Menge:1
The Future ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 10,06
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: DVD Overstocks
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • The Future
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

The Future

Dieser Titel ist Teil der Aktion 3 CDs für 15 EUR.


Preis: EUR 7,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 12 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
56 neu ab EUR 3,06 30 gebraucht ab EUR 0,84

3f12
Sony Entertainment Shop
Mehr von Sony finden Sie im Sony Entertainment Shop unterteilt nach Filmen, Games und Musik. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen

  • Nice Price: Entdecken sie weitere Alben zum kleinen Preis.


Wird oft zusammen gekauft

The Future + Various Positions + Ten New Songs
Preis für alle drei: EUR 20,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (17. November 1992)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Col (Sony Music)
  • ASIN: B000025SIU
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 39.192 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. The Future
2. Waiting For The Miracle
3. Be For Real
4. Closing Time
5. Anthem
6. Democracy
7. Light As The Breeze
8. Always
9. Tacoma Trailer

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

CD

Amazon.de

Leonard Cohens sehr persönliche erste LP kam heraus, als viele seiner Altersgenossen wütende, gegen das Kultur-Establishment gerichtete Schimpfkanonaden veröffentlichten. Offensichtlich hatte er damals kein großes Interesse daran, mit den Wölfen zu heulen. Also macht es eine Art von Gegensinn, daß Cohen zwei Jahrzehnte später eine unkonventionelle, aktuelle Sammlung herausbringt. The Future ist ein merkwürdiges Album; es ist zugleich mutig, lustig und faszinierend. "Gebt mir die Berliner Mauer zurück / Gebt mir Stalin und St. Paul", bittet Cohen sardonisch im Titeltrack, und fügt hinzu "Ich habe die Zukunft gesehen, Bruder: Sie ist Mord". "Ich kann nicht mehr mit der gesetzlosen Masse rennen / Während die Killer auf hohen Posten laut ihre Gebete sprechen", singt er in "Anthem". In "Democracy" denkt er über den Namen "Platz des Himmlischen Friedens" nach, betrachtet aber gleichzeitig die USA ("Die Wiege der Besten und der Schlechtesten"). Cohen ist mit dem Alter ein immer besserer Sänger geworden, er klingt wie eine Kreuzung aus Mark Knopfler und Barry White. Die glattpolierte Produktion und gurrende Background-Gesänge mäßigen die Moralpredigten Cohens: Das ist The Future. --Steven Stolder

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stephan Urban TOP 500 REZENSENT am 27. Oktober 2009
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
dieses album ist - ich frag' mich selber warum - einfach die ganze lange zeit an mir vorbeigegangen. vielleicht, weil ich mal irgendwo gelesen habe, dass er sich nach "i'm your man" für lange zeit verabschiedet hat...

nun, vor ein paar tagen sah ich wieder einmal "natural born killers" und da fiel mir ein mir unbekannter, wunderschöner cohen-song auf ("waiting for the miracle") sowie, dass ich "the future" nur von der "live in london" kannte (die gehört übrigens zu jeder wohnungseinrichtung!)....

und siehe da, da fand ich dieses album, das von mir völlig unbemerkt vier jahre nach "i'm your man" erschienen ist. also musste sofort die sammlung komplettiert werden und ich habe damit einen echten schatz gehoben.

die etwas spacigen 80er sounds des eben erwähnten albums sind völlig verschwunden, cohen besann sich wieder auf seine fähigkeiten, auf primär nicht elektrische instrumente, auf starke texte, auf songs mit dem berühmten flow, in denen seine traurige, von allem weltschmerz angeödet und gelangweilt klingende stimme als ruhepol über den wellen seiner musik dahinfährt...
und gleich noch was gelernt - man schaut ja nicht bei jedem song nach, von wem der jetzt ist - "light as the breeze" ist hier im original drauf, ist von LC und in dieser version auch sehr super. dazu kein einziger füller, die zwei coverversionen ("be for real" von frederick knight und "always" von irving berlin) fügen sich nahtlos in den flow dieses albums ein. große melodien, geniales arrangement, kontroverse und lyrische texte - sehr schön das!
Lesen Sie weiter... ›
9 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von weiser111 am 9. August 2006
Format: Audio CD
"It's lonely here, there's no one left to torture" -- ein Album, das mit dieser Zeile (fast) anfängt, kann eigentlich nur von Leonard Cohen stammen. Einen Songwriter, der seit 1968 düstere, melancholische, mitunter sarkastische Lyrik in nur scheinbar eingängige Melodien packt, ohne je nachzulassen, kann man getrost als Altmeister bezeichnen. Immer noch kann er zwar nicht singen, aber das kann er unübertroffen gut (in dieser Hinsicht macht ihm höchstens noch Tom Waits Konkurrenz). Und immer noch sind Cohen-Alben zur Untermalung melancholischer Abendstimmungen erste Wahl.

Wie sich's für einen Altmeister gehört, sind Cohens Alben zwar unverkennbar "cohen", aber einen eigenen Charakter haben sie alle; wer's nicht glaubt, höre sich "Songs of Leonard Cohen (1968) direkt vor "The Future" (1992) an: Cohens melancholischer Bass wird immer noch tiefer, vibriert immer noch zum Dahinschmelzen, seine doppelbödigen Songtexte zwingen einen immer noch zum Zuhören, schwelgen immer noch in dichten Assoziationsgeflechten. Und immer noch ist er am besten, wenn er mit der desillusionierten Stimme eines, der alles gesehen hat, seine Balladen eindringlich raunt und flüstert, während eine perfekt eingespielte Begleitband den maßgeschneiderten Hintergrund liefert und ein stimmgewaltiger Background-Chor eine nie ins Glatte abrutschende Harmonie beisteuert.

Klassische Cohen-Balladen dominieren das Album, und Nummern wie "Be for Real", "Anthem" oder "Light as the Breeze" könnte er -- mit der damaligen unplugged-Instrumentierung -- auch schon 1968 aufgenommen haben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
24 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 8. Januar 2002
Format: Audio CD
Dies Cohen-Album ist nun schon vor fast 10 Jahren erschienen aber auch aus heutiger Sicht kann man es getrost als ein typisches Cohen-Werk bezeichnen. In jedem dieser 9 Songs spiegelt sich eine gewisse Grunddepression wider, die den Meister höchstselbst sein ganzes Leben begleitet haben muss. Allerdings ist dies kombiniert mit traumhaft schönen Melodie. Die Texte, das versteht sich bei Cohen fast von selbst, sind tiefgründig, nachdenklich und manchmal auch provozierend genug, um nicht schon beim dritten Hören der Platte zu nerven. Hier liegt zweifellos eines der besten Alben der 90-er Jahre vor und um nicht unnötig mit Superlativen zu agieren, "The Future" ist ein fast perfektes (Spät-)Werk des vermeintlich ständig unglücklichen Kanadiers. Die Empfehlung kann also nur folgerichtig lauten: Kaufen und Hören!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Krauspenhaar am 26. November 2007
Format: Audio CD
Auch wenn dieses Album heute (2007) schon an die 15 Jahre alt ist, fasziniert es noch immer. Der schon längst vergessen geglaubte Cohen hatte sich damals eindrucksvoll mit dieser CD zurückgemeldet, mit einer anderen, altersbedingt veränderten Stimme, und mit Liedern, deren Melodien und Texte beeindruckten und sich auch heute noch gut anhören. Allein die Titel "Waiting for the miracle" und "Closing Time" sind das Geld für die CD wert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Peter Uys am 21. September 2008
Format: Audio CD
The songs on 1992's The Future fall into two broad categories: The Politico-prophetic (The Future, Democracy, Anthem) & the personal, covering a wide spectrum of emotion from love to disillusionment, that resonate with the first category in certain respects. The concluding instrumental Tacoma Trailer recapitulates and unifies both themes.

The apocalyptic title track contains oblique references to psychological disintegration and overt ones to the unraveling of long-standing alliances and to global wars. The underlying idea is one of bewilderment: "They said repent" but exactly what was meant? The marching beat signals the irony of the title Democracy, a tour de force with a lovely undulating rhythm and gripping lyrics that mention the The Sermon on the Mount. Jennifer Warnes is amongst the backing vocalists; this song has been covered by Judy Collins on her tribute album of the same name.

The solemn Anthem with its graceful rhythmic motion and choral vocals contains the comforting lines: "There is a crack in everything/That's how the light gets in," a concept which is extensively examined in the Zohar and Kabbalistic literature in general. The following words have the ring of prophecy: "I can run no more with that lawless crowd/while the killers in high places/say their prayers out loud". Chilling. The Future and Anthem are covered on the soundtrack tribute Leonard Cohen: I'm Your Man.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden