The Raid 2 2014 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Veröffentlichungsdatum: Derzeit nicht verfügbar

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

The Raid 2 sofort ab EUR 3,99 als Einzelabruf bei Amazon Instant Video ansehen.

(69)
LOVEFiLM DVD Verleih
Trailer ansehen

Polizist Rama legt sich dieses Mal mit dem kompletten Syndikat aus Jakarta an. Fortsetzung zum Actionkracher.

Darsteller:
Julie Estelle, Iko Uwais
Verfügbar als:
DVD

The Raid 2

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_18_and_over
Laufzeit 2 Stunden 24 Minuten
Darsteller Julie Estelle, Iko Uwais, Donny Alamsyah, Arifin Putra, Yayan Ruhian
Regisseur Gareth Evans
Studio Koch Media
Veröffentlichungsdatum 27. November 2014
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel Serbuan maut 2: Berandal

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von D83 am 12. August 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Infos zu The Raid 2 [Blu-ray] [Special Edition] (100% Uncut)

Der junge Polizist Rama wird nach den Ereignissen aus The Raid [Blu-ray]
als Undercover-Cop rekrutiert. Er zeigt sich zwar anfangs unentschlossen, aber nachdem er erfährt, dass seiner
Familie nun Gefahr droht, erklärt er sich zu dem gefährlichen Einsatz bereit. Rama soll sich im Gefängnis unter
dem Pseudonym „Yuda“ mit dem ungestümen Ucok anfreunden, dessen Vater Bangun in Kooperation mit der japanischen
Mafia die komplette Stadt Jakarta kontrolliert. Zwischen die bestehend Clans drängt sich eine neu Allianz
diese räumt mit aller Härte und Heimtücke die Konkurrenz aus dem Weg. Rama hat nur eine Chance um sich und seine
Familie für immer in Sicherheit zu bringen, er muss 3 rivalisierende Clans bestehend aus Hunderten Killern
und das korrupte Polizeisystem der Stadt ausschalten.

Beim Bild
wurde nicht wie bei Teil 1 (1.85:1/XDCAM) mit eher billigen Kameras gedreht, sondern es kommt durchgehend
zu einem guten HD Look mit sehr edler Ausstattung. Im Vorgänger waren die Einstellungen klaustrophobischer und
hier kommt es öfters zu epischen und breiten Aufnahmen (2.35:1/Redcode RAW 4K) von Landschaft und Stadtteilen.
Die Schärfe der BD ist gut und ein leichtes Filmkorn ist zu erkennen. Bei ­dunklen Szenen kommt teilweise noch ein
durchaus erkennbares Rauschen hinzu.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frank Linden TOP 1000 REZENSENT am 29. November 2014
Format: Blu-ray
Jakarta/Indonesien: Wenige Minuten nach den dramatischen Ereignissen aus The Raid 1 wird der junge Cop Rama für einen Undercover Einsatz rekrutiert.
Er soll die Organisation des Gangster Bosses Bangun infiltrieren.
Dazu wird er inhaftiert und soll im Knast Kontakt zu Banguns Sohn Uco herstellen.
Das gelingt auch aber der Preis ist hoch....
Familienvater Rama wird für 2 Jahre eingesperrt.
Dieses nutzt er um Ucos Vertrauen zu gewinnen was sich nach der Entlassung auszahlt.
Nun ist er Mitglied der Gang und Ucos rechte Hand.
Fatalerweise gerät er dann in einen Krieg zwischen Banguns Gang und Japanischen Yakuza die nach mehr Macht streben.
Nun beginnt ein Kampf an allen Fronten bei dem Rama nicht nur aufpassen muss sich selbst zu verlieren sonder auch am Leben zu bleiben.

Hui.....The Raid 1 war schon mit das Beste was es im Sektor Martial-Arts/Action gibt.
The Raid 2 knüpft daran an und macht in vieles besser als Teil 1....aber leider auch einiges nicht..
Der größte Nachteil: Es ist einfach unglaubwürdig das die Gangster beider Seiten kaum Schusswaffen benutzen....alles ist halt so hergerichtet das Iko Uwais, der den Rama spielt, seine Skills zeigen kann.
Schade....
Sonst gibt es an dem 150 Minuten Film nichts auszusetzen.
Die Dialoge sind okay, die Settings abwechslungsreich, der Plot spannend und fesselnd, die Gewaltszenen teils extrem hart.
Die Martial-Arts Szenen sind allerdings das absolute Highlight.....
Dermaßen spektakulär choreographierte Fights bekommt man in der Perfektion nicht oft zu sehen.
Selbige erstrecken sich manchmal über mehr als 5 Minuten und das ohne Langweilig zu werden.
Wer sowas mag und wer The Raid 1 schon toll fand sollte dringend einen Blick riskieren.
Freue mich auf Teil 3 der laut dem Walisischen Regisseur Gareth Edwards kommen soll.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
45 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Axel Tiedge am 1. September 2014
Format: Blu-ray
Vorab-Information : Als Grundlage dieser Rezension dient die vollkommen ungeschnittene UK-Blu-ray von eOne Entertainment. Auf technische Details gehe ich nicht weiter ein; geschaut wurde der Film in der englischen Synchronfassung. Bewertet wird ergo NUR der Film und keine deutsche (HD-)Version, welche erst in einigen Monaten erscheinen wird. Wichtigtuer, die meinen, mich aufgrund diese Tatsache kritisieren zu müssen, bitte ich, anstelle dessen lieber etwas Sinnvolles zu tun; danke. :)

In Zeiten, in denen das Action-Genre von CGI-Materialschlachten wie den stetig anspruchsloser werdenden "Transformers"-Sequels und/oder weichgespülten Remakes/Reboots/Fortsetzungen, wie z.B. "RoboCop", oder "The Expendables 3" überflutet und verwässert wird, werden die echten Perlen immer seltener. Viel zu oft wird der Anspruch an die Wurzeln des Genres zugunsten einer möglichst niedrigen Freigabe mit Füßen getreten und das Ergebnis sind nicht selten Filme, die komplett ohne Esprit, Seele, Wiedererkennungswert und sichtbare Härten, dafür aber zum Ausgleich mit massig digitalem Krawall ausgestattet sind.

In Hollywood ist dieser Pfad in Richtung Weichspül-Action seit Jahren an der Tagesordnung und dennoch gibt es auch im Big Business immer wieder Produktionen, welche auf diese neue Marschrichtung pfeiffen und sich durch eine schnörkellos-rabiate Grundhaltung wohlwollend vom Einheitsbrei abheben. "Shoot 'Em Up", "Drive Angry", "The Last Stand", "Bullet to the Head", oder auch "Dredd" sind nur einige wenige Beispiele der letzten Jahre, die beweisen konnten, dass hin und wieder durchaus noch ein wenig Zunder im Action-Kino der Neuzeit zu finden ist.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen