oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
The Something Rain [+Digital Booklet]
 
Größeres Bild
 

The Something Rain [+Digital Booklet]

17. Februar 2012 | Format: MP3

EUR 6,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 8,97, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
9:04
30
2
5:29
30
3
4:17
30
4
5:44
30
5
4:32
30
6
4:59
30
7
5:43
30
8
7:41
30
9
2:42
+
Digital Booklet: The Something Rain
n/a

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Label: City Slang
  • Copyright: (C) 2012 City Slang
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 50:11
  • Genres:
  • ASIN: B00745LBX4
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (14 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 22.741 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

77 von 85 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J. Lippmann auf 24. Februar 2012
Format: MP3-Download
Die Songs auf The Something Rain sind über jeden Zweifel erhaben, dies ist ein durchweg beeindruckendes Album der Tindersticks nach den eher etwas durchwachsenen letzten beiden. Dazu hatten die anderen Rezensenten schon gute Sachen geschrieben. Ich würde fünf Sterne geben...

... aber das Mastering der Tracks hat leider einiges ruiniert: Alle Stück bis auf das Instrumentalstück sind stark komprimiert und so laut abgemischt, dass es an vielen Stellen zu hörbaren Verzerrungen (digitales Clipping) kommt. Die eigentlich gute Produktion wird dadurch leider zunichte gemacht. Es klingt an vielen Stellen viel zu brüllig, die Übersteuerung knistert deutlich, es ist anstrengend zu hören. Man bekommt den Drang, alles wieder leiser zu stellen, obwohl man es gerne laut hören möchte. Die Vermutung bestätigt sich, wenn man die Tracks in audacity öffnet: Die Tracks sind fast komplett rot vor lauter Clipping-Warnungen.

Wer Details zu diesem Trend und den Problemen von »zu laut gemischter Musik« lesen möchte, google bitte nach »loudness war«, auch Youtube hat einige interessante Beispiele. (Ein positives Gegenbeispiel gegen diesen Trend ist das neue Album von Lambchop)

Die Plattenfirma tut der Band hier leider keinen Gefallen.
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Nino di Bari auf 19. Februar 2012
Format: Audio CD
Ich habe diese tolle Band in den letzten Jahren etwas aus den Augen (und aus den Ohren) verloren. Manche Wiederentdeckung ist aufregend wie eine Neuentdeckung. Das Album ist wie eine Reise ins Traumland, mal ruhig und tragend, dann wild, wie bei einer Verfolgungsjagt. Man kann ins Unbewusste eintauchen. Manche Stücke wie "come inside" sind Wohlfühlstücke und "goodbye joe" ist geradezu meditativ. In erster Linie lebt diese Musik immer noch von der Stimme des Sängers, die im ersten Stück "chocolate" noch auf sich warten lässt. Trotzdem schön anzuhören. "Show me everything", das zweite Stück offenbart endlich, was man sucht, wenn man sich für diese Band entschieden hat. Nach dem längeren Intro mit Chor setzt endlich diese wunderschöne Stimme ein. "This fire of autumn" ist dann ein richtiges Highlight, reizvoller monotoner Rhythmus mit großartigen Gesang. "A night so still" offenbart die bekannte Melancholie der Tindersticks. "Slippin' shoes" ist richtiger Pop. Erinnert mich an "Hot Chocolate" in den 80ern. Richtig cool! "Medicine" bietet erneut alt bewehrtes wie man es von der Band kennt. "Frozen" ist der absolute Hammer. Das kann ich durchgängig hören! Wieder und wieder! Super Rhythmus mit Jazz Elementen, aber doch primär Pop ... und ich muss mich wiederholen - diese unverwechselbare Stimme ist das Sahnehäubchen.
Ein Super-Album!!!
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mapambulo TOP 500 REZENSENT auf 17. Februar 2012
Format: Audio CD
Naheliegende Vermutung und haltlose Unterstellung zugleich: Jedes Mal, wenn ein neues Album der Tindersticks erscheint, möchte man meinen, die Männer um Stuart Staples hätten es sich, so gut es eben geht, bequem gemacht im samtigen Dämmerlicht ihrer verträumten Melancholie - die Welt ist schlecht und dauerhafte Besserung nicht in Sicht, die schwarzen Anzüge gebügelt und griffbereit, ein Königreich für den nächsten traurigen Trinkspruch auf ein Leben in Moll. Nur, nach Bequemlichkeit klingen ihre Platten eben nun mal nicht, wie auch die letzte ist die aktuelle das beste Beispiel für die immerwährende Suche nach neuen Ausdrucksformen, neuen Facetten und Spielarten einer - zugegeben - oft recht traurigen Weltbespiegelung. Wieder, wie schon beim Vorgänger "Falling Down A Mountain", das längste Stück gleich zu Beginn, hier das größtenteils lauschige "Chocolate" - nahe verwandt der ähnlich angelegten rezitativen Meditation "My Sister" vom zweiten Album - neun Minuten inklusive gezügeltem Jazzintermezzo. "Show Me Everything" kommt gänzlich anders daher, satte Bluesgitarre, Gina Foster als souliger Backround. Dann mit "This Fire Of Autumn" und "Slippin` Shoes" zwei regelrechte Gute-Laune-Stücke, nur Staples` barmende Stimme sorgt hier für die Art von ernsthafter Dringlichkeit, die einem jeden Song der Tindersticks zu eigen ist. "Medicine", der vorausgesandte Ausblick auf dieses Album, hat an Stärke nichts verloren - "Medicine you are, medicine you need, ..." behutsames Raunen, der Beat pocht, das Cello weint und man selbst ist auch nicht mehr weit entfernt, gleich loszuheulen.Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von J. Blunck auf 14. Januar 2014
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
the something rain erschließt sich mir nicht sofort, es bedarf etwas zeit zum reinhören. aber dann hört man schöne musik.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von birdie auf 8. November 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
wer die tindersticks kennt, mag ihre melancholie, abgrundtiefe stimme staples' u die musikalischen brüche darin.

dies ist sicherlich eine ihrer TOP5 platten
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dostojewski auf 17. Februar 2012
Format: Audio CD
Als alter tindersticks-Fan habe ich mir die neue Platte gleich vorbestellt und erhielt sie schon gestern (TOP, Amazon!)
Abends hörte ich sie am Stück durch und bin begeister! Angefangen mit "Chocolate", einem 9 - minütigen Rezitiativ, desses Geschichte so berührend-schön ist, das man sich wünschen würde, dieser Track würde nie aufhören. Eine Liebesgeschichte, sie trinken heiße Schokolade, sie steht auf James Bond... Gefolgt von "A nigth so still", sehr traurig und melancholisch. Mit "This Fire of Autumn" gelingt ihnen ein kleines Meisterwerk! "Slippin' shoes" kommt fröhlicher daher, allerdings nur vom Rhytmus, der Text ist der wahrscheinlich traurigste auf der gesamten Platte.

Und so könnte ich zu jedem der Songs etwas schreiben: Sie alle sind nahezu perfekt, erinnern gar an alte Klassiker des ersten, zweiten und Curtains - Albums. Meine Empfehlung: unbedingt kaufen! Ganz große Melancholie, ganz große Gefühle! Und sollte es möglich sein, dann die tindersticks live erleben!
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden