The Circle (English Edition) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 23,52
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 17 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
The Circle ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 7,99 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

The Circle (Englisch) Audio-CD – Audiobook, Ungekürzte Ausgabe


Alle 16 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD, Audiobook, Ungekürzte Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 23,52
EUR 19,13
7 neu ab EUR 19,13

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Audio CD
  • Verlag: Whole Story Audio Books; Auflage: Unabridged (5. März 2014)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 1471258734
  • ISBN-13: 978-1471258732
  • Größe und/oder Gewicht: 16,3 x 2,8 x 13,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (104 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 93.932 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

'Tremendous. Inventive, big hearted and very funny. Prepare to be addicted' DAILY MAIL

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Dave Eggers grew up near Chicago and graduated from the University of Illinois at Urbana-Champaign. He is the founder of McSweeney’s, an independent publishing house in San Francisco that produces books, a quarterly journal of new writing (McSweeney’s Quarterly Concern), and a monthly magazine, The Believer. McSweeney’s publishes Voice of Witness, a nonprofit book series that uses oral history to illuminate human rights crises around the world. In 2002, he cofounded 826 Valencia, a nonprofit youth writing and tutoring center in San Francisco’s Mission District. Sister centers have since opened in seven other American cities under the umbrella of 826 National, and like-minded centers have opened in Dublin, London, Copenhagen, Stockholm, and Birmingham, Alabama, among other locations. His work has been nominated for the National Book Award, the Pulitzer Prize, and the National Book Critics Circle Award, and has won the Dayton Literary Peace Prize, France’s Prix Médicis, Germany’s Albatross Prize, the National Magazine Award, and the American Book Award. Eggers lives in Northern California with his family. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Audio CD .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

33 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Felix Richter TOP 500 REZENSENT am 24. Oktober 2013
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Wir befinden uns im sonnigen Kalifornien, einige, aber nicht viele Jahre in der Zukunft. Das Internetunternehmen Circle ist ein Traum von einem Arbeitgeber, der, obwohl gerade mal sechs Jahre alt, den Kommunikations- und Social-Media-Markt weltweit beherrscht. Facebook und Twitter heißen jetzt Zing, Google ist Geschichte (und von Amazon ist auch keine Rede mehr).

Mae Holland ist 24 Jahre alt und überglücklich, eine Stelle beim Circle ergattert zu haben. Die anfängliche Euphorie wird aber bald auf harte Proben gestellt, nicht nur wegen der permanenten und lückenlosen Überwachung ihrer Performance, sondern vor allem weil von allen Circlern erwartet wird, nicht zwischen Berufs- und Privatleben zu trennen, möglichst viele der Veranstaltungsangebote der Firma wahrzunehmen und bis zur körperlichen Erschöpfung zu "zingen". In beinahe schmerzhaft zu lesenden Personalgesprächen wird sie auf ihre Defizite hingewiesen, und bald zieren sechs verschiedene Bildschirme ihren Schreibtisch, damit sie gleichzeitig allen Kommunikationsanforderungen gerecht werden kann. Was ihr mit Bravour gelingt, dank überzeugenden Coachings.

Je mehr Mae von ihrem Arbeitgeber als Person vereinnahmt wird, desto mehr erfahren wir auch über die Ziele und Strategien dieses hypererfolgreichen Unternehmens, die, so viel sei verraten, darauf hinauslaufen, alles zu sehen und alles zu wissen, natürlich nur zum Wohle der Menschheit. Wer möchte auch abstreiten, dass Transparenz ein hohes Gut ist, und dass jeder sich anständiger verhielte, wenn er wüsste, dass er unter ständiger Beobachtung steht?
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andre am 28. November 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Being a big fan of most of his books, the Circle was really disappointing. If it were declared as a youth novel, it might work, but to me it felt superficial, repetitive, and the characters were just very bland. At the beginning I thought it's like one of the easier Douglas Coupland reads, but the more it 'developed' the worse it went. Yes, i finished it, being on holiday with plenty of time and skipping the pages as I went.
I do understand his intentions of a 21st century Orwell, but the execution is just too obvious and lacks his subtlety and feeling for character development. After 'You shall know our velocity' this is already the second book in a row that I disliked for more a less the same reasons, but I keep hoping.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von bnlflo am 24. August 2014
Format: Taschenbuch
San Vincenzo, Kalifornien, irgendwann in ein paar Jahren. Facebook liegt in Trümmern. The Circle beherrscht das Netz, Suche, Social, Anzeigen, einfach alles läuft über den Giganten aus dem Silicon Valley. Und der Campus des Unternehmens ist so, wie man sich eben einen Campus im Silicon Valley vorstellt.

Mae Holland, die sich bei den Stadtwerken ihrer kleinen Heimatstadt langweilte, folgt dem Ruf ihrer Studienfreundin Annie, ein hohes Tier beim Circle, und fängt im Kundenservice an. Sie macht ihre Sache gut, doch schnell macht man ihr deutlich, dass der Circle nicht nur an einer guten Performance interessiert ist, sondern an der Community. Hey, du warst vor 10 Jahren mal in Portugal. Warum bist du nicht zu Alistairs Portugal-Brunch erschienen? Keine Wochenend-Parties mitgemacht? Kaum Postings auf Zing, dem sozialen Netzwerk des Circles? Und du warst beim Kanufahren, OHNE darüber zu posten? OHNE einer Zing-Gruppe beizutreten?

Dave Eggers nimmt hier die Gegenwart von Facebook und Google und spinnt sie weiter. Der Circle - ein Haufen von Weltverbesserern, die sich einfach in alles einmischen. Eine Welt, in der persönliche Interaktion immer mehr von Smiles. Frowns und Teilen beherrscht wird? Privatsphäre? Pah! Privatsphäre steht dem Recht des Einzelnen im Weg, alles zu wissen, was er wissen will. Und auch Mae wird nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten immer mehr in diese Welt hineingezogen.

Manchmal trägt der Autor zu dick auf, manchmal sind einfach die Handlungen und Denkweisen aller Beteiligten fast absurd. Die Schlussfolgerung aller Probleme scheint für den Circle immer darin zu liegen, dass man nicht genug von sich preisgegeben hat.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von McJ am 28. Mai 2014
Format: Gebundene Ausgabe
"The Circle" ist das, was gute (und zumeist amerikanische) Literatur ausmacht: zeitnah, ironisch, intelligent und einfach gut geschrieben. Wie Jonathan Franzen oder Jonathan S. Foer - nur nicht ganz so gut - schafft Eggers es hier, eine lesbare Reflektion auf das Hier und Jetzt zu verfassen, eine Leistung, die ich bei deutschen Autoren leider nur sehr, sehr selten finde.
Zu Beginn ist "The Circle" dabei am besten, wie die Protagonistin hier Schritt um Schritt in die schöne neue Welt der Google-Apple-Facebook-Konzerne (die hier zu einem verschmelzen) eingeführt wird. Es ist herrlich zu lesen, wie auch die neue Arbeitswelt hier zugespitzt wird: es gibt nicht nur Tischtennisplatten und kostenlose Massage, sondern Sportkurse, gratis-Parties, Konzerte... alles was die Trennung von 'Life' und 'Work' aufhebt. Die eigentliche Arbeit der Protagonistin Mae wird dabei immer weniger wichtig, soziale Aktivitäten sind das eigentliche Herz der Firma. Es ist köstlich beschrieben, wie alle so begeister von sich und ihren neuen technischen Möglichkeiten sind - und dann gibt es immer wieder Szenenwechsel zu kleinen Naturfluchten oder den Eltern von Mae.
Im Mittelteil steigt Mae immer weiter im Konzern auf und die Storyline wird spannender, teilweise mysteriös, und steuert nach schnellen Schrittes auf ein (absehbares?) Finale zu. Ein bischen verliert das Buch dabei aber auch an Überzeugungskraft und die Hauptfigur wird einem immer fremder. Das ist vielleicht der größte, wenn auch nicht gravierende, Kritikpunkt an der Geschichte: die Protagonistin, welche die ganze Geschichte zentral trägt, bleibt eigentlich ziemlich blass und eindimensional. Konnte ich ihr Leben und ihre Begeisterung am Anfang noch nachvollziehen, so wird das im Laufe des Buchs immer schwieriger. Das ist etwas schade - und vielleicht dann doch der Unterschied z.B. zu Jonathan Franzen.
Aber dennoch: sehr lesenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen