oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
The Dio Years [W/Bonus Track]
 
Größeres Bild
 

The Dio Years [W/Bonus Track]

2. April 2007 | Format: MP3

EUR 6,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 10,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
1
3:51
2
4:23
3
6:59
4
4:44
5
5:50
6
3:13
7
3:42
8
4:32
9
5:03
10
5:42
11
4:02
12
5:12
13
6:12
14
6:01
15
5:40
16
4:04
17
4:22

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 2. April 2007
  • Erscheinungstermin: 2. April 2007
  • Label: Rhino/Warner Bros.
  • Copyright: 2007 Rhino Entertainment Company, a Warner Music Group Company
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:23:32
  • Genres:
  • ASIN: B001S24F9G
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (25 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 13.140 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von STB on 9. April 2007
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Wie definiert man eine musikalische Legende? Es gibt einige Möglichkeiten: Man könnte die verkauften und veröffentlichten Alben und Singles, ihren Einfluss im Musikgeschäft oder die Anzahl der Jahre, in denen sie die Musikwelt mit erstklassigen Werken geprägt und gestaltet hat heranziehen. Wem diese Definition aber zu umständlich ist, der kann zwei Worte wählen, die für all diese Qualitäten stehen wie keine anderen: Black Sabbath.

Diese Band hat schon in vielen Besetzungen zusammen gespielt, 5 Sänger und etliche Rhythmusfraktionen verschlissen, aber eine Konstante blieb auf allen bisherigen Werken erhalten: Gitarrist Tony Iommi. Er allein ist schon eine Legende.

Bei dem vorliegenden Werk handelt es sich um die für viele im künstlerischen Sinne wertvollste Besetzung von Black Sabbath nach der Ozzy Osbourne - Zeit: Die Ära mit Ronnie James Dio. Die besten Titel aus den drei Studioalben "Heaven and hell" (1980), "Mob rules" (1981) und "Dehumanizer" (1992), sowie dem Live - Album "Live evil" (1982) sind in der Zusammenstellung "The Dio years" enthalten. Dabei geben sich zeitlose Klassiker wie das brettharte "Neon Knights", die All - time Hymne "Heaven and hell", das wüste "The Mob rules" oder der schnelle Headbanger "TV Crimes" die Klinke in die Hand.

Das Problem einer Best of - Zusammenstellung ist meistens, dass man es nie allen recht machen kann und jeder einen speziellen Songs vermisst, doch ich meine, dass statt des eher mittelmäßigen live - Tracks "Children of the sea" der beste Song der Dio - Ära, das grandiose "Computer God" auf die CD gemusst hätte!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rock Tullie on 4. April 2007
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Also mit dem Alter von Dio wäre ich vorsichtig, angeblich schweigt er ja beharrlich. Ich habe ein bisschen im Netz gesucht und ein paar Quellen aufgetan. Laut dem Rolling Stone Forum ist er tatsächlich schon 64 Jahre alt, nach einer anderen Quelle 59 Jahre und nach meiner Lieblingsvorstellung ist er erst 57. Und wenn man die neuen Stücke hört hier auf der CD, ist er garantiert noch jünger. Das hier sind genau die Dinger, die ich von Dio hören will. Es scheint den Musikern ganz leicht von der Hand gegangen zu sein. Gebe Gott, dass sie vielleicht noch was nachlegen, jeder Song ist ein Gewinn für uns alle. The Devil Cried war mir schon im Ohr, als ich die Hörprobe auf der Webseite von Tony Iommi hören durfte. Nur jetzt auf meiner Anlage mit dem entsprechenden Druck --- phantastisch. Mindestens genauso stark ist Shadow of the Wind, noch eine Spur getragener, genauso hart und kompromisslos mit etwas ruhigerem Mittelteil --- ebenfalls Daumen hoch. Und der Abschluss Ear in the Wall, etwas schneller, direkt, markerschütternd ... und was mir bei allen neuen Kompositionen gefällt, ist Iommis schnörkelloses und trockenes Gitarrenspiel. Alle anderen Songs gewinnen durch das Remastering, über die Auswahl kann man sicher streiten, irgendein Favorit fehlt bestimmt für jeden, bei mir wäre das Sign of the Southern Cross. Aber egal, das hier ist ein Riesending, es stellt sich nicht die Frage, ob dieses Album oder die anderen, man muss alle haben. Und eines wird offenbar, ich bin zwar auch Whitesnakefan, aber die größte Stimme des Metal ist der kleine Gott persönlich.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stellar Master on 21. April 2007
Format: Audio CD
Ja, natürlich fehlen auf diesem Best-of-Dio-Years-Teil einige Hochkaräter und natürlich hätte auch ein 3, 4 oder 6 -CD-Set den Weg in meinen Schrank gefunden, aber der ist auch schwerer verkäuflich, weil dann sicherlich ein paar Euronen mehr zusammengekommen wären.

Nehmen wir aber jetzt das was da ist: Eine geile Zusammenstellung der zwei bzw. nunmehr drei Phasen in denen R. J. Dio bei Black Sabbath mitgewirkt hat.

Gibt es für den Fan traditionellen, hart gespielten Metals etwas Besseres als das? Nach dem Hören der CD kann ich nur wieder einmal bestätigen: nein! Schade, dass die zweite Phase der Zusammenarbeit BS/Dio nach dem Dehumanizer-Album bereits wieder beendet wurde. Vor Allem, wo für? Die anschließende Reunion mit Ozzy war ja nun nicht wirklich sehr produktiv, und die mit Toni Martin als zurückgeholtem Notnagel war nicht mehr erfolgreich, doch dazu später noch etwas.

Die Dio-Years bedeuten eine Ballung von Metal-Highlights: Mega-Riffs, Mega-Melodien bzw. -Gesangslinien, Härte, Gefühl und Songs für die Ewigkeit. Unabhängig von dieser Zusammenstellung sollte man sie alle besitzen, sonst hat man wirklich mal was versäumt.

Die hier remasterten Songs erzeugen bei mir Hochgefühle, die einem netten Alkoholrausch gleichkommen - geil. Wer eine einigermaßen gute Anlage hat, merkt sehr wohl, dass durch das Remastern doch Einiges an Druck mehr aus den Boxen kommt, war doch die Produktion eines Martin Birch rückwirkend betrachtet schon immer ein bischen dünn gewesen, obgleich sicherlich auch sauber und differenziert. (Siehe z. B. die Originale von Deep Purple - Machine Head, Iron Maiden - Number of the Beast).
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden