The Scarecrow (English Edition) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 0,35
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

The Scarecrow (Englisch) Taschenbuch – Mai 2009

14 Kundenrezensionen

Alle 29 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, Mai 2009
EUR 0,35
21 gebraucht ab EUR 0,35

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 421 Seiten
  • Verlag: Orion Publishing Group; Auflage: Trade Paperback. (Mai 2009)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 1409101290
  • ISBN-13: 978-1409101291
  • Größe und/oder Gewicht: 15,2 x 3 x 23,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (14 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 222.652 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Narrator Peter Giles delivers the crisp and compelling copy with a deadpan tone and a pace that advances like Patton through Italy. Scenes involving the stalking of McEvoy and Walling raise hairs at the back of the listener's neck. Great characters and a satisfying ending cement Connelly's place as one of the best crime novelists working today." (AudioFile 2009) -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Synopsis

Jack McEvoy is at the end of the line as a crime reporter. Forced to take a buy out from the LA Times as the newspaper grapples with dwindling readership and revenues, he's got 30 days left on the job. His last assignment? Training his replacement, a low cost reporter just out of J-school who couldn't find the police station if it was right next store to the Times, which it is. But Jack has other plans for his exit. He is going to go out with a bang - a final story that will win the newspaper journalism's highest honor - a Pulitzer prize - after he is gone, but also leave the Times management humiliated that they let him go. Jack focuses on Alonzo Winslow, a 16-year-old drug dealer from the projects who has confessed to police that he brutally raped and strangled one of his crack clients and stuffed her body into a car trunk. Jack convinces Alonzo's mother to cooperate with his investigation into the possibility of her son's innocence. But she has fallen for the oldest reporter's trick in the book. Jack's real intention is to use his access to report and write a story that explains how societal dysfunction and neglect created a 16-year-old killer.But as Jack delves into the story he soon realizes that Alonzo's so-called confession is bogus, and Jack is soon off and running on the biggest story he's had since The Poet crossed his path twelve years before.

This time Jack is onto a killer who has worked completely below police and FBI radar. His investigation leads him into the digital world of data collocation services where server farms are watched over by techs who liken themselves to scarecrows - keeping the birds of prey off their clients' data. The only problem is Jack doesn't know that he inadvertently set off a digital tripwire and the killer - the Scarecrow - knows he's coming.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Isadora am 17. Juni 2009
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich muss vorausschicken, dass ich ein großer Michael Connelly-Fan bin und alle seine Bücher (teilweise mehrmals) gelesen habe. Daher habe ich das neue Buch auch schon ungeduldig erwartet. Man trifft darin als Hauptdarsteller 2 aus "The Poet" bekannte Personen wieder, nämlich Jack McEvoy ( Journalist) und Rachel Walling ( FBI Agentin). Jack wird bei der Zeitung, bei der er beschäftigt ist, gekündigt und er möchte mit einer besonderen Story aussteigen, um seinen Bossen zu zeigen, was sie an ihm verloren haben. Durch Zufall stolpert er in eine Geschichte, die sich als Jagd nach einem Serienkiller entpuppt. Ich habe am Anfang Zeit gebraucht, um den Einstieg in das Buch zu finden, es ist nicht so dicht an Details, wie man es von Harry Bosch Geschichten gewöhnt ist. Aber obwohl man ziemlich bald aus der Handlung heraus weiß, wer der Böse in der Geschichte ist, entwickelt sich eine unglaubliche Spannung und man kann das Buch nicht aus der Hand legen, bis man es durchgelesen hat. Die Charaktere sind nicht so genau gezeichnet, wie man das von den Harry Bosch Geschichten gewöhnt ist, aber ihn kennt man auch aus mehr Titeln. Fazit : ein sehr guter Thriller, der dem Leser manche spannende Stunde beschert. Und wer auf Harry Bosch wartet : "Nine Dragons" von Michael C. rund um Harry Bosch erscheint im Herbst !
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Littera am 6. Juni 2010
Format: Taschenbuch
Mit "The Scarecrow" schrieb Michael Connelly im Jahre 2009 sein mittlerweile 21. Buch (wovon 20 Kriminalromane sind). Dieses Werk ist in vielerlei Hinsicht ungewöhnlich. Es hat mit Jack McEvoy einen Ich-Erzähler, den treue Leser der Bücher Connellys bereits als Helden aus seinem 1996 verfassten Roman "The Poet" kennen. Desweiteren weiß man von Beginn an wer der Täter ist, doch das reduziert die Spannung des Werkes auf keinen Fall. Denn der Autor hat genügend Wendungen in der Hinterhand, um auch so eine Konstellation zu einem wirklich spannenden Buch zu machen

Die Geschichte beginnt damit, dass Jack McEvoy von der "Los Angeles Times", der Zeitung für die er als Reporter tätig ist, entlassen werden soll, da sich das Blatt in einer finanziellen Krise befindet.

Er soll mit Angela Cook eine neue, junge, ehrgeizige Reporterin einarbeiten, die, nach Meinung der Verantwortlichen, besser mit den Anforderungen an eine Zeitung im digitalen Zeitalter klar kommt.

Jack beschließt noch eine große Geschichte zu schreiben und sich damit zu verabschieden. Er konzentriert sich auf den Fall des 16jährigen Drogendealers Alonzo Winslow, der für den Mord an einer jungen Stripteasetänzerin im Gefängnis sitzt. Doch der Spürsinn des Reporters findet schon bald Ungereimteiten und als sich Parallelen zu einem Fall in Las Vegas ergeben, ist klar, dass Jack McEvoy auf die Spur eines Serienkillers geraten ist - des Kofferaummörders, der seine Opfer grausam foltert und vergewaltigt und dann mit einer Plastiktüte qualvoll erstickt.

Das Buch beschert dem Leser auch die Rückkehr von Rachel Walling, der FBI - Agentin, die bereits in "The Poet" mit Jack zusammengearbeitet hat.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Eberhard Wolf am 14. September 2009
Format: Taschenbuch
Wer Michael Connelly mag, wird "The Scarecrow" lieben.
Wie schon so oft in seinen Storys gibt es am Schluß eine unerwartete Wendung in der Handlung, die sich um einen "alten Bekannten", den Journalisten Jack McEvoy dreht. Michael Connelly versteht es wieder meisterhaft in seiner Geschichte "um die Ecke" zu denken bzw. zu schreiben. Gut erzählter, spannender Krimi!
Viel Spaß bei dieser kurzweiligen Lektüre,
Eberhard Wolf
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Holger Wortha am 15. Juli 2009
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Jac McEvoy ist Polizei-Reporter bei der Los Angeles Times und geht nie wieder in diese Bar.

Früher hingen die Titelblätter seiner Zeitung über den Urinalen im Männer-Klo. Heute hängen dort Plasma-Flachbildschirme und zeigen das Programm von CNN und Blomberg. Jeder Bildschirm erinnert ihn an die sterbende Zeitungsbranche. Die Jobs sind von Etatstreichungen, digitalen Medien und jüngeren Bewerbern bedroht. Jac McEvoy wurde eben aus den drei Gründen entlassen. Er darf noch 14 Tage arbeiten. Eigentlich will die Zeit für den ultimativen Abgang nutzen, als er auf die Spur des Kofferraum-Mörders kommt.

Eine glaubhaft erzählte Geschichte mit einem überzeugend beschriebenen Helden und viel Colorit aus der Zeitungsbranche des 21. Jahrhunderts. Ein New York Times Bestseller nach meinem Geschmack.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Alfred J. Kwak am 27. Dezember 2012
Format: Taschenbuch
Imagine someone busy pressing buttons to isolate you totally: your cash card and mobile phone die. You cancelled your credit cards yourself and also transferred your bank balance to charity. Your recent outgoing e-mails were deleted and your employer's intranet is compromised and wide open to further abuse. This happened to LA Times journalist Jack McEvoy, days after he was fired as number 99 from a deathlist of 100. He was offered 2 weeks extra pay to prepare his cheaper successor Angela to succeed him. But she is found cruelly murdered only days later...

Ten years ago Jack and FBI agent Rachel Walling nailed the Poet, a serial killer. Jack wrote a bestseller about the case and bought a house from the proceeds. Rachel was exiled to South Dakota for 5 years. They meet again in this case: Alonzo (16) is accused of the murder of a drug-addicted stripper found in the boot of her own car. He admits having stolen the car, but nothing else. His grandma phones and challenges Jack to look into the boy's case. Whereupon strange things begin to happen with Jack's data carriers. But mainly after Jack hits on another, identical murder in Las Vegas...

MC writes perfectly-researched thrillers with multiple story lines. This tale is also about the ongoing decline of newspapers and serious journalism and the ascent of sound bite-driven news reporting on TV, internet and social media. More recently, Jon Talton wrote another passionate defense of solid journalism in Seattle in his thriller `Deadline Man'. Thirdly, it is about 'cloud computing', whereby many large and more smaller companies, such as law firms producing vast amounts of daily-changing data, believe their data are cheaper and better guarded in anonymous bunkers than on their own premises...

But as an ancient saying goes,`Who guards the Guardians?'. Scary thriller about blind faith in the internet and its services and some men's abilities to commit uncharted types of crime.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen