The Frankenstein Theory 2014

Amazon Instant Video

In HD erhältlich
(20)
Trailer ansehen

Professor John Venkenheim macht sich zusammen mit einer Filmcrew auf, die Existenz von Frankenstein nachzuweisen.

Darsteller:
Kris Lemche,Joe Egender
Laufzeit:
1 Stunde, 26 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Horror
Regisseur Andrew Weiner
Darsteller Kris Lemche, Joe Egender
Nebendarsteller Timothy V. Murphy, Eric Zuckerman, Brian Henderson, Christine Lakin, Heather Stephens, Roger Morissey
Studio Inner Station
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von dvd-sucht TOP 1000 REZENSENT am 28. Mai 2014
Format: Blu-ray
Frankenstein ist wieder da – irgendwie … In The Frankenstein Theory Professor John Venkenheim eine Theorie: Er glaubt fest daran, dass die Geschichte um Frankensteins Monster keine Erfindung, sondern völlig real ist. So macht er sich zusammen mit einem Filmteam auf dem Weg an den nördlichen Polarkreis, um dort nach Spuren des Monsters zu suchen.

Bei The Frankenstein Theory handelt es sich um einen Found-Footage-Film aus dem Jahre 2013. Es ist das Debüt des Regisseurs Andrew Weiner, der seine Sache gar nicht mal so schlecht macht. Es sind tolle Ansätze vorhanden, aber es fehlt noch der letzte Schliff, damit der Film wirklich gut ist. Ansehen kann man sich den Streifen ohne Weiteres, allerdings sollte man nicht zu viel erwarten. Unter den Found-Footage-Filmen, zählt er für mich dennoch zu den Besseren.

Bild und Ton sind gut gelungen, hier kann der Zuschauer zufrieden sein. Leider hat man – von Trailern abgesehen – auf Bonusmaterial verzichtet. Wem das Genre zusagt, kann sich mit The Frankensten Theory aus dem Hause Mad Dimension dennoch einen schönen Abend machen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frank Linden TOP 1000 REZENSENT am 27. Mai 2014
Format: Blu-ray
Der junge, brillante Professor John Venkenheim hat ein Problem.
Er wurde aufgrund seiner abstrusen Theorie bezüglich des "Frankenstein-Monsters" der Uni verwiesen und sein Ruf ist ruiniert.
Begründet wird seine Theorie durch die eigene Familiengeschichte.
Sein Vorfahre diente als Vorlage für Mary Shelley's Frankenstein und die Ereignisse sind real.
Nun vermutet John, dank alter Familienaufzeichnungen, das jenes Monster nach Kanada immigriert ist und dort seit Jahrhunderten sein Unwesen treibt in den einsamen Wäldern.
Auch die Zahl der Morde in der Gegend sprechen eine deutliche Sprache.
Also bezahlt er ein Filmteam um ihn nach Kanada in die Northern Territories zu begleiten um seine Theorie zu beweisen und seinen Ruf zu retten.

Also.....: Als Fan des Found-Footage Genres lege ich mir so ziemlich alles zu was in meinem Interessenbereich erscheint und habe schon so manche negative Erfahrung gemacht.
Aber halt auch ein paar richtig gute Filme des Genre.
The Frankenstein Theory gehört in keine der beiden Kategorien.

Auf der einen Seite ist der Film handwerklich wirklich gut gemacht, z.b. die Kameraarbeit.
Statt total verwackelter Bilder gibt es ein scharfes und "fast" Wackelfreies Bild das den Eindruck erweckt es handelt sich um einen normalen Film....fast!
Das Kanada/Schnee Setting ist klasse.
Auch der Storyaufbau ist soweit okay....selbige baut sich langsam auf und versucht Atmosphäre zu erzeugen.
Die Darsteller machen ihre Sache ebenfalls gut...da hab ich schon schlimmeres gesehen.
Das selbe gilt für die Dialoge.

So....Leider liegt der größte Schwachpunkt aber in eben jener langsam aufgebauten Story.
Der Film hat eine Laufzeit von ca.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von speedfreak am 16. Mai 2014
Format: Blu-ray
Nach dem Erflog von "Paranormal Activity" erreicht uns eine Welle von Found Footage Filmen so auch "The Frankenstein Theory".

Als ich die Blu Ray Disc gestartet habe, lächelte mich ein sehr lieblos gestaltetes Menü an, hier wurde schon das erste mal die Stimmung auf den eigentlichen Film stark gehemmt.
Leider braucht der Film sehr lange um dann mal in die Gänge zu kommen, dabei fällt die schauspielerische Leistung sehr gut aus, alle spielen sehr souverän und konnten mich als Zuschauer sehr überzeugen. Ab und an kommen aber immer wieder Sequenzen auf die ungewollt lustig wirken, hier ist definitiv etwas schief gelaufen! Auch musste ich feststellen, dass der Ausschnitt welcher auf dem Cover zu sehen ist, im ganzen Film nicht statt findet! Es gibt aber auch einige positive Dinge zu berichten:
Was mir persönlich sehr gut gefallen hat, ist die Hintergrundmusik, in Verbindung mit der tristen Landschaft wird hier ein betrückendes Szenario geschaffen. Auch die Bildqualität der Blu Ray Disc hat mir sehr gut gefallen, dass Bildformat wird in 1920x1080p (1.78:1) dargestellt.

Pro:
- Schauspieler konnte alle überzeugen
- die Backroundmusik und die Landschaft erschaffen ein beklemmendes F.F.-Szenario
- der Zuschauer bekommt das eigentliche Monster gar nicht zu sehen, gerade das aber lässt die ganze Geschichte etwas spannender
wirken
- die Geräuschkulisse bei den dunklen Sequenzen ist hervorragend inszeniert

Contra:
- die Sequenz auf dem Blu Ray Cover bekommt der Zuschauer nicht zu sehen
- langer Vorlauf, eigentliche Spannungsmomente belaufen sich auf ca.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marc Jozefiak TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 18. Mai 2014
Format: DVD
Der Mythos lebt!

Unter dieser Schlagzeile könnte man das vorliegende Regie-Debüt von Andrew Weiner zusammenfassen, liegt der Geschichte doch die These zu Grunde, das es sich bei Frankensteins Monster keineswegs um eine Romanfigur sondern um ein lebendes Wesen handelt. Aus dieser Prämisse heraus wurde dann ein weiterer Found Footage Vertreter in Szene gesetzt, der allein schon rein inhaltlich eine ganze Menge interessante Ansätze beinhaltet, die allerdings nicht durchgehend konsequent herausgearbeitet wurden. So bekommt man das Monster im Prinzip nicht ein einziges Mal in voller Pracht präsentiert, stattdessen sieht man größtenteils nur die schemenhaften Umrisse eines Wesens, das irgendwo am Polarkreis sein Unwesen treibt. Bis es überhaupt zur ersten Sichtung kommt vergeht dann auch eine geraume Zeit, in der man hauptsächlich mit den Charakteren der Story konfrontiert wird die sich auf die Suche nach der Sagengestalt begeben. An dieser Stelle offenbart sich dann gleichzeitig die eigentliche Stärke des Filmes, denn überraschenderweise wird der Zuschauer mit wirklich ansehnlichem Schauspiel beliefert und bekommt nicht die ansonsten übliche Gruppe serviert, die durch vollkommen hysterische-und panische Handlungen in den Vordergrund tritt. Hier wurde ein richtig guter Mittelweg gefunden und dem Szenario so eine durchaus authentische Note verliehen, die dem Werk insgesamt gesehen sehr gut zu Gesicht steht.

Zugegebenermaßen fällt die ganze Chose zunächst relativ dialoglastig aus und man erfährt eine ganze Menge thematische Hintergrundinformationen, die überhaupt erst zu der Annahme führen, das der Mythos von Frankensteins Monster viel eher auf Tatsachen basieren soll.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen