The Wolf of Wall Street 2013 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

The Wolf of Wall Street sofort ab EUR 7,99 als Einzelabruf bei Amazon Instant Video ansehen.

(493)
LOVEFiLM DVD Verleih

Kaum hat Jordan Belfort begonnen, an der Wall Street zu arbeiten, bringt ihn der legendäre Black Monday kurz darauf wieder um den Beruf. Aber Belfort hat Blut geleckt: Er will mehr. Mehr Reichtum. Mehr Drogen. Mehr Frauen. Er entdeckt, dass man mit dem Handel mit Penny-Stocks schnell einen Reibach machen kann. Binnen kürzester Zeit wird Belfort mit seiner Firma Stratton Oakmont zum Multimillionär. Dass kaum eines der Geschäfte legal ist, das FBI bald vor der Tür steht und die Ehe den Bach runtergeht, stoppt den Börsenschwindler nicht.

Darsteller:
Gerrit Schmidt-Foß, Tobias Müller
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

The Wolf of Wall Street

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 2 Stunden 52 Minuten
Darsteller Gerrit Schmidt-Foß, Tobias Müller, Benjamin Völz, Tobias Nath, Anne Helm, Leonardo DiCaprio, Jonah Hill, Jean Dujardin, Margot Robbie, Matthew McConaughey, Ethan Suplee, Cristin Milioti, Jon Bernthal, Jon Favreau, Kyle Chandler
Sprecher Gerrit Schmidt-Foß, Tobias Müller, Benjamin Völz, Tobias Nath, Anne Helm
Regisseur Martin Scorsese
Genres Drama, International
Studio Universal Pictures Germany
Veröffentlichungsdatum 30. Mai 2014
Sprache Spanisch, Deutsch, Englisch
Untertitel Isländisch, Finnisch, Spanisch, Norwegisch, Schwedisch, Deutsch, Dänisch, Englisch
Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 2 Stunden 52 Minuten
Darsteller Gerrit Schmidt-Foß, Tobias Müller, Benjamin Völz, Tobias Nath, Anne Helm, Leonardo DiCaprio, Jonah Hill, Jean Dujardin, Margot Robbie, Matthew McConaughey, Ethan Suplee, Cristin Milioti, Jon Bernthal, Jon Favreau, Kyle Chandler
Sprecher Gerrit Schmidt-Foß, Tobias Müller, Benjamin Völz, Tobias Nath, Anne Helm
Regisseur Martin Scorsese
Genres Drama, International
Studio Universal Pictures
Veröffentlichungsdatum 30. Mai 2014
Sprache Spanisch, Deutsch, Englisch
Untertitel Isländisch, Finnisch, Spanisch, Norwegisch, Schwedisch, Deutsch, Dänisch, Englisch

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mustermann am 12. Januar 2015
Format: DVD
Das trifft meiner Meinung auch bereits den Kern des Ganzen und unserer Welt überhaupt. Vermögen, idiotisch konzentriert auf Spinner die weder mit sich selbst noch dem Geld was anzufangen wissen. Also bleibt nichts weiter als Berge von Drogen, teuren Krempel und Frauen in Massen zu kaufen -die sich dazu auch noch gerne kaufen lassen. Pelze und Klunker, dazu ständig irgendwelche Party und rumlungern auf Luxusjachten, da sagen viele nur allzu gerne ja. Scorsese ist schon ein echter Könner seiner Kunst. Eine groteskere Ansammlung von Absurditäten und Abscheu hat man selten gesehen. Ein cineastisches Fest des Wahnsinns. Das Erschreckendste daran ist nur, manche finden so einen Lebensstil auch noch erstrebenswert. Wenn Belfort seine "Mitarbeiter" anstachelt bis die sich brusttrommelnd, johlend jauchzend und zähnefletschend auf die Telefone stürzen rückt sie schon beängstigend näher, -die Sorge ob die Anstalten für all diese Irren noch ausreichen. Soviel zum Thema Verführbarkeit falls sich noch jemand wundert das da mal ein Adolf Millionen jubelnd in den Abgrund reißen konnte. Traurig ist dabei auch dass Belfort heute mit Seminaren wieder gute Kohle scheffelt. Alle wollen wissen wie er so reich geworden ist. Dabei ist es ganz simpel. Es tut mir sehr leid aber der durchschnittliche Amerikaner ist leider des öfteren kein allzu großes Licht. Hierzulande jedenfalls ist es gottlob noch etwas schwieriger Hinz und Kunz am Telefon irgendwelchen Mist aufzuschwatzen. In Amerika klappt das aber ganz gut. Deshalb kann man also dort leichter Millionär wären wie bei uns. Die unbegrenzten Möglichkeiten kann man tatsächlich wörtlich nehmen, allerdings eher im negativen Sinne.Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
169 von 211 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Günni am 27. Januar 2014
Format: Blu-ray
Man, was war das für ein Film!
Der lässt einen ganz schön doof da stehen, wenn man mit Grinsen, Kopf schütteln, Ekel und vielen anderen Eindrücken auf einmal aus dem Kino spaziert.
Intensiv: Oh ja, die lange Spielzeit ist komplett ausgelastet, die Atmosphäre dicht und der Leo auf Höchstleistung.
Wer ihn im Gatsby gut fand, wird hier richtig begeistert sein und auch die anderen Schauspieler (z.B. Jonah Hill) ziehen mit. Beide wurden zurecht für den Oscar nominiert!
Die Story ist großartig erzählt und viele verschiedene Facetten des Wolfes kommen zum Vorschein. Die Metamorphose ist beeindruckend dargestellt.

Pervers: Ja, dazu ein Blick zurück in die Schulzeit, aus der wir wissen: perversus → lateinisch „verdreht, verkehrt“
Ich meine damit also nicht irgendetwas auf Sexismus oder Frauenverachtung bezogene Beleidigung, sondern die krasse Verdrehtheit heutiger Werte und Normen, die im Wolf so stark zum Vorschein kommen. Der Film sollte auf keinen Fall unter FSK16 bewertet werden, nicht wegen irgendwelcher (Genitalfreien!) Sexszenen, sondern weil bei der Darstellung der Partyexzesse und der Geldmacherei das ein oder andere mal das Gefühl in einem auf kommt: Man, das würde ich auch mal gern erleben! oder: Wenn es doch in meinem Büro mal so abgehen würde!
Diesen verqueren Wunsch würde ich 12 Jährigen nicht unbedingt zumuten wollen; der Film zeigt wie "geil" es ist, reich zu sein. Erwachsen und aufgeklärt erkennt man natürlich, dass dies hier zum Leidwesen anderer geschieht und die eigentlichen Werte (Familie, Freundschaft) zerstört.

Sexistisch, Frauenfeindlich? Nein! Wieso auch? Wegen Prostituierten? Wegen leicht bekleideten Damen auf Poolpartys?
Lesen Sie weiter... ›
14 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von gpew am 31. Dezember 2014
Format: DVD
Also dieser Film macht es mir nicht leicht. Leo ist wie immer eine Macht, aber der Film an sich kam mir etwas überdreht vor. Es kommt mir so vor als wäre da noch etwas Koks in der Luft gewesen. Insgesamt fand ich den Film unterhaltsam, aber nicht spannend. Natürlich zeigt er ziemlich gut was für kranke A.....narchisten diese Investment-Banker und Börsenbroker sind und Leo schafft es, dass man tatsächlich nicht das geringste Mitleid mit seiner Figur hat, eher dass die Bestrafung noch zu harmlos ausgefallen ist.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Kundenrezensionen am 15. Dezember 2014
Format: DVD
Leonardo di Caprio in der Rolle seines Lebens und auch die übrige Besetzung spielt zur Höchstform auf. Vermutlich hatten sie einen Heidenspaß bei den Dreharbeiten. Das macht dem Film schon irgendwie sehenswert, wäre da nur nicht die platte Handlung. Von Anfang an wird nur der Voyeurismus bedient. Das ist mir zu wenig. Es geht am Rande auch um "ernste Themen" wie Betrug mit Aktien und Kursmanipulationen, aber letzten Endes stolpert der Film von einer Obszönität zur nächsten.

Die (wahre) Geschichte hätte man auch viiiel kürzer und spannender erzählen können. So aber bleibt eine belanglose Erinnerung zurück.

Ich weiß nicht, ob man über dem Film lachen oder weinen soll, denn die Wölfe sind immer noch unterwegs. Sie stehen bekanntermaßen unter Naturschutz und dürfen nicht gejagt werden. Da wird einem doch Angst und Bange.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: DVD
Als der grosse Film rund um die Machenschaften von Brokern gilt 'Wall Street'. Mit 'The Wolf of Wall Street' hat sich das eigentlich erledigt.
Gemeinsam haben beide Filme, dass sie auf wahren Ereignissen beruhen. Bei 'Wall Street' waren es eigene Erfahrungen von Oliver Stone als Broker, bei 'The Wolf of Wall Street' ist die Vorlage das gleichnamige Buch des echten Jordan Belfort.
'Wall Street' kam 1987 ins Kino, der echte Jordan Belfort wurde 1988 Millionaer, sass 1998 dann im Knast.
Zwar verarbeitete 'Wall Street' ebenfalls diverse Verlockungen, die das schnelle Geld bot und damit einher gehende illegale Machenschaften, doch 'The Wolf of Wall Street' geht viel viel weiter. Der Film zeigt die Exzesse von Jordan Belfort und seiner Truppe pur. Drogen, Sex und Orgien mit beidem dominieren den Film, weil alle dauernd High sind von der Jagd nach der weiteren Million. Belfort schildert auch direkt mehrfach in der Handlung was er wann, warum konsumiert.
Mit nackter Haut und Sexszenen wird nicht gegeizt, weshalb einige dem Film vorwerfen plakativ zu sein. Doch das ist er nicht. Regisseur Scorsese hat clever gehandelt, weil er die Exzesse von Belfort auf die Spitze treibt, dass es verdammt dicht am Rande zur Satire ist und einen 100%igen Unterhaltungswert hat. Er macht aus Belfort auch keinen Heiligen. Die Offkommentare zeigen immer wieder als eine Art Selbstreflexion, dass er weiss, dass sein Verhalten unmoralisch und illegal ist und das hat oft einen zynisch sarkastischen Unterton. Und es ist immer in der Handlung vorhanden, dass ihm das Gesetz auf den Fersen ist. Scorsese bringt es einfach auf den Punkt, dass Belfort ein geldgeiler Zocker ist, der meint: Mir kann das Gesetz nix.
Darstellerisch ist 'The Wolf of Wall Street' GRANDIOS.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen