Menge:1
The Thing - Steelbook [Bl... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Kostenlose Lieferung bei einem Bestellwert ab EUR 29. Details
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 3,81 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • The Thing - Steelbook [Blu-ray]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

The Thing - Steelbook [Blu-ray]


Preis: EUR 12,95 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 12 auf Lager
Verkauft von Celynox und Versand durch Amazon in Frustfreier Verpackung. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
16 neu ab EUR 9,89 7 gebraucht ab EUR 7,27 3 Sammlerstück(e) ab EUR 8,00
Versand in Originalverpackung:
Bei Versand durch Amazon: Dieser Artikel wird direkt in seiner Umverpackung verschickt. Bitte berücksichtigen Sie dies, falls Sie den Artikel verschenken möchten - in diesem Fall lassen Sie ihn ggf. als Geschenk verpacken und er wird in einer weiteren Verpackung versendet.

Prime Instant Video

The Thing sofort für EUR 0,00 im Rahmen einer Prime Instant Video-Mitgliedschaft ansehen.
Auch als Blu-ray zum Ausleihen beim LOVEFiLM DVD Verleih verfügbar

Universal Jubiläumsshop
Universal 100% Entertainment
Entdecken Sie den Universal Entertainment Shop bei Amazon.de: Hier finden Sie eine Auswahl der Film- und Serien-Higlights von Universal Pictures, Kinofilme zum Vorbestellen und die Bestseller auf DVD und Blu-ray.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

The Thing - Steelbook [Blu-ray] + Das Ding aus einer anderen Welt (Ungekürzte Fassung) [Blu-ray]
Preis für beide: EUR 21,94

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Mary Elizabeth Winstead, Joel Edgerton, Ulrich Thomsen, Eric Christian Olsen, Adewale Akinnuoye-Agbaje
  • Regisseur(e): Matthijs Jr. van Heijningen
  • Format: Widescreen
  • Sprache: Portugiesisch (DTS-HD 5.1), Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1), Französisch (DTS-HD 5.1), Spanisch (DTS-HD 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Dänisch, Niederländisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch, Kantonesisch, Mandarin
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • Anzahl Disks: 2
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Universal Pictures Germany GmbH
  • Erscheinungstermin: 21. März 2012
  • Produktionsjahr: 2011
  • Spieldauer: 103 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (168 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B005RY7I4K
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 37.525 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Überleben ist alles. Im ewigen Eis der Antarktis lauert etwas, das es auf die gesamte Menschheit abgesehen hat - einen Menschen nach dem anderen. Erweckt aus dem "Winterschlaf" beginnt ein außerirdischer Organismus sein blutiges Handwerk und kehrt in der Vorgeschichte zu John Carpenters Sci-Fi-Horror-Kultfilm "Das Ding aus einer anderen Welt" auf die Leinwand zurück.

Die Paläontologin Kate Lloyd bekommt die Chance ihres Lebens und darf sich einem norwegischen Forscherteam anschließen, das am Südpol über ein Alien-Raumschiff gestolpert ist. Im Wrack entdeckt sie ein Wesen, das schon vor einer Ewigkeit beim Absturz ums Leben gekommen zu sein scheint. Die wahre Gefahr schläft aber nur und wird durch ein simples Experiment geweckt. Gemeinsam mit dem Crew-Piloten Carter muss sie versuchen, den hochentwickelten Parasiten zu stoppen, der jede Lebensform nachahmen kann, die er berührt. Abgeschnitten von der Außenwelt, umgeben von gnadenloser Kälte, traut keiner mehr dem anderen - und die Todesangst breitet sich mindestens genauso gefährlich aus wie der kaltblütige Killer aus dem All.

Movieman.de

Wer sich beim Sequel von "Das Ding aus einer anderen Welt" auf einen Film freut, der an die Verfilmungen von John Carpenter (1982) und Christian Nyby (1951) heran reicht, der wird ziemlich enttäuscht sein, denn in keiner Sekunde kann "The Thing" eine Spannung aufbauen, wie man sie aus den beiden anderen Filmen kennt. Hier wurde so viel Potential verschenkt - nicht nur, was die Geschichte angeht, sondern auch das Talent der erstklassigen, internationalen Besetzung, die mit einem besseren Drehbuch die ganze Sache vielleicht noch hätte herumreißen können. Darüber hinaus wirkt "The Thing" trotz Sequel-Siegel eher wie ein 1:1-Abklatsch der beiden "Vorgänger". Wer allerdings ohne irgendwelche Erwartungen an den Film heran geht, der trifft auf einen soliden, wenn auch in keinster Weise irgendwie überragenden Monsterfilm. Eingefleischte Fans von "Das Ding aus einer anderen Welt" sollten um "The Thing" allerdings einen weiten Bogen machen. 

Moviemans Kommentar: Das Bild zeichnet sich vor allem durch den steilen, bewusst gewöhlten Kontrast aus, der helfen soll, einen kühlen, dunklen Look für diese Szenerie zu erschaffen. Dies gelingt auch sehr gut, wobei man auch in Nachtszenen größtenteils genau erkennen kann, was passiert. Die Ausleuchtung ist recht natürlich, womit Schwarz vor Schwarz schon mal verschwimmen kann, doch diese Fälle sind eher selten. Rauschen ist nur im marginalen Bereich vorhanden. Die Schärfe überzeugt voll und ganz, wobei man bis in den tiefen Hintergrund hinein Einzelheiten ausmachen kann. Die Kanten sind dabei wohl geformt und weisen keinerlei Spuren von Edge Enhancement auf. Die Kompresson stört den Filmgenuss nicht.  Den Originalton, der ebenso wie die deutsche Spur recht überzeugend arbeitet, wobei ein Höchstmaß an Wirkung vor allem bei den Kampfszenen erreicht wird. Hier fühlt sich durchaus mitten im Getümmel. Wenn das Monster ausbricht und durch die Decke geht, dann wird dem Zuhörer dies mit einer eindrucksvollen Klangorgie von vorn, hinten und seitlich ans (Trommel)fell gebracht. Diese Art von akustischer Suspense wird hier wirklich mustergültig eingesetzt und sorgt für eine deftige Gänsehaut. Die ruhigeren Momente sind dann auch deutlich ruhiger und arbeiten vor allem frontal. Das Bonuspaket ist wohlgefüllt mit einem untertitelbaren Audiokommentar, der viel von den persönlichen Gefühlen und Eindrücken der Crew geprägt ist. Man erfährt zum Beispiel, das die Idee mit der Kontrolle der Zähne erst während der Dreharbeiten entstand. Eine Reihe von 7-Extraszenen mit Playall-Funktion setzen den Horror fort. Weitere 14 Minuten lang ist eine Art Making-of "The Thing entwickelt sich". Das Paket rundet eine 5-minütige Featurette "Feuer und Eis" ab, in der es, na um was schon geht: Den Einsatz und Rei der beiden Elemente in diesem Film. --movieman.de

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

67 von 78 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von H. W. TOP 500 REZENSENT am 24. März 2012
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
>>> ZUM FILM <<<

1982 veröffentlichte John Carpenter das Remake des 50er Jahre Sci-Fi-Klassikers THE THING. Was heute oft vergessen wird: Der Film erntete zum Zeitpunkt seines Erscheinens wenig wohlwollende Kritiken (Carpenter könne nicht mit großen Budgets umgehen; viel Splatter und Horror aber wenig Atmosphäre,...) und war einer der großen finanziellen Flops des Jahres 1982. Heute hingegen gilt Carpenters einzigartiges Horrorwerk bei vielen Fans als dessen bester Film, als Kultfilm, als Genre-Klassiker - und ist somit eine Art heilige Kuh.

Da man sich an heiligen Kühen nicht vergehen darf, war war ich - seit den 80ern selbst ein Fan der Carpenter-Version - sehr skeptisch, als ich hörte, man würde ein Prequel zu THE THING drehen. Mit einem seltsamen Motivationsmix aus Neugier + Hoffnung auf einen guten Film + der Gewissheit, dass das Prequel inhaltlich scheitern müsse, habe ich den Film dann doch im Kino angeschaut - und habe den Kinosaal seinerzeit begeistert verlassen!

Meine Begeisterung begann mit den einleitenden Credits, deren Form der Buchstaben der Carpenter-Fassung entspricht. Und bereits in diesen ersten Szenen ist Ennio Morricones bekanntes Titelthema kurz zu hören. Kleine Effekte, große Wirkung. Es war angerichtet und meine Hoffnung auf einen guten Film stieg weiter. Dass sie im Laufe der folgenden 103 Minuten nicht enttäuscht wurde, lag daran, dass die Macher des Prequels offensichtlich große Fans des Carpenter-Films sind. Mit großer Sorgfalt haben sie die Vorgeschichte mit Sinn und Leben gefüllt und ziehen dabei mehr als nur einmal vor Carpenters Film den Hut.
Lesen Sie weiter... ›
11 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Match am 21. März 2012
Format: Blu-ray
Ich kenne die Original-Verfilmung aus den 50ern nicht. Carpenters Version befindet sich allerdings als DVD und BluRay in meinem Regal, fand schon des öfteren den Weg in den Player und zählt mit zu meinen Lieblingsfilmen.
Wie viele andere lese ich zu Produkten gerne die 4- und 5-Stern-Rezensionen und die Verrisse. Nachdem man in den Verrissen immer wieder von grottigen CGI-Effekten liest und man von Remakes bzw "Prequels" alter Filme so einiges an Ramsch gewöhnt ist, war ich doch recht skeptisch, was mich da erwarten würde. Trotzdem habe ich nun das Steelbook des Prequels hier im Regal stehen.

Das Setting des Films dürfte hinreichend bekannt sein. Die Story funktioniert, einige Sachen finde ich sogar besser / glaubhafter gelöst als in Carpenters Variante. Allerdings macht das Prequel auch keinen Hehl daraus, dass man Carpenters Film gerne als Inspiration genutzt hat, denn der wird hier und da erwartungsgemäß großzügig imitiert, sowohl in einigen Szenen als auch in den Charakteren, die sich auf der Forschungsbasis tummeln. Die Schauspieler machen ihre Sache durchweg anständig und der Film hat für mich einen guten "Fluß", nicht zu schnell und nicht zu dröge. Gerade in der ersten Hälfte kommt tatsächlich Atmosphäre und Spannung auf.
Ehrlich gesagt verstehe ich einfach nicht, wie man die Effekte in diesem Film ernsthaft als grottig bezeichnen kann. Wer das hier gebotene wirklich so schlimm findet, hat schlicht und ergreifend noch keine schlechten Effekte gesehen oder ist einfach vor Nostalgie völlig vernebelt und sucht Gründe, das Prequel in der Luft zerreißen zu können. Die Effekte setzen sicherlich keine neuen Maßstäbe, funktionieren aber meist recht gut.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frank Linden TOP 1000 REZENSENT am 24. März 2012
Format: DVD
1982, Antarktis

Norwegische Forscher entdecken ein seltsames Signal dem sie auf den Grund gehen wollen.
Als sie direkt über dem Signal stehen brechen sie ein und finden sich in einer gewaltigen Höhle wieder wo sie auf ein Raumschiff stossen.

Ein paar Tage später wird die forensische Paläontologin Kate Lloyd, eine Amerikanerin, hinzugerufen um die Forschungen zu unterstützen, denn die Norweger haben inzwischen auch ein Wesen entdeckt das scheinbar das Raumschiff steuerte.
In einem Eisblock eingefroren wird das Ding in die Forschungsstation Thule verbracht und soll dort näher untersucht werden.
Nach einer Probenbohrung kann sich selbiges ein wenig später aber aus seinem eisigen Gefängnis befreien und der Albtraum beginnt.
Das Ding kann die Gestalt eines jeden von ihm getöteten kopieren und so bricht bald Paranoia und pure Angst aus.
Jeder könnte dem parasitären Monster schon zum Opfer gefallen sein.
Kate muss erkennen das es nicht nur darum geht zu Überleben sondern auch zu verhindern daß das Ding die Antarktis verlässt.

Die Darsteller, u.a. Mary Elizabeth Winstead, Joel Edgerton, Ulrich Thomsen, Eric Christian Olsen, Adewale Akinnouye-Agbaje und Trond Espen Seim, machen einen guten Job.
Die Dialoge sind okay, in dem Genre gibts schlechteres.
Die Story erinnert erwartungsgemäß an den genialen Carpenter-Kult-Klassiker das Ding aus einer anderen Welt, wobei die Klasse dieses Films zu keinem Zeitpunkt erreicht wird.
Die Effekte sind alles in allem erfrischend Oldschool, was daran liegt das die Macher auf Modelle zurückgegriffen haben und nicht alles mit CGI Effekten zugekleistert haben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Qualität des Steelbooks 9 22.08.2014
Special Edition mit alten Effekten? 4 31.03.2012
14,99 EUR bei Saturn 8 23.03.2012
Alle 3 Diskussionen ansehen...  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen