Gebraucht:
EUR 74,00
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von recordsale
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: ,Zustand Vinyl:NM,Cover:NM (Goldmine Standards) - Sie bestellen:2xLP:Jamie Cullum,Pursuit.Versand aus Deutsc
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,09

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • The Pursuit (Vinyl) [Vinyl LP]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

The Pursuit (Vinyl) [Vinyl LP]


Erhältlich bei diesen Anbietern.
2 neu ab EUR 149,90 1 gebraucht ab EUR 74,00

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Vinyl (13. November 2009)
  • Erscheinungsdatum: 13. November 2009
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Decca (Universal Music)
  • ASIN: B002SK8GAG
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (59 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 184.680 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Disk: 1
1. Just One Of Those Things
2. I'm All Over It
3. Wheels
4. If I Ruled The World
Disk: 2
1. You And Me Are Gone
2. Don't Stop The Music
3. Love Ain't Gonna Let You Down
Disk: 3
1. Mixtape
2. I Think, I Love
3. We Run Things
4. Not While I'm Around
Disk: 4
1. Music Is Through
2. I Get Along Without You Very Well
3. Everyone's Lonely

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Der 30-jährige Songwriter und Pianist Jamie Cullum hat in den letzten Jahren die Pop-Charts im Sturm erobert und weltweit über 4 Millionen Alben verkauft. Für seine Interpretationen von Songs wie „What A Difference A Day Made“ und eigenen Kompositionen wie „All At Sea“ sowie den Titelsong zum Clint Eastwood-Kinofilm „Gran Torino“ erhielt Jamie Cullum zahlreiche internationale Musikpreise und Nominierungen wie u.a. zweimal für den Grammy Award und 2009 für den Golden Globe.

Mit "The Pursuit" präsentiert Jamie ein Album, auf dem er die musikalischen Eckpfeiler seiner Jugend mit einer Vielzahl von modernen Einflüssen verknüpft. Bittet man ihn darum, den Sound der LP in eigenen Worten zu beschreiben, erwähnt er Namen wie Cole Porter, Rihanna und Aphex Twin in einem Satz. Doch Jamie ist schon längst dafür bekannt, etliche Stile und Sounds in seiner Musik zu vereinen: Ihm gelingt es wie keinem anderen, einen tanzbaren Akustiksong, wie er auf Ibiza laufen könnte, und einen üppig arrangierten Jazz-Standard auf ein und derselben Platte zu präsentieren – Besonders empfehlenswert: „I’m All Over It“, „Don’t Stop The Music“, „Wheels“, „If I Ruled The World“.

Amazon.de

Jamie Cullum ist ein musikalisches Ausnahmetalent, das sich mit den üblichen Superlativen nur schwer beschreiben lässt. Kommerziell eilt er seit seinem Majordebüt Twentysomething (2003) von Erfolg zu Erfolg. Trotzdem hat er nie aufgehört nach neue Herausforderungen zu suchen. Vier Jahre nach Catching Tales, seinem letzten Studioalbum, begeistert er auf The Pursuit mit zwölf erstklassigen Songs, die an Vielseitigkeit und Komplexität kaum zu übertreffen sind und trotzdem eine verblüffende Eingängigkeit besitzen. Stilistisch lässt sich Jamie Cullum längst nicht mehr auf ein bestimmtes Genre eingrenzen. Locker und gekonnt pendelt er in Songs wie "Wheels" oder dem ungemein beschwingten "You And Me Are Gone" zwischen den Eckpfeilern Jazz und Pop. Den Platz dazwischen nutzt er diesmal mit beeindruckender Energie mehr denn je dazu, ungestört zu experimentieren und seine unterschiedlichen musikalischen Vorlieben auszuleben. Eingespielt hat er die neue Platte in den eigenen Terrified Studio in Shepherd's Bush (London) und in Los Angeles unter der Regie von Greg Wells und Martin Terefe. Die Kreativpause seit dem letzten Album, wenn man von Pause im klassischen Sinn bei einem so umtriebigen Musiker überhaupt sprechen kann, hat ihm hörbar gut getan. Jamie Cullum liefert mit The Pursuit eine Platte ab, die Bestand haben wird. Allein die unglaublich intensive Coverversion von Rihannas "Don't Stop The Music" muss man einfach gehört haben. Nicht weniger beeindruckend ist allerdings auch seine Interpretation von Cole Porters Evergreen "Just One Of Those Things", eingespielt mit dem Count Basie Orchestra, mit der er das Album eröffnet. Der bewegendste Song stammt mit "Love Ain't Gonna Let You Down" allerdings von ihm selbst. Ein Liebeslied, das sich mit den von ihm oft und gerne gespielten Klassikern von George Gershwin durchaus messen lassen kann. - Franz Stengel

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christof Bente am 13. November 2009
Format: MP3-Download
Für mich ist "The Pursuit" von Jamie Cullum eine der musikalischen Offenbarungen des Jahres.

Schon der Opener "Just one of those things" zeigt wo bei diesem Album musikalisch der Hammer hängt: Nämlich in erster Linie ganz weit oben.
Ein wunderbare Mixtur aus Pop, Jazz und Swing - schwer zu beschreiben, aber einfach zeitgemäß und irgendwie doch auch wieder sehr klassisch.

Was mir ganz besondere Freude bereitet, ist dass Jamie auch mal kleine Stimmkiekser zulässt (mal bei "I'm all over it" genau hinhören), rau und weich singen kann und insgesamt so gar nicht glattgebügelt daher kommt, wie z.B. Kollege Michael Bublé auf seinem neuen Album.

"I'm all over it" ist eines meiner Lieblingslieder auf dieser Platte. Ein fröhliches Lied, dass zum Mitsingen animiert.
Nicht minder schlecht: "Wheels", dass mit treibendem Snarebeat und immer wiederkehrendem Pianoriff ein echter Kracher ist.
Bevor man als Hörer diesen Hit verdauen kann, bekommt man mit "If I ruled the world" auch schon ein absolutes Highlight serviert. So todtraurig, schon fast colplaymäßig (*sorry* etwas hinkender Vergleich) hat man Cullum selten gehört. Für mich eine der Balladen des Jahres 2009.
Doch Cullum sorgt mit "You and me are gone" gleich dafür dass man nicht allzu melancholisch wird: hot-hot-hot.
Was Cullum dann mit "Don't stop the music" von Rihanna angestellt hat, ist unglaublich. Ich habe permanent gedacht: Ich kenne es. Konnte es aber überhaupt nicht zuordnen. Bis ich des Rätsels Lösung gefunden hatte, war ich seiner Version schon hoffnungslos verfallen.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Buß am 21. November 2009
Format: Audio CD
Ich dachte nicht dass es nach "Catching Tales" eine nochmal so enorme Steigerung geben kann , aber es ist geglückt. Und die 4 Jahre warten haben sich echt gelohnt. Es gibt kein einziges Lied auf diesem Album das mir nicht gefällt und das trotzdem unterschiedliche Stile bedient werden. Abwechslungsreich, alle Emotionen ansprechend, experimentierend.

"I'm all over it" ist mein absoluter Favorit und was er mit Rihannas eher monotonem "Dont't stop the music" gemacht hat ist für mich eine Sensation. Dieser Song sprüht nur so von Leben und geht ganz tief rein. Das Video dazu ist genauso sensationell. "Wheels" ist dynamischer Song bei dem man einfach mitsingen muss. Genauso "Mixtape". Auch die ruhigeren Sachen wie z.B. "If I Ruled the world" sind ganz große Klasse. Und Jamie Cullums Stimme passt 100%ig zu seinem Stil. Nachdem ich ihn auch schon live erleben durfte kann ich nur sagen ein Musiker durch und durch.

"The Pursuit" ist für mich das beste Album seit langem und auf alle Fälle die Entdeckung des Jahres. Man muss es haben!!!

Ich hoffe das nächste lässt nicht wieder 4 JAhre auf si ch warten , den spätestens nach "The Pursuit" ist man Jamie-süchtig.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sauer Helmut am 16. November 2009
Format: Audio CD
Womit soll ich beginnen? Ich wage zu behaupten, dass "I'm all over it" eines der absolut besten Lieder des heurigen Jahres ist und was Jamie sonst noch auf dieses Album gepackt hat, grenzt an eine Meisterleistung, wie nur er sie vollbringen kann. Ich bin ja vorbelastet. Seine vorigen Werke sind ständige Wegbegleiter und ohne "What a Difference a Day made" geh ich ja gar nicht aus dem Haus. Wer nun "The Pursuit" zum ersten Mal hört, wird sich unweigerlich in "Wheels" und "Mixtape" verlieben. Als ich zum ersten Mal "If I Ruled The World" erlebt habe, dachte ich an Sonnenuntergänge und das bunte Blätterspiel im Herbst, so viel Schönheit und Ehrlichkeit liegt in diesem Lied. "Don't stop the Music" ist dramatisch und spannend, während "Music Is Through" so zum Tanzen einlädt, dass niemand stillsitzen kann. Eine absolute Weiterentwicklung zu den Songs des Vorgängers. Die würzige Mischung aus Jazz und Pop funktioniert von der ersten bis zur letzten Sekunde. Ein Vorredner von mir hat gesagt, dass einem diese Melodien bis in den Schlaf verfolgen. Ich stimme zu 100% zu. Kaufen, rein in den CD-Player, zurücklehnen und genießen.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bernd Floyd TOP 500 REZENSENT am 2. März 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Unvorstellbar, aber leider wahr! Erst durch das zu Silvester auf 3 Sat ("Pop Around The Clock") gezeigte Konzert in der Royal Albert Hall habe ich etwas von Jamie Cullum gehört. Sofort sprang der Funke über. Da habe ich mir die CD von diesem Ausnahmemusiker angeschafft und es nicht bereut. Wie in einer Rezension beschrieben wurde, gefielen mir die Songs "Mixtape" und "Wheels" auf Anhieb. Nach und nach drangen aber die anderen Songs immer mehr in meinen Gehörgang. Nun ist "If I Ruled The World" mein Lieblingsstück auf dieser CD, die ich mittlerweile unglaublich oft gehört habe. Vom Jamie Cullum-Fieber erfasst, habe ich mir nunmehr alle seine CD's und die DVD "Twentysomething" zugelegt. Die DVD möchte an dieser Stelle ebenfalls weiterempfehlen. Nun aber weiter mit der CD. Rihanna's Song "Don't Stop The Music" gefällt mir persönlich um Welten besser, wenn Jamie Cullum es spielt und singt. "Music Is Through", der letzte Song des Albums weicht vom Sound der CD ab. Hiermit hatte ich zunächst etwas Probleme, aber der fast monotone Sound gewann bei mehrmaligem Hören immer mehr. Auch er wurde zu einem Lieblingssong dieses Albums. Es wäre zu schön gewesen, wenn Jamie Cullum dieser CD auch noch sein "Gran Torino" zugefügt hätte. Aber man kann nicht alles haben. Und das, was "The Pursuit" gibt, ist absolut hörenswert. Ich kann jedem, der gute Musik hören möchte, dieses von mir mit satten fünf Sternen beurteilte Album wärmstens empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden