5 Angebote ab EUR 4,94

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

The Miracle [Musikkassette]


Erhältlich bei diesen Anbietern.
1 neu ab EUR 25,00 4 gebraucht ab EUR 4,94

Queen-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Queen

Fotos

Abbildung von Queen

Videos

Artist Video

Biografie

Die Band Queen, bestehend aus Freddie Mercury, Brian May, Roger Taylor and John Deacon, hat sich 1971 gegründet und 1973 ihren ersten Plattenvertrag bei EMI unterzeichnet. Im selben Jahr veröffentlichten sie ihr erstes Album (QUEEN) und spielten ihre erste große UK-Tour. Ein Jahr später veröffentlichten sie QUEEN II und gingen bereits in den USA auf Tournee. Im ... Lesen Sie mehr im Queen-Shop

Besuchen Sie den Queen-Shop bei Amazon.de
mit 360 Alben, 34 Fotos, Videos, Diskussionen und mehr.

Produktinformation

  • Hörkassette (22. Mai 1989)
  • Label: EMI (EMI)
  • ASIN: B000026GNQ
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (25 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 209.020 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

1. Party
2. Khashoggi's Ship
3. The Miracle
4. I Want It All
5. The Invisible Man
6. Breakthru
7. Rain Must Fall
8. Scandal
9. My Baby Does Me
10. Was It All Worth It

Produktbeschreibungen

Aus der Amazon.de-Redaktion

The Miracle ('89) ist das vorletzte Studioalbum einer der einflussreichsten und kreativsten Bands, die die Rockszene je hervorgebracht hat. Obwohl die Herren Mercury, May, Deacon und Taylor schon 16 Jahre lang fast kontinuierlich Songs geschrieben hatten und die hohe Erwartungshaltung ihrer verwöhnten Fans immer wieder auf's Neue erfüllen mussten (was ihnen meistens auch gelang), hatten sie für The Miracle noch genügend frische Songideen auf Lager, die alles andere als billige Abzüge früherer Hits waren. Die Scheibe sprüht förmlich vor Kreativität und hat mit dem harten "I Want It All", dem Power-Groover "The Invisible Man" und dem kraftvollen "Breakthru" drei überraschend heftige Sahnekompositionen zu bieten. Was für eine Tragik, dass die Band nach dem '91er Album Innuendo und dem AIDS-Tod von Sänger Freddie Mercury viel zu früh auseinanderfiel... --Michael Rensen

Audio

Ein Wunder ist eigentlich nicht geschehen: Mercury und Co. kehrten nicht zurück zu ihren Wurzeln. Der gute Vorsatz aus I Want It All und Breakthru wurde der Mutlosigkeit geopfert. Der Computer-Disco-Beat hämmert wieder durch mehrere Songs, und mit Rain Must Fall liefert King Freddy seine obli- gate Schmusepersiflage. Die Schlußfrage Was It All Worth It bleibt unbeant- wortet.

© Audio


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian Siebmann am 23. August 2006
Format: Audio CD
Ähnlich wie die Beatles machten Queen in ihren letzten Jahren ausschließlich Studioaufnahmen, infolge des sich bereits verschlechternden Gesundheitszustandes von Freddie Mercury (was damals freilich nur Eingeweihte wußten...). Es war daher fast konsequent, nach den jahrelangen Stilwechseln allmählich zu den Wurzeln zurückzukehren, einem homogeneren Gruppensound, der sich am besten im Eingangsmedley "Party/Kashoggi's Ship" zeigt, das spontan und beiläufig wirkt, sowie im rockig-hymnischen Finale "Was it all worth it", das dem '91er "Show must go on" nur unwesentlich nachsteht.
Wie bei den meisten Queen-Alben stehen auch bei "The Miracle" große Hits ("I want it all", "Breakthru", "Invisible Man" sowie der Titeltrack) neben brauchbarem Material (z.B. "Scandal", "My Baby does me") und eher unwichtigen Sachen ("Rain must fall", Langfassung von "Invisible Man"). Trotzdem klingt das Album weitgehend aus einem Guß, und nur die unwahrscheinliche Perfektion der Gesamtaufnahme läßt erkennen, daß nicht "live im Studio" gespielt wurde.
Ich gehöre zu jenen Queen-Fans, die keinen Unterschied machen zwischen den "klassischen" Queen der 70er und dem (angeblich) "synthetischen" 80er-Output, vielmehr sehe ich die Bandkarriere als großes Ganzes. "The Miracle" markiert nach meiner Meinung einen wichtigen Punkt der Queen-Geschichte, den Beginn der faszinierenden letzten Verwandlung der Gruppe: Durch die verstärkte Gruppendynamik flossen nun sämtliche Facetten des Queen-Stils immer stärker ineinander, bis - spätestens beim "Innuendo"-Album - etwas entstand, das schon jenseits des Begriffes "Rockmusik" lag.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von razamanaz am 21. Oktober 2002
Format: Audio CD
Nach den kommerziellen Erfolg mit "A kind of magic", dass aber wohl das enttäuschendste Album ist (Ausnahme: Gimme the Prize, Who wants to live forever und a kind of magic), geht es hier wieder zur Sache.
Khashoggis Ship und Party hauen gleich voll rein. The Miracle ist wieder eine richtig schöne Ballade. Zu "I want it all" sage ich nur: weltklasse. Der nächste Rockkracher ist Breakthru.
The Invisible-Man lahmt zwar etwas aber wird zum Ende richtig gut.
Rain must fall macht einfach gute Laune.
Mit "Scandal" wird die Stimmbreite von Freddy voll und ganz ausgenutzt und auch die E-Gitarre klingt richtig gut.
Zu My Baby does me kann man nicht allzuviel sagen, es wirkt irgendwie emotionslos.
Als Entschädigung folgt dann aber das beste Lied des Albums:"Was it all worth it" mit Klassikeinlage und dann wieder Hard-Rock
Wieder ein typischer Queen-Song der die radiozeiten sprengt. Hang on in there hätte auch ruhig länger gehen können, klasse Rock
Chinese Tortue: Hier läst Brian seine "Red Special" sprechen, ähnlich wie bei Bijou auf Innuendo
The Miracle ist der Wendepunkt vom Kommerz zurück zum typischen Queen-Sound der dann in den Meisterwerken Innuendo und Made in Heaven gipfelt.
Wer Innuendo und MiHeaven mag kann hier nur zugreifen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Chiller am 9. August 2012
Format: Audio CD
"The Miracle" hört sich so an, als währe es unter vertragsbedingten Zeitdruck entstanden. "I Want It All", "Breakthru" und "Was it all Worth It" haben Power. "The Invisible Man" ist eine nette Tanzflächen Nummer und der Titelsong "The Miracle" geht auch noch, aber "Party" und "Kashoggi's Ship" klingen in meinen Ohren wie unfertige Demos. Die Tracks "Rain Must Fall", "My Baby Does Me" und der Bonus Track "Hang On In There" könnten auch von einer gecasteten Boygroup kommen. Sorry, Jungs, aber das könnt ihr doch besser.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 24. Januar 2005
Format: Audio CD
Als erstes möchte ich als langjähriger Queen-Fan einmal sagen, daß mich diese ewige Diskussion um "Kommerz-Phase" und "Rückkehr zu den Wurzeln" einfach ankotzt.
Man überlege sich doch bitte, was man auch als Fan da eigentlich sagt: Queen mag aus Zeiten des Hard-Rock und Glam-Rock stammmen (siehe Queen I, Queen II). Aber bitte.
Queen waren schon immer EXTREM melodielastig. Ich lehne mich sogar soweit aus dem Fenster, daß man Harmonien dieser EINGÄNGLICHKEIT und BRILLIANZ bei keiner anderen Gruppe jemals derart angetroffen hat. Selbst die Beatles haben wirklich mehr Scheiße produziert als schließlich die Dinge, die sich die Welt und ich mir immer supergerne anhören.
Queen hatten nie eine feste Stilrichtung respektive haben nie eine Sache zweimal ausprobiert. Ihr Stil war sozusagen das Brechen von Konventionen/Stilen; Als guter Fan sollte man vor solchen Aussprüchen zurückschrecken wie "kommerzlastige Phase" etc. ...
Das stimmt so einfach nicht, selbst mit bösesten Kassenschlagern wie Radio Ga Ga, A Kind Of Magic, I Want To Break Free [...] waren sie immer noch UM WELTEN geiler anzuhören als heutiger Einheitskommerzbrei, und dennoch weitaus weniger einfallslos. Gerade viele der Popsongs sind ware Meisterwerke in Einfachheit, Melodie, Aussage usw. usw. usw. --
Ohne die 80er-Jahre-Alben wären die vier Briten in eine Sackgasse geraten, da es auf "Jazz" eindeutig zu merken ist, daß die bisherige Musik damals ausgenudelt war, weil auf "Jazz" hörbar die Ideen nicht weiter ausreizbar waren. Dort bewegten sie sich wirklich an der Grenze des "Was sollte das werden?".
Aber bereits auf "The Game" gab es erheblichen Kreativ- und Soundschwung.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen