The Help 2011

Amazon Instant Video

(136)
In HD erhältlich

Der Nr. 1 New York Times Bestseller von Kathryn Stockett THE HELP wird durch die starke schauspielerische Leistung einer phänomenalen Besetzung zum Leben erweckt: Top-Star Emma Stone, die Oscar®-nominierte Viola Davis (?Eat Pray Love?), Octavia Spencer und Bryce Dallas Howard in den Hauptrollen sorgen für ein absolut eindrucksvolles wie auch unvergessliches Filmerlebnis.

Darsteller:
Emma Stone, Viola Davis
Laufzeit:
2 Stunden 20 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

The Help

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama
Regisseur Tate Taylor
Darsteller Emma Stone, Viola Davis
Nebendarsteller Bryce Dallas Howard, Octavia Spencer, Jessica Chastain
Studio Disney
Altersfreigabe Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

34 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von frida am 25. April 2012
Format: DVD
'Das Geheimnis liegt in der Soße' hieß es doppelbödig in 'Grüne Tomaten'. In 'The Help' liegt eines von vielen Geheimnissen ebenso doppelbödig im Schokoladenkuchen.
Ein wenig erinnert mich 'The Help also schon an 'Grüne Tomaten'. Aber während in 'Grüne Tomaten' schwarze Menschen zwar wichtig waren , aber die Gewichtung auf die Beziehung zwischen den beiden weißen Frauen lag, liegt die Gewichtung in 'The Help' eindeutig auf dem Schicksal jener tausenden von schwarzen Frauen, die als Haus-und Kindermädchen die weißen Haushalte im Süden der USA am Laufen hielten, und einfach nur 'The Help' hießen, dem alltäglichen Rassismus nicht nur ihrer 'Herrschaften' weitestgehend schutzlos ausgesetzt.
'The Help' ist angesiedelt im Jahr 1963, Schauplatz die Stadt Jackson, Hauptstadt von Mississippi, seinerzeit einer der übelsten rassistischen Staaten jenseits der Mason-Dixon-Linie. Aber im Jahr 1963, dem Jahr von JFK's Ermordung, aber auch von Martin Luther Kings Marsches auf Washington, liegt auch in Jackson bereits ein wenig Rebellion in der Luft.
'I have a dream' gilt auch für die liberale Skeeter (Emma Stone), der weißen Protagonistin des Films, und für die Haushaltshilfen Aibeleen (Viola Davis) und Minny (Octavia Spencer), den schwarzen Protagonistinnen. Skeeters Traum ist eine Karriere als Schriftstellerin, Aibeleens und Minnys Traum endlich als Menschen unter Menschen wahrgenommen und anerkannt zu werden. Mit Unterstützung von Aibeleen und Minny setzt Skeeter schließlich erfolgreich ihr Traumprojekt um: Ein Buch nicht nur über die 'Hilfen', sondern auch mit 'The Help', in dem der weißen Gesellschaft ein Spiegel vorgehalten wird.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
35 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Cineast am 21. Januar 2012
Format: DVD
Seit langem endlich mal wieder ein anspruchsvolles Drama, das den Kauf einer DVD wert ist.

Regisseur Tate Taylor erzählt in seinem knapp zweieinhalb Stunden dauernden Film eine Geschichte über Freundschaft und Zivilcourage und in einer von Rassismus und sozialer Unterdrückung geprägten, konservativen Welt.

Inhalt:
In Jackson, Mississippi, herrschen Anfang der Sechziger Jahre noch Zustände wie im neunzehnten Jahrhundert. Farbige arbeiten bei der weißen amerikanischen Oberschicht als Haushaltshilfen und betreuen deren Kinder für einen Hungerlohn. Rassismus ist allgegenwärtig. Die moderne, aufgeschlossene Skeeter (Emma Stone) ist gerade mit dem College fertig geworden und möchte Journalistin und Schriftstellerin werden. Beim örtlichen 'Jackson Journal' erhält sie zunächst die Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln, in dem sie als Kolumnistin Haushaltstipps geben soll. Hilfe sucht sie dabei -entgegen allen Konventionen und gegen den 'guten Ton' verstoßend- zunächst bei der farbigen Hausangestellten Aibileen (Viola Davis), die von einer ihrer Freundinnen beschäftigt wird. Deren Verhaltensweisen im Umgang mit Aibileen verabscheuend, beginnt sie nach und nach, das Vertrauen von Aibileen zu gewinnen. Skeeter fasst den Entschluss, die afroamerikanischen Dienstmädchen der Stadt zu ihren Erlebnissen zu interviewen um diese letztlich zu veröffentlichen, obwohl das gesetzlich verboten ist.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
43 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Berlinoise TOP 100 REZENSENT am 18. Januar 2012
Format: DVD
Eines vorneweg, die dem Film "The Help" zugrunde liegende Romanvorlage "Gute Geister" von Kathryn Stockett habe ich (bislang) nicht gelesen, so daß mir Vergleiche hiermit und Aussagen zur Werktreue der Verfilmung nicht möglich sind.

"Klotzen, nicht kleckern", das scheint sich Regiedebütant Tate Taylor gedacht zu haben und hat sich für seinen ersten Film nicht nur gleich einen aktuellen Bestseller vorgenommen, sondern mit Shootingstar Emma Stone, Jessica Chastain, Bryce Dallas Howard, Mary Steenburgen, Sissy Spacek und vielen mehr auch gleich eine Besetzung engagiert, die wohl so manchen seiner renommierteren Kollegen neidisch machen könnte.
Auch an der ebenso aufwendigen wie liebevollen und detailreichen Ausstattung des in den frühen 60er Jahren spielenden Filmes wurde nicht gespart und so fühlt man sich bereits von den ersten Bildern an in die damaligen US-Südstaaten, genauer gesagt nach Mississippi versetzt.

Als die junge Skeeter (Emma Stone) nach ihrem Studium in ihre Heimatstadt Jackson zurückkehrt, findet sie eine Gesellschaft in Umbruchstimmung vor.
Obwohl die Bürgerrechtsbewegungen um Martin Luther King landesweit für Schlagzeilen sorgen, hält man im konservativen Süden verbissen an den alten Traditionen fest:
Während sich die Damen der Gesellschaft, darunter Skeeters ehemalige Schulfreundinnen, ihre Zeit mit Nachmittagsgesellschaften, Mode, Klatsch und Tratsch und ein wenig Wohltätigkeitsarbeit vertreiben, werden die Haushalte und Kinder von schlecht bezahlten, uniformierten schwarzen Dienstmädchen versorgt.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen