oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
The Bridge
 
Größeres Bild
 

The Bridge

6. Februar 2012 | Format: MP3

EUR 5,34 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 9,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
1
7:28
2
5:11
3
7:45
4
5:58
5
7:29
6
6:49

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Label: Compulsion
  • Copyright: (p) Compulsion
  • Gesamtlänge: 40:40
  • Genres:
  • ASIN: B0077VPWYE
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 439.063 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

Von Jochen Arp on 5. Dezember 2012
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Dies ist eine jener Jahrhundertplatten von Sonny Rollins, die ein echter Fan von Sonny einfach besitzen muss. Auch nach 50 Jahren ist sie eine wahre Freude. Man sollte dazu wissen, dass sie direkt nach einer längeren Auszeit entstanden ist. Sonny war etwa im Jahre 1959 über viele Dinge genervt und mochte nicht mehr auftreten. Wenn man so wunderbare Aufnahmen wie "Comtemporary Leaders" hört, kann man sich da nur wundern. Aber so war Sonny eben. Er soll sogar total musikfremde Dinge wie Arbeiten auf einem Bau getan haben. Und als er wieder mit dem Üben begann, soll er dies auch auf der "Brooklyn-Bridge" in New York getan haben.... Wenn man über diese Brücke geht, kann man sich die besondere Situation für Sonny auch vorstellen. Da gehen permanent Leute an einem vorbei und kümmern sich nicht um den Musiker. Naja, es könnte ja auch nur einfach ein mittelloser Penner sein. Man kann sich diese Situation nicht annähernd vorstellen. Mit dem Titel "The Bridge" ist ja klar, dass Sonny die Platte (wenn man so will) dieser "Brooklyn-Bridge" widmet. Und wenn man genau hinhört, kann man gewisse Änderungen seiner Stilistik erkennen. Sie beginnen bereits bei seinem Sound (er benutzt nun ein Kautschuk-Mundstück), gehen aber weiter bis zur Solo-Konzeption. Da er schon immer auch sehr gern ohne Klavier auftrat (im Trio), ist der Einsatz einer so sparsamen Gitarre wie der von Jim Hall nur logisch. Diese Platte ist eine jener, die man auf eine einsame Insel mitnehmen würde.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Suchen

Ähnliche Artikel finden