The Low End Theory ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Menge:1

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,69

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • The Low End Theory
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

The Low End Theory

Dieser Titel ist Teil der Aktion 3 CDs für 15 EUR.


Preis: EUR 4,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Nur noch 16 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
37 neu ab EUR 3,07 2 gebraucht ab EUR 4,22

3f12
Sony Entertainment Shop
Mehr von Sony finden Sie im Sony Entertainment Shop unterteilt nach Filmen, Games und Musik. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

The Low End Theory + Midnight Marauders + Peoples Instinctive Travels
Preis für alle drei: EUR 18,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (1. September 2003)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Jive (Sony Music)
  • ASIN: B0000AVTO6
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (18 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 4.133 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Excursions
2. Buggin' out
3. Rap prompter
4. Butter
5. Verses from the abstract
6. Show business
7. Vibes & stuff
8. The infamous date rape
9. Check the rhime
10. Everything is fair
11. Jazz (we've got)
12. Skypager
13. What?
14. Scenario

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von g-hard85 am 4. Dezember 2011
Format: Audio CD
ATCQ konnte, nach einigen Zusammenarbeiten/-auftritten mit De La Soul und den (im Laufe der Zeit leider nicht mehr relevanten) Jungle Brothers 1990 ihr Debutalbum hinlegen, welches mit großer Begeisterung empfangen und gewürdigt wurde. Gerade mal ein Jahr später erschien "The Low End Theory", welches nochmal eine Steigerung zu ihrem ersten Klassiker werden sollte. Im Vergleich zu ihrem Erstling hat sich einiges getan um Q-Typ und Phife und zwar vor allem im musikalischen Sinne. Die komplette Platte ist extrem homogen gehalten mit (fast) immer der gleichen Erfolgsformel: viele Drums, "harter" Bass und einfach gehaltene Soundstruktur, gepaart mit jeder Menge Jazzelemente. Die bevorzugte Verwendung von Jazz (und teils auch Soul-Stücken) galten so ein bisschen als eastcoast'sche Antwort zur langsam aber sicher auftretenden neuen Funkrichtung der Westküste.

Der besondere und einzigartige ATCQ-Sound (dessen Stil zwar bekannt, aber nie so perfektionistisch-elaboriert gewesen war) machte die Platte zum Außergewöhnlichen, die schnellen Drums, der kräftige Bass lassen wie nichts anderes den Körper bewegen, den Kopf nicken, den Gemütszustand aufleuchten. Dies demonstriert bereits der grandiose Anfangstrack, "Excursions", der ziemlich perfekt den eben genannten Sound darstellt: er fängt relativ geschmeidig an, irgendwann folgen die Drums, zu denen Q perfekt seine Rhymes losfeuert und endet vorerst mit einem wundervollen jazz-melodiösen Zwischenstück, ehe die Show weitergeht - für mich einer der mit Abstand besten Opener überhaupt. Sehr genial auch der darauf folgende Titel "Buggin' Out", der die gleiche Qualität aufweist.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Maximilian Müller am 7. Juli 2013
Format: Vinyl Verifizierter Kauf
Was soll man da noch groß sagen, eines der besten Platten, die der Hip Hop je rausgebracht hat.
A Tribe Called Quest waren über ihre komplette Schaffenszeit eine der innovativsten Gruppen. Q - Tip mit wunderbaren Ohren für das perfekte Sample und Phife Dawg mit den dazulassenden Texten. Dazu das ganze noch auf Vinyl, was will man mehr.
Schade, dass sich die Gruppe aufgelöst hat, ich würde alles geben, um sie noch einmal zu sehen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von crackory am 7. Februar 2000
Format: Audio CD
Ein Meisterwerk des Hip Hop. Selten gab es je zuvor einen solchen relaxten, souligen und zugleich jazzigen Stil-Mix. Q-Tip und Five Dog ergänzen die Lässigkeit mit ihrem unverwechselbaren Flow. Gleichzeitig gibt es aber auch "hardcore" Stücke a la Naughty by nature, welche die eigentlich sehr gute Wertung etwas schmälern, da hier nichts Neues oder gar Außergewöhnliches zu entdecken ist.Doch Titel wie "Vibes & stuff" oder "check the rhime" sind echte chill und Auto-Hi-Fi-Burner. Leute, die das neue Album "The love movement" mögen werden gleich an diesem Album gefallen finden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von F. Mueller am 24. Januar 2010
Format: Audio CD
Für jemanden wie mich, der mit Hip Hop eigentlich überhaupt nix am Hut hat, waren Cypress Hill immer das einzige Beispiel für guten Hip Hop.
Tribe haben es jedoch geschafft: Ich hab mir meine erste Hip Hop Platte gekauft! Erstklassige, geile geile Beats, keine Syntiedröhnung mit Streichern und so nem Firlefanz, dafür organische Drums, ein leichter Jazz Touch und eine echt geile, entspannende Atmosphäre. Auch die Lyrics kommen ohne aufgesetzte Gangster-Attidüde aus.
Wenn sich sämtliche Nachwuchs Sidos DAS mal reinziehen würden, wäre die Handy Musik, die einem im Zug oder Bus entgegenplärrt wesentlich leichter zu ertragen.
Aber Tribe sind ja voll uncool und da sagt ja auch niemand Motherfucker und überhaupt sind das ja auch gar keine Gangster...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Nick am 31. Oktober 2011
Format: MP3-Download
Das Album gilt als eine der wichtigsten Hip-Hop-Platten. Die Mischung aus spielerischen, gelegentlich komischen Texten, Alltagsmaterial, politischen Statements in Verbindung mit zum Teil live eingespielten Jazz-Elementen und ungewöhnlichen, elegant-verhaltenen Samples machte The Low End Theory zu einer, weit über den Hip-Hop hinaus, einflussreichen Platte.
Meine Lieblingsplatte von ATCQ & ein "MUSS für HIP HOP NERDS"!!!Kaufen & genießen...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Fröhlich am 10. Januar 2002
Format: Audio CD
Wer diese Platte nicht im Regal stehen hat und meint Hip Hop zu hören ist bestraft. Wer meint, daß diese Platte langweilig ist, sollte sich lieber Produkten wie Britney Spears widmen und noch ein paar Jahre reifen.
"It don`t mean a thing if it ain't got that swing!"
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Diese CD knüpft nahtlos an die gefällige und auch für NICHT HipHop Fans sehr gut hörbare Musik der ersten CD "Peoples Instinctive Travels And The Paths Of Rhythm" an. Im Gegensatz zu vielen HipHop Songs ist eine eindeutige Melodie vorhanden. Ich erspare mir die Lobeshymnen für einzelne Songs, denn das ist wie so vieles im Leben: Geschmackssache. Auf alle Fälle eine "runde" Sache, die meine kleine, aber feine Sammlung dieses Musikgenres abrundet. Ich schwanke noch, ob ich mir auch noch das dritte wichtige Album dieser Band "Midnight Marauder" zulegen soll.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mainstream_is_actually_weird_music am 29. April 2014
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Hey yo Nutzer,

es gibt Hip Hop und es gibt verflucht geilen Hip Hop. Leider finde ich sehr viele neuere Hip Hop-Produktionen eher scheiße, wer also von dieser Rezension erwartet das ich hier lustige Referenzen aus der Tasche ziehe nach dem Motto: "In etwa so wie die neue Scheibe von XY", der wird sicher enttäuscht sein, denn ich kenne natürlich nicht sonderlich viele Undergroundrapper der Jetztzeit die es vielleicht besser machen als die Kollegahs die ich so zitiere. Wer mir hier ein paar nette Tipps geben möchte: Bitte hinterlasst mir unbedingt einen Kommentar, ich bin gerne bereit meinen Horizont zu erweitern!!! Stattdessen möchte ich natürlich nicht ganz unsarkastisch mal verdeutlichen was ich an solchen Kultalben wie "The Low End Theory" geliebt habe und was ich an neuerem Hip-Hop oft vermisse, also warum früher alles besser war.

Die Scheibe ist nun nicht gerade für sein Storytelling berühmt, die Texte bewegen sich oft im Bereich des "Übers-rappen-rappen" , so gesehen müsste ich den Inhalt der Lieder irgendwie blöd finden, dennoch fällt mir eine gewisse Intelligenz und Reflektion der Welt auf, die ich bei dem sicherlich technisch abgefahrenen aber inhaltlichen komplett hohlen Kollegah z.B. vermisse. A Tribe Called Quest waren aber auch damals Teil der Native Tongues Posse, einem losen Zusammenschluss von Rappern aus der NYC-Szene, die quasi als Gegenentwurf zum Ganstarap gesehen werden können. Ob der Vergleich mit neuzeitigen Gangstarap daher überhaupt von Bedeutung ist, ist streitbar. Andere Roots und Traditionen eben.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen