summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More UrlaubundReise Fire HD 6 Shop Kindle SummerSale
oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
The Cars
 
Größeres Bild
 

The Cars

19. Mai 2010 | Format: MP3

EUR 8,39 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 9,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:45
30
2
3:43
30
3
3:45
30
4
3:31
30
5
3:03
30
6
4:14
30
7
4:15
30
8
4:46
30
9
4:15
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 6. Juni 1978
  • Erscheinungstermin: 19. Mai 2010
  • Label: Elektra Records
  • Copyright: 1978 Elektra Records for the United States and WEA International for the world outside of the United States.
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 35:17
  • Genres:
  • ASIN: B003O516FG
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 99.063 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von H.Schwoch VINE-PRODUKTTESTER am 2. Juli 2010
Format: Audio CD
Seltsam, dass in den Auto-verrückten USA erst Mitte der 70er-Jahre eine Band darauf kam, sich The Cars zu nennen. Die Gruppe um den spindeldürren Leadsänger und Rhythmusgitarristen Ric Ocasek wurde 1976 in Boston gegründet. Als 1978 ihr Album THE CARS erschien, waren Ocasek, Greg Hawkes (Keyboards), Elliot Easton (Leadgitarre), Benjamin Orr (Bass, Gesang) und David Robinson (Schlagzeug) bereits Mitte zwanzig bis Anfang dreißig, also so etwas wie musikalische Spätzünder. Das merkte aber fast niemand, denn optisch wären sie fast alle für fünf Jahre jünger durchgegangen.

The Cars orientierten sich musikalisch am Rock'n'Roll ihrer Kindheit und Jugend, gehörten aber auch zur gerade aufkommenden Punk- und New-Wave-Bewegung, die in den USA von Bands wie den Ramones, Television, den Talking Heads oder auch Blondie geprägt wurde. Was sie aber von diesen Gruppen unterschied und zu ihrem schnellen kommerziellen Erfolg führte, ließ sich ganz einfach in dem Namen ihres Produzenten zusammenfassen.

Die Manager ihrer Plattenfirma Electra kamen auf die Idee, die fünf Musiker in einen Flieger nach London zu verfrachten und sie von dem britischen Studiotüftler Roy Thomas Baker produzieren zu lassen, der sich 1975 mit seiner Arbeit für das bombastische Queen-Album A NIGHT AT THE OPERA und dessen Superhit "Bohemian Rhapsody" unsterblich gemacht hatte.

The Cars, die live damals sehr direkt, ja geradezu simpel klangen, wirkten auf ihrem Debütalbum teilweise auf einmal wie eine amerikanische Ausgabe von Queen: mehrstimmige Chöre und ein satter Drumsound, der seinerzeit selbst über billige Lautsprecher phantastisch klang (ich weiß, wovon ich rede!).
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von V-Lee TOP 500 REZENSENT am 23. Juli 2015
Format: Vinyl
1978, als dieses Debutalbum erschien, begann sich der Begriff ‚New Wave‘ gerade zu etablieren und auch die Cars wurden in diesen Topf geworfen, was stilmäßig eigentlich nicht ganz korrekt war, denn eigentlich spielte die Band schon zu Beginn umwerfenden ‚Power Pop‘; allerdings hatte sich dieser, urspr. von Pete Townshend geprägte, Begriff 1978 noch nicht unter den Musikschreiberlingen verbreitet. Die Cars aber trugen viel dazu bei, dass diese Label bis Mitte der 80er Jahre v.a. den ihnen artverwandten US Bands angeheftet wurde (bspw. The Knack, 20/20, The Plimsouls, The Romantics).

Ihr erstes Album wurde jedenfalls ein unerhört erfolgreicher Erstling, der sowohl die USA als auch das UK im Sturm einnahm. Auffällig, und dadurch eben auch chartskompatibel, war die Verwendung von Keyboards in dieser Mischung aus einerseits klassischem Rock und andererseits minimalsitischeren Punk Elementen. Und im Gegensatz zu vielen Punk Rock / New Wave Bands der damaligen Zeit wurden die songs auch in moderatem Tempo gespielt, was dazu führte, dass die Melodien eingängiger und dadurch Pop-kompatibel wurden.

Die Hits des Albums waren, das bereist vorab veröffentlichte ‚Just What I Needed‘ u. ‚My Best Friends‘ Girl‘. Mit ‚Good Times Roll‘, ‚All Mixed Up‘ u. ‚Moving In Stereo‘ finden sich unter den 9 songs aber noch mindestens 3 weitere Band Klassiker. Dass der Aound dieser Platte bis heute kam Patina angesetzt hat, liegt zum einen an den verwendeten Synthie Sounds, die damals wohl ihrer Zeit ein wenig voraus waren, aber auch am wiederbeleben dieses Stils durch div. junge Alternative/Inide Bands ab Mitte der 00er Jahre.

‚The Cars‘ ist definitiv nicht nur ein wichtiges Stück popmusikalischer Geschichte, sondern auch und immer noch – ein sehr unterhaltsames u. gut gealtertes Pop-Rock Album.
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Peter Uys am 22. Juli 2003
Format: Audio CD
This 1978 blend of tuneful pop and power rock has stood the test of time very well. The album contains a magical fusion of the melodicism of pop and the passionate force of rock. The first three tracks: Good Times Roll, My Best Friend's Girl and Just What I Needed form one of those legendary song cycles, just like the sequence of Dirty-Ass Rock & Roll, Darling I Need You and Rollaroll on John Cale's Slow Dazzle album. But every one of the tracks is excellent, made timeless by their killer hooks, tight harmonies and focused energy. To my mind, The Cars continued the poprock tradition of artists like Queen, Alice Kooper and Roxy Music, whilst there is also a specifically new wave feel about this album that reminds me of an obscure contemporary of theirs, one Mink DeVille, and of course those other famous poprockers Blondie. Of course, Pat Benatar and The Knack mined a similar vein, but they came later. All of the songs were written by Ric Ocasek, no mean feat considering their gripping melodic appeal and lasting popularity on the playlists. This album is one of the best examples of late 70s style rock with a punk attitude.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden