oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
The Very Best Of
 
Größeres Bild
 

The Very Best Of

1. März 2003 | Format: MP3

EUR 5,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 8,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
2:43
30
2
2:44
30
3
3:11
30
4
2:34
30
5
3:15
30
6
2:40
30
7
2:19
30
8
2:27
30
9
2:39
30
10
2:24
30
11
2:29
30
12
2:14
30
13
2:33
30
14
2:33
30
15
3:10
30
16
3:26
30
17
2:20
30
18
2:56
30
19
2:44
30
20
2:03
30
21
3:04
30
22
2:52
30
23
3:50

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 13. Oktober 1997
  • Erscheinungstermin: 13. Oktober 1997
  • Label: EMI UK
  • Copyright: 1997 Parlophone Records Ltd. This label copy information is the subject of copyright protection. All rights reserved. (C) 1997 Parlophone Records Ltd
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:03:10
  • Genres:
  • ASIN: B001QIMZH6
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 19.317 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
13
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 16 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Eva auf 22. August 2005
Format: Audio CD
Die Lieder auf dieser CD kann man in verschiedene Genres einordnen: Volkslieder (South Australia), Gospelsongs (We shall not be moved, Open up them Pearly Gates) oder amerikanische Country Music (The Wreck of the old '97). "Georgy Girl", das mit seiner Instrumentierung an die NEW SEEKERS der 70-er Jahre erinnert, war auch ein Pophit. Die Faszination des Quartetts geht nicht nur von dem harmonisch gesetzten Chorklang und der unaufdringlichen Instrumentalbegleitung aus, sondern vor allem von der phänomenalen Sopranstimme Judith Durhams. Man hätte sie auch bei "The Water is wide" anstelle ihres schwachbrüstigen Kollegen singen lassen sollen! Drei Titel stechen für mich hervor: "The Carnival is over", "Walk with me" und "Georgy Girl". Da auch die Aufnahmequalität hervorragend ist, bietet diese CD einen ungetrübten Musikgenuss, wenn man die genannten Musikrichtungen mag.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde auf 26. Oktober 2005
Format: Audio CD
I have no problem with the idea that the Seekers were the most popular Australian group of the early Sixties mainly because off the top of my head I could not think of another Australian group from that time period until somebody reminded me of the Bee Gees but they moved down under and they were certainly not as big as the Seekers were at that time, so there. But from late 1965 to about 1967 the Seekers were the hottest part of the folk-rock segment of the British Invasion on the strength of their hits "A World of Our Own Pop Singles" (#19), "I'll Never Find Another You" (#4), and "Georgy Girl" (#2). I have to admit, I always thought of them in the same breath as the New Christy Minstrels and the Rooftop Singers than Peter & Gordon or Chad & Jeremy.
The Seekers consisted of high school classmates Athol Guy on (upright) bass, Keith Potger on 12-string guitar, and Bruce Woodley on guitar, who were joined by singer Judith Durham, who was actually a jazz-singer with perfect pitch dabbling in singing folk songs. The other important figure in their story was Tom Springfield, the brother of singer Dusty Springfield, who wrote most of their top hits once the group got to England. There they also met a young Paul Simon, who wrote "Someday One Day" for the Seekers.
What makes "The Very Best of the Seekers" worthy of the hyperbolic title is that in addition to all of the group's recognizable hits it includes their versions of several folk standards, from the traditional "Whiskey in the Jar" to Dylan's "Blowin' in the Wind.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Peter Durward Harris TOP 1000 REZENSENT auf 17. Juni 2004
Format: Audio CD
This isn't truly the best of the Seekers but it contains all the essentials. The first half of the collection contains all their hit singles and a couple of other tracks, while the second half is a re-issue of their debut album - an interesting collection of folk songs. Because the hits are all at the beginning, you can always play those on their own, which I sometimes do if I'm in a particular mood.
They had five huge hits in the UK - I'll never find another you, A world of our own, The carnival is over, Morningtown ride and Georgy girl. Three of them went all the way to number one and the other two came close. In America, Georgy girl was their biggest hit though A world of our own also made thr top five. They gained further recognition via Sonny James, who covered I'll never find another you and A world of our own, taking them to the top of the country charts.
Someday one day, Walk with me, When will the good apples fall and Emerald city were less successful but still excellent. Island of dreams is a cover of a song that was a top five UK hit for the Springfields - a group that included Tom Springfield, who became producer for the Seekers after his sister, Dusty, went solo.
The final twelve songs contain a mix of mostly traditional folk songs from Ireland, Australia and America, though there are one or two contemporary songs here, most famously Blowing in the wind.
This is an excellent introduction to the music of the Seekers.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von A. Kastner auf 7. Juni 2010
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Schon seit einiger Zeit trug ich mich mit dem Gedanken, einmal die besten Songs von "The Seekers" zu kaufen, anstatt sie auf YouTube anzuhören. Und ich habe es wirklich nicht bereut.
Die Liste der Lieder reicht von den bekanntesten Songs wie "The carnival is over" bis hin zu, zumindest mir, eigentlich unbekannten australischen Folksongs.
Über allem ertönt die fantastische Stimme von Judith Durham. Neben der leider kürzlich verstorbenen Mary Travers von Peter, Paul & Mary ist Judith Durham eine Sängerin mit einer wunderbaren Stimme, die diese Art von Musik wunderbar vermitteln kann.
Diese CD ist fast ein Muß für jeden Musikfan, nicht nur ausgesprochene Folk- oder Oldiefans.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Karl-Heinz Lau TOP 500 REZENSENT auf 25. Juni 2012
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Über die Musik kann man ja nicht streiten, man mag sie oder mag sie nicht - und ich mag sie. Bei den 23 Songs sind nur 2, die mir nicht gefallen.

Im Gegensatz zu "Peter, Paul and Mary" drängen sich die Herren niemals so in den Vordergrund, dass der Sound beliebig wird. Denn die Stimme der "Seekers" ist die phantastische Judith Durham - und niemand anders.

Der technische Aspekt:
Unter den vielen Anbietern am 9. Januar 2012 war Amazon der günstigste.
Die CD kam in guter Qualität und eingeschweißt bei mir an - allerdings etwas verspätet, das ist für Amazon ungewöhnlich, aber kein Beinbruch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden