Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Menge:1

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 5,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • The Place We Ran From
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

The Place We Ran From


Preis: EUR 9,49 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Nur noch 7 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
21 neu ab EUR 5,98 12 gebraucht ab EUR 4,87

Tired Pony-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Tired Pony

Fotos

Abbildung von Tired Pony

Biografie

Gary Lightbody war wieder einmal mit seiner Band Snow Patrol auf ausgiebiger US-Tour, als es ihn plötzlich in den Fingern juckte, ein zweites Mal in eine ganz andere musikalische Welt einzutauchen – in die von Tired Pony. Lightbody hatte das Seitenprojekt wenige Jahre zuvor als eine Art musikalischen Roadtrip durch Amerika losgetreten, und das von Americana und Co. beeinflusste ... Lesen Sie mehr im Tired Pony-Shop

Besuchen Sie den Tired Pony-Shop bei Amazon.de
mit 4 Alben, 3 Fotos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

The Place We Ran From + The Ghost of the Mountain
Preis für beide: EUR 29,85

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (23. Juli 2010)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Cooperative Music (Universal Music)
  • ASIN: B003M2RCWM
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (19 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 8.604 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Reinhören und MP3s kaufen

Titel dieses Albums sind als MP3s erhältlich. Klicken Sie "Kaufen" oder MP3-Album ansehen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

Hörproben
Song Länge Preis
Anhören  1. Northwestern Skies (Album Version) 3:49EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  2. Get On The Road (Album Version) 4:45EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  3. Point Me At Lost Islands (Album Version) 3:12EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  4. Dead American Writers (Album Version) 2:34EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  5. Held In The Arms Of Your Words (Album Version) 6:40EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  6. That Silver Necklace (Album Version) 3:49EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  7. I Am A Landslide (Album Version) 5:43EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  8. The Deepest Ocean There Is (Album Version) 4:58EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  9. The Good Book (Album Version) 3:04EUR 1,29  Kaufen 
Anhören10. Pieces (Album Version) 6:56EUR 1,29  Kaufen 

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Snow Patrol Sänger Gary Lightbody und R.E.M. Gitarrist Peter Buck haben sich zusammen getan und mit einer illustren Schar an Gastmusikern (u.a. M. Ward und Editors-Sänger Tom Smith) ein Album als TIRED PONY mit dem Titel "The Place We Ran From" aufgenommen. TIRED PONY begann zunächst als vage Idee Gary Lightbody’s, als er in kurzen Konzertpausen der letzten Snow Patrol Tour anfing Songs zu schreiben, obwohl das Projekt bis dahin nur in seiner Fantasie existierte.  Anfang Januar dieses Jahres fanden sich diverse Musiker in Portland’s Type Foundry Studio zusammen; darunter Troy Stewart und Iain Archer (beides Mitglieder aus dem größeren Snow Patrol Umfeld), Belle & Sebastian Drummer Richard Colburn, Produzent Garret 'Jacknife' Lee, und R.E.M. Gitarrist Peter Buck sowie Scott McCaughey (seit 1994 ebenfalls staendiger Aushilfsmusiker bei R.E.M.) die den Tired Pony Kern schließlich vervollständigten. Gary’s ursprüngliche Idee, eine simple Country-Platte zu machen, wurde schon zu Beginn der Aufnahmen, die innerhalb einer Woche in wenigen Takes enstanden, zu etwas weit weniger einfachem ausgebaut und bekam nach und nach eine mysteriösere Note: “It’s inspired by my love of Wilco, Calexico, Lambchop, Palace, Smog, these bands that look at the darkness in America. I wanted to write a twisted love-letter to the States.” “It felt really powerful and emotional, and also real free,” so Peter Buck. “I don’t know if Gary went into it planning it to be something that was to last longer than the week of recording, but it certainly felt at the end of the week like it was a band, and that this was a good place to start. It would be crazy not to pursue this.”

motor.de

Wenn sich Musiker berühmter Gruppen für ein gemeinsames Projekt zusammenfinden, kann das entweder in gegenseitiger kreativer Befruchtung resultieren oder in einem (musikalisch) eher langweiligen Charity-Projekt. Das Künstlerkollektiv Tired Pony um den Snow Patrol-Frontmann Gary Lightbody ist jedoch in einer anderen Mission unterwegs: Ein Country-Album gilt es zu erstellen. Seine Kollegen schreckten diese Pläne jedoch ab und somit sah sich Lightbody gezwungen, einmal an die Türen anderer Musiker zu klopfen. Auf seiner Liste: Die schöne Schauspielerin und She&Him-Sängerin Zooey Dechanel, der Editors-Sänger mit der begnadeten Barritonstimme Tom Smith und R.E.M.-Gitarrist Peter Buck. Alle sagten zu. Kann da eigentlich noch was schiefgehen? So Einiges! Zum Beispiel der Arbeitstitel. Country-Album stand auf der Metaplankarte. Lightbody hat sich daraufhin informiert und Banjo, Geigen und Westerngitarren besorgt. Nur einzusetzen weiß der Ire sie nicht so richtig. Ab und an tauchen da zwar ein paar Elemente auf, aber so richtig will die Schiene dann doch keiner fahren. Da haben Shaniah Twains Honorarmusiker mehr Country-Rhytmus in der Schlaghand.

Mit Zooey Dechanel eine weibliche Stimme mit ins das Projekt zu holen, war auch kein schlechter Ansatz. Jedoch kann die She&Him-Sängerin einer Dolly Parton leider keine Konkurrenz machen. Weinerlich und einfältig schleicht ihre Stimme auf „Get On The Road“ und „Point Me At Lost Islands“ der männlichen nur hinterher. Keine Gänsehaut-eintreibende-Zweitstimme, keine Strophenaufteilung wie man es sich etwa bei den großartigen Cash-Carter-Duetts abgucken könnte. Es scheint als hätte Gary auf halber Strecke dann doch der Mut verlassen. Hervorzuheben bleibt jedoch „Dead American Writers“, die erste Single des Longplayers. Der Song beinhaltet zwar auch keine großen Überrschungen, bedient aber zumindest das, was auch bei Snow Patrol immer gut funktioniert hat: eine einfache Rhytmusgitarre (man rufe sich die ersten vier Takte von „Shut Your Eyes“ in Erinnerung) und ein eingängiger Refrain, mit einer Alliterations-Anhäufung. Die Radiosender werden diesen Song lieben und wir werden uns dabei ertappen, wie wir schon beim zweitem Mal Hören instinktiv in den Refrain mit einstimmen. Ein weiterer Track, der gelobt gehört, ist „The Good Book“. Dramatische Klavierparts, die sogar genau taktgleich einsetzen wie bei „In This Light And On This Evening“, dazu Tom Smiths tiefe Stimme. Da zieht der Editors-Sänger sein eigenes Ding durch und stiehlt Lightbody dadurch etwas die Show.

Alles in allem trottet Lightbodys Pony doch sehr schlaftrunken über das Debüt. In allem hält es sich so sehr zurück, dass es schwer zu sagen ist, was es überhaupt noch darstellt. Zu allem Übel gibt Peter Buck auch noch zu verlauten: „Ich weiß nicht, ob Gary vorhatte, dass das Projekt die Wochen des Aufnehmens überdauert, aber es hat sich am Ende der Woche wirklich angefühlt wir eine Band, und das war nur der Anfang. Es wäre verrückt, das nicht weiter zu führen.“ Lieber früh genug aufhören, als sich noch weiter vergallopieren!

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

30 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Bruss am 13. August 2010
Format: Vinyl
...aber haben sie diese Platte überhaupt gehört? Schlaftrunken? Vergaloppieren? Da waren doch entweder Drogen oder schlechter S.. am Vorabend im Spiel, gewisslich?

Nun ja, Geschmack ist Geschmacksache, und damit lassen wir es auch gut sein. Dieses Album jedenfalls ist alles andere als "zu zurückhaltend" oder "einschläfernd", sondern birst vor musikalischer Energie, die sich eher im Leisen konzentriert und über Spielfreude und facettierte Harmoniearbeit entlädt, als über Lautstärke und Uptempo. Man muss (New) Folk noch nicht mal innig lieben, um das zu erkennen. Vom grandiosen "Dead American Writers" mit seinem schnörkellosen Drive bis hin zu dem zum Dahinschmelzen schönen, Gänsehaut und aller tiefste Emotionen hervorrufenden "Pieces" habe ich seit langem kaum etwas emotional Involvierenderes gehört - ich bin gespannt, ob 2010 noch ein Album kommt, das "The Place We Ran from" noch von meinem Thron "Platte des Jahres" stoßen kann...

Ach ja, und klanglich ist die LP allererste Sahne, sehr gute, rauschfreie Pressung auf schwerem Vinyl, und die Aufnahmen fanden weitgehend live im Studio statt - das hört man.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von George McFast am 2. August 2010
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Durch Zufall bin ich auf dieses Album aufmerksam gemacht worden. Und schon stellte sich die Frage... was mag dabei herauskommen, wenn sich Mitglieder verschiedener Bands (u.a. Snow Patrol, R.E.M u.a.) für ein lustiges Jam-Stell-Dich-Ein zusammenfinden.
Heraus kommt ein Album das sowas von entspannt und relaxt ist, dass dieses schon unheimlich ist.
Irgendwo zwischen allen Stilrichtungen und fernab vom Hitparaden-Einerlei ist dabei ein musikalisches Kleinod herausgekommen. Erinnert mich (selbstverständlich) an R.E.M, Snow-Patrol, Editiors, aber auch an Lambchop und auch an den guten alten Bruce Cockburn. Ein Album, das sich lohnt zu besitzen, ein Album - das man besitzen muss.... Grandios....
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von zippels am 15. Juli 2010
Format: Audio CD
ob nun "the reindeer section" LateNightTales" "the cake sale" und natürlich "snow patrol".
Gary Lightbody steckt voller Ideen. In dem Zusammenspiel mit so vielen Musikern bekommt sein Genius immer neue Facetten. Die Band, die sich für Tired Pony zusammengefunden hat ist ein bißchen das who is who schöner Musik. Die Stimme von Gary ist aber auch so gut zu erkennen, daß man Ihn sicher an intensivsten wahrnimmt. Für viele natürlich wunderbar. Zwischen Folk, soften snowpatrol stile und viel reindeer section, hier nur viel feiner.
gary, you are my joy !
Die Band darüberhinaus so spielfreudig, daß man staunt. Iain Archer's "I am a Landslide" hat den meisten folkstyle. Anspieltipps, are you kidding ?, everything ! Aber "the deepest Ocean there is" ist schon fein.
Jacknife Lee, der inzwischen unglaublich sensibel produziert, (sein Entwicklung ist ja bei snow patrol unübersehbar)
hier bringt er alles sehr dicht, harmonisch zusammen. Daß das alles in weniger als einer Woche aufgenommen wurde sollte man kaum glauben. Ob es auch Deutschland Konzerte geben wird ?
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von strati am 27. Januar 2014
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
Diese professionelle Truppe macht einfach gute Musik. Inzwischen ist bereits ihr zweites Album erschienen, und auch das ist absolut empfehlenswert. Also, Daumen hoch für Tired Pony!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Iris May am 8. Dezember 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
höre die CD sehr oft, spannende und abwechslungsreiche Mischung, gut dargeboten, läuft gern beim Autofahren, habe die CD auch schon verschenkt
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von BenjaminO am 30. Mai 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Schön zum Entspannen und gutes Alternativ-Rock. Negative Kritiken verstehe ich hier nicht. Man muss eben so einen Chill-Modus haben, dass man nicht immer nur Metal, Country oder Hardcorezeug haben will. Empfehlenswert für Frauen sag ich mal, aber eben auch gut zum Entspannen und Träumen...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hilke am 5. Februar 2013
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
Ein glücklicher Zufall führte mich zu dieser schönen abwechslungsreichen Musik, deren Einflüssen unverkennbar sind. Harmonisch, melancholisch und ohne laute, störende Sequenzen. Gelungene Zusammenarbeit verschiedener guter Musiker.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Milchschnute am 14. Juli 2012
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
...nun vorab ist bereits alles zu der völlig unpassenden "Expertenmeinung" gesagt worden. Glücklicherweise hat mich diese nicht vom Kauf abgeschreckt. Gary verzaubert mich immer wieder mit seinen melancholischen Texten, die so gar nicht dem gängigen Blabla entsprechen. Das ganze Album ist so direkt und ohne viel Schnickschnack. Mein Anspieltipp ( und derzeitiges Lieblingslied )- That silver necklace
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen