Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos Sony Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen11
4,0 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:8,70 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. August 2010
Dieses Buch wurde mir von einer Buchhändlerin empfohlen. Ich hätte es aufgrund des Covers wahrscheinlich nicht mal in die Hand genommen. Als ich dann damit angefangen habe es zu lesen, konnte ich einfach nicht mehr aufhören. Belly, die Protagonistin in "The summer I turned pretty" ist eine waschechte 16-jährige. Sie lässt uns in ihre Gedanken der Gegenwart blicken und macht hin und wieder auch Zeitsprünge in die Vergangenheit. Die Handlung des Buches ist keineswegs langweilig, sie ist einfach nur herzergreifend und jede Frau die einmal 16 war wird sich sofort in Belly's Gedanken einfühlen können.
Jenny Han hat eine wundervolle Arbeit abgeliefert. Sie nimmt uns mit auf eine Reise nach Cousins in ein wundervolles Sommerhaus und lässt uns die erste große Liebe noch einmal erleben. Und auch die Rückschläge, die uns das Leben manchmal bietet, werden hier nicht ausgelassen.

Ich hoffe inständig, dass "The summer I turned pretty" ins deutsche übersetzt wird. Doch all jene deren Englischkenntnisse "gut" sind, können sich auch die Originalversion zu Gemüte ziehen. Aufgrund der häufigen Dialoge ist der Ablauf des Buches absolut nachvollziehbar und ich musste nur selten ein Wörterbuch hinzuziehen.

Ich freue mich auf "It's not summer without you"!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Januar 2015
Ich liebe liebe liebe 'To all the boys I've loved before' von Jenny Han und auch 'Burn for Burn' hat mir sehr gefallen, also habe ich diese Serie mit großen Erwartungen angefangen.

Das erste Buch in diesem Fall 'The Summer I Turned Pretty' war solide, es hat allerdings viel Luft nach oben gelassen.

Die Story an sich gefällt mir ganz gut. Das Mädchen und die beiden Brüder, die sich ihr ganzes Leben lang gekannt haben. Das Mädchen liebt dabei den älteren Bruder schon seit sie denken kann, während der sie nicht zu beachten scheint und nun entwickelt der jüngere Bruder Gefühle für sie. Es ist selbstverständlich Klischee und kein Plot, das zuvor nie benutzt wurde, aber etwas aus dem man viel rausholen kann!

Mein größtes Problem mit diesem Buch war die Hauptfigur, Belly. Mir fällt es oft eigentlich ziemlich schwer ein Buch weiterzulesen, wenn ich die Person, in deren Schuhen ich das Ganze betrachte, echt nicht ausstehen kann - aber es war ein Sonntag, ich hatte nichts Besseres zu tun und eigentlich wollte ich doch wissen wie es weiter geht.

Mein größtes Problem mit Belly war die Tatsache, dass obwohl sie nicht mehr als ein Kind angesehen oder behandelt werden möchte, sich sehr oft wie eines verhält.
So ist sie ein 'Gör'. Sie ist viel zu schnell und viel zu einfach beleidigt, schmollt zu gern und kann es eigentlich auch nicht leiden, wenn nicht alles nach ihrer Pfeife tanzt. Dazu kommt noch hinzu, dass sie ziemlich viele Komplexe hat und ein mageres Selbstbewusstsein.

So ist sie zwar schon seit Ewigkeiten in Conrad verliebt, hat das ihm gegenüber aber nie auch nur angedeutet, und Jeremiah ist laut ihr nur ihr bester Freund. Dennoch ist sie unglaublich besitzergreifend und wird bei BEIDEN eifersüchtig, wenn ein Mädchen sie auch nur anschaut.
Sie möchte irgendwie beide, aber das geht natürlich nicht. Anstatt sich allerdings endlich für einen der beiden zu entscheiden, geht sie einfach ewig mit einem anderen Typen aus!

Dazu ist sie unglaublich unfair gegenüber ihrer eigenen Mutter, vergöttert dabei allerdings die der beiden Jungs, Susannah. So lehnt sie alles was ihre Mutter sagt oder tut ab, wenn Susannah allerdings ein paar Momente selber das selbe sagt oder tut, nimmt sie das einfach so an.
Dies liegt hautptsächlich daran, dass Susannah Belly Komplimente und Geschenke macht, sie fühlen lässt wie eine Prinzessin - während ihre eigene Mutter sie natürlich ab und zu mal wieder auf den Boden zurückholen muss.
Alles was Susannah tut spielt sehr Belly's obeflächlich aber zugleich unsicherer Persönlichkeit zu, während Belly Susannah auch auf ein Podest gestellt hat und sie als Personifikation von alles Gutem und Perfektem sieht.

Dann mochte ich auch nicht, wie Belly ihre beste Freundin Taylor behandelt hat, denn es war 'slut-shaming' pur. An sich weiß das Mädchen einfach nicht zu schätzen was sie hat und kann gar nicht mit anderen Menschen umgehen.

Mal abgesehen von Belly, hatte ich mit den anderen Figuren keine Probleme, aber sie sind für mich auch nicht hervorgestochen.

Ich mochte sehr, wie das Buch Flashbacks aber am Ende auch Sprünge in die Zukunft hatte. Ich finde es lockt den Leser dazu weiterzumachen um einfach zu erfahren, was am Ende der Reihe geschieht.

So finde ich, hatte der 1. Band hier einfach einen Cliffhanger, bei dem man nur weiterlesen kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Januar 2015
Ich liebe liebe liebe 'To all the boys I've loved before' von Jenny Han und auch 'Burn for Burn' hat mir sehr gefallen, also habe ich diese Serie mit großen Erwartungen angefangen.

Das erste Buch in diesem Fall 'The Summer I Turned Pretty' war solide, es hat allerdings viel Luft nach oben gelassen.

Die Story an sich gefällt mir ganz gut. Das Mädchen und die beiden Brüder, die sich ihr ganzes Leben lang gekannt haben. Das Mädchen liebt dabei den älteren Bruder schon seit sie denken kann, während der sie nicht zu beachten scheint und nun entwickelt der jüngere Bruder Gefühle für sie. Es ist selbstverständlich Klischee und kein Plot, das zuvor nie benutzt wurde, aber etwas aus dem man viel rausholen kann!

Mein größtes Problem mit diesem Buch war die Hauptfigur, Belly. Mir fällt es oft eigentlich ziemlich schwer ein Buch weiterzulesen, wenn ich die Person, in deren Schuhen ich das Ganze betrachte, echt nicht ausstehen kann - aber es war ein Sonntag, ich hatte nichts Besseres zu tun und eigentlich wollte ich doch wissen wie es weiter geht.

Mein größtes Problem mit Belly war die Tatsache, dass obwohl sie nicht mehr als ein Kind angesehen oder behandelt werden möchte, sich sehr oft wie eines verhält.
So ist sie ein 'Gör'. Sie ist viel zu schnell und viel zu einfach beleidigt, schmollt zu gern und kann es eigentlich auch nicht leiden, wenn nicht alles nach ihrer Pfeife tanzt. Dazu kommt noch hinzu, dass sie ziemlich viele Komplexe hat und ein mageres Selbstbewusstsein.

So ist sie zwar schon seit Ewigkeiten in Conrad verliebt, hat das ihm gegenüber aber nie auch nur angedeutet, und Jeremiah ist laut ihr nur ihr bester Freund. Dennoch ist sie unglaublich besitzergreifend und wird bei BEIDEN eifersüchtig, wenn ein Mädchen sie auch nur anschaut.
Sie möchte irgendwie beide, aber das geht natürlich nicht. Anstatt sich allerdings endlich für einen der beiden zu entscheiden, geht sie einfach ewig mit einem anderen Typen aus!

Dazu ist sie unglaublich unfair gegenüber ihrer eigenen Mutter, vergöttert dabei allerdings die der beiden Jungs, Susannah. So lehnt sie alles was ihre Mutter sagt oder tut ab, wenn Susannah allerdings ein paar Momente selber das selbe sagt oder tut, nimmt sie das einfach so an.
Dies liegt hautptsächlich daran, dass Susannah Belly Komplimente und Geschenke macht, sie fühlen lässt wie eine Prinzessin - während ihre eigene Mutter sie natürlich ab und zu mal wieder auf den Boden zurückholen muss.
Alles was Susannah tut spielt sehr Belly's obeflächlich aber zugleich unsicherer Persönlichkeit zu, während Belly Susannah auch auf ein Podest gestellt hat und sie als Personifikation von alles Gutem und Perfektem sieht.

Dann mochte ich auch nicht, wie Belly ihre beste Freundin Taylor behandelt hat, denn es war 'slut-shaming' pur. An sich weiß das Mädchen einfach nicht zu schätzen was sie hat und kann gar nicht mit anderen Menschen umgehen.

Mal abgesehen von Belly, hatte ich mit den anderen Figuren keine Probleme, aber sie sind für mich auch nicht hervorgestochen.

Ich mochte sehr, wie das Buch Flashbacks aber am Ende auch Sprünge in die Zukunft hatte. Ich finde es lockt den Leser dazu weiterzumachen um einfach zu erfahren, was am Ende der Reihe geschieht.

So finde ich, hatte der 1. Band hier einfach einen Cliffhanger, bei dem man nur weiterlesen kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2014
"The Summer I Turned Pretty" by Jenny Han is about 15-year-old Isabel, or Belly (I'm not kidding), whose entire life changes when she discovers one summer that she actually turned pretty. Yup, this is exactly as stupid and shallow as it sounds. The whole novel revolves around her being told several times how oh-so-beautiful she is and her suddenly making friends and getting hit on 24/7. Great job, Jenny Han, this is exactly the kind of stuff you should write for an audience of 12+. I didn't know that this was such an MG read, I expected something more mature with a character that doesn't have the mind of a 10-year-old.

The novel is set in your typical summer beach town and if I read another sentence like "this summer everything would change" or "this summer is the summer of a lifetime", I might roll my eyes so hard that they simply get stuck in the back of my head. Nothing really happens here and I feel like Han doesn't even know herself where the plot is supposed to go. You can tell that she had her two, three characters thought out but the rest just flip-flopped like a fish on land from flashbacks to present tense and I am 50 shades of done with reading novels like this. This is a waste of time that also made me angry. I can't stand novels that give toxic vibes to teenagers, as if there isn't enough wrong with today's youth already. Having your main characters life suddenly become perfect and beautiful the second she grows boobs and looses her braces? Come on. We have enough of that in all those terrible high school romcom movies. (Plot 0/5)

While I do think that Belly is a catastrophically stupid and annoying character, I don't think it's actually dude to Han's incompetence. By the way she writes the adult characters you can tell that she isn't half bad. I'd preferred reading about Laurel and Savannah's friendship than about Belly's brother drama. (Writing 3/5) And how overdone is the "I can't choose the one over the other brother because the one is mysterious and dark and the other is nice and good!"-thing? Literally. Stop. I'm going to shoot my brains out.

There's every single cliche of a summer read in this novel, we have bonfires, parties, weird dudes to hook up with, jealousy and I wouldn't even be surprised if she gets blackout drunk in the last chapters and hooks up with one of the dudes. I didn't finish this one, because I honestly had to force myself. Again this shows that I am just not made for MG novels and probably never will be. Conrad is the only one that's halfway not boring me to death but he's just a walking cliche so I'm also conflicted about him. The dark, overprotective, superdeep, guitar-playing older brother that Belly obviously crushes on. And he also thinks she's immature, that gets the party going.Like, so totally, because, like, so hot. Can you feel me rolling my eyes? I never understood why girls that age are so obssessed with dudes that think they're 12. I mean, she does act like she's twelve, so he has a point. (Characters 1/5)

Rating: ★☆☆☆☆
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2012
So I started book one, expecting it to be a good, not THAT good! I read it in one day and I am in love with these characters, the setting, wonderful scenes from their childhood and the extraordinary summer feeling it carries.

Belly is our narrator, a quirky, bright girl, that takes hearts in storm... unless they don't want to be taken. I immediately liked her and was engaged in her attempt to win Conrad Fisher's heart. She tells the story about her summer in Cousins, mixed with flashbacks to former summers, summers that meant something, had something special. The flashbacks aren't thrown into the story randomly, they are perfectly integrated, always relevant to our present scene.

The word 'pretty' in the title doesn't necessarily refer to a physical development or stunning beauty , it my opinion it stands for the metamorphosis a character can go through. Belly has developed physically but also grown psychically. Now she is experiencing a whole new array of emotions, exploring her new relationships to her big summer brothers.

Our male protagonists are brothers, friends, rivals. Conrad is moody, dark and very unreasonable in his behaviour. Jeremiah is his little brother, kind and caring. We also meet Belly's brother, her mother and Susannah, Conrad's and Jeremiah's mother. The character's backgrounds, relationships and pasts are revealed gradually through the whole novel.

Reading about their summer adventures, quarrels, reconciliation, friendship and love was a lot of fun. Jenny Han has a very casual writing style. I read this novel in one sitting, it very easy to read, not because of a plain content, but flowing writing.

The Summer I Turned Pretty is a funny and youthful read. Special about The Summer I Turned Pretty is that its romance, happenings and emotions are anything but easy or plain because beside fun and frieds it also deals with very emotional and serious topics.

THE VERDICT

The Summer I Turned Pretty is a wonderful and light summer read with an authentic setting and characters and a great writing style. This novel should definitely be in the bag you pack for your next holidays!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2010
In diesem Jahr hatte ich meine allerletzten Sommerferien. Ganze drei Wochen davon war ich in der Bretagne, aber weil es mir im Atlantik doch meistens zu kalt ist, ist meine Lieblingsbeschäftigung neben Kreuzworträtseln Lesen. "The Summer I Turned Pretty" war eine ideale Sommerlektüre, gerade für heiße Tage, wo das Hirn bei Tolstoi & co ausschalten will. Es ist auch für Nicht-Muttersprachler sehr einfach auf Englisch zu verstehen.
Die Geschichte birgt all das, was man sich als Mädchen in seinen Sommerferien wünscht und worüber man sich als Mädchen in seinen Sommerferien Gedanken macht. Von der Handlung will ich aber nicht zu viel vorweg nehmen. Es ist nicht sehr lang, es liest sich sehr flott und man will am liebsten gleich im zweiten Teil "It's Not Summer Without You" weiterlesen.
Insgesamt ist der Roman meiner Meinung nach für Mädchen im Alter zwischen 16 und 19 geeignet, die durch den interessanten Inhalt als netten Nebeneffekt auch noch ihr Englisch aufbessern können.
Ich hätte gerne mal einen solchen Sommer verbracht.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2011
Belly lives for the Summer. To her, the months in between summer are nothing but passing time until the next summer starts. Summer is a time that everything happens, and when Belly is happiest.

Most summer's are the same . Driving down to the beach house with her mother and brother, Steven, swimming at night when she can't sleep, but finally, one summer, everything changes.

When Belly gets to the beach house, the boys she's known forever - Jeremiah and Conrad, who've been her crushes and brother figures all at once - look at her differently. They don't just treat her like one of the guys anymore. Conrad smokes now, and he quit the football team, something that Belly never saw coming. His brother, Jeremiah, is now a jock.

Belly wonders how everything has changed so quickly.

But when things start to change, they eventually end up just as they should have been all along. THE SUMMER I TURNED PRETTY is a wonderfully written novel that you won't want to put down!

Reviewed by: Angela S.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2012
Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich habe mir sofort den 2. Teil davon bestellt :) natürlich werde ich mir auch den 3. Teil kaufen ....
ich kann es einfach nur weiterempfehlen :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2012
Super Geschichte und fesselnde Erzählweise. Hab es in wenigen Stücken verschlungen und sofort den nächsten Teil bestellt.
Nicht nur für Teenies, wie ich finde!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Oktober 2011
Das Buch hat mir persönlich sehr gut gefallen.
Ich habe ein englisches Buch gesucht, das nicht schwer zu verstehen ist, da ich vorher noch nie ein Buch auf Englisch gelesen habe.
Dieses eigenete sich dafür sehr gut, da viele Dialoge drin sind.
Außerdem fand ich die Geschichte toll.
Ich denke, ich werde mir die anderen 2 Fortsetzungen auch zulegen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden