The Sleepwalkers: How Europe Went to War in 1914 und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Jetzt eintauschen
und EUR 5,00 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von The Sleepwalkers: How Europe Went to War in 1914 auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

The Sleepwalkers: How Europe Went to War in 1914 [Englisch] [Gebundene Ausgabe]

Christopher Clark
4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (43 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 5,54  
Gebundene Ausgabe EUR 16,95  
Gebundene Ausgabe, 27. September 2012 --  
Taschenbuch EUR 11,95  

Kurzbeschreibung

27. September 2012
In The Sleepwalkers acclaimed historian and author of Iron Kingdom, Christopher Clark, examines the causes of the First World War. SUNDAY TIMES and INDEPENDENT BOOKS OF THE YEAR 2012The moments that it took Gavrilo Princip to step forward to the stalled car and shoot dead Franz Ferdinand and his wife were perhaps the most fateful of the modern era. An act of terrorism of staggering efficiency, it fulfilled its every aim: it would liberate Bosnia from Habsburg rule and it created a powerful new Serbia, but it also brought down four great empires, killed millions of men and destroyed a civilization. What made a seemingly prosperous and complacent Europe so vulnerable to the impact of this assassination? In The Sleepwalkers Christopher Clark retells the story of the outbreak of the First World War and its causes.Drawing on many fresh new sources, this account reveals a Europe very different from the familiar picture, putting Serbia and the Balkans at the centre of the story. Starting with the brutal assassination of Alexander I of Serbia in 1903, Clark shows how, far from being the place of enviable stability it appears to us, Europe was racked by chronic problems: a multipolar, fractured, multicultural world of clashing ideals, terrorism, militancy and instability, which was, fatefully, saddled with a conspicuously ineffectual set of political leaders. He shows how the rulers of Europe, who prided themselves on their modernity and rationalism, behaved like sleepwalkers, stumbling through crisis after crisis and finally convincing themselves that war was the only answer.Reviews:'Formidable ... one of the most impressive and stimulating studies of the period ever published' Max Hastings, Sunday Times'The arguments [Clark] sets out in this quite superb account of the causes of the First World War are so compelling that they effectively consign the old historical consensus to the bin ... a masterpiece. It's not often that one has the privilege of reading a book that reforges our understanding of one of the seminal events of world history' Mail Online'Impeccably researched, provocatively argued and elegantly written, his book is a model of scholarship' Sunday Times, Books of the Year 2012'A lovingly researched work of the highest scholarship. It is hard to believe we will ever see a better narrative of what was perhaps the biggest collective blunder in the history of international relations' Niall Ferguson'A brilliant contribution' Times Higher Education'Clark is fully alive to the challenges of the subject. Planting himself at the contingent end of the spectrum, he prefers to establish how the war happened rather than to explain why by means of hindsight ... It is a refreshing approach. He provides vivid portraits of leading figures ... [He] also gives a rich sense of what contemporaries believed was at stake in the crises leading up to the war' Irish TimesAbout the author:Christopher Clark is Professor of Modern History at the University of Cambridge and a Fellow of St Catharine's College. He is the author of The Politics of Conversion, Kaiser Wilhelm II and Iron Kingdom. Widely praised around the world, Iron Kingdom became a major bestseller. He has been awarded the Officer's Cross of the Order of Merit of the Federal Republic of Germany.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 736 Seiten
  • Verlag: Allen Lane (27. September 2012)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 071399942X
  • ISBN-13: 978-0713999426
  • Größe und/oder Gewicht: 4,4 x 15,8 x 23,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (43 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 50.349 in Englische Bücher (Siehe Top 100 in Englische Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Formidable ... one of the most impressive and stimulating studies of the period ever published (Max Hastings Sunday Times )

The arguments [Clark] sets out in this quite superb account of the causes of the First World War are so compelling that they effectively consign the old historical consensus to the bin ... Clark's history of Prussia, Iron Kingdom, was a masterpiece. The Sleepwalkers surpasses it. It's not often that one has the privilege of reading a book that reforges our understanding of one of the seminal events of world history (Mail Online )

Christopher Clark has written the most readable account of the origins of the First World War since Barbara Tuchman's The Guns of August. The difference is that The Sleepwalkers is a lovingly researched work of the highest scholarship. It is hard to believe we will ever see a better narrative of what was perhaps the biggest collective blunder in the history of international relations (Niall Ferguson )

Clark is fully alive to the challenges of the subject. Planting himself at the contingent end of the spectrum, he prefers to establish how the war happened rather than to explain why by means of hindsight ... It is a refreshing approach. He provides vivid portraits of leading figures ... [He] also gives a rich sense of what contemporaries believed was at stake in the crises leading up to the war (Irish Times )

A brilliant contribution (Times Higher Education )

For decades, historians have argued about the origins of the first world war. For Cambridge professor Clark, however, the answer lies in a metaphor: far from consciously planning the war, the statesmen of 1914 were "sleepwalkers, watchful but unseeing, haunted by dreams, yet blind to the reality of the horror they were about to bring into the world ... Impeccably researched, provocatively argued and elegantly written, his book is a model of scholarship (Sunday Times Books of the Year )

In recent decades, many analysts had tended to put most blame for the disaster [of the First World War] on Germany. Clark strongly renews an older interpretation which sees the statesmen of many countries as blundering blindly together into war (Stephen Howe Independent BOOKS OF THE YEAR )

Buchrückseite

On the morning of June 28, 1914, when Archduke Franz Ferdinand and his wife, Sophie Chotek, arrived at Sarajevo railway station, Europe was at peace. Thirty-seven days later, it was at war. The conflict that resulted would kill more than fifteen million people, destroy three empires, and permanently alter world history.

The Sleepwalkers reveals in gripping detail how the crisis leading to World War I unfolded. Drawing on fresh sources, it traces the paths to war in a minute-by-minute, action-packed narrative that cuts among the key decision centers in Vienna, Berlin, St. Petersburg, Paris, London, and Belgrade. Distinguished historian Christopher Clark examines the decades of history that informed the events of 1914 and details the mutual misunderstandings and unintended signals that drove the crisis forward in a few short weeks.

How did the Balkans—a peripheral region far from Europe's centers of power and wealth—come to be the center of a drama of such magnitude? How had European nations organized themselves into opposing alliances, and how did these nations manage to carry out foreign policy as a result? Clark reveals a Europe racked by chronic problems—a fractured world of instability and militancy that was, fatefully, saddled with a conspicuously ineffectual set of political leaders. These rulers, who prided themselves on their modernity and rationalism, stumbled through crisis after crisis and finally convinced themselves that war was the only answer.

Meticulously researched and masterfully written, The Sleepwalkers is a magisterial account of one of the most compelling dramas of modern times.

-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
50 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sleepwalkers - eine große Leistung 5. Januar 2013
Format:Gebundene Ausgabe
Christopher Clark legt mit den "Sleepwalkers" ein umfassendes Panorama der europäischen Außenpolitik in dem letzten Jahrzehnt vor 1914 vor, das in dieser Weise - quellennah, erzählend operierend - seit Jahrzehnten nicht mehr unternommen worden ist. Das Buch ist erstaunlich in seiner umfassenden Kenntnis der jeweiligen Abläufe. Wer zu dem Thema selbst geforscht hat, weiss, was für eine mühsame und komplexe Aufgabe es ist, die Aussenpolitik nur einer einzigen Grossmacht über einige Jahre nachzuverfolgen; geschweige denn, dies mit sechs Großmächten und weiteren Staaten, wie Serbien, über einen längeren Zeitraum zu tun. Sicher legt Clark wesentlich mehr Gewicht darauf, die Verantwortlichkeiten der Entente und Serbiens als die der Zentralmächte zu untersuchen. Da dieses aber im Übermaß schon geleistet wurde, war es überfällig, ein Korrektiv zu bieten. Clark gelingt dies eindeutig. Er zeigt unter anderem, darin der Forschung der letzten Jahre folgend, dass das Deutsche Reich und die deutsche Diplomatie in mehreren Vorkriegskrisen, wie etwa den beiden Marokkokrisen, der reagierende und nicht der initiierende Part waren. Clarks Buch ist der vorläufige Schlussstein in einer umfassenden Neubewertung der deutschen Politik vor 1914, die einen Bruch mit den Thesen Albertinis (1941) und, ihm folgend, Fritz Fischers (1961 und 1966) bedeutet.
Was für den potentiellen Leser wichtig ist: Dieses Buch ist glänzend erzählt und ungeheuer kenntnisreich. Daher verdient es klar fünf Sterne.
Wer mehr lesen möchte, bevor er zum Kauf schreitet, sei auf folgende Rezensionen verwiesen: meine eigene in DER SPIEGEL [...]
sowie die von Gerd Krumeich in der Süddeutschen Zeitung: [...]
War diese Rezension für Sie hilfreich?
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geschichte spannend erzählt 5. November 2013
Von Caracalla
Format:Kindle Edition|Von Amazon bestätigter Kauf
Clark schildert in seinem jüngsten Werk den Weg Europas in den 1. Weltkrieg, ausgehend vom Königsmord 1903 in Serbien bis hin zum fatalen Ultimatum und der Kriegserklärung 1914. Er beschreibt detailliert die politische Situation in den betroffenen Staaten (Österreich-Ungarn, Serbien, Russland, Frankreich, England und Deutschland) und deren Entwicklung bis zur Katastrophe. Besonderen Wert legt Clark auf die Persönlichkeiten der agierenden Politiker, Diplomaten und Herrscher, die er mit fast psychologischer Gründlichkeit analysiert. Das Buch bleibt ohne Schuldzuweisung, vielmehr kommt Clark zu dem Schluss, dass es nicht einen Schuldigen, sondern viele Beteiligte in den einzelnen Staaten gab, die den Konflikt nahezu unausweichlich herbeiführten. Merkwürdig passiv erlebt man die Rolle Deutschlands und des deutschen Kaisers, der bis zum Schluss bemüht scheint, die Eskalation zu verhindern. Clark räumt damit endgültig und gründlich mit der Frage nach dem Schuldigen am Kriegsausbruch auf. Es gab nicht einen, sondern viele.

Clark schafft es, das alles extrem spannend, flüssig geschrieben und leicht lesbar herüberzubringen. Das Buch liest sich (auch oder gerade in der englischen Originalfassung) wie ein Kriminalroman. The Sleepwalkers hat das Zeug zum Bestseller !
War diese Rezension für Sie hilfreich?
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Gebundene Ausgabe
Clark beginnt seinen ausgezeichneten Bericht über die Ereignisse, die dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs vorangingen, mit einer sich über 96 Seiten erstreckenden Schilderung (fast ein Fünftel des Buches) der Vorkriegsgeschichte Serbiens, unter der Obrenovic-Dynastie mit den Königen Milan (1868 bis 1889) und dessen autokratischem Sohn Alexandar (sic) (1889 bis 1903). Beide Monarchen waren Österreich zugeneigt und übergingen das intensive Nationalgefühl des serbischen Volkes und Teilen der serbischen Armee, welche das große serbische Reich, wie es im Mittelalter unter Zar Dusan existiert hatte, wiederherstellen wollten. Diese unpopuläre Politik der Könige war ein Grund - jedoch nicht der einzige - für den blutigen Schlag einer Gruppe von Offizieren gegen diese Dynastie im Jahre 1903, mit dem die Dynastie der Karageorgevic als neue Herrscherin eingesetzt wurde und unter dem großen Beifall der Bevölkerung eine gegen Österreich gerichtete pro-russische Außenpolitik begann. Die Offiziere, die diesen Putsch durchgeführt hatten und von einem Mann mit dem Spitznamen Apis geführt wurden, setzten eine aufrührerische Politik der serbischen Minderheit in Österreich-Ungarn in Gang und ermordeten auch immer wieder habsburgische Beamte. Premierminister Pasic, ebenfalls ein Nationalist, war über die illegalen Aktionen besorgt, konnte sie jedoch nicht bremsen. Apis war der Leiter des serbischen militärischen Geheimdienstes (man fühlt sich stark an Pakistan erinnert). Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Kindle Edition|Von Amazon bestätigter Kauf
Clark versteht es, Geschichte fesselnd zu vermitteln! Sein Ansatz, die überaus komplexe Julikrise 1914, die in den Ersten Weltkrieg mündete, dadurch verständlich zu machen, dass er das Handeln der Hauptakteure nachvollziehbar erläutert, ihre Fehleinschätzungen analysiert und ohne zu verurteilen ihr Tun erklärt, ist moderne Geschichtsschreibung auf höchstem Niveau!
Ein grossartiges Buch!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Möchten Sie weitere Rezensionen zu diesem Artikel anzeigen?
Waren diese Rezensionen hilfreich?   Wir wollen von Ihnen hören.
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Eine umfassende Analyse
Ein Geschichtsbuch für ein lesendes Publikum. Umfassende Analyse der Grundvoraussetzungen. Detaillierte Dokumentation der Meinungen aller Protagonisten, aller... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Stunden von Joha veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen must read for history buffs anywhere
It's a concise and instructive work on the road that powers big and small took towards WWI. Astonishing parallels to present day politics.
Vor 5 Tagen von Armin Muff veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Historisch interessante Sichtweise
Trotz aller negativer Kritiken gekauft und nicht bereut. Gute Zusammenstellung für geschichlich überdurchschnittlich interessierte Menschen. Lesen Sie weiter...
Vor 17 Tagen von S. Hartmann veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Epic outstanding logic. A must read!
Must be one of the best books on the subject. Makes clear the immense complexities of international relations, the pressure to decide with limited information and the... Lesen Sie weiter...
Vor 20 Tagen von A. Anastassakos veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Zu Recht ein Bestseller
Klare Darstellung, allerdings Neigung zu vielen Anekdoten, die andererseits das schwierige Thema auflockern. Viel zu kleines Schriftbild, vorzügliches Englisch empfehlenswert
Vor 28 Tagen von Heinz Borst veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen History at its best
This is a suberb account of the reasons leading to the war. It essential reading for all of us who would like to prevent future wars.
Vor 29 Tagen von Anthony Rohlwink veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Great Book!
So we Germans need a british author that we finally believe that we were not the only responsible for the first world war...
Vor 1 Monat von Dillettant veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Mention the War
Clark's analysis of the forces that brought about WWI is an excellent and provocative read. His detailed narrative of the Serbian attempts to fashion Greater Serbia out of the... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Amazon Customer veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen faszinierend
Faszinierend, wie detailliert die Akteure in den jeweiligen europäischen Hauptstädten geschildert werden, auch wie vielschichtig Deutschlands Politikmacher dargestellt... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von paulchenpanter veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen kriegsbeginn 1914
Ein Buch, das vollständig und sehr ausgewogen in seiner Bewertung ohne einseitige Schuldvorwürfe ist, dabei tr0tz großen Umfangs gut lesbar.
Vor 1 Monat von Ma Willebrand veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xa6e9c75c)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar