Inklusive kostenloser
MP3-Version
dieses
Albums.
oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Alle Angebote
Fulfillment Express In den Einkaufswagen
EUR 23,68
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Jetzt herunterladen
 
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 7,99
 
 
 
 
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

The Crucible of Man (Something Wicked Part II)

Iced Earth Audio CD
3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (19 Kundenrezensionen)
Statt: EUR 14,98
Jetzt: EUR 13,98 Kostenlose Lieferung ab EUR 20 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Sie sparen: EUR 1,00 (7%)
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Inklusive kostenloser MP3-Version.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für AutoRip für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Samstag, 12. Juli: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
Kaufen Sie die MP3-Version für EUR 7,99 bei Amazon Musik-Downloads.


Iced Earth-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Iced Earth

Fotos

Abbildung von Iced Earth
Besuchen Sie den Iced Earth-Shop bei Amazon.de
mit 55 Alben, Fotos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

The Crucible of Man (Something Wicked Part II) + Framing Armageddon (Something Wicked Part I) + Dystopia
Preis für alle drei: EUR 45,94

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (5. September 2008)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Steamhammer (SPV)
  • ASIN: B00151A6TS
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (19 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 99.704 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Reinhören und MP3s kaufen

Titel dieses Albums sind als MP3s erhältlich. Klicken Sie "Kaufen" oder MP3-Album ansehen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

Hörproben
Song Länge Preis
Anhören  1. In sacred flames 1:28EUR 0,89  Kaufen 
Anhören  2. Behold the wicked child 5:37EUR 0,89  Kaufen 
Anhören  3. Minions of the watch 2:06EUR 0,89  Kaufen 
Anhören  4. The revealing 2:40EUR 0,89  Kaufen 
Anhören  5. A gift or a curse? 5:34EUR 0,89  Kaufen 
Anhören  6. Crown of the fallen 2:48EUR 0,89  Kaufen 
Anhören  7. The dimension Gauntlet 3:12EUR 0,89  Kaufen 
Anhören  8. I walk alone 4:00EUR 0,89  Kaufen 
Anhören  9. Harbinger of fate 4:42EUR 0,89  Kaufen 
Anhören10. Crucify the king 5:36EUR 0,89  Kaufen 
Anhören11. Sacrificial Kingdoms 3:57EUR 0,89  Kaufen 
Anhören12. Something wicked (Part 3) 4:31EUR 0,89  Kaufen 
Anhören13. Divide devour 3:15EUR 0,89  Kaufen 
Anhören14. Come what may 7:23EUR 0,89  Kaufen 
Anhören15. Epilogue 2:20EUR 0,89  Kaufen 


Produktbeschreibungen

Amazon.de

Als Iced Earth die Rückkehr von Kult-Sänger Matt Barlow verkündeten, ging ein kollektiver Jubelschrei durch die Fangemeinde. Die große Euphorie kann die Band auf ihrem ersten neuen Album mit Barlow aber nur bedingt in erstklassige Songs umwandeln.

Natürlich freut man sich, dass über Jon Schaffers gewohnt präzisen Nähmaschinen-Riffs wieder das unverwechselbare Organ von Matt Barlow thront (auch wenn Matts Vorgänger Tim "Ripper" Owens ebenfalls ein großartiger Sänger war). Der zwischenzeitlich ganz aus dem Musikgeschäft verschwundene Frontmann hat nichts von seiner Ausstrahlung verloren und passt nach wie vor perfekt zum typischen Iced-Earth-Sound. Sobald die ersten glückseligen Hormonschübe abgeebbt sind, fällt jedoch auf, dass The Crucible Of Man (Something Wicked Part II) leider nicht ganz das kompositorische Meisterwerk geworden ist, das man sich von den Amerikanern erhofft hatte. Zu oft verliert die Band sich in opulentem Bombast, zu selten zünden die Gesangsmelodien. Im direkten Vergleich zu Framing Armageddon (Something Wicked Part I), der ersten Hälfte des monumentalen Konzeptwerks, wirken die Songs weniger schlüssig, spannend und inspiriert. So ist es letztlich ausschließlich Matt Barlows Stimme, die The Crucible Of Man vor dem Absturz ins Mittelmaß bewahrt. -- Michael Rensen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
29 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die Feuertaufe nicht wirklich bestanden... 20. August 2008
Format:Audio CD
Was haben wir uns gefreut! Der zwischenzeitliche Buchhalter Matt Barlow, mittlerweile mit schnittiger Kurzhaarfrisur ausgestattet, ersetzt erneut den irgendwie vom Pech verfolgten Ripper Tim Owens am Mikro der Power-Metal-Helden von Iced Earth. War ihm der Bürojob dann auf die lange Sicht doch zu langweilig. Ob sich dieser Austausch der Fronter wirklich gelohnt hat, wird sich erst in Zukunft zeigen, doch erste Auftritte mit dem neuen alten Sänger haben durchaus positive Eindrücke hinterlassen. Ob Barlow schlussendlich besser ist als Owens vermag ich nicht zu beurteilen, denn jeder hat seine eigenen Stärken, die absolut zur Band passen. Und um diese Frage geht es hier auch nicht, denn bei dieser Rezension geht es nämlich um den neuesten Longplayer der US-Metaller mit Namen The crucible of man.

Bei diesem Album handelt es sich um die Fortsetzung der Konzept-Geschichte, die mit dem Vorgänger-Album 'Framing armageddon- ihren Anfang gefunden hatte. Zu allererst war diese vertonte Story ja als Doppel-CD gedacht, doch Jon Schaffer meinte, dass die Fans damit wohl überfordert sein dürften und somit entschloss er sich, zwei selbständige Alben daraus zu machen. Ob diese Entscheidung aus finanziellen Gründen gefällt wurde, sei dabei dahin gestellt.

Nachdem mir der erste Teil Framing armageddon nicht unbedingt gefallen hatte, da mir das Ganze irgendwie zu wenig durchgedacht und musikalisch einfach nicht überzeugend war, war ich wirklich gespannt auf die neue Platte und hoffte natürlich auf eine gewisse Verbesserung. Nach Hören der vollständigen Promo-Version muss ich aber leider sagen, dass mich The crucible of man eher noch ein wenig mehr enttäuscht.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Die große Enttäuschung des Monats! 10. September 2008
Format:Audio CD
Jetzt haben alle Matt Barlow Fans ihren Willen bekommen, denn er ist wieder in die Iced Earth Familie aufgenommen worden. Und nun, ist damit wieder alles gut? Eben nicht, denn das Songmaterial ist einfach nicht stark genug, insbesondere für eine Band wie Iced Earth. Zu vertrackt, komplex, langatmig & orchestral aufgepeppt wirkt dieses Album. Manchmal sogar orientierungslos ("Crucify The King"), oder gar fast einschläfernd ("Come What May"). Mal abgesehen von Songs wie "A Gift Or A Curse" & "I Walk Alone", die tatsächlich noch das alte Band-Flair atmen, allerdings im mittlerem Tempo daher kommen. Ein weiterer Lichtblick ist dann noch das thrashig/agressive "Divide And Devour". An Barlow liegt es nicht, er singt sehr gut und gewohnt emotional, doch das Songwriting ist leider nur mittelmäßig. Wer gehofft hatte es gäbe eine Rückkehr zu Alben wie 'Dark Saga' oder 'Something Wicked This Way Comes' liegt total schief und sollte sich besser 'Immortal', die aktuelle Scheibe von Pyramaze, besorgen. Denn diese ist wesentlich besser, geht in die Richtung der aufgeführten Klassiker und wurde ebenfalls von Barlow gewohnt stark eingesungen... 'Crucible Of Man' ist für mich die große Enttäuschung des Monats!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Durchschnitt mit Lichtblicken 3. Dezember 2009
Von Saeda
Format:Audio CD
Eines gleich zum vorneherein: Trotz der Rückkehr von Matt Barlow zu Iced Earth wird man keine Wunderdinge erwarten dürfen, und ich glaube das ist ein Hauptgrund für das Scheitern des Albums bei vielen Fans und Kritikern. Ich muss allerdings sagen dass der Silberling gar nicht so übel ist, auch wenn ein Klassiker ala "Ten Thousand Strong" wie im Vorgänger fehlt. Dafür muss ich aber sagen dass der auch gleich das einzige war, was mir an "Framing Armageddon" gefallen hat.

Was hat das Album drauf? Nun, Viele der Songs sind simpel gehaltene Midtempo Stücke. Diese Art Song hat die Pflicht, sofort ins Ohr zu gehen und dort zu bleiben, fehlende Eingängigkeit wirft ihn dagegen sofort aus der Playlist. Leider sind das nur zu viele geworden. Hätte man Framing Armageddon und The Crucible of Man zu einem Album zusammengelegt und nur das beste aus den beiden genommen, es wäre ein hervorragendes Werk geworden, aber gut 2/3 der Scheibe sind gefühlte Füller.

Dabei fängt alles noch gut an, "Behold the Wicked" hat eben jene Eingängigkeit. Doch als Gitarrist muss ich sagen, dass der Song sich bei mir nicht hält, ich werde ihn nicht nachspielen weil er spätestens nach einer Minute langweilig wird. Da hofft man aber vielleicht noch, dass das Songwriting noch bessert, wobei die charismatische Stimme von Matt auch hier bereits einen Qualitätsschub gibt. Hoffnung aber wird gerne vergehen bei vielen der kommenden Songs. Ein weiterer Lichtblich ist dann "I walk alone". Hier zeigt sich, dass Schaffer es doch kann mit dem Songwriting, obwohl auch dieser Song die Eingängigkeit vermissen lässt, wirkt er nach mehrfachem Anhören immer besser. Man sollte nicht jeden Song nach dem ersten Mal abschreiben.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mehrmals anhören bevor man das Album beurteilt! 18. September 2008
Format:Audio CD
Nachdem schon einige leider vernichtende Urteile hier stehen, gebe ich nun noch meinen Eindruck vom "Matt-returns-to-Iced"-Album ab.

Man muß es mehrmals hören, bevor es sich einem wirklich erschließt!

Ich bin der Meinung, daß Matt zu diesen Songs besser paßt und bin auf das Remake des Fr.Arm.-Album mit Matt in den Vocals sehr gespannt! Teilweise hatte ich auch den utopischen Gedanken, daß sich Tim Owens und Matt Barlow die Vocals teilen könnten, wäre ja mal eine neue, abgefahrene Mischung!

Zum Album :
begeistert hat mich der Wiedererkennungswert, da viele Signalwörter, die man von "Something wicked" kennt, mit eingebaut wurden (in sacred flames, wicked, child is born, curse, the prophecy, the chosen one u.ä.) - sowie einige Hooklines und Riffs, die sich prägend durch die ganze Thematik ziehen.

Anspieltipps :
Behold the Wicked Child (geinialer Opener)
Minions of the Watch (genialer neuer Gesangsstil von Matt!!!!!)
The Revealing (sehr IE-typisch und antreibend!!!!)
A Gift or a curse (Jon Schaffer singt die Hauptvocals, supergeil!!!)
Harbinger of Fate (sehr mystisch, gut gelungen, kanonartige Gesänge!!!!)
Crucify the King (auch etwas neuer vom Stil her für IE, geiler Gesang)

Come what may steht meiner Meinung nach nicht im Zusammenhang mit der Story an sich, sondern ist ein eigenes Lied, welches an die Menschheit appelliert.

Für ein eigentlich nicht erwartetes Comeback finde ich das Album wirklich gut !!!! Gut gelungen sind auch die Songtexte, die Matt Barlow mit einbringen durfte, was er schon immer wollte, bislang aber nicht durfte!

Das Artwork vom Album ist spitze, wie immer. Ich freue mich auf (hoffentlich) einige Gigs in Germany!

4 Sterne !!! 1 Stern Abzug für etwas zu eintönige Mischung, sorry, Jon!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
3.0 von 5 Sternen Matt Barlow 2.0...
Tim *The Ripper* Owens raus - Matt Barlow wieder drin! So einfach könnte man die Formel für Iced Earth anno 2008 auf den Punkt bringen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 26. April 2011 von Markus Schmidl
2.0 von 5 Sternen Alter Sänger, neues Glück? Wohl kaum!!!
Ich mag Tim Owens wirklich sehr gerne.
Er hat eine absolut geile Stimme - bewundernswert sogar. Dennoch hat er einfach nur Pech mit seinen Bands. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 1. Mai 2010 von D. Nass
4.0 von 5 Sternen Das geht noch besser...
Jahrelang musste der geneigte ICED EARTH Fan ohne den wahren Sänger Matthew Marlow auskommen, obwohl er wirklich gut von Ex-JUDAS PRIEST / BEYOND FEAR Sirene Tim Owens... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 24. April 2010 von Sascha Hennenberger
5.0 von 5 Sternen Tolles Album!!!!
Ich kann mich den teilweise unzufriedenen Kritiken hier nich anschließen. The Crucible of man ist ein tolles Album einer endlich wieder erstarkten Band. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 10. April 2009 von R. Tobias
5.0 von 5 Sternen Willkommen zurück! Iced Earth schlagen wieder zu!
Jawoll! Darauf hab ich seit 7 Jahren gewartet. Also ich möchte hier nicht die einzelnen Songs bewerten, obwohl da einige Granaten durchaus hervorstechen, sondern ich urteile... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 16. November 2008 von Metalfrodo
3.0 von 5 Sternen nicht genug
meiner bescheidenen meinung nach ist es wurscht, ob der ripper oder matt barlow singt, sie sind beide großartig. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 19. September 2008 von guitar
3.0 von 5 Sternen 3 Sterne, weil es Iced Earth sind...
Der zweite Teil der Something Wicked-Saga fällt im Vergleich zum Vorgänger deutlich ab. Das Songwriting ist sehr eintönig: größtenteils nur Midtempo,... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 11. September 2008 von Metalhead
2.0 von 5 Sternen einfach nur fad .....
The crucible of man bietet wirklich keine Höhepunkte. Das Musikalische Arangement dient der unterstützung der Geschichte. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 10. September 2008 von tank44
5.0 von 5 Sternen Meisterwerk Teil II
War durch die Vorabkritiken sehr skeptisch aber ich ich habe das Album jetzt gerade das erste mal gehört und bin einfach sprachlos. Was für ein geniales Album! Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 6. September 2008 von T. Zimmer
4.0 von 5 Sternen Ganz in Ordnung.
Gott sei Dank ,ist Matthew Barlow wieder zurück als Sänger.
Ohne Matth, würde mir das neue Album sicher auch nicht so zusagen,alleine seine Stimme macht es um... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 5. September 2008 von Bon Scott
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar