oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
The Soft Parade
 
Größeres Bild
 

The Soft Parade

9. Mai 2006 | Format: MP3

EUR 6,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 9,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:20
30
2
3:10
30
3
4:47
30
4
3:08
30
5
2:41
30
6
2:35
30
7
2:26
30
8
2:55
30
9
8:34

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 9. Mai 2006
  • Erscheinungstermin: 9. Mai 2006
  • Label: Rhino/Elektra
  • Copyright: 2006 Elektra Entertainment Co.
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 33:36
  • Genres:
  • ASIN: B001RZV740
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (24 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 45.461 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

3.9 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von guitar on 1. Mai 2008
Format: Audio CD
Grundsätzlich: Man kann die Entscheidung, die Doors-Alben in neuen Abmischungen herauszubringen, kommerziell interpretieren oder auch als Schändung der Originale auffassen. Man kann, wenn man will. Ich will nicht.

Ohne Hi-Fi-Spezialist zu sein - ich besitze auch nur zwei Ohren, ein Herz und eine ganz normale Stereoanlage - stelle ich einmal fest: Der Sound der neuen Fassungen ist wesentlich besser. Man hat das Gefühl, jemand hätte eine Staubschicht von der Musik geblasen oder ein Tuch weggezogen, das drüberlag, oder man hätte frisch vom HNO-Arzt durchgekärcherte Gehörgänge.

Vom Sound zum Inhaltlichen: Die neuen Abmischungen vergrößern für mich die Lieder nicht, aber schon gar nicht verkleinern sie diese. Auch ihr Charakter verändert sich nicht. Die neu hinzugefügten Spuren machen die Musik ein wenig rauer, weniger gepflegt, wenn man will auch ehrlicher, näher, direkter. Ich halte das für legitim: Die Musik der Doors ist längst historisch, Ausgrabungen im Bandmaterial haben daher auch archäologischen Wert, sie zeigen weitere Schattierungen im Werk und gleichzeitig erzählen sie auch etwas über den Arbeitsprozess selbst (siehe die verschiedenen Fassungen von "Whiskey, Mystics And Men").

Am "korrektesten" wäre es gewesen, die bekannte und die neue Variante als Doppel-CD gemeinsam zur Diskussion zu stellen (wie das z. b. Deep Purple gemacht haben), aber wie hätte dann der Preis ausgeschaut ...?

Zum Album selbst: Es ist das am meisten umstrittene der Doors, viele Fans argumentieren, die Klangexperimente mit Bläsern und Streichern hätten die Songs ruiniert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christoph Chmara on 23. März 2008
Format: Audio CD
Dieses Album ist sehr polarisierend. Wie schon beschrieben, ist es nicht der gewohnte Doors-Sound und es scheint überfüllt mit vielen Instrumenten. Aber wieso trotzdem 5 Sterne? Weil es sich beinahe schon zu meinem Lieblingsalbum hochgemausert hat. Wie 2 Rezensisten schon zuvor schrieben, muss man sich in dieses Album hereinhören. Und mit jedem weiteren Hören wird es besser.
Wir haben "Tell all the People", einen Aufruf zur Revolte ("Get your Guns, The Time has come, To follow me down"), der vom Text in die Richtung von "Five to One" geht, aber versteckter und mit einer gar fröhlichen Melodie im Hintergrund - Propaganda vom Feinsten!^^
"Touch Me" klingt nach einem peppigen Liebeslied, v.a. durch die Stellen vor dem "Come on, Come on, ..." und dem wunderbarem Saxophon-Solo am Schluss, doch ist die Botschaft um einiges direkter.^^
Bei "Shaman's Blues" hört man wieder den Sound vom "Strange Days"-Album, ein Blues aber irgendwie doch keiner, mal wieder etwas undefiniertes, einerseits voller Trauer eines Verlustes wegen, andererseits aber auch Wut wegen dieser Trauer und diesem Verlust.
"Do It" hat einen tollen Rhythmus, es klingt klasse, obwohl es nur einen mageren Text, der doch eine kräftige Aussage hat - die Doors halt.
In "Easy Ride" hört man den Spaß und die Phasen des Geschlechtsverkehrs, mal schneller, mal langsamer, mal härter, mal sanfter.
"Wild Child" - Grund für den Mythos, Morrison lebe in Afrika. Ein Aufruf zur Rückkehr zur Natur, keine Gesetze mehr, die alles Regeln, sondern Freiheit.
Wenn ich das Lied "Runnin' Blue" wippe ich sofort mit und würde am liebsten mitrennen, zurück nach L.A..^^ Leider kann ich mit dem Text recht wenig anfagen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von crille@gmx.de on 8. Juli 2001
Format: Audio CD
The Softparade ist für mich die herausragendste Platte der Doors. Neben dem wohlbekannten Song "Touch Me" findet man keine weiteren bekannten Doors-Stücke auf diesem Album. Und gerade das zeichnet diese CD aus, denn es kommen untypische Stilrichtungen vor. So ist der Song "Runnin' Blue" eine Ode an Otis Redding und seinem Song "Sittin' On The Dock Of The Bay" mit Country-Einlage. Der faszinierende Song "Wild Child" mag zwar beim ersten Mal ein bißchen komisch klingen, entpuppt sich aber schnell als echter Ohrwurm. Herausragend ist auch der "Easy Ride"-Song, der auf seiner verspielten Country-Blues-Art einen unverwechselbaren Sound schafft. Und als i-Tüpfelchen gibt's dann noch den Song "The Softparade", der innerhalb seiner 8:36 Minuten mehrere Metamorphosen durchlebt und schließlich in seinem tranceähnlichen Zustand seinen Höhepunkt erlebt... ich sag nur: "A cobra on my left; Leopard on my right".
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde on 15. Juli 2000
Format: Audio CD
the Soft parade ist ein fuerwahr ungewoehnliches Album, selbst fuer die gegen den Strom der Love&Peace Kultur schwimmenden Genies des Modernen Theaters. Die Platte macht einen gewaltigen Satz in die von Morrison gewuenschte Richtung der darstellenden, lebenden Musik. Sie klingt im ersten Augenblick oberflaechlich und riecht nach billigem Varietè, doch das ist sie nicht. Vielmehr die psychedelisch experimentellste Platte der Doors. "Wild Child" oder "Shamans Blues" entfuehren in Tranceartige, durchdringende Visionsvorstellungen Morrisons; erwaehnenswert auch die Stuecke Kriegers, die eine nicht allzu ueberraschend Kindlichkeit an den Tag legen. "The Soft Parade" das letzte Stueck der Platte ist eher ein Fragment, ein Versuch eine halluzinogene "Sitzung" der 4 kuenstlich zu reproduzieren und auf Vinyl zu bannen. Wahrlich gelungen; es ist der Moment, in dem man der Band so nahe kommen kann, wie es nur moeglich ist. Das Stueck "The Soft Parade" wurde nur einmal komplett live von den Doors eingespielt, ebenso wie "the Celebration of The Lizard" ist es ein einmaliges, unmoeglich in Serie zu produzierendes Meisterwerk, welches aufzeigt, das zwischen den 3 Akkorden des "profanen" Rock N Roll Welten liegen, die bloss erforscht werden wollen. Allein fuer dieses Stueck lohnt sich die Platte. Es ist das heimliche Meisterwerk der Band, ein perfekter Moment von Zusammenspiel der 4. Zusatz: Das Stueck "Who Scared you ?" wurde urspruenglich fuer diese LP produziert, jedoch herausgenommen. Es ist auf der B-seite der "Wishful-Sinful"-single, der Vinyl-Compilation "Weird Scenes inside the Gold Mine" oder dem Doors-Box set zu finden...
~the Monk bought Lunch~
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden