oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
The Red Light District [Explicit]
 
Größeres Bild
 

The Red Light District [Explicit]

2. Juli 2014 | Format: MP3

EUR 9,29 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 11,68, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
1:25
30
2
4:34
30
3
4:30
30
4
4:13
30
5
3:55
30
6
5:01
30
7
3:55
30
8
4:21
30
9
0:55
30
10
4:15
30
11
4:56
30
12
4:33
30
13
5:29
30
14
4:45
30
15
5:05
30
16
3:28
30
17
4:11


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 3. Mai 2005
  • Erscheinungstermin: 3. Mai 2005
  • Label: Universal Music International
  • Copyright: (C) 2004 The Island Def Jam Music Group
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:09:31
  • Genres:
  • ASIN: B00LK67BSW
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (19 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 51.791 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von JazzMatazz am 24. Juni 2008
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Um Hip Hop aus Atlanta ist es ja leider nicht zum Besten bestellt. Legenden wie OutKast oder Goodie Mob kriegen schon lange nichts mehr auf die Reihe, Talente wie Maceo oder Baby D bekommen kaum Aufmerksamkeit und ansonsten regiert Pop a lá T.I., Yung Joc oder Ying Yang Twins die Stadt. Dass man sie als wahrer Rap-Fan aber nicht abschreiben braucht, ist vor Allem Top-Leuten wie Pastor Troy, Young Jeezy oder eben auch Ludacris zu verdanken, die schon seit Jahren Qualität produzieren. Wie auch bei den Vorgängern tummelt sich bei Luda's fünftem Album einiges von Rang und Namen. Darunter auch Bobby Valentino, Nate Dogg, DJ Quik, Trick Daddy, DMX, Nas und einige mehr.
"The Red Light District" beginnt mit der DJ Green Lantern-Produktion "Number One Spot" allerdings sehr durchschnittlich. Das Instrumental samplet "Soul Bossa Nova" von Quincy Jones, was den meisten wohl eher als Titelmelodie der "Austin Powers" Filme bekannt ist. Insgesamt eine sehr gute Idee, allerdings eher nervig umgesetzt. Deutlich besser ist da die Hitsingle "Get Back". Sie wurde vom ehemaligen No Limit-Produktionsteam The Medicine Men (früher Beats By The Pound) gebastelt und ist ein wahres Brett. Die Beats pushen ohne Ende, werden dazu mit einer mitreißenden Melodie garniert und Ludacris rappt dazu, als gäbe es keinen Morgen. Ein echter Banger und der wohl beste Track des Albums. Hart und aggressiv kommt "Put Your Money" zusammen mit DMX daher. Neben harten Bässen gibt es auch einige freshe Steeldrum-Elemente, die die harten Raps der beiden Rapper sehr gut unterstreichen. Komplett anders zeigt sich die Smoker-Hymne "Blueberry Yum Yum". Das Instrumental ist wirklich einmalig. Chillig, futuristisch, abgefahren.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von DonRamon am 27. November 2004
Format: Audio CD
Ludacris scheint einer von ganz ganz wenigen Rappern zu sein die sich nicht total von der Mainstream Charts Pop Welt beeinflussen lässt trotz seines riesigen Erfolgs. Schon beim letzten Album ließ er Leute wie DJ Paul & Juicy J von Three 6 Mafia ans Mischpult und auch hier zeigt er einen gewissen harten Stil wieder, den er schon bei seinen ersten Alben hatte. "Get Back", die erste Single, ist ein solches typischeres Lied für ATL-Verhältnisse. Aber auch Tracks wie "Put Your Money" mit DMX, "Pass Out" oder "Who Not Me" mit Small World & Dolla Boy sind geniale Tracks. Aber auch chilligere funkige Tracks wie "Blueberry Yum Yum" mit Sleepy Brown hat er zu bieten, bishin zu alten Beat-Box Elementen wie auf "Virgo" mit Nas & Doug E. Fresh.
Ein gelungenes Album, das sicher nicht an "Back For The First Time" rankommt, das damals sogar Pastor Troy und UGK als Gäste hatte, aber dennoch ein sehr gelungenes Werk des ATL Veteranen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Martin Oehri HALL OF FAME REZENSENT am 4. Januar 2005
Format: Audio CD
Mit seinem vierten Album beweist Ludacris, dass es auch guten Hip Hop abseits der üblichen Neptunes/Kanye West-Produktionen gibt. Wie üblich bei solchen Produktionen ist das Line Up wieder beeindruckend: DMX, Sleepy Brown, Nate Dogg, DJ Quick, Small World, Dolla Bay, Bobby V, Trick Daddy, Nas und Doug-E-Fresh bevölkern diese Album, doch ist es weit davon entfernt, dadurch beliebig zu wirken.
Von dem herrlich old schooligen „Virgo" über seinen Dancefloor-Hit „Get Back" hin zu „Number One Spot", das durch ein Sample von Quincy Jones „Soul Bossa Nova" getragen wird, ist das Album abwechslungsreich geraten.
Außerdem findet sich hier noch ein guter G-Funk (obwohl das Genre eigentlich tot ist) mit „Spur Of The Moments" wieder. Ein weiteres Highlight in der an guten Hip Hop-Alben nicht gerade armen Zeit.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Markus am 17. April 2005
Format: Audio CD
Los gehts, rein mit der CD.
Das Intro ist imo ziehmlich gut und macht Lust auf mehr.
Die erste Singleauskopplung der CD: "Number One Spot". Eine Austin Powers Parodie, die sich jeder mal angehört haben sollte. Ziehmlich witziger Track geprägt von Ludas außergewöhnlichem Style. nebenbei wird noch gegen Fernsehmoderator Bill O'Reilly geshootet der ihm einen WerbeDeal mit Pepsi versaute.
Weiter gehts mit "Get Back". Ein Bounce Track, der wirklich zu den Burner Tracks der LP gehört.
Track No. 3 ist von DMX gefeatured. Und der Darkman X harmoniert gut mit Ludacris und den bounce-Beat. "Put Your Money" ist hier ganz klar mein Favourit auf diesem Album.
Mit "Blueberry YumYum" (feat. Sleepy Brown) wirds dann wieder etwas chilliger und funkiger um mal für etwas Abwechselung zu sorgen. Gefällt mir persönlich ganz gut, man muss aber in der passenden Stimmung sein. Mit "Child of the night" mit Nate Dogg als Feature hat man einen guten Übergang gefunden. Einer der besseren Tracks auf diesem Album.
"the potion" überzeugt mit einem außergewöhnlichen Beat, produziert von niemand anderem als Timbaland.
"Pass Out" gehört auch zu den Burner Tracks auf dem Album. Der Hook könnte aber etwas besser sein...gefällt mir einfach nicht so.
Track No 10 trägt den Namen "Spur of the moment" erinnert stark an G-Funk. Gefällt mir ziehmlich gut. Ein erfrischender Beat und die Stimmen sind passen sehr gut zusammen!
"Who not me" wirt jedem Dirty-South fan gefallen! Mit unterstützung von Small World und Dolla Boy ist ein echt bombiger Track entstanden! -->Anhören!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden