oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
The Long Way Home
 
Größeres Bild
 

The Long Way Home

26. März 2010 | Format: MP3

EUR 8,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 15,83, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
1
3:27
2
3:03
3
3:25
4
3:32
5
3:20
6
3:01
7
2:41
8
3:30
9
2:06
10
3:14
11
5:09

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 26. März 2010
  • Label: Solitary Man Records
  • Copyright: 2009 Solitary Man Records
  • Gesamtlänge: 36:28
  • Genres:
  • ASIN: B007Z1SV5S
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (34 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 33.828 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Luise Mads on 24. März 2010
Format: Audio CD
"Hier und da hohes Tempo, ordentlich Schmackes, rühr- und bierselig, eine frohlockende Melodie, mitgröhlkompatible Refrains, flott, unaufgeregt, Laune machend, knackig rockend, von leichter Melancholie überzogen, gefestigt, handwerklich souverän, unerwartet, folkig, galoppierend, wavig, authentisch, melodisch, spaßig, ...."

Musik-Redakteure, -kritiker und solche, die es gerne wären, buhlen wie immer gerade um die einzig wahre und treffendste Kritik/Rezension des neuen DONOTS Werkes und wirbeln entsprechende Adjektive mal gekonnt, mal gewollt umher.

Man kann getrost hinter jedes der oben aufgeführten Adjektive ein ZustimmungsHäkchen setzen - fasst man sich als schlichte Musikliebhaberin allerdings kurz, beschreibt "VIELFALT" das neue Album meiner Meinung nach am besten.

"The Long Way Home" passt in keine MusikEigenschaftswort-Schublade - und das ist auch gut so!!

Empfehlung: dieses Album (des JAHRES) kaufen !!! Und wer es schafft, den einmaligen Abwechslungsreichtum Schubladentauglich klein zu falten, ist sicherlich herzlich eingeladen sich (zu Wort) zu melden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Benne P. on 24. März 2010
Format: Audio CD
Auch wenn man es als Künstler nicht gerne sagt/hört - ja, es ist das beste Album dieser Band!
Mal ganz abgesehen von dem kreativ höchst anspruchsvollem Artwork des neuen Albums ist die Vielfalt innerhalb der Stücke der helle Wahnsinn.
Da wo sonst die typischen Instrumente einer Punk-Rock-Band ihren Platz haben tauchen plötzlich, stilistisch total untypische Instrumente wie ein Schifferklavier, eine Mandoline oder gar eine Tuba auf. Genau diese Instrumente lassen die Songs komplett klingen und bringen ihren Teil zum Spannungsbogen ein.
Der Spannungsbogen von "The Long Way Home" ist ohnehin extrem gut gelungen. Nicht nur thematisch sonder auch musikalisch ist der Song "Changes" auf der Poleposition goldrichtig, da er das Album sehr melodiös einleitet. Der Song "Make Believe" haut dann in der Mitte des Albums so richtig den Staub aus den Boxen und sorgt für den Höhepunkt der Platte. "Parade Of One" setzt dem ganzen Werk dann ein eher ruhiges Ende und mit 5:14min hat man dann genug Zeit sich zu überlegen auf Repeat zu drücken und sich zum wiederholten male den 11. Tracks des Albums auszusetzen!

Mein Fazit: "The Long Way Home" ist ein sehr spannendes und wirklich gelungenes Album einer Band, die offensichtlich bis über beide Ohren mit Kreativität bewaffnet ist. - Respekt!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Carina on 20. März 2010
Format: Audio CD
Ich habe das Album vor dem JAK schon komplett hören dürfen und ich finde, dass es besser denn je geworden ist. Das topt sogar Coma Cameleon oder Amplify the Good Times! Das hat richtige Ohrwurm-Qualität. Seit ich das erste mal Let it Go live gehört habe, habe ich ständig einen Ohrwurm von (und das ist schon ein 3/4-Jahr her). Als es live gespielt wurde, kannte es keiner und es hat trotzdem total mitgerissen.
Und Calling ist ein Song, der total fetzt und super ist auf Konzerten oder Partys. Wenn der Song nicht mitreisst, dann weiß ich auch nicht!

Und das Zitat "Wir hatten noch nie so viel Musik auf einer Platte!" passt, kann ich nur sagen! Es sind tolle Elemente drin und jeder Song baut auf sich auf. Deswegen die Lieder ganz durchhören, dann kommen sie viel besser rüber!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von heavy59 on 2. April 2010
Format: Audio CD
Ich bin ja normalerweise mehr in der Heavy-Ecke unterwegs, aber die Donots haben es immer wieder geschafft ein Grinsen ins Gesicht zu packen. Also habe ich mir auch diese CD angeschafft. Was sich auf Coma Chameleon andeutete wurde nun weitergeführt. Der Pop-Faktor wurde eindeutig erhöht und die Gitarren "entschärft". Das heißt nicht, das die CD seicht ausgefallen wäre, da die Songs durchweg Klasse haben und niemals Chart-Tralala-Niveau haben. Für die Qualität der Songs würde ich eigentlich 5 Sterne vergeben. Ich habe jedoch beim Hören das Gefühl, dass einige Songs mit gebremster Energie laufen und ein amtlicher Tritt aufs Gaspedal (Gitarren!)gut getan hätte. Ich werde das sicherlich bei einem Live-Gig testen...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jann Samuel Schmidt on 3. Mai 2010
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Super schönes, melodisches Album von den Ibbenbürener Jungs - den DONOTS.
Sehr, sehr schöne Hymnen zieren dieses Album mit Liedern wie z.B. "Calling", "Let It Go",
oder der Song "Dead Man Walking" von Guido und Ingo Donot gesungen.
Gut gelungen sind auch "Who You Are" und das Lied "Parade Of One" mit schönem melodischem Abschluss des Albums.

Die Donots mit ungewoöhnlichen neuen und frischen Songs, die Party Laune verbreiten.
Viel Spaß beim Hören und auch ein Besuch beim Konzert ist von mir sehr empfohlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Svenibenni on 17. April 2010
Format: Audio CD
Die Donots sind im Laufe ihrer mittlerweile 16-jährigen Bandgeschichte reifer, erwachsener und musikalisch besser geworden. Es war all die Jahre ein steiniger Weg, den sich die fünf Jungs selbst ausgesucht haben. Sie hätten es sicherlich einfacher haben können, indem sie auf dem musikalischen Niveau des ersten erfolgreichen Albums einfach stehen geblieben wären. Andere Bands haben in der Vergangenheit mit dieser Entscheidung auch kein ethisches Problem gehabt.

Die Donots hingegen sind "anders", d.h. experimentierfreudiger und setzen genau dort an, wo andere ein wohlmeinendes "Is scho recht" sagen würden. Diese Philosophie wird auch auf dem neuen Album "The long way home" fortgesetzt. Grenzen werden auf den elf Songs ausgelotet. Ob es nun die Grenzen der Band oder die des Zuhörers sind, bleibt unbeantwortet. Fakt ist, dass die Single-Auskopplung "Calling" der beste Song der CD ist und bleibt. Auch nach mehrmaligem Anhören verliert er nicht an Qualität und lässt damit die anderen zehn Lieder hinter sich zurück. Nicht meilenweit, aber doch ein Stück.

Und so belegen meines Erachtens "Forever ends today" und "The tears gone by" die begehrten Plätze zwei und drei. Beide Songs sind ruhiger, erinnern beinahe an Lagerfeuerromantik oder an die eine oder andere melancholisch angehauchte Dropkick-Murphys-Ballade. Schön. Hörenswert ist auch der Rocksong "High and dry", der sich als zweite Auskopplung aufgrund seiner Mitsing-Refrains anbieten würde.

Die verbliebenen sieben Songs sind jetzt keine Hitraketen, siedeln sich jedoch im gehobenen Mittelmaß an. Daher gibt es "nur" vier von fünf Punkten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden