oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
The Blue Mask
 
Größeres Bild
 

The Blue Mask

3. Mai 1999 | Format: MP3

EUR 9,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 10,97, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
1
5:24
2
4:57
3
2:33
4
3:39
5
5:03
6
3:10
7
3:06
8
4:11
9
4:08
10
4:47

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 9. Februar 1999
  • Erscheinungstermin: 9. Februar 1999
  • Label: RCA Records Label
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 40:58
  • Genres:
  • ASIN: B001VFFFGM
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 81.905 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dachblick on 3. April 2014
Format: Audio CD
Ich fange zunächst einmal mit dem Positiven an.

Lou Reed hat sich auf dem Album komplett den musikalisch Trends der 80er verweigert und ein Werk vorgelegt, dass ganz bestimmt nicht auf einen kommerziellen Erfolg ausgerichtet ist.

Mit dem Song „Waves of Fear“ findet sich auch ein richtig guter Song auf dem Album.

Mehr positives habe ich aber leider nicht hinzuzufügen. Es erschließt sich mir beim besten Willen nicht, wieso „The Blue Mask“ häufig als Meisterwerk bezeichnet wird.

Das Album ist bestückt mit vielen langsamen Songs und wenigen härteren Nummern. Gerade die Balladen zeugen leider von erschreckender musikalischer Einfallslosigkeit. Sie lassen alles vermissen, was die ruhigeren Stücke auf solch genialen Werken wie „Transformer“ oder „Berlin“ ausgemacht haben.
Hinzu kommt noch, dass Reed einen merkwürdig weinerlichen Gesangsstil angenommen hat, der zumindest mich nervt. Besonders deutlich zu hören bei dem Lied „The Day John Kennedy Died“.

Gerne wird „The Blue Mask“ als eine Art Wendepunkt bezeichnet. Nach zwei, drei schwächeren Veröffentlichungen soll dieses Album so etwas wie ein künstlerisches Comeback darstellen. Sehe ich leider anders. Für mich ist „The Blue Mask“ das bis zu diesem Zeitpunkt schwächste Werk von Lou Reed.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Pieter Uys on 11. Mai 2003
Format: Audio CD
The Blue Mask has stood the test of time very well in Lou Reed's oeuvre and is amongst my top 5 Reed albums. The varied material takes us from domestic bliss in My House ("I've really got a lucky life/My writing, my motorcycle and my wife") to extreme emotion and paranoia ("I cringe at my terror/I hate my own smell/I know where I must be/I must be in hell") which is a near perfect description of a panic attack. In a way, this album returns to many of the themes that had inspired Reed from the start of his career with the Velvets: His mentor, poet Delmore Schwarz is invoked in the opening track, reminding the listener of the Velvets's European Son (to Delmore), while Underneath The Bottle, an account of his struggle with alcohol, brings to mind an earlier song The Power Of Positive Drinking from the album Growing Up In Public, and the beautiful Heavenly Arms with its gorgeous fading choruses is not too far removed from Satellite Of Love on Transformer. But the approach is different: gone is the decadent narrator of the demi-monde, and instead Reed turns into an essayist or reporter writing and singing with great maturity but still passionately about subjects as diverse as women, gun violence and the day John Kennedy died. The guitars of Reed and Quine, the bass and the drums work perfectly together, whether on the slow numbers or on the more intense rockers like Waves of Fear or the title track. Best of all, the melodies are strong and memorable and the arrangements are innovative. The Blue Mask is excellent in every way!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dieter M. on 29. Oktober 2011
Format: Audio CD
Den anderen Rezis sei kaum was hinzufügen. Die CD ist großartig, auch gut abgemischt, die einzelnen Instrumente kommen klar raus. Ein anderer Hörer meint, dass "Growin Up In Public" schlecht sei. Gehört zwar nicht hier her, aber dennoch: "Growin Up In Public" ist schwer zu bekommen, aber meiner Meinung nach eine der besten von Lou Reed. Auf "The Blue Mask" gibt es durchwegs nur gute Songs, die auch nach der xten Wiederholung nicht langweilig werden. Gerade "My House" zeigt auf, dass der Meister langsam ruhiger wurde und wohl auch so dachte. "Heroine" ist ja wohl Kult, und immer wieder ein Ohrenschmaus.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Abfahrer on 8. April 2008
Format: Audio CD
Das Comeback eines Genies!
Nach drogenbedingt eher mässigen bis teilweise lausigen Alben ("Growin`up in public" ist wohl sein absoluter Tiefpunkt) Ende der 70ziger Jahre, bringt Lou Reed 1982 hier einen absoluten Rock-Juwelen ans Tageslicht. Hier findet sich das ganze Spektrum seines Könnens: Von zerbrechlich (The Heroine) bis brachial (The Blue Mask) sind alle Songs kompositorisch wie technisch auf einem absolutem Weltklasseniveau.
Lou Reed hat mit diesem Album seine persönliche Kurve gekriegt und ist auf eine bislang sehr lange Zielgeraden eingekehrt. Denn danach folgten bis 2000 mit Legendary Hearts, New Sensations, Mistrial, New York, Magic and Loss, Set the Twilight Reeling und Ecstasy durchweg gute bis sehr gute Alben.
"The blues Mask" ist ein absolutes Muss für Rockfans, eins der besten Alben aus den 80ziger Jahren und durch seine Zeitlosigkeit auf ewig hörenswert.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden