The Grace Card 2010 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

Bereits LOVEFiLM-Kunde? Jetzt Konto wechseln

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

The Grace Card sofort ab EUR 7,99 als Einzelabruf bei Amazon Instant Video ansehen.

(53)
LOVEFiLM DVD Verleih

Nachdem der Polizist Mac McDonald seinen Sohn bei einem Unfall verloren hat, löschen jahrelange Verbitterung und Schmerz die Liebe zu seiner Familie aus und hinterlassen Wut auf Gott und die Welt. Wird es Mac und seinem neuen Partner, Sgt. Sam Wright, gelingen, einander mit vereinten Kräften zu helfen, auch wenn sich ihre Unterschiedlichkeit, insbesondere die augenscheinlichste, kaum verbergen lässt?

Darsteller:
Michael Joiner, Mike Higgenbottom
Verfügbar als:
DVD

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 1 Stunde 37 Minuten
Darsteller Michael Joiner, Mike Higgenbottom, Louis Gossett Jr., Cindy Hodge, Joy Parmer Moore
Regisseur David G. Evans
Genres Drama, International
Studio Sony Pictures Home Entertainment (SPHE)
Veröffentlichungsdatum 22. September 2011
Sprache Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch
Untertitel Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch, Türkisch, Dänisch, Finnisch, Hindi, Norwegisch, Schwedisch

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

65 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Carolin Hiller on 27. Oktober 2011
Format: DVD
Zuerst haben wir etwas ganz anderes erwartet. Mein 14jähriger Sohn guckte den Film zunächst nur deshalb mit an, weil er "Cops" sehen wollte. Doch im Verlauf der Handlung erkannte er, worauf er sich eingelassen hatte: Gefühle und die Suche nach Gott. Am Ende sagte er zu mir, ich bin so froh, dass ich den Film mit angesehen habe, es hat mir so unglaublich gut getan. Ich konnte sehen, wie befriedigend es sein kann, gut zu sein.
Klar, der Film mutet teilweise schon ein bisschen so an, als ob es ein Reklamefilm für die Kirche wäre, aber das man das so empfindet, liegt sicher daran, dass unsere Welt eben so gar keinen Platz mehr für Zusammenhalt und Menschlichkeit lässt. Der Film ist toll, sehenswert, vor allem für diejenigen, die schon so unendlich abgebrüht sind.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
34 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Anna on 24. Oktober 2011
Format: DVD Verifizierter Kauf
Der Fim zeigt einfach, was Schuldgefühle alles auslösen kann, wenn man sie verdrengt und mit niemandem redet!!!
Der Film ist einfach genial!! Mac McDonald ist innerlich so kaputt, dass er alles an seinem Sohn rauslässt und seine Familie zu Brüche gehen scheint!! Doch dann kommt Sgt. Sam Wright in sein Leben, weiß zwar erst nicht wofür, doch als er mekrt, wie viel kaputt ist und wie viel er verändern kann...tut er das!!! Mehr sag ich nicht ;) Der Film regt eifnach zum nachdenken an und zeigt, wie groß Gnade und Vergebung doch sind!! :) SUPER!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von becks. on 16. Februar 2012
Format: DVD
Der Film greift viele Themen auf: Ethik, Religion, Tod, christliche Werte, Glauben, soziales Engagement, Humanität, Nächstenliebe, Rassendiskriminierung, Ehe und Familie, uvm... Die Spannung zwischen Ansichten von Christen, der Bibel und Menschen mit anderen Überzeugungen ist gut dargestellt. Der Film zeigt gut, dass Christen nicht nur reden, sondern darum ringen das zu leben, wovon sie überzeugt sind. Der Film gibt keine vorschnellen Antworten, zeigt aber Charaktere, die es im realen Leben durchaus geben kann. Der Film vermittelt das Ringen um die Umsetzung der Gnaden-Karte (The Grace Card),... Dass es nicht nur "Friede,Freude, Eierkuchen" ist, ist sehr authentisch an diesem Film. Er bringt zum Nachdenken und ermutigt, selbst auch um Antworten zu ringen, die Lebensfragen und (Zwischen-)Menschlichkeit betreffen... Wer Filme mit Gefühl, Ethik, Religion, sozialem Engagement und Humanität sucht und mag, sollte reinschauen...und erst am Ende wieder ausschalten *g* (Der amerikanische Touch ist inklusive und unterstreicht die gegensätzlichen Persönlichkeiten der zwei Hauptfiguren.)
Abschließend ist meinerseits noch zu sagen: Ich habe mich durch diesen Film nicht missioniert gefühlt. Ich finde eher, dass er Werte vermittelt...Kann mir vorstellen, dass man mit diesem Film auch gut mit anderen (Teens, Jugendlichen, Erwachsenen, Senioren) ins Gespräch kommen kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
28 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian on 21. November 2011
Format: DVD
Ein starker Film. Er kann zu Tränen rühren, wenn man sich mit der Handlung identifizieren kann. Gute Schauspieler zu einem der wichtigsten Themen überhaupt: Versöhnung. Tragische Geschichten wenden sich zum Guten. Menschenleben werden positiv verändert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bodo Piller on 18. März 2013
Format: DVD Verifizierter Kauf
Sicher: die Geschichte ist konstruiert. Und: ja, wer mit Gott nichts am Hut hat, dem wird die "Lösung" zu dick aufgetragen sein. Aber: wenn man sich auf die Thematik einlässt, das eigentliche, zentrale Problem erfasst hat, dann wird dieser Film zumindest einen Lösungsansatz bieten: ob mit oder ohne Gott - wir haben Vergebung nötig und sind aufgerufen auch selbst zu vergeben. Ich kann natürlich versuchen, dies mit meinen menschlichen Fähigkeiten zu tun - unmissverständlich sagt der Film aber: ohne Jesus, ohne Gott geht es dabei nicht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefanie Rösch on 27. Oktober 2013
Format: DVD Verifizierter Kauf
Mac McDonald verliert seinen 5 jährigen Sohn Tyler durch einen Verkehrsunfall. 15 Jahre später ist er verbittert, rassistisch und von seiner Familie entfremdet.

Sein Vorgesetzter will Mac aus dessen Einzelgängertum herausholen und dessen Einstellung zu seiner Arbeit ändern. Deswegen befiehlt er Mac und den gerade beförderten Sam Wright bis zu Sams Versetzung als Team zu arbeiten. Mac ist frustriert, weil er bei der Beförderung wieder übergangen wurde und das ausgerechnet wegen Sam, der halb solange Polizist ist wie er und schwarz. Beide sind nicht begeistert von der Vorstellung zusammen arbeiten zu müssen. Sam bemüht sich um eine Beziehung zu Mac, während der ihn wieder und wieder abblitzen lässt.
Macs Frau sucht Hilfe bei einer Familientherapeutin, um die Familie zu retten. Blake, Macs 17 jähriger Sohn, der noch ein Baby war, als sein Bruder Tyler ums Leben kam, kann es seinem Vater nicht recht machen und wendet sich den falschen Freunden zu.
Sams Traum ist es, eine Kirche aufzubauen. Er möchte Pastor sein, hat bereits damit begonnen, aber die Gemeinde will nicht so recht wachsen, so dass er auf seinen Job als Polizist angewiesen bleibt. Er fragt sich, was Gott von ihm will und warum er ausgerechnet Mac McDonald in sein Leben gestellt hat, der für ihn der einzige Mensch ist, dem er nicht mit Nächstenliebe begegnen kann.

Und dann schießt Mac bei einem Einsatz seinen Sohn Blake nieder, der als Einbrecher unterwegs ist.

Auf der psychologischen Ebene ist dies ein Film über einen traumatisierten Polizisten. Einen Vater, der zusehen musste, wie sein 5 jähriger Sohn von einem schwarzen Dealer totgefahren wird.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen