The Shins

Top-Alben von The Shins (Alle Alben anzeigen)


CD: €8.99  |  MP3: €8.99
CD: €7.99  |  MP3: €8.99
CD: €15.08  |  MP3: €5.99
CD: €15.98  |  MP3: €8.99
CD: €17.36
CD: €11.76  |  MP3: €2.97
CD: €10.30  |  MP3: €2.97
CD: €11.67
CD: €8.92  |  MP3: €3.96
Alle 11 Alben von The Shins anzeigen

Song-Bestseller von The Shins
Sortieren nach:
Topseller
1-10 of 71
Song Album  
30
30
30
30
30
30
30
30
30
30

Videos


Bilder von The Shins
Bereitgestellt von den Künstlern oder deren Vertretern.

Neuester Tweet

TheShins

.@zachbraffs @WIWHFilm soundtrack, which features our new song #SoNowWhat, is now available on vinyl here: http://t.co/ku6JbngeBQ


Biografie

Drei Alben in zehn Jahren - The Shins gehören ganz offensichtlich nicht zu jenen Bands, die ihre Umwelt mit Veröffentlichungen zuspammen. Mit einer Wartezeit von fünf (!) Jahren, die seit dem Grammy-nominierten Lonyplayer „Wincing The Night Away“ ins Land gegangen sind, wurde die Geduld ihrer zahlreichen Fans diesmal allerdings auf eine ziemlich harte Probe gestellt. Ein wenig Trost spendete in der Zwischenzeit u.a. das Broken Bells-Debütalbum, das Sänger und Songwriter James Mercer zusammen mit dem Musiker und Produzenten Danger Mouse aufnahm.

Die zehn Songs des neuen Albums "Port Of ... Lesen Sie mehr

Drei Alben in zehn Jahren - The Shins gehören ganz offensichtlich nicht zu jenen Bands, die ihre Umwelt mit Veröffentlichungen zuspammen. Mit einer Wartezeit von fünf (!) Jahren, die seit dem Grammy-nominierten Lonyplayer „Wincing The Night Away“ ins Land gegangen sind, wurde die Geduld ihrer zahlreichen Fans diesmal allerdings auf eine ziemlich harte Probe gestellt. Ein wenig Trost spendete in der Zwischenzeit u.a. das Broken Bells-Debütalbum, das Sänger und Songwriter James Mercer zusammen mit dem Musiker und Produzenten Danger Mouse aufnahm.

Die zehn Songs des neuen Albums "Port Of Morrow", darunter die Vorabsingle „Simple Song“, entstanden im vergangenen Jahr in Los Angeles und Portland unter der Regie von Greg Kurstin (Lily Allen, Peaches, P!nk, The Flaming Lips, Marina And The Diamonds u.a.), der zu einigen Stücken auch Keyboards, Gitarre und Bass beisteuerte. Gemischt wurde „Port Of Morrow“ von Rich Costey (Muse, Franz Ferdinand, Bloc Party etc.). Wie gewohnt wurden alle Songs des Albums von James Mercer geschrieben, der neben Gitarre und Gesang auch an Steelgitarre, Percussion und Glockenspiel zu hören ist. Außerdem wirkten Joe Plummer, Janet Weiss, Dave Hernandez, Marty Crandall, Eric D. Johnson, Ron Lewis und Nik Freitas an den Aufnahmen mit. Das Coverartwork stammt von Jacob Escobedo, zu dessen Klientel in den vergangenen Jahren u.a. Gnarls Barkley, Broken Bells, Vampire Weekend und R. Kelly zählten.

Die ersten Konzerte im Rahmen der Veröffentlichung von „Port Of Morrow“ geben The Shins im April 2012 in den USA (13.04. Las Vegas, 22.04. Santa Cruz, 23.04. Davis, 25.04. Reno). Neben Mercer werden dabei Yuuki Matthews (Bass), Jessica Dobson (Gitarre), Richard Swift (Keyboards) und Joe Plummer (Drums) auf der Bühne stehen (bzw. sitzen). Weitere Tourdaten werden in den kommenden Wochen bekannt gegeben.

The Shins wurden 1996 in Albuquerque, New Mexico, von James Mercer als Nebenprojekt zu seiner eigentlichen Hauptband Flake Music ins Leben gerufen, die seit 1992 existierte. Nach einigen Singles und einer Tour im Vorprogramm von Modest Mouse wurden die Shins schließlich vom legendären Sub Pop-Label unter Vertrag genommen, wo sie mit der Single „New Slang“ 2001 ihren Einstand gaben. Im selben Jahr erschien mit „Oh, Inverted World” das Debütalbum der Band, das hervorragende Kritiken erhielt. Zur internationalen Bekanntheit trug u.a. die Verwendung ihrer Songs in Filmen bei. So sorgte nach „One By One All Day“ im Jason-Lee-Streifen „A Guy Thing“ (2003) vor allem der Einsatz der Stücke „Caring Is Creepy“ und „New Slang“ in Zach Braffs („Scrubs“) Kinofilm-Regiedebüts „Garden State“ für ein weltweit wachsendes Interesse an der Musik der Shins. Auch in den TV-Serien „O.C., California“ und „Spongebob Schwammkopf“ waren ihre Songs zu hören, in einer Episode der „Gilmore Girls“ trat die Band sogar auf.

Nach einem Ortswechsel und Umbesetzungen erschien 2003 das zweite Album „Chutes Too Narrow“, das in Zusammenarbeit mit Phil Ek (Built To Spill, Modest Mouse) entstand. Sensationell gute Kritiken und unermüdliches Touren (von Australien bis Norwegen) sorgte dafür, dass sich der Longplayer letztlich über 500.000 Mal verkaufte. Der endgültige (kommerzielle) Durchbruch gelang der Band schließlich 2007 mit dem Album „Wincing The Night Away“, das Mercer nahezu im Alleingang produzierte – lediglich assistiert von Joe Chiccarelli (Frank Zappa, Oingo Boingo u.a.). Der Longplayer fand alleine in der ersten Woche in den USA über 118.000 Käufer, enterte die Billboard Charts auf Position zwei – und bescherte Sub Pop damit die höchste Platzierung seiner Geschichte. In Großbritannien peakte „Wincing The Night Away“ auf Platz 16, in Deutschland gelang mit Position 44 erstmals der Sprung in die Verkaufscharts.

Nach dem Ende des Plattenvertrags mit Sub Pop erscheint das neue Album „Port Of Morrow“ nun auf Mercers Label Aural Apothecary, in Zusammenarbeit mit Columbia Records.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Drei Alben in zehn Jahren - The Shins gehören ganz offensichtlich nicht zu jenen Bands, die ihre Umwelt mit Veröffentlichungen zuspammen. Mit einer Wartezeit von fünf (!) Jahren, die seit dem Grammy-nominierten Lonyplayer „Wincing The Night Away“ ins Land gegangen sind, wurde die Geduld ihrer zahlreichen Fans diesmal allerdings auf eine ziemlich harte Probe gestellt. Ein wenig Trost spendete in der Zwischenzeit u.a. das Broken Bells-Debütalbum, das Sänger und Songwriter James Mercer zusammen mit dem Musiker und Produzenten Danger Mouse aufnahm.

Die zehn Songs des neuen Albums "Port Of Morrow", darunter die Vorabsingle „Simple Song“, entstanden im vergangenen Jahr in Los Angeles und Portland unter der Regie von Greg Kurstin (Lily Allen, Peaches, P!nk, The Flaming Lips, Marina And The Diamonds u.a.), der zu einigen Stücken auch Keyboards, Gitarre und Bass beisteuerte. Gemischt wurde „Port Of Morrow“ von Rich Costey (Muse, Franz Ferdinand, Bloc Party etc.). Wie gewohnt wurden alle Songs des Albums von James Mercer geschrieben, der neben Gitarre und Gesang auch an Steelgitarre, Percussion und Glockenspiel zu hören ist. Außerdem wirkten Joe Plummer, Janet Weiss, Dave Hernandez, Marty Crandall, Eric D. Johnson, Ron Lewis und Nik Freitas an den Aufnahmen mit. Das Coverartwork stammt von Jacob Escobedo, zu dessen Klientel in den vergangenen Jahren u.a. Gnarls Barkley, Broken Bells, Vampire Weekend und R. Kelly zählten.

Die ersten Konzerte im Rahmen der Veröffentlichung von „Port Of Morrow“ geben The Shins im April 2012 in den USA (13.04. Las Vegas, 22.04. Santa Cruz, 23.04. Davis, 25.04. Reno). Neben Mercer werden dabei Yuuki Matthews (Bass), Jessica Dobson (Gitarre), Richard Swift (Keyboards) und Joe Plummer (Drums) auf der Bühne stehen (bzw. sitzen). Weitere Tourdaten werden in den kommenden Wochen bekannt gegeben.

The Shins wurden 1996 in Albuquerque, New Mexico, von James Mercer als Nebenprojekt zu seiner eigentlichen Hauptband Flake Music ins Leben gerufen, die seit 1992 existierte. Nach einigen Singles und einer Tour im Vorprogramm von Modest Mouse wurden die Shins schließlich vom legendären Sub Pop-Label unter Vertrag genommen, wo sie mit der Single „New Slang“ 2001 ihren Einstand gaben. Im selben Jahr erschien mit „Oh, Inverted World” das Debütalbum der Band, das hervorragende Kritiken erhielt. Zur internationalen Bekanntheit trug u.a. die Verwendung ihrer Songs in Filmen bei. So sorgte nach „One By One All Day“ im Jason-Lee-Streifen „A Guy Thing“ (2003) vor allem der Einsatz der Stücke „Caring Is Creepy“ und „New Slang“ in Zach Braffs („Scrubs“) Kinofilm-Regiedebüts „Garden State“ für ein weltweit wachsendes Interesse an der Musik der Shins. Auch in den TV-Serien „O.C., California“ und „Spongebob Schwammkopf“ waren ihre Songs zu hören, in einer Episode der „Gilmore Girls“ trat die Band sogar auf.

Nach einem Ortswechsel und Umbesetzungen erschien 2003 das zweite Album „Chutes Too Narrow“, das in Zusammenarbeit mit Phil Ek (Built To Spill, Modest Mouse) entstand. Sensationell gute Kritiken und unermüdliches Touren (von Australien bis Norwegen) sorgte dafür, dass sich der Longplayer letztlich über 500.000 Mal verkaufte. Der endgültige (kommerzielle) Durchbruch gelang der Band schließlich 2007 mit dem Album „Wincing The Night Away“, das Mercer nahezu im Alleingang produzierte – lediglich assistiert von Joe Chiccarelli (Frank Zappa, Oingo Boingo u.a.). Der Longplayer fand alleine in der ersten Woche in den USA über 118.000 Käufer, enterte die Billboard Charts auf Position zwei – und bescherte Sub Pop damit die höchste Platzierung seiner Geschichte. In Großbritannien peakte „Wincing The Night Away“ auf Platz 16, in Deutschland gelang mit Position 44 erstmals der Sprung in die Verkaufscharts.

Nach dem Ende des Plattenvertrags mit Sub Pop erscheint das neue Album „Port Of Morrow“ nun auf Mercers Label Aural Apothecary, in Zusammenarbeit mit Columbia Records.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Drei Alben in zehn Jahren - The Shins gehören ganz offensichtlich nicht zu jenen Bands, die ihre Umwelt mit Veröffentlichungen zuspammen. Mit einer Wartezeit von fünf (!) Jahren, die seit dem Grammy-nominierten Lonyplayer „Wincing The Night Away“ ins Land gegangen sind, wurde die Geduld ihrer zahlreichen Fans diesmal allerdings auf eine ziemlich harte Probe gestellt. Ein wenig Trost spendete in der Zwischenzeit u.a. das Broken Bells-Debütalbum, das Sänger und Songwriter James Mercer zusammen mit dem Musiker und Produzenten Danger Mouse aufnahm.

Die zehn Songs des neuen Albums "Port Of Morrow", darunter die Vorabsingle „Simple Song“, entstanden im vergangenen Jahr in Los Angeles und Portland unter der Regie von Greg Kurstin (Lily Allen, Peaches, P!nk, The Flaming Lips, Marina And The Diamonds u.a.), der zu einigen Stücken auch Keyboards, Gitarre und Bass beisteuerte. Gemischt wurde „Port Of Morrow“ von Rich Costey (Muse, Franz Ferdinand, Bloc Party etc.). Wie gewohnt wurden alle Songs des Albums von James Mercer geschrieben, der neben Gitarre und Gesang auch an Steelgitarre, Percussion und Glockenspiel zu hören ist. Außerdem wirkten Joe Plummer, Janet Weiss, Dave Hernandez, Marty Crandall, Eric D. Johnson, Ron Lewis und Nik Freitas an den Aufnahmen mit. Das Coverartwork stammt von Jacob Escobedo, zu dessen Klientel in den vergangenen Jahren u.a. Gnarls Barkley, Broken Bells, Vampire Weekend und R. Kelly zählten.

Die ersten Konzerte im Rahmen der Veröffentlichung von „Port Of Morrow“ geben The Shins im April 2012 in den USA (13.04. Las Vegas, 22.04. Santa Cruz, 23.04. Davis, 25.04. Reno). Neben Mercer werden dabei Yuuki Matthews (Bass), Jessica Dobson (Gitarre), Richard Swift (Keyboards) und Joe Plummer (Drums) auf der Bühne stehen (bzw. sitzen). Weitere Tourdaten werden in den kommenden Wochen bekannt gegeben.

The Shins wurden 1996 in Albuquerque, New Mexico, von James Mercer als Nebenprojekt zu seiner eigentlichen Hauptband Flake Music ins Leben gerufen, die seit 1992 existierte. Nach einigen Singles und einer Tour im Vorprogramm von Modest Mouse wurden die Shins schließlich vom legendären Sub Pop-Label unter Vertrag genommen, wo sie mit der Single „New Slang“ 2001 ihren Einstand gaben. Im selben Jahr erschien mit „Oh, Inverted World” das Debütalbum der Band, das hervorragende Kritiken erhielt. Zur internationalen Bekanntheit trug u.a. die Verwendung ihrer Songs in Filmen bei. So sorgte nach „One By One All Day“ im Jason-Lee-Streifen „A Guy Thing“ (2003) vor allem der Einsatz der Stücke „Caring Is Creepy“ und „New Slang“ in Zach Braffs („Scrubs“) Kinofilm-Regiedebüts „Garden State“ für ein weltweit wachsendes Interesse an der Musik der Shins. Auch in den TV-Serien „O.C., California“ und „Spongebob Schwammkopf“ waren ihre Songs zu hören, in einer Episode der „Gilmore Girls“ trat die Band sogar auf.

Nach einem Ortswechsel und Umbesetzungen erschien 2003 das zweite Album „Chutes Too Narrow“, das in Zusammenarbeit mit Phil Ek (Built To Spill, Modest Mouse) entstand. Sensationell gute Kritiken und unermüdliches Touren (von Australien bis Norwegen) sorgte dafür, dass sich der Longplayer letztlich über 500.000 Mal verkaufte. Der endgültige (kommerzielle) Durchbruch gelang der Band schließlich 2007 mit dem Album „Wincing The Night Away“, das Mercer nahezu im Alleingang produzierte – lediglich assistiert von Joe Chiccarelli (Frank Zappa, Oingo Boingo u.a.). Der Longplayer fand alleine in der ersten Woche in den USA über 118.000 Käufer, enterte die Billboard Charts auf Position zwei – und bescherte Sub Pop damit die höchste Platzierung seiner Geschichte. In Großbritannien peakte „Wincing The Night Away“ auf Platz 16, in Deutschland gelang mit Position 44 erstmals der Sprung in die Verkaufscharts.

Nach dem Ende des Plattenvertrags mit Sub Pop erscheint das neue Album „Port Of Morrow“ nun auf Mercers Label Aural Apothecary, in Zusammenarbeit mit Columbia Records.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Verbessern Sie diese Seite

Sie sind der Künstler, das Label oder das Management des Künstlers? Über Artist Central können Sie dieser Seite eine Biografie, Fotos und mehr hinzufügen und die Diskografie bearbeiten.

Feedback

Sehen Sie sich die häufigsten Fragen zu unseren Künstler-Seiten an
Senden Sie uns Feedback zu dieser Seite