In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von The Blade Itself: The First Law: Book One auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle eBooks lesen - auch ohne Kindle-Gerät - mit der gratis Kindle Lese-App für Smartphones und Tablets.
The Blade Itself: The First Law: Book One
 
 

The Blade Itself: The First Law: Book One [Kindle Edition]

Joe Abercrombie
4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (29 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 2,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 2,99  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 10,00  


Produktbeschreibungen

Pressestimmen

I might not end up marrying this book, but I'm certainly infatuated with it right at the moment. It's delicious, the characters sharply drawn and their motivations believable, the clash of cultures (always particularly difficult for an author to pull off) believable as well. -- Lilith Saintcrow There is a gritty edge to his world and an awareness of the human cost of violence that is very contemporary -- The Times Delightfully twisted and evil -- The Guardian The Blade Itself is a page-turner powered by a combination of fast-paced action and juicy doses of cynicism. Perhaps more remarkable, however, is the way Abercrombie sets the scene -- Edge Magazine There's a fat vein of cynicism and dark humour throughout. The action scenes are fast-paced and the violence takes its toll both mentally and physically. A great start to a long journey' -- Dreamwatch You'd never guess that The Blade Itself is Joe Abercrombie's debut novel. He writes like a natural. There are great characters, sparky dialogue, an action-packed plot, and from the very first words and an opening scene that is literally a cliff-hanger, you know you are in for a cheeky, vivid, exhilarating ride -- Starburst An admirably hard, fast and unpretentious read from debut author Joe Abercrombie. Packs a mean punch in the bloodthirsty mayhem and mystery departments. Crammed full of torture, vengeance and bad behaviour, it's a lively tale of savagery vs. civilisation. The Blade Itself may not reinvent the wheel, but it does serve up a whole banquet of violent action and intrigue' -- SFX The star of the show is doubtlessly Inquisitor Glotka for simply being one of the most wonderfully bitter and cynical characters I've come across. With a very funny and clever internal monologue going on during every conversation he has, Glotka's as miserable and nasty at the end as he was to start with and, especially in a heroic fantasy novel, it works perfectly -- SF Crowsnest

Kurzbeschreibung

Inquisitor Glokta, a crippled and increasingly bitter relic of the last war, former fencing champion turned torturer extraordinaire, is trapped in a twisted and broken body - not that he allows it to distract him from his daily routine of torturing smugglers. Nobleman, dashing officer and would-be fencing champion Captain Jezal dan Luthar is living a life of ease by cheating his friends at cards. Vain, shallow, selfish and self-obsessed, the biggest blot on his horizon is having to get out of bed in the morning to train with obsessive and boring old men. And Logen Ninefingers, an infamous warrior with a bloody past, is about to wake up in a hole in the snow with plans to settle a blood feud with Bethod, the new King of the Northmen, once and for all - ideally by running away from it. But as he's discovering, old habits die really, really hard indeed. . . especially when Bayaz gets involved. A bald old man with a terrible temper and a pathetic assistant, he could be the First of the Magi, he could be a spectacular fraud, but whatever he is, he's about to make the lives of Glotka, Jezal and Logen a whole lot more difficult . . .

Produktinformation


Mehr über den Autor

Barbaren, Inquisitoren, Feldherrn und Magier: Die Fantasywelten des Briten Joe Abercrombie entsprechen nur auf den ersten Blick den üblichen Genreklischees. Presse und Fans sind sich einig: Abercrombies international erfolgreiche "Klingen"-Romane führen die Fantasyliteratur in neue Dimensionen. Dabei waren die ersten Romanentwürfe des 1974 in Lancaster geborenen Schriftstellers noch während seines Psychologiestudiums von ihm verworfen worden. Stattdessen arbeitete Abercrombie als Cutter für Dokumentationen und Musikvideos, bevor er sich wieder seiner Fantasytrilogie zuwandte. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten, und so widmet sich Joe Abercrombie, der mit Frau und Kindern in Bath lebt, inzwischen fast ausschließlich seiner "Klingen"-Welt.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
58 von 60 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial geschrieben 7. April 2007
Von hwm
Format:Taschenbuch
Logen ist ein heruntergekommener Barbarenkrieger mit einer blutigen Vergangenheit. Am liebsten würde er unter einen Stein kriechen und sie vergessen. Unerfreulicherweise vergisst die Vergangenheit ihn nicht.
Jezal dan Luthar ist das Paradebeispiel eines talentierten Offiziers aus adeligem Hause: er säuft, er hurt, er spielt und ist viel cleverer, als gut für ihn wäre. Wenn er dieses Tunier gewinnen könnte, dann wäre seine Zukunft gemacht - aber wozu sollte er sich anstrengen?
Glotka ist ein äußerst effektiver Inquisitor, hat er die meisten Foltermethoden doch am eigenen Leib erfahren. Mit Bitterkeit denkt er an die Zeit zurück, als er das Paradebeispiel eines talentierten Offiziers aus adeligem Hause war, die durch Kriegsgefangenschaft zu einem jähen Ende kam. Nun begnügt er sich damit die Wahrheit (bzw. das, was er hören möchte) aus Steuerhinterziehern, Schmugglern und anderen Übeltätern herauszukitzeln.

3 Charaktere, die nur eines gemeinsam haben - sie sind ganz und gar nicht nett. Und trotzdem hat das Schicksal (bzw. ein alter Zauberer) sie dazu bestimmt die Welt zu retten. Ob sich das Schicksal da nicht etwas übernommen hat?

THE BLADE ITSELF ist wahrer Lesegenuss! Weder Handlung noch die Rollen der Figuren (Barbar, Offizier, Inquisitor, Zauberer) sind Neuheiten, aber Abercrombies einzigartiger Stil verwandelt Gewöhnliches in wahrhaft Außergewöhnliches. Dabei spielt er mit gegensätzlichen Effekten, dass es eine Freude ist!
Wenn man genau nachdenkt, passiert in dem Buch nicht viel (Zusammentreffen von Schlüsselfiguren) und trotzdem gibt es keine Längen!
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
39 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gesundes Mittelmaß 2. Dezember 2009
Format:Taschenbuch
Als ich mir vor Jahr und Tag einen Wanderreiseführer besorgte, hatte das gute Stück nur den einzigen Fehler, dass es eine bekanntermaßen exzellent markierte Wanderstrecke minutiös darlegte und jede Wendung, jede Straßenüberquerung, jedes überflüssige Schild einschließlich Distanz- und Zeitfixierung geradezu manisch detailliert aufführte. Ganz davon abgesehen, dass der damit endlos verschenkte Platz wesentlich besser hätte verwendet werden können, entsetzt es mich noch heute, was die Verfasserin wohl für ein Kundenbild im Focus gehabt haben muss. Selbst ein 5ünfjähriger, sofern des Lesens mächtig, hätte ohne örtliche Markierungen seinen Weg mit diesem Reiseführer unproblematisch erkrabbeln können.

Aber was hat nun diese unbedeutende Anekdote mit dem vorliegenden Werk von Joe Abercrombie zu tun, das ich mir vor Jahr und Tag aufgrund der zahllosen lobenden Rezensionen und seines aufkommenden Rufes als neuer Meister des Fantasygenres zugelegt hatte?

Grundsätzlich kann ich über Joe Abercrombie sehr viel Positives berichten, denn der Mann versteht schriftstellerisch sein Handwerk. Seine Welt voller rauher Barbaren, dekadenten Edelleuten, korrumpierten Inquisitoren und undurchschaubaren Magiern ist zwar an sich nicht neu, aber der Autor versteht es, eigene Ideen einzubinden, interessante Figuren einzuführen und insbesondere mit einer sehr detailreichen und plastischen Schildung (samt seehr plastischer um nicht zu sagen derber Sprache) seiner Welt Farbe und Gestalt zu verleihen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dasselbe wie immer und doch anders... 5. Oktober 2009
Von S. Hensel
Format:Taschenbuch
Als langjähriger Leser von Fantasyliteratur jeder Art dachte ich zunächst nicht, dass die "First Law" Triologie etwas neues bietet. Für die Auswahl des Szenarios und der altbekannten Sterootypen wie Barbar und Zauberer trifft das auch zu.

Allerdings hebt sich das Buch deutlich vom Einheitsbrei ab - es liest sich spannend ohne unnötige Längen. (Die Rezension bezieht sich hierbei immer auf die Trilogie!) Die Charakter werden gut eingeführt und der Stil ist hervorragend. Das Buch kommt ohne Zwerge, Elfen, Orks und Trolle aus - und Gott sei Dank wird auch kein Bauernkind mit edler Abstammung auf eine Reise mit weisem Ratgeber geschickt! Trotzdem kommt dies alles in gelungenen Anspielungen zum Ausdruck.

Der Inhalt ist dabei überwiegend drastisch und plastisch. Trotzdem gibt es nahezu keine Übertreibungen und man hat das Gefühl, der Autor beschreibt einen Kampf oder die Gedanken der Protagonisten so realitätsnah wie wenig andere.

Thematisch passt das Werk daher zu George Martins Lied von Eis und Feuer und den gelungenen Büchern von Brian Ruckley (Godless World). Wem die Bücher von David Gemmell gefallen, der ist hier ebenfalls gut aufgehoben. Nachdem viele Autoren dazu neigen ihre Serien ewig leben zu lassen, ist es auch angenehm, dass die große Geschichte nach drei Bänden zu Ende ist.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solid work, but don't believe the hype! 4. August 2009
Von Lene
Format:Taschenbuch
"It had seemed a clever notion to pitch camp near the gorge. No chance of anyone sneaking up behind. Now, as Logen slid over the edge of the cliff on his belly, the idea lost much of its appeal."

After reading these sentences early on the second page, I had high expectations. In fact my expectations had been high even before that. The book had been highly praised and announced as sinister, evil and humorous. The style seemed to confirm the praise. Dry, dark humor, dense writing and a sense of realism rather rare in Fantasy.

The rest of the book did not hold up to my expectations, I'm sorry to say. Make no mistake, it's a good book and it might be considered a must-have for a Fantasy fan - which I am not, though. (I had finally succumbed to Amazon's recommendation system, which had put this book high on my list ever since I bought George R. R. Martin.) For me, the plot and the characters seemed a bit too cliched to make this a great book. It's all in the expectations - I was disappointed that the "evil" characters all turned out to be kind at heart, the wicked politics revolved about magic plottings (I consider magic something to be used best sparingly), and the humor, in the end, predictable. So was the plot, summarized as "The heroes go on a quest - and need a whole book to get going."

Again, this is a good piece of writing, and I am considering to buy the rest of the trilogy to help me pass the time till George Martin's new book. I was uncertain whether to give the book three stars or four. I decided on three because I think it is a bit overhyped and could use a somewhat more negative review.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Möchten Sie weitere Rezensionen zu diesem Artikel anzeigen?
Waren diese Rezensionen hilfreich?   Wir wollen von Ihnen hören.
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Wunderbarer Roman
I liked it, was fascinated by his style and read many other novels by J. A. This series is still my fav.
Vor 15 Monaten von syram veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen introduction to the later books
The first book in the 'The First Law' series is mainly an introduction to the later book. Nevertheless very worthwhile reading, very interesting characters, by far with deeper... Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von knex veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Gute Geschichte, nicht mein Stil
Eine ganze Weile bin ich um ds Buch herum geschlichen, neulich
habe ich es mir nun endlich gekauft. Lesen Sie weiter...
Vor 20 Monaten von Mooni veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen EINES DER BESTEN FANTASY BÜCHER ÜBERHAUPT ABER NUR IM...
Es handelt sich um eine spoilerfreie Rezension, nichts aus der Handlung wird verraten.
Wie bei sovielen Büchern sollte man das Buch in der Originalsprache lesen, viel des... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 17. Januar 2012 von Trollzorn
5.0 von 5 Sternen Einfach der Wahnsinn
Hey,
für mich ein Meisterwerk. Ich fühle mich mit jedem Charakter verbunden und habe die komplette
Trilogie in wenigen Wochen durchgelesen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 4. November 2011 von Mav
4.0 von 5 Sternen gut geschrieben, aber düster
Joe Abercrombie hat durchaus ein gewisses Talent zum schreiben von Fantasy Büchern, und sein Erstlingswert The Blade Itself zeigt dies bereits. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. Juli 2011 von The Man Who Laughs
5.0 von 5 Sternen Ein großartiges Werk
Joe Abercrombie schafft es auf grandiose Art und Weise aus den Stereotypen des Fantasy Genres auszubrechen und trotzdem eine neue, lebendige Welt zu erschaffen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 12. Juni 2010 von S. Christine
4.0 von 5 Sternen Sehr spannend, aber mit deutlichen Abzügen
Das Buch beginnt mit mehreren voneinander unabhängigen Handlungssträngen, die erst nach ca. 200 Seiten zusammengeführt werden. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 16. Oktober 2009 von chpl
5.0 von 5 Sternen no-nonsense fantasy für Erwachsene
Das ist wohl das beste Buch überhaupt, dass ich in den letzten Jahren gelesen habe... meine Werung ist eine klare 10/10 - und das habe ich bisher noch kaum vergeben. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 5. August 2009 von draconman
5.0 von 5 Sternen Herausragend
Fantasybüchern kann man oft mit recht vorwerfen das Prädikat "Literatur" nicht verdient zu haben. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 15. Juni 2009 von MrMe
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Beliebte Markierungen

 (Was ist das?)
&quote;
Once youve got a task to do, its better to do it than to live with the fear of it. &quote;
Markiert von 80 Kindle-Nutzern
&quote;
A few glasses of wine can be the difference between finding a man a hilarious companion or an insufferable moron. &quote;
Markiert von 63 Kindle-Nutzern
&quote;
But some things have to be done. Its better to do them, than to live with the fear of them. &quote;
Markiert von 51 Kindle-Nutzern

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Taschenbuch oder gebundene Ausgabe? 1 26.11.2008
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Kunden, die diesen Artikel markiert haben, haben auch Folgendes markiert


Ähnliche Artikel finden


ARRAY(0x9cff2e70)