• Statt: EUR 21,62
  • Sie sparen: EUR 1,76 (8%)
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
The Life And Times Of The... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Schnelle Lieferung mit Versand am gleichen Tag von unserem Lager in Grossbritannien. Ein fantastischer Artikel in guter oder besserer Kondition. Weitere Artikel in unserem Amazon Store beinhalten Bücher, CD's, DVD's und Spiele.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

The Life And Times Of The Thunderbolt Kid: Travels Through my Childhood (Englisch) Audio-CD – Gekürzte Ausgabe, Audiobook, CD

3.6 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD, Gekürzte Ausgabe, Audiobook, CD
EUR 19,86
EUR 16,11 EUR 5,98
CD-ROM
"Bitte wiederholen"
EUR 63,30
13 neu ab EUR 16,11 3 gebraucht ab EUR 5,98

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation


Mehr über den Autor

Der US-Amerikaner Bill Bryson wurde 1951 in Des Moines, Iowa, geboren. Als Rucksacktourist lernte er 1973 in England seine zukünftige Frau kennen und entschied sich zu bleiben. Zunächst schrieb er für die englischen Zeitungen "The Times" und "The Independent" und besserte mit Reiseberichten sein Einkommen auf. Mit einem Buch über die englische Insel, "Reif für die Insel", gelang Bryson 2003 der Durchbruch. Seither verfasste er viel beachtete Reiseliteratur, u. a. über eine Fahrt mit dem Chevy seiner Mutter durch amerikanische Kleinstädte, Reisen in Europa, Afrika oder Australien bis hin zu "The Road Less Travelled" mit 1.000 alternativen Reiseempfehlungen fernab ausgetretener Touristenpfade. Von North Yorkshire zog Bryson 1995 mit seiner Frau und den vier Kindern in die USA nach New Hampshire, bis die Familie 2003 nach England zurückkehrte.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

A GLOBE & MAIL BEST BOOK OF 2006
A NEW YORK TIMES BESTSELLER

“An entertaining romp of a book. . . . By the end of his charming vaudeville bill of a memoir, in fact, [Bryson] has you wishing you’d grown up in Des Moines in the 1950s yourself.” —The Globe and Mail

“A book about the joy of small things, about the rich and distinctive features that constitute normality, about the strange and singular ways in which everyday life is anything but quotidian. . . . Bryson is the master of the telling detail.” —Observer (UK)

“[Bryson’s] dazzling achievement in Notes from a Small Island . . . was the equivalent of an artist’s early sketches. He was just steeling himself for the big one: to lay before his readers an entire childhood in Des Moines, Iowa. . . . Bryson’s childhood was a memoir waiting to happen.” — Sunday Times

“Outlandishly and improbably entertaining. . . . As a humorist, Bryson falls somewhere between the one-liner genius of Dave Barry and the narrative brilliance of David Sedaris. . . . [Bryson] demonstrates a lyrical gift for the tactile and noisome nature of childhood (not ‘noisy’ nature; see Troublesome Words) that elevates the work to the level of classics in the genre . . . an evocation of childhood that’s movingly true, no exaggeration necessary.” — The New York Times

“Bryson stuffs the book with richly reported detail. . . . He concentrates on what he describes as a happy and uncomplicated childhood in the middle of a happier and less complicated America. It’s a place anyone would be nostalgic for.” — Newsweek

“The book is held together by sheer force of personality — but when you’ve got a personality as big as Bryson's, sometimes that’s enough.” — Publishers Weekly

“A great, fun read, especially for Baby Boomers nostalgic for the good old days.” — Kirkus Reviews

The Life and Times of the Thunderbolt Kid offers a pitch-perfect, nostalgic, and tenderly ironic description of his youth. . . . Wise. Somewhat innocent. This is a marvelous book.” — The Boston Globe

“A very evocative portrait of childhood, and of American culture in the mid-1950s, with its strange mixture of material wealth and mental poverty. Childhood . . . can be hilarious, and Bryson exploits all its daftness with as much comic expertise as you would expect from him.” –Guardian

"A charming, funny recounting of growing up in Des Moines during the sleepy 1950s. Bryson combines nostalgia, sharp wit and a dash of hyperbole to recreate his childhood in the rural Midwest. A great, fun read, especially for Baby Boomers nostalgic for the good old days."
Kirkus Reviews *Starred*

"While many memoirs convey a bittersweet nostalgia, Bill Bryson’s loving look at his childhood in The Life and Times of the Thunderbolt Kid is genuinely sweet. Framed within young Bryson’s fantasy of being a superhero, it matches the author’s sparkling wit with his vivid, candid memories of 1950s America. Adding a healthy dose of social history, Bryson tells a larger story, with vignettes that reveal the gap between America’s postwar glow and its underlying angst. Bryson also touchingly recalls his father’s career as a sportswriter, his mother’s awkward experiments with cooking and the outrageous adventures of his infamous traveling companion, Stephen Katz."
Publishers Weekly, Fall Preview

"Bill Bryson’s laugh-out-loud pilgrimage through his Fifties childhood in heartland America is a national treasure. It’s full of insights, wit, and wicked adolescent fantasies."
–Tom Brokaw, NBC News

"Bryson recounts the world of his younger self, buried in comic books in the Kiddie Corral at the local supermarket, resisting civil defense drills at school, and fruitlessly trying to unravel the mysteries of sex. His alter ego, the Thunderbolt Kid, born of his love for comic-book superheroes and the need to vaporize irritating people, serves as an astute outside observer of life around him. His family’s foibles are humorously presented, from his mother’s burnt, bland cooking to his father’s epic cheapness. The larger world of 1950s America emerges through the lens of ‘Billy’s’ world, including the dark underbelly of racism, the fight against communism, and the advent of the nuclear age."
Library Journal

"Travel humorist Bryson took a decisive stand regarding his hometown almost 20 years ago when he published the story 'Fat Girls in Des Moines' in Granta magazine. Now the author delves more deeply into his midwestern roots in a bittersweet laugh-out-loud recollection of his growing-up years. This affectionate portrait wistfully recalls the bygone days of Burns and Allen and downtown department stores but with a good-natured elbow poke to the ribs."
Booklist Reviews

"Takes us on yet another amiable ramble through terrain viewed with his characteristic mixture of bemused wit, acerbic astonishment and sweet benevolence…we come closest to the real Bryson in this, his first true memoir…encompasses so much of human experience that you want to smile and sob at once…Bryson’s evocation of an era is near perfect: tender, hilarious and true. "
The Times (UK)

"A wittily incisive book about innocence, and its limits, but in no sense an innocent book…Like Alan Bennett, another ironist posing as a sentimentalist, Bryson can play the teddy-bear and then deliver a sudden, grizzly-style swipe…might tell us as much about the oddities of the American way as a dozen think-tanks."
Independent

"Always witty and sometimes hilarious…wonderfully funny and touching."
Literary Review (UK)

"A funny, effortlessly readable, quietly enchanted memoir…Bryson also provides a quirky social history of America…he always manages to slam on the brakes with a good joke just when things might get sentimental."
Daily Mail (UK)

"He can capture the flavour of the past with the lightest of touches…marvellous set pieces…As a chronicler of the foibles and absurdities of daily life, Bryson has few peers."
Sunday Telegraph (UK)

"The beautifully realized elegiac tone of his childhood memoir invites readers to go tumbling down the rabbit hole of memory into the best days of their lives…by turns playful affectionate, gently mocking, laugh-out-loud funny and even wistfully sad. His greatest gift is as a humorist, however, so it is the snickers, the guffaws and the undignified belly laughs he delivers on almost every page that make it worth buying…probably the funniest book you’ll read this year. No, dammit. It is the funniest book you’ll find anytime soon."
Sydney Morning Herald

"Is this the most cheerful book I’ve ever read, or the saddest?...hilarious…a lovely, happy book."
London Evening Standard

"Bryson [writes] with a whiff of irony and a stronger perfume of affection, but never the stink of sentimentality. Darting between his life and the trajectory of America, he slips in a few key contextualising details, which he deploys with the same deft ease that made his A Short History of Nearly Everything so sneakily edifying…very few [memoirs] contain a well of happiness this deep, or this complexly rendered."
Scotland on Sunday -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Werbetext

Bill Bryson on his most personal journey yet: into his own childhood in America's Mid-West.

Alle Produktbeschreibungen


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Bryson schreibt natuerlich in seiner eigenen Klasse, daher sei ihm verziehen, in diesem Buch stellenweise recht konfus zu vorzugehen. Die Spruenge vom Amerika der McCarthy-Zeit, der zunehmenden atomaren Bedrohung oder dem Sputnik-Schock ins urige Privatleben im Iowa der fuenfziger Jahre lassen das Buch wie eine liebenswuerdige Rumpelkammer wirken. Einige witzige Situationen sind etwas ausgetreten, hier haette die ein oder andere Kuerzung Sinn gemacht. Statistiken und Fakten sind sicherlich interessant, so sie Hintergrundinformationen zu den privaten Erinnerungen des Autors liefern - werden aber stellenweise zu einer Irrfahrt, die dem Buch nicht unbedingt gut tut. Das Mosaik aus Erinnerungen und Geschichtsunterricht wird durch die imaginaere Gestalt des "Thunderbolt-Kid" nur unzureichend zusammengehalten.

Meine Bewertung im Einzelnen? Vier Sterne fuer Bryson-Fans, denen dieses Buch viel Spass machen wird. Zweifellos weniger fuer die Leser, die Bryson noch nicht kennen.
3 Kommentare 13 von 15 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
In den vergangenen Jahren bin ich ein ziemlicher Fan von Bill Bryson geworden. Obwohl ich seinen Stil manches Mal als ein wenig zopfig empfinde, gelingt es ihm immer wieder, riesige Lachanfälle bei mir auszulösen. "The Life and Times of the Thunderbolt Kid" ist so ein Zwerchfellreizer. Dieses als Autobiographie verkleidete Sittengemälde der USA in den 50er Jahren ist anrührend, schrecklich informativ - und es hat mir den bislang größten Lachanfall dieses Jahres beschert. Bryson schafft es immer wieder, nüchterne Fakten so zu verkaufen, dass sie spannend wirken. Und dabei verschafft er seinen Lesern auch noch den einen oder anderen hysterischen Lacher. Wunderbares Buch.
Kommentar 12 von 14 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Peer Sylvester TOP 1000 REZENSENT am 25. Juli 2007
Format: Taschenbuch
Die Fans von Bill Bryson werden dieses Buch auf alle Faelle moegen: Zwar wieder einmal kein Reisebericht, aber die "Reise" in die Kindheit des Autoren ist im gleichen Stil geschrieben: Viele Anekdoten, eine grosse Dosis Hintergrundwissen und alles im leicht verdaulichen und lustigem Stil geschrieben. Einiges kennt man schon aus "Made in America", aber im Grossen und Ganzen ist das Buch durchaus interessant und gut zu lesen. Nicht Brysons bestes Buch und sicherlich kein "Page Turner" aber ein gutes Urlaubsbuch allemal.
Wer Bryson noch nicht kennt, sollte als Einstieg aber eher eines der Reisebuexcher (z.B. In a sunburned country" lesen. Hier fehlt doch manchmal der rote Faden und ein paar Sachen sind soppelt beschrieben.
Kommentar 6 von 8 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Dieses Buch ist eine schöne Zeitreise in eine Kindheit im Amerika der 50er Jahre. Ich denke, Amerikaner, aber auch andere Nationalitäten, die in dieser Zeit aufgewachsen sind, werden diesem Buch am meisten abgewinnen können.
Für mich war es ein interessanter Einblick in eine Zeit, in der man voller Naivität und Euphorie die technischen Errungenschaften der Neuzeit feierte. Bryson hat ja nun zum Glück genügend Zeit im Ausland verbracht, um seine Landsleute mit einer Portion Objektivität und Selbstironie zu beschreiben.
Da damals ja auch die Superhelden aus den Comic-Heften besonders populär waren, verwandelt sich der kleine Bill in den Thunderbolt-Kid, um sich mit seiner Laserpistole gegen alle Ungerechtigkeiten seitens der Erwachsenenwelt zu rächen.
Auch wenn dieses Buch keine zusammenhängende Geschichte ist, liest es sich flüssig und bringt den Leser immer wieder zum Schmunzeln.
Kommentar 3 von 4 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Nach den sehr unterhaltsamen Reisebeschreibungen und Büchern zur englischen Sprache, sowie der kurzen Geschichte zur Welt, richtet Bill Bryson den Focus in diesem Buch auf sich selbst. Bryson erzählt von seiner Kindheit in den 50er Jahren in Iowa, der Baby-Boomer-Generation, der eingebleut wurde, daß sie alles erreichen können und ganz großartige Menschen wären. In seinem Fall führte das dazu, daß er sich für einen Superheld hielt und mit einem alten T-shirt mit einem Blitz drauf, einem Handtuch, was ihm als Umhang diente, durch die Nachbarschaft lief, um diese von bösen Menschen als "Thunderbolt Kid" zu befreien. Neben sehr unterhaltsamen Episoden von seiner Familie trifft der Leser auch wieder auf Stephen Katz (seinem treuen Reisebegleiter bzw. Wanderfreund). In typischer Bryson-Weise gibt es auf jeder Seite wenigstens einen Lacher. Diese sehr lustigen biographischen Erinnerungen werden jeden bezaubern, der auch mal jung war. Sehr empfehlenswert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden