Menge:1
EUR 10,19 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von DISCO91
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 13,99
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: HURRICANE RECORDS BERLIN
In den Einkaufswagen
EUR 14,16
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: dutchtoni
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • The Curse of Blondie
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

The Curse of Blondie Limited Edition

15 Kundenrezensionen

Preis: EUR 10,19
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 4 auf Lager
Verkauf und Versand durch DISCO91. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
15 neu ab EUR 5,00 14 gebraucht ab EUR 1,20

3f12
Sony Entertainment Shop
Mehr von Sony finden Sie im Sony Entertainment Shop unterteilt nach Filmen, Games und Musik. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

The Curse of Blondie + Parallel Lines
Preis für beide: EUR 16,18

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (6. Oktober 2003)
  • Erscheinungsdatum: 2003
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Limited Edition
  • Label: Smi Epc (Sony Music)
  • ASIN: B0000CAOJ1
  • Weitere Ausgaben: Audio CD
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 92.862 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Shake Down
2. Good Boys
3. Undone
4. Golden Rod
5. Rules For Living
6. Background Melody
7. Asodoya Unta
8. End To End
9. Hello Joe
10. Tingler
11. Last One On The Planet
12. Diamond Bridge
13. Desire Brings You Back
14. Songs Of Love

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

CD comes in Sleeve - Sie bestellen:CD:Blondie,The Curse Of Blondie.Versand aus Deutschland.Label: Sony Music

kulturnews.de

Was für ein unnötiges Comeback: Als die New-Wave-Helden Blondie vor drei Jahren mit dem MOR-Schmockrocker "Maria" die Charts stürmten, wünschte ich, Debbie Harry hätte sich spätestens ab "Autoamerican" (1980) nur noch für Drogen interessiert. Tja. Auch auf "The Curse of Blondie" gibt es solch einen Nervenzerrer, "End to End" heißt er und verbindet Hardrockgitarren mit 80er-Keyboards und hymnischem Kleinmädchengesang. Traurig und einfallslos - und früher oder später ein Hit. Dann aber wagt sich Harry wieder auf die Straße, klaut mal beim HipHop, mal beim Punk, und abends zieht sie sich den Glitzerfummel für die Disco an. Passt alles gar nicht zusammen und ist selbst als überaus authentisch vorgebrachtes Gefühl immer nur Plastik. Aber ein solch sympathisches Plastik, dass sich No Doubt eine Scheibe davon abschneiden könnten. Hätte man nach "Maria" nicht gedacht. (fis)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tobias S. am 11. Oktober 2003
Format: Audio CD
...sollte der eigentliche Titel von Blondies neuem Album heissen. Denn dieses ist wahrhaftig ein Segen und kein Fluch. Klang Blondies Reunion-Comeback 1998 mit No Exit noch etwas unbeholfen und verloren, so hat die Gruppe nun endgültig zu alter Form und Stärke zurückgefunden. Und die liegen eindeutig in Uptempo-Nummern und diese sind glücklicherweise wieder recht zahlreich vertreten. Auch scheint sich Debbie Harry wieder auf ihre wahnsinnige Engelsstimme besonnen zu haben, denn auf "The Curse Of" singt sie in einer wesentlich höheren Stimmlage als auf dem Vorgängeralbum No Exit. So fühlt man sich tatsächlich an Blondies Anfangszeiten erinnert und es beschleicht den Hörer durchaus das Gefühl, Debbie (oder besser gesagt ihre Stimme) sei keinen Tag gealtert. Es gibt etliche potentielle Hits. Allen voran "Good Boys", dieser Song darf mit Fug und Recht seinen Platz als einer der besten Tracks des Jahres beanspruchen. Good Boys ist Blondie in seiner reinsten Form. Innovativ, einprägsam, ungezwungen. Ein sehr feines Stück Dance-Pop, das gar nicht erst vorgibt mehr sein zu wollen. Anders der epische Rocker "Golden Rod". Man kann diesen Song 10 mal anhören und entdeckt immer noch neue Strukturen und Melodien. Mit "Rules For Living" präsentieren Blondie eine der besten und eindringlichsten Balladen ihrer Geschichte. Blondie sind wieder da, Gott sei Dank, bei all den bedeutungslosen Kunstprodukten der Musikindustrie hat man sie so schmerzhaft vermisst. Debbie Harry und ihre Band hat zurück zu Punk und Studio 54 gefunden und diese verändert ins neue Jahrtausend transportiert. Long live Blondie!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sonia Mauceri am 20. September 2003
Format: Audio CD
Das Warten hat sich gelohnt - 4 Jahre nach ihrem sensationellen Comeback melden sich Blondie wieder zurück. Wenn man auf dem neuen Album Songs im Stil von "No Exit" erwartet, wird man ganz schön überrascht sein, denn eines müsste man von Blondie inzwischen wissen: sie lassen sich in keine Schublade stecken! Wer "Good Boys" kennt, der ahnt, in welche Richtung sich Blondie in den letzten 4 Jahren entwickelt haben. Absolute Höhepunkte der CD: Undone, End To End und Tingler.
Für alle, die Blondie (mir unerklärlicherweise) noch nicht lieben gelernt haben: hört rein und überzeugt euch selbst. BLONDIE AT ITS BEST!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "dr_new_wave" am 20. Dezember 2003
Format: Audio CD
Zu aller erst, wer entscheidet heute in unserer Medienwelt was Top oder Flop ist ? Bei "The Curse of Blondie" muß der Zuhörer (Fan) selbst entscheiden ob die CD für Ihn Hop oder Top ist.
Die CD ist aufgebaut wie in den späten 70'ern, da sind auch mal ein paar Stücke nicht so toll, aber muss denn heute alles perfekt sein ? Es sind 2 hitverdächtige Titel auf der CD : Good Boys & The Last One On The Planet. Aber nur 2 Hits auf der CD ?
Entscheidet selbst und hört Euch die Stücke an. Ich hoffe nur das "Blondie" zurück zu Ihren Wurzeln finden und wieder einen Sound machen, der einem die Falten aus dem Gesicht bügelt !
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Legolas Greenleaf am 8. September 2003
Format: Audio CD
Endlich nach einigen Komplikationen mit dem Label, die immer wieder das Release Date aufgeschoben haben ist Blondie nun wieder da mit neuem Album (bei neuem Label, nachdem Beyond nicht mehr im Geschäft ist.
Man nehme die perfekte Sängerin (Debbie Harry) + die perfekte Band = und heraus kommt ein noch perfekteres Album.
Gleich beim ersten Titel "Shake Down" gibt Debbie wieder ihre Rap-Künste zum besten, eine heiße Nummer. Weiter gehts mit der neuen single "Good Boys", welche in Australien (wo sie zuerst veröffentlicht wurde) gleich in die Charts einstieg. Es gibt auch wieder eine Art Reunion mit Giorgo Moroder, der sich an einem Mix auf der Single beteiligte, neben der offiziellen Single gibt es noch einige Promos auf Platte und CD, die ganz andere Mixe beinhalten, ebenfalls ein geiler Song mit geilem Beat, Debbie mit schwarzer Perücke im Video-Clip. "Undone" gefällt mir auch sehr gut, hier hört man wieder mehr die Guitarren und Debbie mit dem süßen Refrain I saw you once, met you twice oooh your presence feels so nice..."Golden Rod" hat ein nettes tempo und einen härteren Sound, geile Gitarren Riffs, kam auch live gut an, das war einer der neuen Songs den Blondie bereits spielten bei Auftritten. "Rules For Living" ist eines der ruhigeren Nummern auf dem neuen Album, schöner Track, guter Refrain. "Background Melody" erinnert mich irgendwie an "the tide is high" obwohls doch ein ganz andere song ist. "Magic (Asadoya Unta)" hat auch was magisches im Refrain, als würde Debbie etwas beschwören oder so :) "End To End" erinnert mich von der Gitarre und dem Rythmus an "Call Me", klingt aber sonst doch schon anders.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frank-Walter Schmidt am 4. Dezember 2006
Format: Audio CD
Neugierig geworden bin ich auf "The curse of Blondie" erst mal von einer Sciossor Sisters-Version von "Good Boys", welche sich im Vergleich zum Original durch weniger Verschörkelungen, sondern eher durch einen satten Bass und Geradlinigkeit unterscheidet.

Das Album ist nach so vielen Jahren erst recht überraschend, weil man Blondie zuerst mit "Heart of glass" oder "Atomic" der "New-Wave-Welle" und mit "Die gibt es noch?" verbindet.

Die gute Debbie singt hier wie eh und je und hat sich optisch gut gehalten. Daß sie nicht nur eine durchgeknallte Drogentante war, sondern auch ihren Mann jahrelang wegen einer schweren Hautkrankheit pflegte, ist weniger bekannt.

Das Album ist klasse, sehr eingängig und bis auf ein paar Ausrutscher (vor allem Titel 13 und 14; zu tief ins Glas geschaut?) absolut hörenswert.

Hervorzuheben sind "Good Boys", "Undone", "Background melody", "Tingler" und "Last one in the world". Beim Einspieler von Titel 5 ("Rules for living") denkt man zuerst an Depeche Mode, der Stil ist sehr ähnlich.

Also alles in allem sehr abwechslungsreich und nicht der gewöhnliche Einheitsbrei irgendwelcher "modernen" Retortengruppen.

Wessen Schallplattenrillen schon längst ausfräßt sind und wer sich an "Heart of glass" bereits satt gehört hat, den dürfte Blondies neuer Wind durchaus vom Stuhl fegen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden