• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

The Story of Stuff: Wie wir unsere Erde zumüllen Taschenbuch – 15. April 2011


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,99 EUR 2,98
54 neu ab EUR 9,99 9 gebraucht ab EUR 2,98

Wird oft zusammen gekauft

The Story of Stuff: Wie wir unsere Erde zumüllen + Genug: Wie Sie der Welt des Überflusses entkommen
Preis für beide: EUR 18,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (15. April 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548373933
  • ISBN-13: 978-3548373935
  • Originaltitel: The Story of Stuff
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 2,5 x 19,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 151.337 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Die Geschichte unserer Sachen, ein mit 400 Seiten in jeder Beziehung starkes Buch. Eine leidenschaftliche Umweltaktivistin reist 20 Jahre um die Welt, geht auf Spurensuche: globale Zusammenhänge, Konsumwege, Markt- Mechanismen, der gigantisch steigende Ressourcen- Verbrauch, die Folgen unserer Wegwerfgesellschaft, ein weiter Bogen. Bedrückend und sehr spannend zugleich.

Die Erde „ist unser einziges Zuhause...deshalb ist sie alles wert, was wir haben“. Es ist eine auffällig einfache Sprache, in die Annie Leonard schwierige Sachverhalte kleidet, eine Kunst, die das Buch von der ersten Seite an auszeichnet! Da beginnt alles mit den Wäldern der Kindheit, die irgendwann abgeholzt wurden, nicht mehr da waren. Umweltwissenschaften hatte sie studiert und bei Greenpeace die Aufgabe erhalten, Müllexporte zu untersuchen. Dieses „Stochern in Müllsäcken“ motivierte die vom Time Magazine als „Umweltheldin“ ausgezeichnete Autorin, die „globalen Systeme, also Produktion und Konsum von Fabrikerzeugnissen zu untersuchen“, sich mit der „Stoffwirtschaft“ zu beschäftigen. Und das beginnt direkt und hautnah bei jedem Einzelnen. Ganz im eingängigen und unterhaltsamen Stile der ‚Sendung mit der Maus’ schildert Annie Leonard schwierige Zusammenhänge leicht verständlich und nachvollziehbar, belegt Fehlentwicklungen und Missstände mit anschaulichen Beispielen, ist plakativ, ohne dass Sätze zu Floskeln werden. „Eine steigende Anzahl von Menschen baut mehr Rohstoffe ab, benutzt mehr Sachen und wirft schließlich mehr weg. Insgesamt nimmt die negative Auswirkung auf die Umwelt also immer noch zu, trotz der effizienteren Technik.“

Den Forderungen zur Veränderung stellt sie Lösungsansätze gegenüber, der Kritik folgt die Darstellung von Alternativen, kein Buch also, das hilflos im Dilemma zurücklässt, sondern, im Gegenteil, versucht, eine globale Problematik derart zu vermitteln, dass Erkenntnisse und Gelerntes, das Verstehen von Zusammenhängen und Kausalitäten zu Mitreden und Mitdenken und vor allem Umdenken animieren. Vom Detail her das Ganze verstehen, aus globalem Verständnis heraus Details verändern, so das Credo der Kalifornierin. ‚Nicht auf die Menge unserer Sachen sollten wir uns konzentrieren, sondern auf die Qualität“. Ein starkes Plädoyer für eine nachhaltigere Welt, ein Buch, das nicht nur leicht zu lesen ist, sondern auch schwer zu denken gibt..--Barbara Wegmann -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Annie Leonard wurde vom Time Magazine als »Umweltheldin« ausgezeichnet. Als Expertin für Umwelt und Gesundheitsfragen war sie für verschiedene NGOs wie Greenpeace International oder International Forum on Globalization tätig. Durch ihren Internet-Film The Story of Stuff wurde sie weltweit einem Millionenpublikum bekannt. Annie lebt mit ihrer Tochter in Berkeley, Kalifornien.

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
11
4 Sterne
4
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 15 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Winfried Stanzick am 20. April 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Das Buch erzählt eine alte Geschichte: Wir kennen sie mindestens seit Beginn der achtziger Jahre, als eine zunächst noch zarte Umweltbewegung nicht nur in Deutschland die Öffentlichkeit darauf aufmerksam machte, dass unsere Ressourcen endlich sind, und das, was die Erde an Belastungen ertragen kann, begrenzt ist.

Annie Leonard fokussiert sich in dem vorliegenden Buch auf den Müll, den wir tagtäglich produzieren. Entgegen mancherlei Eindrücken und Behauptungen wird vieles von diesem Wohlstandsmüll nicht recyclet und wieder in den Warenkreislauf eingespeist, sondern landet als Müllexport in Haiti oder in anderen afrikanischen oder asiatischen Ländern.

Sie schildert transparent und verständlich, welche dramatischen Folgen unsere immer schneller Waren verbrauchende und wegwerfende Wohlstandsgesellschaft hat. Es ist unser Konsum, der letztendlich die Ausbeutung von Mensch und Natur befördert. Das Ergebnis: die Erde, die quasi von oben durch die von uns induzierte Klimaerwärmung unter erheblichem Stress steht, wird durch den Müll sozusagen von unten an einen nicht weniger gefährlichen Abgrund gebracht.

Annie Leonard hält, soll sich daran etwas ändern, einen Systemwandel für notwendig, den sie in einem Epilog in wenigen Absätzen beschreibt. Viele ihrer Vorschläge konnte man schon an anderen Stelle lesen und ich bin ehrlich gesagt nicht sehr optimistisch, dass sie auch nun in Ansätzen in der nächsten Zeit umgesetzt werden. Der wirtschaftliche Druck, der Suchtfaktor des Konsums sind zu stark, bzw. die sichtbaren Probleme uns in den Wohlstandsländern noch nicht weit genug auf den Pelz gerückt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Johannis Jappen am 26. August 2010
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Annie Leonard, amerikanische Umweltaktivistin und Mutter einer Tochter, schildert angenehm lesbar, detailliert und anschaulich die dramatischen Folgen des verschwenderischen Lebensstils unserer modernen Wohlstandsgesellschaft. Tatsächlich ist der ungebremste Konsum eine der wichtigsten Ursachen für die Ausbeutung von Mensch und Natur. Die Erde steht unter Mehrfachstress durch die Klimaerwärmung und den ungebremsten, oftmals gedankenlosen Ressourcenverbrauch. Annie Leonard hat Fabriken, Bergwerke und Müllkippen in 40 Ländern besucht. Sie berichtet von den Müllsuchern in Bangladesch oder über die unmenschlichen Arbeitsbedingungen der Näherinnen in den Sweatshops von Haiti. Vor allem aber zeigt sie, wie wir die Verhältnisse zum Besseren verändern können.

Ich würde mich freuen, wenn dieses Buch zur Pflichtlektüre an Deutschlands Schulen würde. Kinder, die nie eine Kuh gesehen und auch sonst kaum eine Vorstellung davon haben, woher all die Produkte unseres Alltags kommen und wo sie landen, sollten spätestens in der siebten Klasse Zugang zum Wissen über die globalen Zusammenhänge bekommen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von DirkB am 23. Juli 2010
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Es gibt Dinge mit denen ich mich immer wieder beschäftige. Umweltschutz ist einer dieser Themen.

Deshalb war ich sofort neugierig auf das Buch 'Story of Stuff' ' Die Geschichte unserer Dinge. Das Buch trägt den eindrücklichen Titel 'Wie wir unsere Erde zumüllen'. Wer mit offenen Augen durch deutsche Städte geht, wer einmal in seinem Leben eine Mülldeponie besucht hat, wird den Titel mit eigenen Bildern ausfüllen können.

Die Autorin Annie Leonhard stellt anschaulich und konkret den Lebensweg der Dinge dar die wir täglich benutzen. Wie sieht der Lebensweg aus ?

1. Rohstoffgewinnung

2. Produktion

3. Distribution

4. Konsum

5. Entsorgung

Der immer gleiche Lebensweg. Die immer gleiche Geschichte von Kaufen, Benutzen, Entsorgen. Die Auswirkungen auf die Umwelt und auf die Arbeitsbedingungen von Menschen (vor allem in der dritten Welt)sind verheerend. Ist es für uns, die eifrigen Konsumenten, wirklich der Lebenssinn zu Arbeiten um Geld zu verdienen um Dinge zu kaufen (die wir nicht wirklich brauchen) um diese Dinge zu benutzen und schliesslich zu entsorgen ? Welche Zufriedenheit geht vom Konsumwahn aus ? Ist das wirklich Zufriedenheit oder nicht doch eine billige Lüge ?

Wer das Buch 'The Story of Stuff' liest wird nachdenklich. Mit etwas Glück ein bewussterer Konsum oder Nicht-Konsum am Ende der Lektüre stehen. Ich wünsche mir viele aufmerksame Leserinnen und Leser für dieses Buch.

Auf der Website zum Buch besteht die Möglichkeit den eigenen Ökologischen Rucksack zu berechnen. Viel Spass.

P.S. Bevor ihr die Website anklickt wäre es hilfreich den Lautsprecher anzuschalten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von DorisD am 9. März 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Ich habe das Buch verschlungen!
Es ist sehr einfach und gut zu lesen. Beeindruckt hat mich der inhaltliche Aufbau, es wurde der Produktionsprozess sehr gut durchleuchtet. Man hat niemals des Gefühl, dass man "angepredigt" wird, nein, dieses Buch soll dem Leser einfach die Augen öffnen und die Fakten darstellen. Sehr anregend finde ich, dass man beginnt, sein eigenes Konsumverhalten bewußt in Frage zu stellen. Muß ich wirklich kurze Strecken mit dem Auto fahren? Brauche ich wirklich zum Einkaufen ein Plastiksackerl, sorry natürlich Plastiktüte? Brauche ich jedes Jahr das neueste Handymodell? Kann man gemeinschaftliche Sharing-Modelle nicht aufziehen bevor sich jeder z.B. einen Rasenvertikutierer selber kauf für den einmaligen Gebrauch pro Jahr? usw.
Für den mündigen Bürger aus unserer Zeit eine Pflichtlektüre!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen