oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
The Unexpected Guest
 
Größeres Bild
 

The Unexpected Guest

10. Mai 2012 | Format: MP3

EUR 7,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 15,03, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Jetzt gratis: Metal-Sampler des Labels Massacre Records
Sichern Sie sich den Gratis-Sampler des Labels Massacre Records, unter anderem mit Eisregen, Stormwarrior, Metal Inquisitor und vielen mehr.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
1:24
30
2
4:43
30
3
3:41
30
4
3:51
30
5
4:31
30
6
4:41
30
7
4:42
30
8
4:47
30
9
3:44
30
10
4:20
30
11
4:41
30
12
0:41
30
13
4:55
30
14
4:50
30
15
4:44
30
16
5:37

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 10. Mai 2012
  • Label: Spaced Out Music
  • Copyright: 2012 Spaced Out Music
  • Gesamtlänge: 1:05:52
  • Genres:
  • ASIN: B00826CX8Q
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 7.718 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Democrit JR VINE-PRODUKTTESTER on 12. Februar 2004
Format: Audio CD
Während das Debut Album "Night Of The Demon" inhaltlich noch eine Unterteilung erfuhr, in düster-mystische Okkult Themen auf der einen Seite, sowie gängige Rock 'n Roll Klischees auf der anderen, so widmeten sich die Briten um Sänger Dave Hill und Gitarrist Mal Spooner auf "The Unexpected Guest" thematisch ganz dem Übersinnlichen.
Musikalisch dagegen führte man auf dem Zweitling die ursprüngliche Linie (eingängiger, melodischer New Wave Of British Heavy Metal) konsequent fort und hatte sich vom Songwriting her sogar noch einmal deutlich gesteigert. Bereits der Opener "Don't Break The Circle" bringt deutlich auf den Punkt, was den Hörer erwartet. Die sehr geschmackvolle Gitarrenarbeit von Spooner, welche unspektakulär (aber dafür umso mitreissender) die Songs prägt, ergänzt sich perfekt mit der einmaligen, äußerst ausdrucksstarken Stimme von Hill, die zwar rauh und kraftvoll herüberkommt, aber mindestens ebenso einfühlsam die jeweilige Grundstimmung der Songs charakterisiert.
Unter den Songs befindet sich nicht ein einziger Ausfall; dafür sind mit "Victim Of Fortune", "Sign Of A Madman", "Don't Break The Circle" und der gänsehauterzeugenden Halbballade "Strange Institution" (die m.E. eine der ergreifensten Kompositionen in diesem Genre überhaupt darstellt) vier mörderisch gute Highlights auszumachen.
"The Unexpected Guest" entfaltet, auch nach nun bereits mehr als zwanzig Jahre seit der Erstveröffentlichung, noch die gleiche Magie wie damals. Ein puristischer, unverfälschter Klangzauber, wie er in der heutigen Zeit der Megaproduktionen und gehypten Eintagsfliegen mehr als rar geworden ist. Dieses Album gehört in jede Rock oder Metal Sammlung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Oliver Herzig on 25. Juli 2006
Format: Audio CD
Ein fast vergessenes Juwel der NWOBHM - zu unrecht! Auch heute noch lassen sich die Meliodiösen, kraftvollen Songs von Demon mit Genuß hören. Vieles von dem, was heute unter dem Titel "True Metal" verscherbelt wird, war hier bereits angelegt, aber eben oft gewitzer, eleganter und kreativer.

Nach dem stilistisch noch etwas uneinheitlichen Debut "Night of the Demon" fand die Band hier zu ihrer eigenen Sprache und zog sie (mit Ausnahme des netten, aber doch sehr Slade-artigen "Have we been here before?" konsequent durch. Besonders hervorzugeben sind - neben dem Songwriting - Dave Hills an Roger Chapman erinnernden Gesang die exzellente Leadgitarre von Les Hunt. Gehört ins Regal, gleich neben Maiden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Audio CD
Mag sein, dass Demon nach den ersten beiden (Referenz-) Werken bis zum '89er Opus "Taking The World By Storm" (zum Classic) dem Gros der Fans zu experimentell waren. Trotzdem haben die von Fortuna nicht stets verwöhnten Herrschaften neben Angelwitch, Diamond Head, Iron Maiden und Saxon die New Wave of British Heavy Metal in ihrer Blüte entscheidend mitgeprägt. Im Jahre 1979, als die NWoBHM auf dem Inselreich erst richtig ins Rollen kam, wurde die Truppe von Frontröhre Dave Hill und Gitarrist Malcolm Spooner gegründet, und schon 1981 legte man mit "Night Of The Demon" ein Debüt vor, welches vom Stand weg als Klassiker in die damals, sagen wir mal "noch fast unbefleckte Hartwurst Historie" eingehen wird. Dementsprechend hoch war nun die Latte gelegt, jedoch wurde die Mission, einen ebenbürtigen Nachfolger hinterher zu schieben, nur ein Jahr später meisterlich erfüllt.

Während sich auf dem Debüt neben einigen okkulten Texten ein paar flockige Partyzeilen einschlichen, widmete sich die Kapelle auf "The Unexpected Guest" thematisch ausschließlich den dunklen Mächten. Musikalisch? Da gingen Demon auf dem hochgelobten Erstling schon eine Schippe melodischer (aber deshalb nicht weicher) zu Werke als die meisten ihrer hungrigen Szenemitstreiter. Diese Strategie wurde für den Zweitling lediglich verfeinert. "The Unexpected Guest" ist lupenreiner, kraftvoller, und vor allem galant inszenierter Heavy Metal wie aus dem Lehrbuch gepflückt! Die charismatische und raue Stimme Hill's alleine wäre es eigentlich schon wert, dieser Truppe Gehör zu schenken, doch sind es die durch die Bank nicht minder großartig komponierten Songs, welche auch heute noch restlos überzeugen können.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Demon liefern mit diesem Album wohl ihr Meisterwerk ab. Hier gibt's ganz einfach melodischen Hardrock vom Feinsten und eine Mega Stimme. Nicht zu unterschätzen ist auch die sehr geschmackvolle Gitarrenarbeit.

Highlights sind Don't Break The Circle, Strange Institution, The Spell
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden