The Turn Of A Friendly Card
 
Größeres Bild
 

The Turn Of A Friendly Card

7. März 2008

EUR 7,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 6,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrem Amazon Cloud Player zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
  Song
Länge
Beliebtheit  
1
May Be A Price To Pay
5:00
2
Games People Play
4:23
3
Time
5:14
4
I Don't Wanna Go Home
4:52
5
The Gold Bug
4:34
6
The Turn Of A Friendly Card (Part 1)
2:44
7
Snake Eyes
3:15
8
The Ace Of Swords
2:57
9
Nothing Left To Lose
4:07
10
The Turn Of A Friendly Card (Part 2)
3:22
11
May Be A Price To Pay (Intro - Demo)
1:30
12
Nothing Left To Lose (Basic Backing Track)
4:33
13
Nothing Left To Lose (Chris Rainbow Overdub Vocal Compilation)
2:00
14
Nothing Left To Lose (Early Studio Version With Eric's Guide Vocal)
3:09
15
Time (Early Studio Attempt)
4:40
16
Games People Play (Rough Mix)
4:30
17
The Gold Bug (Demo)
2:49

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 27. März 2007
  • Erscheinungstermin: 27. März 2007
  • Label: Arista/Legacy
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:03:39
  • Genres:
  • ASIN: B001UVMAAQ
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (43 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 10.789 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
4.8 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Album vom Project 19. September 2006
Format:Audio CD
Dieses Album stellt den Höhepunkt des Projectes dar! Hier sind alle Kriterien eines sehr guten Albums erfüllt: Sehr gute Stücke, die voller Harmonie über Instrumente, Gesang und Produktion gehen! Es gibt wohl kein Werk, das so vollkommen ist! 5 Sterne reichen leider nicht aus! Anspieltips: komplett durchhören und jedesmal wieder was Neues entdecken! Ich besitze das Album seit 1980 (erst als Vinyl-LP, später als CD) und höre es noch heute gerne! Stücke wie "May be a price to pay", "Games people play", "The gold bug", "The turn of a friendly card" sind absolut zeitlos! Fazit: unbedingt kaufen und sich an der Genialität des Duos Alan Parsons und Eric Woolfson erfreuen!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein echter Meilenstein 24. August 2007
Format:Audio CD
The Turn Of A Friendly Card
(1980)

Auf "The Turn Of A Friendly Card" beschäftigt sich Eric Woolfson mit dem Glücksspiel (im allgemeinen Sinn auch) und dem damit verbundenen Risiko, das Menschen eingehen.

Und so mißlungen "Eve" meistens war, so gelungen ist "The turn of a friendly card".
Die Musik klingt frischer denn je und die Melodien fließen mal sanft, mal aggressiv und werden perfekt umrahmt von Andrew Powells Orchester und Alan Parsons' High-Tech Produktion, die mal wieder keine Wünsche offenläßt.

"The Turn..." bietet bombastische, sinfonisch-orchestrale Musik in Reinkultur. Mit dem melancholisch angehauchten "Time" hatte es einen großen Hit - auf dem zum ersten Mal Eric Woolfson selbst den Leadgesang übernimmt. Ansonsten sind die alten Bekannten wieder an Bord: Lenny Zakatek und dazu Chris Rainbow und Elmer Gantry - und natürlich die mittlerweile vertraute Band mit David Paton, Ian Bairnson und Stuart Elliott.

Eigentlich müssen nicht viele Worte um das Album gemacht werden. Es war eines der meistverkauften Alben des Alan Parsons Projects und das zurecht. Die Synthese aus Pop, Rock und Sinfonik, die das Alan Parsons Project stets angestrebt hatte, wurde perfekt zelebriert in einer Zeit als die großen Progbands fast allesamt zerbrochen waren oder aber rigoros den Kurs änderten. Alan Parsons hingegen hielt an seinem Rezept fest.

Neben dem großartigen "Time" oder dem bedrohlichen "May be a price to pay" ist noch das charakteristische Instrumental "The Gold Bug" erwähnenswert, das damals ebenfalls ein kleinerer Singlehit war und sich nach dem Debutalbum "Tales of Mystery and Imagination" erneut eines Werkes von Edgar Allan Poe annimmt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A majestic piece of art 7. März 2004
Von Dynamo
Format:Audio CD
In my opinion The Turn Of A Friendly Card of The Alan Parsons Project is the best album ever made! The title song with lead vocals of Chris Rainbow is amazing. The instrumental 'Gold Bug' is even better than other APP instrumentals such as Sirius and Mammagamma of the Eye In The Sky album. Furthermore the voice of Eric Woolfson on 'Time' is supernatural. Other great songs are 'May Be A Price To Pay'(lead vocal: Elmer Gantry) and 'Games People Play'(lead vocal: Lenny Zakatek), that also made it to the charts. The Turn Of A Friendly Card is a majestic piece of art. Buy and listen to this wonderful combination of classical, rock and pop music!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Alan Parsons Project auf seinem Höhepunkt 13. Dezember 2003
Von Olsen
Format:Audio CD
Was einem das Alan Parsons Project auf diesem Album präsentiert ist und bleibt zeitloser Pop, der auch über 20 Jahre nach der Erstveröffentlichung nichts von seiner Klasse eingebüßt hat.
Das Album beginnt mit bewährter und gewohnter Qualität. Die Songs "May be a price to pay" und "Games people play" eröffnen das Album gleich mit zwei Ohrwürmern. Das anschließende "Time" ist leider ein bisschen säuselig geraten und ist wahrscheinlich der schwächste Song auf dem Album. Mit "I don't wanna go home" und dem (üblichen) Instrumental "The gold bug" schaltet das Project dann aber wieder einen Gang höher.
Und dann kommt das, was dieses Album so von den anderen (zuweilen auch gelungenen) Veröffentlichungen des Alans Parsons Projects abhebt: "The turn of a friendly card" - ein epischer, genialer Song, der sich aus fünf Einzelsongs zusammensetzt. Absolute Spitzenklasse.
Sicherlich wird auf diesem (wie auf jedem anderen Album des Projects auch) das Rad nicht neu erfunden - aber wer eingängigen, zeitlosen Pop mag, der kommt an diesem Album nicht vorbei.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Project in Höchstform! 22. Mai 2008
Format:Audio CD
Gleich vornweg sei gesagt, daß alleine der Opener dieses fünften Alan Parsons Project Album das wenige Geld wert ist. "May be a price to pay" brilliert mit knochentrockenen Drums, einer fantastischen Hookline und einem genialen Arrangement. Hier schweben Andrew Powells treibende Streicher über irre Gimmicks und tolle Details, wie das "Gambler" Piano im Mittelteil. Elmer Gantry schließlich macht das Lied zum zweitbesten Opener der Project Geschichte (nach "I Robot", das nicht zu besiegen ist).
"Games people play" dann ist ein weiterer Reißer, der der kongenialität des Duos Parsons/Woolfson zeigt. Denn der Tontechniker veredelt die perfekte Popkomposition mit tollen Effekten und treibend- trockenen Sounds.
"Time" dagegen ist mit Sicherheit die dreisteste Pink Floyd Kopie überhaupt und kann auch durch Woolfsons wunderschöne Stimme nicht gerettet werden.
Aber dennoch ist dieses Album eines der songorientiertesten Werke der Projects und klingt wie aus einem Guß. Hier passen sich die fesselnden Instrumentals wie "The gold bug" und "The ace of swords" wunderbar harmonisch in das Feld der sehr gelungenen Vocal Songs ein. Dies gelang dem Duo hier besser, als auf allen anderen Alben. Das mag dann auch an der gelungenen Sängerauswahl liegen, bei der das Duo wieder auf Lenny Zakatek, Elmer Gantry und Chris Rainbow zurückgriff und Eric Woolfson das erste mal ans Mikro ging. Alleine John Miles hätte ich mir für den Opener gewünscht.
Und nebenbei zeigt die "Turn of a friendly card" Suite auch noch, welch famoser Musicalkomponist Woolfson eigentlich war und ist. Und "Nothing left to loose" was für ein fantastischer Sänger er ist.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Alan Parson
wie immer spitze eins A Qualität mehr brauch man dazu nicht sagen. Gut find ich es, dass die CD nicht Bass übersteuert ist. Das ist häufigbei den CD's der Fall
Vor 1 Monat von M.D. veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Klassiker, der in keiner Plattensammlung fehlen darf
Was will man da noch sagen - eines der besten, wenn nicht das beste Album von APP. Auflegen, Glas Wein einschenken und schwelgen!
Vor 4 Monaten von Marlene Sieber veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Absolut hörenswert
Wie gewohnt von Alan Parsons tolle Songs fernab der üblichen Harmonik des heutigen Einheitsbreies. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Alexander Faske veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wieder entdeckt
Beim Stöbern per "Zufall" gefunden und wieder für mich entdeckt. Für Alan Parson Fans ein "must have"! Der Preis war natürlich auch unschlagbar.
Vor 4 Monaten von BrennerM veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Tolle CD
Wer Allan Parcon kennt bauch keine weitere Bewertung. Diese ist eine der Besten CD von Allan Parcon.
Tolle Lieder auch nach Jahren noch immer top aktuell.
Vor 7 Monaten von R. Wenz veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Das nenn ich Musik
Alan Parsons Project haben meist Konzeptalben rausgebracht, die man als Gesamtkunstwerk bewerten sollte, dennoch möchte ich zwei Titel besonders hervorheben, nämlich das... Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Chiller veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Meilenstein mit guter Klangqualität
Über die qualitativ hochwertigen Musikstücke von APP braucht man glaube ich nicht zu diskutieren. Lesen Sie weiter...
Vor 8 Monaten von ardbeg veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Super CD
Für Oldiefans ein absolutes Muss. Richtig gute alte Songs . Hatte schon diese Musik als Schallplatte als CD aber noch besser !
Vor 12 Monaten von Rolf Soentgen veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein Traum!
Das Album ist eines der Besten (nach "Tales of mystery and imagination") von Alan Parsons! Nach dem Live-Genuss des kompletten Albums (2012) habe ich mir dieses zum... Lesen Sie weiter...
Vor 12 Monaten von Jürgen Schlegel veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen CD
Das Produkt entsprach in Zustand und Qualität sowie dem Lieferservice, ganz meinen Erwartungen. Keine Kratzer oder Beschädigungen an der CD oder der Hülle.
Vor 13 Monaten von Ralf Löffler veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden

ARRAY(0xa3493a20)