The Sessions - Wenn Worte berühren 2013

Amazon Instant Video

(31)
In HD erhältlich

THE SESSIONS basiert auf der ergreifenden und optimistischen Autobiografie des kalifornischen Journalisten und Poeten Mark O'Brien.

Darsteller:
John Hawkes, Helen Hunt
Laufzeit:
1 Stunde 35 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

The Sessions - Wenn Worte berühren

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama
Regisseur Ben Lewin
Darsteller John Hawkes, Helen Hunt
Nebendarsteller Moon Bloodgood, Annika Marks, Rhea Pearlman, Adam Arkin, William Macy
Studio FOX
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dvdbrötchen71 auf 9. Juni 2013
Format: Blu-ray
Sehr mutig was Helen Hunt hier abliefert. Die wahre Geschichte über Mark O'Brian, der in
einer eisernen Lunge sein Leben verbringen muss, und nur - voll gelähmt - für ein paar Stunden
diese verlassen kann. Nachdem er sich unglücklicherweise in einer seiner hübschen Pflegerinnen
verliebt, und diese verschreckt ablehnt, wächst in ihm der Wunsch, die Freuden der körperlichen
Liebe zu erfahren.
Eine Therapeutin (Helen Hunt) welche sich auf diesen speziellen Gebiet ausgebildet hat, erklärt
sich bereit mit ihm zu "arbeiten".
Ausgerechnet ein Pastor der Kirche (William H. Macy) gibt ihn den Mut, sich auf das Abenteuer einzulassen.
Gerade diese Unterhaltungen zwischen einem Vertreter der Kirche, welcher nicht darf, und
dem Mann der gelähmt ist und deshalb nicht kann sind schon ungewöhnlich an "The Sessions".
Die deutsche Altersfreigabe wundert mich ein wenig, zeigt sich Helen Hunt hier doch komplett
hüllenlos und es wird auch bei ihrer "Tätigkeit" wenig weggeblendet...
Bleibt die Frage ob die FSK wegen des Themas der körperlichen Behinderung großzügiger vorgegangen ist,
oder hätte man da nicht wie bei anderen Filmen mit "freier Sicht" gleichberechtigt handeln müssen ?
Oder ist alles so wie es sein soll....?
Man vergisst total, das John Hawkes als Mark O'Brian die Rolle nur spielt, und nicht
wirklich behindert ist. Gerade deshalb ist es ein toll gespieltes Drama, dank seiner starken Besetzung.
Als Bonus auf der sehr guten BD gibt es fünf kurze Making-of Beiträge, Trailer und zwei geschnittene
Szenen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sweesomastic auf 3. Juni 2013
Format: Blu-ray
Ben Lewins neuer Film “The Sessions” basiert auf einen Zeitungsartikel mit dem Titel “On Seeing A Sex Surrogate”, geschrieben vom echten Mark O’Brien. “The Sessions” ist ein fantastischer Film, der auf leise, humorvolle und charmante, aber auch religiöse Weise, das Leben eines Menschen porträtiert, dem aufgrund seiner Krankheit einige große Steine in den Weg gelegt wurden, wie z.B. die längste Zeit des Tages in einer sogenannten eisernen Lunge zu verbringen. Doch trotz dieser Umstände, oder vielleicht gerade wegen dieser Umstände möchte Mark O’Brien noch einige wichtige Dinge erledigen, dazu gehört auch der Sex. Und so wird der Zuschauer Zeuge von den wenigen Sextherapiestunden mit der Ersatzfrau Cheryl Cohen-Greene.
Vielleicht mag man nun denken, dass es sich bei “The Sessions” um einen Hollywood-Sexfilm handelt, doch dem ist nicht so. Aber wie kann ein Film eigentlich voller Nackt- und Sexszenen sich nur marginal mit Sex beschäftigen? Ganz einfach, “The Sessions” ist ein kein billiger Schund, sondern enthüllt ganz offen die emotionalen und sexuellen Bedürfnisse behinderter Menschen. Man schaut nicht einfach nur einem guten, netten Mann zu wie er versucht das erste Mal Sex zu haben, wie in “Jungfrau (40), männlich, sucht…”, sondern man sieht einen Menschen, der zum ersten Mal wagt ein Gefühl für die Liebe und die Zweisamkeit zu finden trotz der schweren Bürde, die ihm das Leben aufgetragen hat. Mark O’Brien wird von John Hawkes gespielt. Hawkes verdient für seine grandiose schauspielerische Leistung nichts als Lob – zu schade, dass er dafür nicht mal für den Oscar nominiert wurde.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
29 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Martin Ostermann TOP 500 REZENSENT auf 14. Februar 2013
Format: Blu-ray
Diese Zeile ist Teil eines Gespräches zwischen Mark und seiner Therapeutin Cheryl. Eigentlich ist das nicht weiter aufregend. Wenn man aber bedenkt, dass Cheryl Sexualtherapeutin ist, wird es schon interessanter. Seltsam wird es erst, wenn man zusätzlich wahrnimmt, dass Mark durch Kinderlähmung vollständig bewegungsunfähig ist und den größten Teil seines Lebens in einer 'eisernen Lunge' zubringt, ohne die er nur wenige Stunden selbständig atmen kann. Mark bewegt sich nur liegend auf einer fahrbaren Trage fort, die entweder von Helfern geschoben werden muss oder durch einen Elektromotor angetrieben wird. Bereits im Vorspann erfährt man (mit Filmbildern vom realen Mark O'Brian, der von 1949-1999 lebte), dass diese Elektroliege es ihm ermöglichte, in Berkley zu studieren und seinen Abschluss zu machen. Überhaupt ist seine Lebenslust ungebrochen, was auch durch den speziellen Humor zum Ausdruck kommt. So antwortet Mark beim ersten Treffen zur Sextherapie mit Cheryl auf ihre Frage, ob er denn vorher nervös gewesen sei: "Ach nein, ich bin fast gestorben!" Ähnlich humorvoll geht es auch in den anderen Gesprächen zu, aus denen der Film in erster Linie besteht. Hier ist der andere (Haupt-)Gesprächspartner Father Brendan, der zum Freund und Berater von Mark wird, wenngleich er mehr als einmal zwischen der offiziellen kirchlich-katholischen Lehre und seinem persönlichen Rat differenzieren muss. Schließlich handelt es sich um außerehelichen Geschlechtsverkehr, dessen Ziel ganz sicher nicht Nachkommen sind.Lesen Sie weiter... ›
13 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen