EUR 9,99 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von dataistique * medien vertrieb

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Jetzt eintauschen
und EUR 0,22 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
DVD & Blu-ray Shop In den Einkaufswagen
EUR 9,95
Flohpreis In den Einkaufswagen
EUR 9,97
multimedia4... In den Einkaufswagen
EUR 16,35
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

The Wild Bunch - Sie kannten kein Gesetz [Director's Cut]

William Holden , Ernest Borgnine    Freigegeben ab 16 Jahren   DVD
4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 9,99
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch dataistique * medien vertrieb. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.

LOVEFiLM DVD Verleih


Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

The Wild Bunch - Sie kannten kein Gesetz [Director's Cut] + Der Texaner
Preis für beide: EUR 14,96

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Der Texaner EUR 4,97

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: William Holden, Ernest Borgnine, Robert Ryan, Edmond O'Brien, Warren Oates
  • Komponist: Jerry Fielding
  • Künstler: Phil Feldman, Lucien Ballard, Edward Carrere, Lou Lombardo, Sam Peckinpah
  • Format: Director's Cut, Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Ungarisch (Dolby Digital 1.0), Deutsch (Dolby Digital 1.0), Englisch (Dolby Digital 5.1), Spanisch (Dolby Digital 1.0)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Tschechisch, Dänisch, Norwegisch, Schwedisch, Polnisch, Finnisch, Griechisch, Ungarisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Warner Home Video - DVD
  • Erscheinungstermin: 10. Oktober 2008
  • Produktionsjahr: 2006
  • Spieldauer: 139 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B001DX9G30
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 13.963 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

1914: Bei einem Lohnbüro-Überfall in San Rafael geraten Pike Bishop und seine Outlaws in einen Hinterhalt. Nach einem wilden Feuergefecht entkommen die Verbrecher nach Mexico. Dort lockt sie der Banditen-General Mapache mit einem Angebot: Für 10.000 Dollar sollen sie einen US-Munitionszug ausrauben. Der Coup gelingt, doch Mapache weigert sich zu zahlen. Als er einen von Bishops Leuten killt, schlagen die Helden zurück...

VideoMarkt

Texas im Jahre 1914: Pike Bishop und sein aus ehemaligen Soldaten rekrutierter Banditentrupp befinden sich auf der Flucht vor Bishops altem Kumpel Thornton und seinen Gesetzesmännern. Als die Bishop-Bande vor den Häschern nach Mexiko ausweicht, macht man die Bekanntschaft des Revolutionsführers Mapache, der Bishop einen lukrativen Deal vorschlägt: Die Outlaws sollen gegen reichen Lohn einen schwerbewachten Waffentransport überfallen. Doch Mapache treibt ein doppeltes Spiel und denkt nicht ans Bezahlen.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ameisen, Skorpione, Menschen... 8. August 2014
Von Ray TOP 1000 REZENSENT
Format:DVD
Vorsicht einige Spoiler: Pike Bishop (William Holden) und seine Gang kommen im Jahr 1914 als Soldaten verkleidet in die texanische Grenzstadt San Rafael, um dort das Lohnbüro der Eisenbahngesellschaft auszurauben. In den Straßen der Stadt geht es an diesem Tag recht turbulent zu, denn bei einem gut besuchten Erweckungsevent entsagen die Bürger gerade dem Alkohol und absolvieren dazu eine Parade. Den Männern zu Pferd mit den Kavallerieunfiormen schenkt man keine große Beachtung. Auch die Kinder der Stadt sind mit etwas anderem beschäftigt. Sie spielen ein grausames Spiel mit einigen Skorpionen, die sie immer wieder in einen Ameisenhaufen werfen, damit die größeren Tiere von den viel kleineren bei lebendigem Leib aufgefressen werden. Sie sind sichtlich begeistert von dem Naturspektakel über das Fressen und Gefressenwerden. Sie beachten die vorbeireitende Bande nicht, sondern zünden nachdem die Skorpione schon Opfer wurden für die siegreichen Täter ein Feuer an, so dass auch die Ameisen verbressen. Währenddessen überfallen Pikes Männer das Lohnbüro, alles scheint gut zu gehen. Sie wissen aber nicht, dass die Bahngesellschaft skrupellose Kopfgeldjäger engagiert haben, um Pike und seine Gang zu jagen. Unter den Killern ist auch Deke Thornton (Robert Ryan), der frühere beste Freund von Pike und ehemals Bandenmitglied, der durch die Festnahme von Pike die Möglichkeit hat, dass ihm seine eigene hohe Gefängnisstrafe erlassen wird. Die Kopfgeldjäger (Strother Martin und L. Q. Jones) haben bereits Position auf dem Dach des Nachbargebäudes bezogen, bereit dafür sofort zu schießen, wenn die Räuber die Bank verlassen. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von S. Simon TOP 500 REZENSENT
Format:DVD
Für jeden, der wie ich, nicht unbedingt ein Faible für Western hat, weil sich viele mit ihrer Indianer böse oder Postkutsche ausgeraubt Thematik doch sehr ähnlich sind, ist klar, dass man akribiger wählt.
Für mich der ultimative Western: Spiel mir das Lied vom Tod. Vom Hören und Lesen her, bekam ich auch bei "The wild bunch" viel Gutes, aber auch eben, dass er lange Zeit böse gekürzt war mit.
Jetzt dann mal im Directors Cut gesehen und muss sagen: Whow.
Die Story okay; Gute jagen Böse, ein paar Aufständische mischen mit und fertig. ABER wie das Ganze umgesetzt wurde ist top. Saubere Helden, wie bei vielen John Wayne Western gibts nicht. Jeder hat hier irgendwas auf dem Kerbholz. Dadurch geht eine Identifizierunsmöglichkeit mit einer der Hauptfiguren völlig flöten und man ist als Zuschauer objektiver.
Herausragend ist Peckinpahs Actionchoreographie, die durch ihren Blut- und Bleigehalt sehr schonungslos und realistisch rüber kommt. Das Ganze macht es packend und sorgt nicht für den Eindruck, dass man es hier mit einem gelackten, romantisierten Fantasywestern, wo die Klamotten auch im Staub noch sauber bleiben, zu tun hat.
"The Wild Bunch" schafft gekonnt den Spagat der Erzählstruktur klassischer Western, gepaart mit dreckigem Italowestern. So muss Western für mich sein.
In Punkto Bildschärfe, Farbgebung und Ton muss man zwar leichte Abstriche hinnehmen, aber die fallen nicht weiter ins Gewicht.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Western der begeistert. 30. Juli 2013
Format:DVD
Es geht in diesem Film um 2 Freunde die gegeneinander kämpfen müssen. Er hat seine brutalen Elemente, jedoch auch seine mitfühlenden. Ein Film über Korruption, Gewalt und Missbrauch von Macht und Gesetz. Ein Western der nicht nur einfach ein plumper Western ist. Sondern Hintergrund sowie Hand und Fuß hat. Sehenswert.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein beeindruckender Western mit harten Kämpfen 27. August 2013
Format:DVD
Sam Peckinpahs Western „The Wild Bunch- Sie kannten kein Gesetz“ spielt im Jahr 1914 zur Zeit der mexikanischen Revolution. Er wird getragen von der Auseinandersetzung zwischen dem Outlow Bishop und seiner Band und seinem ehemaligen Weggefährten Thornton, der inzwischen Bishop zur Strecke bringen soll. Zwischen den beiden Rivalen und ihren Männern entsteht ein bitterer Kampf.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auch heute noch imposantes Werk 10. Juni 2011
Format:DVD
Ich hab den Streifen erstmals als Kind gesehen; das ist nun schon ein paar Jahrzehnte her. In den letzen Jahren stieß ich hier und da auf Texte, in denen Peckinpah's Werk als Vorbild für Matrix und andere Werke herangezogen wird (wegen der Kampfsequenzen in Zeitlupe). Neugierig geworden hab ich mir also die DVD zugelegt.
Wenn man den Filem heute sieht, kann man gut erahnen, dass er damals (1969) verschreckend gewirkt haben muss: vor allem wegen der Gewalt, aber auch wegen ansatzweiser nackter Haut.
Zum Teil ist der Film klasse fotografiert, schöne Naturaufnahmen.
Was mir besonders aufgefallen ist, wie die Alltagsmenschen (Mexikaner/Indios), die ja meist Arme sind, gezeigt werden - sehr realistisch, anderesseits aber auch (zu) folkloristisch.
Bild und Ton der DVD fand ich insgesamt gut.
Kino-Enthusiasten müssen diesen Western kennen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Westernklassiker 21. Oktober 2013
Format:DVD|Verifizierter Kauf
Auch, wenn ich ihn noch nicht wieder gesehen habe, gehört dieser Klassiker auf jeden Fall in meine Westernsammlung. Ich freue mich schon auf das baldige Wiedersehen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein Actiongebiss :-) 3. Februar 2011
Von SAINT TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:DVD|Verifizierter Kauf
Der Film geht 139 min, laut der Verpackung. Gut ich habe nicht mit der Stoppuhr daneben gesessen, aber man merkt das der Film seine Zeit braucht um warm zu werden. Vieles in dem Film gabs schon mal irgendwo und vor allem irgendwie.
Dafür das er einer der letzten Western ist, die ich noch nicht gesehen habe, hat er sich zu meinen Lieblingen gemausert. Das ganze Flair des Filmes stimmt einfach. Man merkt den Helden an, das der Staat immer organisierter wird und die Luft für Outlaws dünn wird, und man nicht mehr so einfach Banken überfallen kann, wie noch ein paar Jahrzehnte zuvor. Obwohl man merkt das so ein wenig nach dem Alphamännchen Platz geschielt wird, vertragen sich die Jungs doch ganz gut und man beschliesst aufgrund der Pleite einen letzten Coup. Der hat es auch in sich muss ich sagen. Alleine der SChluss hat schon etwas von der SChlacht um die Pyrenäen (300). Also ich war hellauf begeistert von dem Akt der Freundschaft die die angeblich so bösen an den Tag legen. Man merkt trotz der Raubeinigkeit die Menschlichkeit in den Fassaden der Characktere, trotzt der Raubeinigkeit.
Der Film gehört mit zu meinen Lieblingswestern, nicht nur weil wegen der Stimmung, die gut rüberkommt im Film, nein sondern auch wegen der Action, beide Dinge sind hervorragend miteinander verflochten und es kommt nichts zu kurz.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
3.0 von 5 Sternen The Wild Bunch - Sie kannten kein Gesetz [Director's Cut]
Ist schon lange her, als ich ihn im Kino gesehen hatte. Erstmalig jetzt im DC. Für manche ist er ja ein Kultfilm. Für mich alt aber gut.
Vor 14 Monaten von Flieger veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Toller Klassiker
Ich finde dieses alten Klassiker sehr gut... klar sind ein paar Szenen, wo viel u lange geschossen wird. Oder die Szene mit den Skorpionen... ?!?! Lesen Sie weiter...
Vor 23 Monaten von Cinelli veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Vielleicht der beste Western...
Wild Bunch von Sam Peckinpah (gegen Ende alkohol- und drogensüchtig) aus dem Jahr 1969 setzte damals die Grenzen der Gewaltdarstellung neu. Es fließt jede Menge Blut. Lesen Sie weiter...
Vor 23 Monaten von N. I. Body veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Die Mutter aller Gewaltpornos
Nihilistischer Western, der eine Handvoll abgehalfterter Desperados in die Wirren der mexikanischen Revolution reiten lässt. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 18. September 2012 von ha
5.0 von 5 Sternen Alle gehen drauf
Ich bin ein großer Western fan
besonderes von den alten Filmen...
Ich finde den Film toll hab noch nie so viele Tote in einen Film gesehen
man kann schon sagen... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 28. Oktober 2011 von daniel
1.0 von 5 Sternen Was will uns der Regisseur damit sagen?
Mal ehrlich - abgesehen von den schon genannten Ungereimtheiten der Handlung, stellt sich doch die Frage: Was will uns dieser Film eigentlich sagen? Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 17. Juni 2011 von Weidlich
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar