summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden studentsignup Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale
oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
The Crusade
 
Größeres Bild
 

The Crusade

1. August 2009 | Format: MP3

EUR 9,89 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 10,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:54
30
2
4:28
30
3
4:35
30
4
4:03
30
5
4:51
30
6
3:34
30
7
4:43
30
8
3:42
30
9
3:30
30
10
3:33
30
11
4:28
30
12
3:45
30
13
8:21
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 1. Januar 2006
  • Erscheinungstermin: 1. August 2009
  • Label: Roadrunner Records
  • Copyright: 2006 The All Blacks B.V.
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 57:27
  • Genres:
  • ASIN: B001SGACFI
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (72 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 33.071 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marc Langels am 12. März 2007
Format: Audio CD
Nein, eine Neu-Erfindung des Metal ist sie nicht, diese CD von TRIVIUM. Aber dennoch ist es ein verdammt gutes Metal-Album geworden. THE CRUSADE klingt mal mehr nach METALLICA in deren Anfangstagen, dann doch eher wieder nach TESTAMENT (in der PRACTICE WHAT YOU PREACH-Phase).

Das sind keine schlechten Referenzen und TRIVIUM machen ihre Sache auf THE CRUSADE wirklich sehr gut: die Gitarren sind fett aber dennoch stets differenziert herauszuhören, die Songs straight, aber mit interessanten Breaks durchsetzt, der Gesang schön kehlig, aber an manchen Stellen dezent mit wohlklingenden Chören versetzt. Sicherlich sind die Songs eingängiger als die Werke von METALLICA und TESTAMENT. Das liegt in erster Linie an dem Gesang, der sowohl mehr im Vordergrund steht als zum Beispiel bei METALLICA's KILL EM ALL, aber auch melodiöser ist.

TRIVIUM haben zudem mit ANTHEM (WE ARE FIRE) ein sehr eingängiges Stück (mit kleinen Anleihen vielleicht bei den alten SAVATAGE) am Start, das mit seinem hymnenhaften Charakter (und genialem Mitgröhl-Chorus) fast schon Chancen auf eine Charts-Platzierung hat (aber zumindest bei den Konzerten ein echtes Highlight sein dürfte). Aber generell legen TRIVIUM wert darauf, dass die Songs in den Ohren hängen bleiben. In jedem Song haben Melodien verpackt, die sich sofort im Gehörgang festkrallen und nicht wieder raus wollen. Dies mögen einige Metal-Fans kritisieren, aber so eine perfekte Symbiose von Härte und Eingängigkeit haben selbst METALLICA sehr selten erreicht. Auf eines muss man aber verzichten: eine Ballade. Frei nach AC/DC Manier gibt es hier keine sanften Töne, aber das fällt kaum -und wenn überhaupt dann positiv- ins Gewicht.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kiamito am 6. März 2007
Format: Audio CD
Triviums Zweitling 'The Crusade' baut den nicht umsonst gezollten Tribut der Metalwelt an die vier Jungs aus Florida weiter aus.
Sicherlich muss man so manchem Kritiker Recht geben, dass vereinzelte Stilmittel der Band stark an die großen Helden des Schwermetalls - Metallica, Iron Maiden, Pantera - erinnern. (Nicht verwunderlich. Verdienten Trivium sich doch ihre ersten Sporen vor einem Massenpublikum als Supportact bei den ersten zwei Bands.)

Doch ist es zu leichtfertig, diese großartige und innovative Band allein anhand ihrer Inspirationsquellen zu messen. Dafür steckt in 'The Crusade' einfach zuviel Trivium ' und dass bedeutet nicht weniger als Heavy Metal, so wie er sein sollte (besonders mit Seitenblick auf den noch aktiven Teil bereits genannter Metalheroen).
Auf 'The Crusade' wird sich genreübergreifend genommen, was gut und teuer ist, um ein ordentliches Riff zu schnitzen, weshalb die Platte auch nie langweilig wird, sondern durch ständige Metalstilwechsel zu überraschen weiß. Von 'The Crusade' könnten sich so einige alteingesessene Bands in Sachen Innovation und brachialer Power nach vorn eine große Scheibe abschneiden! Nicht umsonst eines der am heißesten ersehnten Alben 2006.

Metal ist nicht tot.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Drizzle am 28. Januar 2008
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ich bin echt mit keiner der zahlreichen Rezensionen vollends zufrieden. Deswegen muss ich hier auch mal meinen Senf dazugeben:

Trivium sch****en auf euch Alle und machen ihr Ding. Und ich muss euch sagen, es gefällt mir. Endlich mal was Neues. Nicht dieser langweilige, total ausgelutschte Metalcore Einheitsbrei.
Der Sänger hört sich an wie James Hetfield? JA UND? Die Sänger von Killswitch Engage, As I Lay Dying, Shadows Fall, Unearth und wie sie Alle heissen, hören sich doch auch Alle gleich an :D
Und auf der letzten Trivium gab es diesbezüglich auch keinen großen Unterschied ;)
Ausserdem hört sich der neue Gesang hammergeil an.
Und apropo Musik: The Crusade ist eine der 5 besten CDs 2006/2007...
Verspielt, hart, mit ordentlich Dampf und haaaaamer Solos!
Vorsicht: Tendenz zur progressivität! Ich denke, dass das den meisten aufstößt, aber genau das hebt dieses album auch aus der Masse hervor.
@ Trivium: Steigt herauf aus dem Brei und auf zum Metal-Olymp... Ihr seid auf dem richtigen Weg!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jürgen Hilger am 23. Oktober 2006
Format: Audio CD
...hier kann mann sich wirklich einige Rezensionen sparen...Trivium versprühen den gleichen Spirit wie die alten Metallica Scheiben.Hammer!!!

Inspiration ist ja wohl O.K.!!! Metal-Feeling pur ohne irgendwie veraltet rüberzukommen.Absolute Weltklasse.Breaks vom Feinsten,Riffs die echte Nackenbrecher sind und blitzsaubere Soli.England hat verstanden und ich werde mir auch schnell mein Konzertticket sichern!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von christoph e. am 31. Januar 2007
Format: Audio CD
zuerst mal etwas grundsätzliches. Mir hat es genau so gegangen wie vielen anderen und ich fand das album beim ersten mal reinhören nicht wirklich prickelnd! ganz im gegenteil! vor allem auch weil sie mit diesem album eine ganz neue stilrichtung als bei "ascandancy" oder "ember to inferno" an den tag legen.

doch dies legt sich bald und schon nach dem 3ten mal anhören werdem einen all die fassetten klar und es zeigt sich das herausragende!!! können der noch jungen musiker!

ich vermag auch keines der lieder nur ansatzweise in irgendeinem lied von metallica, iron maiden, manowar etz. zu hören, und finde es auch nicht richtig verschiedene bands miteinander zu vergleichen!

jeder hat seinen eigenen stil und jeder wurde vielleicht durch die ein oder andere band beeinflusst doch KEINER macht musik nach! ich bin selbst musiker und weiß das so etwas weder das album interessanter noch das selbstvertrauen stärkt! schon gar nicht da triviums ältere alben durchaus anerkannt und erfolgreich waren, sie haben es gar nicht nötig alben anderer bands nachzuspielen!

nun endlich zum album allgemein.

wie schon gesagt eine sehr gute trash-metal platte. zu der stimme von m. haevy kann ich nur sagen das sie sich sehr zum positiven gewandt hat, sie mag vielleicht nicht die größte stimme sein, doch ist sie in den cleanen passagen der lieder deutlich ausgebautrter und das geschreie hat auch ein ende gefunden . sicherlich können sie sich auch deshalb jetzt ausnahmslos von dem begriff metalcore abgrenzen.

ich kann mich meinem vorredner nur anschliesen

wirklich das top album von ihnen und das top album des jahres!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden