksam werden und ihre CDs eines Tages wieder als Dauerbestand in Geschäften erhältlich sind! Bitte hören und weiterempfehlen!!
0Kommentar|43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 3. August 2015
Ich liege am Boden!
Diese Box hat mich wirklich vollkommen umgehauen!

Die legendäre Band, die vom elektrischen Blues in sehr rockigen, experimentierfreudigen Beat driftete, ist und bleibt zeitlos und oft sträflich unterbewertet.

Die Yardbirds brannten wirklich lichterloh.

Ein beseelter, geheimnisvoller Sänger, fantastische Gitarrenarbeit und ein Mördergroove - das ist pures Feeling!
Auf fast 90 Songs gibt es keinen Ausfall und selbst die Studiodemos sind grandios

Eins der besten Boxsets überhaupt
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

12,99 €