The Cathedral & the Bazaar und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 2,32

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,95 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Beginnen Sie mit dem Lesen von The Cathedral & the Bazaar auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

The Cathedral & the Bazaar: Musings on Linux and Open Source by an Accidental Revolutionary [Englisch] [Taschenbuch]

Eric S. Raymond
4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (18 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 12,46 kostenlose Lieferung Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
‹  Zurück zur Artikelübersicht

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Dieser Titel ist in englischer Sprache
Als das größte Werk zur Computerprogrammierung seit der Internetrevolution muß Eric Raymonds jüngste Sammlung von Aufsätzen, The Cathedral And The Bazaar, nicht unbedingt betrachtet werden. Genauso wenig sollte man jedoch die Implikationen und den langfristigen Nutzen dieser sorgfältigen Beschreibung der Entwicklung Freier Software (Open Source Software) ignorieren -- vor allem angesichts der Tatsache, daß Unternehmen und Wirtschaft in steigendem Maße von diesen neuen Computertechnologien abhängen.

The Cathedral And The Bazaar ist nach einem Vortrag benannt, den Raymond 1997 beim Linux-Kongreß hielt. Der Aufsatz dokumentiert wie Raymond Fetchmail, eine E-Mail-Utility, erwarb, umstrukturierte und mehrfach neu bearbeitete. Raymond stellt auf interessante Weise den Entwicklungsprozeß von Fetchmail dar und erläutert gleichzeitig die fortlaufende Basar-Entwicklungsmethode, die er mit Unterstützung freiwilliger Programmierer anwendet. Der Aufsatz erspart dem Leser klugerweise zu viel technischen Morast, der leicht vom eigentlichen Ziel des Textes ablenken könnte, nämlich die Wirksamkeit des Modells der Freien Software, auch Basar-Modell, bei der Entwicklung robuster und brauchbarer Software aufzuzeigen.

Zunächst führt Raymond die Komponenten und Beteiligten ein, die für ein optimal funktionierendes Open-Source-Modell notwendig sind, das er dann der konventionellen Weisheit der klassischen Softwareentwicklung mit geheimgehaltenen Quellcodes (Closed Source Software) entgegensetzt. Wie bei einem excellent programmierten Code antizipiert der Autor mit seinen Argumenten systematisch jegliche Einwände. Viele Programmierer "machen sich Sorgen, daß der Übergang zu Freier Software ihre Arbeitsplätze überflüssig macht oder den Wert ihrer Arbeit herabsetzt". Raymond widerspricht geschickt und sachlich, daß "die Gehälter der meisten Programmierer nicht von den Umsätzen aus dem Softwareverkauf abhängen". Raymonds verblüffende Überzeugungskraft ist ebenso grenzenlos wie seine Fähigkeit, das Potential der Open-Source-Entwicklung herauszuarbeiten.

Raymond erläutert nicht nur die Open-Source-Methode und ihre Vorteile, sondern versucht zudem, die Hackerkultur vor den ruchlosen Konnotationen zu retten, die typischerweise in seinem Aufsatz A Brief History Of Hackerdom mit ihr assoziiert werden (Es nicht weiter verwunderlich, daß er auch The New Hacker's Dictionary verfaßt hat). Die Hackerkultur in ein besseres Licht zu rücken, mag an sich ein heroisches Unterfangen sein, aber angesichts der herkulischen Anstrengungen und der perfektionistischen Ambitionen Raymonds und seiner Mitstreiter in der Open-Source-Entwicklung, wird dieses Licht wohl hell erstrahlen. --Ryan Kuykendall -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Synopsis

Open source provides the competitive advantage in the Internet Age. According to the August Forrester Report, 56 percent of IT managers interviewed at Global 2500 companies are already using some type of open source software in their infrastructure and another six per cent will install it in the next two years. This revolutionary model for collaborative software development is being embraced and studied by many of the biggest players in the high-tech industry, from Sun Microsystems to IBM to Intel. "The Cathedral & the Bazaar" opens up a debate on open source. year. This revised and expanded paperback edition includes new material on open source developments in 1999 and 2000. Raymond's writing style accurately describes the benefits of open source software. With major vendors creating acceptance for open source within companies, independent vendors will become the open source story in 2001.

Autorenkommentar

I hope you'll share my journey of discovery
This book explains how I learned that most of what I thought I knew about software development was wrong -- and how we can build programs that actually attain the kind of reliability that is normal in other branches of engineering.

-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Eric S. Raymond is an observer-participant anthropologist in the Internet hacker culture. His research has helped explain the decentralized open source model of software development that has proven so effective in the evolution of the Internet. His own software projects include one of the Internet's most widely used email transport programs. The first edition has been called The manifesto of the Open Source movement, and its author the most important authority on the subject.
‹  Zurück zur Artikelübersicht