oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
The Last In Line
 
Größeres Bild
 

The Last In Line

DIO
28. August 1984 | Format: MP3

EUR 6,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 5,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:33
30
2
5:40
30
3
4:03
30
4
3:22
30
5
5:14
30
6
3:38
30
7
3:46
30
8
3:49
30
9
6:57

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 1. Juli 1994
  • Erscheinungstermin: 1. Juli 1994
  • Label: Vertigo
  • Copyright: (C) 1984 Universal International Music B.V.
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 41:02
  • Genres:
  • ASIN: B00443L5J4
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (26 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 34.827 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Markus Schmidl am 2. April 2012
Format: Audio CD
Zeitgleich mit der Veröffentlichung der Deluxe-Edition von *Holy Diver* erschien auch eine Deluxe-Edition von Ronnie James Dios zweiter Soloscheibe *The Last In Line* aus dem Jahr 1984. Die Besetzung der Band war um den Keyboarder Claude Schnell erweitert worden. Trotz des grauseligen Artworks legten *Dio* ein gewaltiges Werk auf.

Ich halte die Scheibe persönlich zwar weder für legendär noch für ein Meisterwerk, aber für das außergewöhnliche und hervorragende zweite Album der wohl schillerndsten Persönlichkeiten des Hardrocks. Der Gesangsknirps Dio schüttelt mal so locker die ein oder andere Oktave aus seiner Kehle, daß es eine wahre Freude ist und viele seiner Genre-Kollegen vor Neid erblassen mußten.

*Evil Eyes*, *Mystery* oder die genialen Nummern *We Rock* und *Egypt* oder der Titelsong *The Last In Line* sind absolute Kracher, der Gitarrensound ist im Vergleich zum Vorgänger deutlich besser produziert und wird auch durch die Keyboards nicht verwässert. Claude Schnell agiert eher wie ein zweiter Giterero als ein Tastenspieler. Und mit der Deluxe-Augabe liegt nun endlich auch eine remasterte Ausgabe von *The Last In Line* vor.

CD 2 bietet auf über 70 Minuten gutklassige bis erstklassige Livemitschnitte als dieser Periode von Dios Schaffen. Gut- bis erstklassig bezeichnete dabei die Aufnahmequalität, denn die Songs als solches sind über jeden Zweifel erhaben. Ob man *Holy Diver* und *Rainbow In The Dark* gleich mehrfach benötigt lasse ich an dieser Stelle aber einfach mal offen. Durch die Fülle des Bonusmateriales werden auf jedem Fall Sammlungslücken mit Songsversionen geschlossen, die man sonst nur auf übertreuerten Silberlingen aus Fernost gefunden hätte.

FAZIT: sehr gut zusammengestellte Edition...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Colin am 29. Mai 2013
Format: Audio CD
Nachdem er bereits mit RAINBOW und BLACK SABBATH Jahrhundertalben aufgenommen hatte, machte sich der kleine Mann mit der großen Stimme selbständig und auch die erste Veröffentlichung unter eigenem Namen ("Holy Diver") gilt heute völlig zu Recht als Klassiker des Heavy Metal. Das Nachfolgealbum "The Last In Line" wurde dann besonders mit Argusaugen betrachtet. Würden Ronnie James Dio und seine Mitstreiter ein qualitativ ähnlich starkes Album aufnehmen können? Klare Antwort; natürlich konnten sie.

War es auf dem Vorgänger noch "Stand Up And Shout", das die Marschrichtung des Albums vorgab, so ist es hier das starke "We Rock", das den Hörer nötigt die Teufelshörner, die wir heute liebevoll 'Pommesgabel' nennen, gen Himmel zu strecken. Gefolgt von dem epischen Titeltrack ist DIO auf "The Last In Line" ein gleichfalls grandioser wie packender Einstieg in sein zweites Soloalbum geglückt. Beide Stücke, wie auch der Rest der Platte, profitieren vor allem von dem Zusammenspiel von Ronnie James Dio und seinem damaligen Gitarristen Vivian Campbell, die ein ähnlich starkes Doppel darstellen, wie es Ozzy und Randy Rhoades ein paar Jahre vorher taten. Dio und Campbell verstehen sich auf "The Last In Line" quasi blind und treiben sich gegenseitig immer wieder zu Höchstleistungen an. Das entlädt sich in Nummern wie "Breathless", welches als dritter Song der Scheibe etwas im Schatten der beiden Opener steht, oder in dem intensiven Uptempo-Stück "Evil Eyes". Für den nötigen groovigen Unterbau sorgt mit Jimmy Bain am Bass und Vinny Appice an den Drums eine ebenso talentierte wie druckvolle Rhythmussektion, ohne deren Dazutun "The Last In Line" nicht so tight klingen würde, wie es der Fall ist.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alexander Hoefer TOP 1000 REZENSENT am 17. März 2012
Format: Audio CD
Nachdem Ronnie James Dio 1983 mit der Veröffentlichung seines Debüt-Albums regelrecht für Furore unter den Hard-Rock-Fans gesorgt hatte, legte er bereits ein Jahr später mit - The Last In Line - ein neues Album vor, das wirklich allem gerecht wird, nur nicht seinem Titel, denn es ist mit ganz großer Sicherheit nicht "Das Letzte in der Reihe" von Dios Discographie; im Gegenteil, es steht in der Hard-Rock-Welt ganz weit vorne. Da die erste CD-Auflage von der Klangqualität sehr bescheidend war, habe ich mir zu Beginn des CD-Zeitalters nur - Holy Diver - gekauft. The Last In Line - hatte ich damals nur als Musikkassette, wobei sich bei dieser irgendwann in den Neunzigern das Band so stark verwurstelte, dass ich sie leider nicht mehr anhören konnte. Ich glaube mich aber zu erinnern, dass der Klang der MC auch nicht der allerbeste war, und dass ich beim Anhören der Kassette den Bass immer auf die Höchststufe stellen und die Höhen zurückdrehen musste, um eine gute Soundqualität genießen zu können.

Unter Berücksichtigung dieses Gesichtspunktes kann ich sagen, dass die remasterte Version von - The Last In Line - in der Deluxe-Edition auf alle Fälle besser ist als die Erstauflage aus den Achtzigern, wobei die Höhen nach wie vor immer noch sehr dominant sind. So muss ich also, ähnlich wie damals bei meiner Musikkassette, den Treble-Regeler meiner Denon-Anlage etwas zurückfahren, um die Dominanz der Höhen wegzunehmen. Danach rockten die neun Songs allerdings wie gewohnt voll ab. Zu den einzelnen Titeln brauche ich hier allerdings nicht viel sagen, und hervorheben möchte ich auch keinen einzigen Song.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden