EUR 19,75 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von CD-Blitzversand

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Alle Angebote
mario-mariani In den Einkaufswagen
EUR 22,90
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

The Secret Language of Birds [Limited Edition]

Ian Anderson Audio CD
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 19,75
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch CD-Blitzversand. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.

Ian Anderson-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Ian Anderson

Fotos

Abbildung von Ian Anderson

Videos

Artist Video

Biografie

Was ist eigentlich aus Gerald Bostock geworden?

Ian Andersons Fortsetzung des 1972er Prog-Rock-Klassikers bietet einige Antworten

Prog Rock? Prog Rock aus dem Jahr 2012? Das kann doch kaum ernst gemeint sein. Ist es aber tatsächlich, auch wenn hier der eigentliche Terminus Progressive Rock angemessener scheint. Man lasse einfach mal alle Vorurteile außer acht, und lasse ... Lesen Sie mehr im Ian Anderson-Shop

Besuchen Sie den Ian Anderson-Shop bei Amazon.de
mit 13 Alben, 10 Fotos, Videos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

The Secret Language of Birds + Rupi's Dance + Homo Erraticus
Preis für alle drei: EUR 44,73

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Rupi's Dance EUR 11,99
  • Homo Erraticus EUR 12,99

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (6. März 2000)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Limited Edition
  • Label: Roadrunner (Universal Music)
  • ASIN: B00004R7TU
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 263.284 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

1. The secret language of birds
2. The litle flower girl
3. Montserrat
4. Postcard day
5. The water carrier
6. Set aside
7. A better moon
8. Sanctuary
9. The Jasmine Corridor
10. The Habanero reel
11. Panama Freighter
12. The secret language of birds, pt.II
13. Boris dancing
14. Circular breathing
15. The Stormount shuffle

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Ian Anderson, der Flötenderwisch von Jethro Tull, kann machen was er will: Seinen unverkennbaren Singsang und die typisch trillernde Flöte hört man wohl selbst im Oropax-Test raus. Dabei schafft er es nach mehr als drei Jahrzehnten im Musikbusiness offenbar mühelos, auf seinem dritten Soloalbum (nach Walk Into The Light und dem rein instrumentalen Divinities) halbwegs im vertrauten Stilrahmen zu bleiben und dennoch immer wieder neue Varianten zu finden. Aber keine Bange: The Secret Language Of Birds fällt nur insofern ein wenig aus dem Rahmen, als der professionelle Lachszüchter nach dem jüngsten, überaus erfolgreichen Band-Album J-Tull Dot Com solo zu seinen traditionelleren folkloristischen Wurzeln zurückgeht.

Der federleichte Titelsong beispielsweise ließe sich in Spurenelementen mühelos bis zum Sixties-Klassiker "Bourée" zurückverfolgen. Was primär daran liegt, dass praktisch alle Songs das höfische Fest in einem Historienfilm prächtig untermalen könnten. Bis auf vereinzelte Keyboards, gelegentlich einen dezenten elektrischen Bass oder eine E-Gitarre ist das gesamte Instrumentenarsenal rein akustisch. Der Chef selbst zeichnet außer für Gesang und diverse Flöten für Gitarren, Mandoline oder Bouzouki verantwortlich, den Rest bestreiten die bewährten Tull-Kompagnons Andrew Giddings und Martin Barre plus drei sehr verhalten die Stöcke schwingende Drummer. Eine beschwingt tänzelnde Leichtigkeit zeichnet das gesamte Album aus, in fülliger instrumentierten Nummern wie "Panama Freighter" ebenso wie im Instrumental "Boris Dancing", das Anderson keck Boris Jelzin widmete, oder dem schlichten "Set-Aside". Perfekte Tafelmusik, ideal zum Entspannen und Träumen. --Claus Böhm


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Herz für Piepmätze 9. März 2003
Format:Audio CD
Von Ian Andersons Solo-Projekten war ich bislang eher enttäuscht. Vor allem die sequenzerlastigen Anbiederungen an den jeweiligen Zeitgeist ließen mich kalt. Mit The Secret Language of Birds einnert der Meister jedoch an seine "Songs from the Wood"-Phase und liefert das, was er am besten kann:
Eine Riesenkiste voller sorgsam instrumentierter, an Folksongs orientierter Kabinettstückchen, die ins Ohr gehen und dabei ohne jeden Bombast auskommen. Ein gereiftes Alterswerk, das den Nerv von alten Säcken wir mir zu hundert Prozent trifft. Mehr davon!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fast ein Geniestreich 20. März 2000
Von Ein Kunde
Format:Audio CD
Nach „WALK INTO LIGHT" (1983) und „DIVINITIES: 12 DANCES WITH GOD" (1995) stellt der JETHRO TULL - Frontman Ian Anderson mit „THE SECRET LANGUAGE OF BIRDS" sein drittes und bisher bestes Solo - Album vor. Gekonnt verknüpft das instrumentale Multitalent Anderson alle nur erdenklichen Musikstile- und Richtungen, die er auf diversen Welttourneen entdeckt hat. Entstanden ist ein bemerkenswertes, wunderschönes Album. Jeder der insgesamt 15 Songs überzeugt trotz teilweise kryptischer Lyrics. Es tut gut zu wissen, dass Anderson ein Fels in der Brandung des schnellebigen Musikgeschäfts ist, der in seinem kleinen Finger mehr Originalität und Musikalität besitzt als viele der heute „angesagten Musiker". Einige dieser Geräuschteppichknüpfer sollten demütig zuhören und lernen! Ein hervorragendes Album nicht nur für JETHRO TULL - Fans. Michael Scheingraber
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Audio CD
Mr. Ian Anderson bleibt ein Meister im Titelschreiben und das immer wieder in Versform! Ich weiß nicht, ob sein 3. Solo-Album noch besser geworden wäre, wenn die selbst auferlegten Konzertverpflichtungen mit Jethro Tull im vergangenen Jahr nach hinten verschoben worden wären?! Das aktuelle Solo-Album war ja schon vor einem Jahr angekündigt worden. Und ich muß sagen: Das Warten hat sich gelohnt. I. A., der trotz sehr erfolgreicher Unternehmer- und umweltorientierter Arbeit bei seiner Fischzucht sich immer noch hauptsächlich als Musiker versteht. Und das merkt man in jedem seiner Titel. Zugegeben: Bei dem einen oder anderen Song wird man Musiksequenzen erkennen, die man schon in anderen Zusammenhängen gehört hat. Aber das ist bei seiner über 30-jährigen, z. T. sehr erfolgreichen Musikaktivität entschuldbar. Beim mehrmaligen Hören wird man schnell seinen persönlichen Favoriten ausmachen: Für mich Track 7, 8 und nicht zuletzt den Titelsong Part 1 und 2. Neu ist auch bei I. A./ J. T.: Es gibt ein Video zu sehen mit kurzem Interview und einer Einspielung zur Titelsong-Aufnahme in Mpeg-Format. Ganz große Klasse !!!! Und herzlichen Glückwunsch zum 53. am 10. April. Ich kann nur hoffen, daß dieses Album durch Konzerte promotet wird !
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Platte für die Insel 14. März 2002
Von Ein Kunde
Format:Audio CD
Mit seinem dritten Soloalbum ist Ian Anderson ein Meilenstein der Rockmusik gelungen. Wie zu seinen besten Jethro Tull Zeiten (Thick as a brick, Minstrel in the gallery, Heavy horses) versteht er es Lieder zu schreiben, die eine einzigartige Mischung aus genialer Melodie und exzellentem Rhythmus besitzen. Sein perfektes Flötenspiel verbindet sich auf geniale Weise mit seiner (trotz diverser Probleme bei Liveauftritten) Stimme und verschiedener Instrumente z.B. Akkordion, Geige. Diese Platte ist definitiv die Platte für die berühmte Insel. Hoffentlich schenkt uns Ian Anderson noch viele dieser Edelsteine ob solo oder mit Jethro Tull.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Ein Kunde
Format:Audio CD
"The secret language of birds" ist eine CD für girls,so Ian Anderson. Ich finde aber,wir männlichen Person können die genauso anhören.25 Jahre lang haben Jethro Tull Fans darauf gewartet,endlich ein acoustic Album von I.Anderson im Stile wie etwa "Aqualung" zu hören.Endlich ist sie da!Wenn ich da nun "Jasmin Corridor" höre,werden irgendwie Erinnerungen wach. Habanero Reel aber ist mein absoluter Reisser. Ich kann diese Scheibe nur weiterempfehlen.Achtung!Sie entfaltet sich erst bei mehrmaligem Anhören richtig. Gruss Francis
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Seit langer Zeit wieder ein super Album !! 6. März 2000
Von Ein Kunde
Format:Audio CD
Nach einer doch etwas längeren Durststrecke mit durchwachsenen Alben, kehrt Ian Anderson zu seiner alten Stärke zurück. Ein Album, dass als Äquivalent zum letzten Tull-Album "j-tull DOT COM" die leisen Töne bevorzugt, ist in jeder Hinsicht super gelungen. Prädikat: Sehr empfehlenswert.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Audio CD
Ein sehr schönes semi-akustisches Album mit gute Texte. Viele ungewöhnliche Instrumente werden benutzt und Ian's Stimme ist fabelhaft. Nicht nur Tull-fans werden sich an diesem Album freuen: jeder der akustische Folk-songs liebt und etnische Einflüsse interessant achtet soll dieses Album einfach kaufen.....
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Schulthe, Hendrik VINE-PRODUKTTESTER
Format:Audio CD
"The Secret Language of Birds" ist nach "Walk into Light" und "Divinities" das dritte reguläre Soloalbum des Jethro Tull-Frontmannes Ian Anderson - und auch das Gelungenste der drei.
Im Unterschied zum Vorgänger "Divinities" ist dies kein Instrumentalalbum, sondern die Stücke entsprechen zumeist dem balladesken, souverän beherrschten 5min-Format - Strophe, Refrain, hier und da eine Soloeinlage. Das Album ist halbakustisch, mit viel Gitarre und Flöte und fast ein bißchen viel Gesang; hier und da wäre ein etwas originelleres Arrangement oder eine ausgedehntere Instrumentalpassage auch schön gewesen.
Insgesamt ein rundes, klangtechnisch perfektes Album, das aber den Nachteil hat, schlicht und einfach keine besonders aufmerksamkeitserregenden Stellen zu enthalten. Auch nach fast zwei Jahren kann ich die Stücke noch nicht auseinanderhalten, so sehr ist alles aus einem Guß und in einem Sound. "The Secret Language..." ist das souveräne Werk eines Altmeisters, der sich in seiner Nische zurechtgesetzt hat und keine großen Ausflüge mehr unternimmt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen weil es so schön
friedlich ist, fast meditative Musik.
ganz und gar nicht typisch Ian Anderson obwohl er natürlich mit seinen normalen Musikinstrumenten arbeitet. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Elvin veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen ian anderson etwas anders
Schöne Balladen, eher weich, gute Hintergrundmusik bei der geistigen Arbeit ... Erinnert ein bisschen an "Songs from the wood", aber die Texte und Melodien sind... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 13. Januar 2012 von wilbur sörensen
5.0 von 5 Sternen fantastisches Album
Bei Ian Anderson ist es wie bei einem guten Rotwein, er reift im Alter, man merkt die Klasse. Das Album ist ein Muß für jeden Tull-Fan.
Am 17. Juli 2000 veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Rückkehr der Kreativität
Was sich bereits mit dem letztem Jethro-Tull-Album angekündigt hat, findet in dem aktuellem Solo-Werk von Ian Anderson seine erfreuliche Fortsetzung. Lesen Sie weiter...
Am 28. März 2000 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen beeindruckend, eindeutige Kaufempfehlung
Wer Anderson und Tull schon längere Zeit beobachtet, dem wird die CD bekannt vorkommen. Nichts überraschendes, sondern gewohnt ausgewogene und gekonnt dargebotene Musik. Lesen Sie weiter...
Am 20. März 2000 veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Einfach langweilig
Große stimmliche Probleme schränken die Qualität sehr stark ein
Am 15. März 2000 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ian Anderson's Soloalbum The Secret Language of Birds
Das Album ist einfach klasse! Anfangs etwas Gewöhnungsbedürftig aber danach ist jedes Lied ein Ohrwurm. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. März 2000 von "dataraper"
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar