The Lost Continent: Travels in Small Town America und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Sehr gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 7,50

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von The Lost Continent: Travels in Small Town America auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

The Lost Continent: Travels in Small Town America (Roman) [Englisch] [Taschenbuch]

Bill Bryson
3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (115 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 9,40 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Mittwoch, 24. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 7,04  
Gebundene Ausgabe EUR 15,90  
Taschenbuch EUR 9,40  
Hörkassette, Gekürzte Ausgabe, Audiobook EUR 14,01  

Kurzbeschreibung

1. Januar 1999 Roman

'I come from Des Moines. Somebody had to'

And, as soon as Bill Bryson was old enough, he left. Des Moines couldn't hold him, but it did lure him back. After ten years in England, he returned to the land of his youth, and drove almost 14,000 miles in search of a mythical small town called Amalgam, the kind of trim and sunny place where the films of his youth were set. Instead, his search led him to Anywhere, USA; a lookalike strip of gas stations, motels and hamburger outlets populated by lookalike people with a penchant for synthetic fibres. Travelling around thirty-eight of the lower states - united only in their mind-numbingly dreary uniformity - he discovered a continent that was doubly lost; lost to itself because blighted by greed, pollution, mobile homes and television; lost to him because he had become a stranger in his own land.

The Lost Continent is a classic of travel literature - hilariously, stomach-achingly funny, yet tinged with heartache - and the book that first staked Bill Bryson's claim as the most beloved writer of his generation.


Wird oft zusammen gekauft

The Lost Continent: Travels in Small Town America (Roman) + Neither Here, Nor There: Travels in Europe + Notes From A Small Island
Preis für alle drei: EUR 27,50

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Black Swan; Auflage: New Ed (1. Januar 1999)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0552998087
  • ISBN-13: 978-0552998086
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 19,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (115 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 23.531 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über den Autor

Der US-Amerikaner Bill Bryson wurde 1951 in Des Moines, Iowa, geboren. Als Rucksacktourist lernte er 1973 in England seine zukünftige Frau kennen und entschied sich zu bleiben. Zunächst schrieb er für die englischen Zeitungen "The Times" und "The Independent" und besserte mit Reiseberichten sein Einkommen auf. Mit einem Buch über die englische Insel, "Reif für die Insel", gelang Bryson 2003 der Durchbruch. Seither verfasste er viel beachtete Reiseliteratur, u. a. über eine Fahrt mit dem Chevy seiner Mutter durch amerikanische Kleinstädte, Reisen in Europa, Afrika oder Australien bis hin zu "The Road Less Travelled" mit 1.000 alternativen Reiseempfehlungen fernab ausgetretener Touristenpfade. Von North Yorkshire zog Bryson 1995 mit seiner Frau und den vier Kindern in die USA nach New Hampshire, bis die Familie 2003 nach England zurückkehrte.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

A travelogue by Bill Bryson is as close to a sure thing as funny books get. The Lost Continent is no exception. Following an urge to rediscover his youth (he should know better), the author leaves his native Des Moines, Iowa, in a journey that takes him across 38 states. Lucky for us, he brought a notebook.

With a razor wit and a kind heart, Bryson serves up a colorful tale of boredom, kitsch, and beauty when you least expect it. Gentler elements aside, The Lost Continent is an amusing book. Here's Bryson on the women of his native state: "I will say this, however--and it's a strange, strange thing--the teenaged daughters of these fat women are always utterly delectable ... I don't know what it is that happens to them, but it must be awful to marry one of those nubile cuties knowing that there is a time bomb ticking away in her that will at some unknown date make her bloat out into something huge and grotesque, presumably all of a sudden and without much notice, like a self-inflating raft from which the pin has been yanked."

Yes, Bill, but be honest: what do you really think? -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Pressestimmen

"High-spirited... hilarious" (Observer)

"Hilarious... he can be suave, sarcastic and very funny... not your typical travel writer" (Sunday Telegraph)

"Funny as this wonderful book is, it is also a serious indictment of the American way of life and the direction in which it is going... he is genuinely shocked, as we are, by the statistics of affluence, poverty, crime and culture that he drops in hither and thither" (Irish Times)

"A very funny performance, littered with wonderful lines and memorable images" (Literary Review)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Einleitungssatz
I come from Des Moines. Lesen Sie die erste Seite
Mehr entdecken
Wortanzeiger
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
66 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bill Bryson's Best 3. März 2002
Format:Taschenbuch
The Lost Continent is not only Bill Bryson's best book, it must be one of the funniest books ever. It's one of those books that should not be read in public - it's simply too embarrassing to have tears of laughter streaming down your face while your whole body shakes. This happened to me on a very small plane. I was terrified I was going to bring the aircraft down, but I couldn't stop reading.
Bryson travelled through his native America after many years' absence living in Britain. So his view is uniquely that of an American and a tourist. It is sharp, honest and cynical but also loving - the way we all feel about a relative we love dearly but whose faults are more than apparent to us. His observation of small-town America is wickedly accurate and extremely funny.
In addition to the pleasure gained from the humour, the reader also gets a good deal of useful travel information. I would love to follow his route through the USA.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bryson in Höchstform 15. September 2005
Von Ulli E.
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Zum Inhalt haben die anderen Rezensenten schon einiges gesagt. Daher nur zwei Ergänzungen:
1.) Wer andere Bücher Bill Bysons kennt, weiß wie gelungen er Information mit Humor verbinden kann. Selbst in seiner Einführung in die Naturwissenschaften (The History of Nearly Everything) gelingt ihm das schier Unmögliche - geballte Faktenvermittlung in ironisch-plauderndem Tonfall ohne jemals ins Flache abzugleiten. Auch in The Lost Continent finden wir diese beiden Element, doch war Brysons Humor nie frecher und bissiger als hier. Ich schließe mich der u.a. Warnung an: Nie in der Öffentlichkeit lesen! Das doch sehr schlichte Wesen seine provinziellen Landsleute stachelt den aus Iowa stammenden, aber in aller Welt umhergereisten Bryson zu Spotttiraden an, die einfach umwerdend komisch sind.
2.) Bei aller Bissigkeit - das Buch vermittelt eine große Fülle Informationen zum "echten" Amerika. Bryson schaut durch die Brille eines gebildeten Linken, der viele Jahre im Ausland gelebt hat. Immer wieder hält er sich länger an einzelnen Begegnungen und Eindrücken auf, sei es das TV-Programm, die Küche des Süden, der Rassimus, die Sehenswürdigkeiten etc. So nimmt der Leser nicht nur die Reiseroute wahr, sondern diese wird ausführlich kommentiert.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Been done better by others 31. Juli 2000
Format:Taschenbuch
Yes, this is a funny book. Bill Bryson is funny, but his editors give him too much leeway. If you want to write about small town America then get off the Interstate Highways! And when you do get off the highway do not be surprised if staying in a motel with a superior attitude does not cause each town to open its secrets to you and invite you in. Fact of the matter is, the reason he comes across so many surly people in his travels in America or England is probably because most everyone he meets doesn't like him. It was with amazement that I read his "revelations" about how the interstate highways are all the same. Well, duuuh! I think with even the smallest foresight one would realize this and a good editor very quickly would say "Uh Bill, can you get off I95 sometime?" part way through his trip. If you want a true travel story about a funny guy travelling through small town America, read "Out West" by Dayton Duncan - small town America is still out there.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intelligenter Angriff auf die Lachmuskeln 6. Dezember 2001
Von Ein Kunde
Format:Gebundene Ausgabe
Der erste Satz sagt eigentlich alles über das, was den Lieser erwartet "I come from Des Moines. Somebody had to". Dieser Satz ist urkomisch und sagt eine Menge über die Bücher von Bill Bryson. Mit viel Witz und Ironie beschreibt er das Land seiner Herkunft und kann bei allem Spott und aller Ironie doch nicht verbergen, wieviel Zuneigung er für dieses Land empfindet. Für USA-Begeisterte und solche, die es werden wollen eine absolut empfehlenswerte Lektüre, denn man erfährt auf amüsante Art eine Menge wissenswertes über den "lost continent".
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen He tells it like it is!! 18. September 2000
Format:Taschenbuch
My daughter and I were in a bookstore a few years ago and the saleslady said she had just read this book. I think it's hilarious. I sent Mr. Bryson a letter in care of the publishing company and got a nice letter from England from him several months later - he said it probably came to him via "snail mail"- my daughter and I each have copies of most of his books. I haven't read the newest about Australia but I'm sure I'll add it to my collection. I understand he is now living back in the U.S.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Still laughing one week later 8. Juli 2005
Format:Taschenbuch
Bill Bryson does it again.... a tongue and cheek look at his "home" continent, in search of the perfect small town.
The descriptions and wry comments are a wonderful mixture of side-splitting hilarious and poignant commentary. Didn't want to put it down, but I didn't want it to end either!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen When it's not "boring," America's great! 9. Juli 2000
Format:Taschenbuch
Pity poor Bill Bryson. He had the chance many of his readers would love to have--travel throughout the US with apparently no money or time constraints. (Even if a Chevy Chevette may not be everyone's idea of comfortable travel!) However, the main word Bryson can find to describe places he doesn't care for is the oft-repeated "boring." The Mississippi River is "flat and dull," and merely driving is almost invariably "boring," unless the scenery is spectacular. Ah, what's a guy to do when he has book to write? Carry on, despite overcrowded national parks, sleepy small towns, ignorant people and the occasional threatening weather. Still, in spite of the negative attitude Bryson so frequently adopts, the book is entertaining and enlightening. Perhaps I enjoyed it so much because I agree with so many of Bryson's views about the over-commercialization of America's natural wonders and historical places. I also sympathize with his regrets for the lost small towns, particularly the downtowns which have been decimated by the development of malls, strip malls, large discount stores and fast food franchises until all small towns look depressingly the same. Perhaps the best thing one can say about a book like this is that it made me want to make my own journey of exploration, to discover the country on my own. And that, I believe, is the response any travel writer would love to have. Bryson succeeds and so I recommend the book to all readers who can smile at the foibles of America and Americans, including, perhaps, themselves.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Möchten Sie weitere Rezensionen zu diesem Artikel anzeigen?
Waren diese Rezensionen hilfreich?   Wir wollen von Ihnen hören.
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Sehr amüsant
ich musste zwar nicht soo oft laut loslachen, aber habe die Reise durch Amerika mit Bill sehr genossen, wenn man das Land liebt ist das Buch eine großartige Lektüre!
Vor 3 Monaten von Christina Graf veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Er ist einfach wunderbar!
Das Buch ist leider nicht mehr ganz aktuell, aber egal, es ist, wie immer bei Bryson, ein Vergnügen, es zu lesen, mit allen seinen nicht-PC- Bemerkungen, die einfach... Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Elisabeth Hewson veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Best travel novel
I have never read another hilarious novel like this. Bill Bryson depicts his images of the small town America of his youth and connects it to modern American small town life... Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von hardy veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen A good if dated view of America
Having grown up in Iowa and living in Europe myself, Bill Bryson's prose resonated with me. He captured a feel for what America can feel like after living abroad, though readers... Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Marc Lachance veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Marvelous reading
Thia is a book you can read again and again. Bryson always hits the nail on the head. Enjoyable and perceptive. If you haven't got this title yet, don't hesitate, get it now!
Vor 12 Monaten von sue luther veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Treffend und amüsant
Aus eigener Erfahrung kann ich Brysons Darstellung des amerikanischen Lebens nur bestätigen. Dazu kommt sein Humor, der das Buch durchzieht. Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von ddrochner veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen wie bryson die welt sieht
habe schon einige seiner unkonventionellen reiseberichte gelesen und dies ist ein weiterer bryson klassiker. einfach, treffend, uncharmant und genau deswegen urkomisch. Lesen Sie weiter...
Vor 21 Monaten von karolin hunger veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein typisches "Bryson-Buch"
Ich bin ein großer Fan Brysons, am liebsten sind mir seine Bücher in der Originalsprache, denn in den Übersetzungen geht doch viel vom Wortwitz verloren. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 1. April 2011 von B. Eck
5.0 von 5 Sternen Amusing tour through small-town America
I was a bit hesitant about picking up another Bryson on travelling. After his disastrous "Neither here nor there" about travelling around Europe and only coming up with awful... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 6. April 2010 von andante
4.0 von 5 Sternen Gewohnt "Bryson"
Dies ist eines seiner früheren Bücher und mit Sicherheit nicht sein schlechtestes. Bryson fährt durch die USA (damals wohnte er noch in England)und beschreibt in... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. Januar 2006 von Peer Sylvester
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar