The Big Red One 1980 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

(31)
LOVEFiLM DVD Verleih

"Der wahre Kriegsruhm besteht darin, am Leben zu bleiben." hat Samuel Fuller gesagt. Fuller verdiente sich seine Orden im Zweiten Weltkrieg als Frontkämpfer der berühmten U.S. First Infantry. Und überlebte. Lee Marvin spielt den Sergeant einer Einheit von milchgesichtigen Schützen, die an der Front in Nordafrika, in der Normandie und den übrigen europäischen Kriegsschauplätzen eingesetzt werden. Der Film ist das Tagebuch der Fronteinsätze dieser Einheit: Kampf, Schweiß, Blut und, manchmal, Überleben.

Darsteller:
Kelly Ward, Alain Doutey
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 2 Stunden 36 Minuten
Darsteller Kelly Ward, Alain Doutey, Stéphane Audran, Siegfried Rauch, Maurice Marsac, Joseph Clark, Robert Carradine, Serge Marquand, Mark Hamill, Charles Macaulay, Colin Gilbert, Lee Marvin, Ken Campbell, Bobby Di Cicco, Perry Lang, Doug Werner
Regisseur Samuel Fuller
Genres Kriegsfilm
Studio Warner Home Video
Veröffentlichungsdatum Derzeit nicht verfügbar
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Isländisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch, Deutsch, Dänisch, Englisch
Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 2 Stunden 36 Minuten
Darsteller Kelly Ward, Alain Doutey, Stéphane Audran, Siegfried Rauch, Maurice Marsac, Joseph Clark, Robert Carradine, Serge Marquand, Mark Hamill, Charles Macaulay, Colin Gilbert, Lee Marvin, Ken Campbell, Bobby Di Cicco, Perry Lang, Doug Werner
Regisseur Samuel Fuller
Genres Kriegsfilm
Studio Warner Home Video
Veröffentlichungsdatum 22. Mai 2014
Sprache Deutsch, Französisch, Englisch
Untertitel Portugiesisch, Italienisch, Spanisch, Deutsch, Französisch, Englisch

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von j.h. TOP 100 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 27. Juli 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Ein altgedienter Sergeant (Lee Marvin), Veteran des Ersten Weltkriegs, führt im Zweiten Weltkrieg eine Gruppe von fünf jungen Scharfschützen innerhalb der First Infantry Division. Aus der Sicht des Schriftstellers Zab (Robert Carradine) werden Kriegsereignisse in Nordafrika, Sizilien, in der Normandie, Belgien, Deutschland und schließlich in der Tschechoslowakei erzählt. Die First Infantry Division, deren Geschichte 1917 im Ersten Weltkrieg in Frankreich beginnt und die durch ein Schulterabzeichen mit der großen roten 1 gekennzeichnet ist, war Namensgeber des Films.

Sam Fuller (1912-1997) hat selbst in dieser Einheit gedient und verarbeitet in seinem 1980 bei den Filmfestspielen in Cannes uraufgeführten Film verkörpert durch den Schriftsteller Zab eigene Kriegserlebnisse in teils brutal-aggressiven Bildern. Ihm ging es dabei (obwohl wie durch ein Wunder alle Beteiligten die gefährlichsten Situationen überleben) nicht um eine Heldengeschichte sondern um die Visualisierung des Kampfes ums nackte Überleben. Fullers letztendlich nahezu dreistündiger Film fand keine Gnade vor den Augen der Studiochefs, denen eher ein Kriegsactionfilm mit normaler Spieldauer vorschwebte. So wurde der Film auf eine Premierenlänge von 113 min gekürzt und zum comicartigen Heldenabenteuer degradiert.

Durch ein 1999 in den Warner-Archiven aufgefundenes Promotion-Special von 1979, in dem zahlreiche im Film nicht mehr enthaltene Szenen zu sehen sind, wurde eine Rekonstruktion des Films angeregt, die 2004 von Filmkritiker Richard Schickel abgeschlossen wurde.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
35 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bastet am 13. September 2006
Format: DVD
Nachdem ich die Rezensionen meiner Vorgänger gelesen habe, ist mir wieder bewusst geworden mit welch unterschiedlichen Ansprüchen und Absichten die Zuschauer diesen Film wahrgenommen haben.

Da gibt es diejenigen, die sich über Ausstattungsfehler und eine schlechte Synchronisation ärgern, dann diejenigen, die das Klischee der "tough American fighter" nicht akzeptieren können, oder auch jene, die zu wenig oder zuviel Action oder mangelnden Authentizismus beklagen. Gut, das mag alles wahr sein. Ich kenne mich nicht mit Uniformen aus und ein Panzer sieht für mich aus wie der andere. Das ist mir alles auch weitestgehend egal.

Für mich hat dieser Film eine Botschaft sehr deutlich rüber gebracht. Es ist nicht der Kampf gegen die bösen Nazis oder eine Beschwörung des großen Heldentums und der schicksalhaften Männergemeinschaft, sondern der immerwährende Kampf mit sich selbt um den Erhalt der eigenen Menschlichkeit, um den Erhalt eines letzten Restes von Anstand und Würde inmitten des tobenden Irrsinns, in dem die Frage nach dem Sinn und dem Warum Menschen zerbrechen kann.

Ja, der Film ist deutlich überzeichnet und hastet im Schweinsgalopp durch den Zweiten Weltkrieg. Aber gerade diese manchmal schon satirische Überzeichnung bringt den Irrsinn und das Groteske eines Krieges deutlich hervor.

Und so bin ich während des Zappens an diesem Film hängen geblieben, habe laut aufgelacht, war manchmal den Tränen nahe, war hin und wieder leicht verstimmt bis verärgert und bin sehr nachdenklich aus diesem Film gegangen.

"The big red one" scheidet zweifelslos die Geister. Ich kann jedem nur empfehlen, sich diesen Film anzuschauen und sich ein eigenes Urteil zu bilden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Blu-ray
Leider habe ich hier bei Amazon nicht tief genug geschürft in den Bewertungen, sonst wäre mir dieser Fehlkauf bestimmt erspart geblieben. Habe den Film bereits ab der Landung in der Normanie im schnellen Vorlauf gespult und nach Belgien dann ganz aus dem Player genommen. Ich kann den Film durchaus altersmäßig einordnen und erwarte keine CGI Effekte 3.0 in einem Film zu Anfang der Achziger Jahre des letzten Jahrhunderts gedreht. Aber: Nimmt man "den längsten Tag" als Maßstab, immerhin 20 Jahre früher entstanden, dann ist das Gebotene einfach nur unterirdisch, auch wenn man natürlich weder von einem solchen Staraufgebot noch Produktionskostenbudget ausgehen durfte. Es gibt nur noch einen fahrtüchtigen Tigerpanzer im Museum in Bovington, den man sich gerade für "Herz aus Stahl" ausgeliehen hatte, das ist mir auch klar, aber ich habe schon in genügend anderen Filmen gesehen, dass dann Panzerumbauten (auf US oder UDSSR Chassis) mit veränderten Profilen und Schürzen eingesetzt wurden um wenigstens ein bisschen die typisch kantige Optik deutscher Panzer und Halbkettenfahrzeuge nachzuahmen. Viel schlimmer sind jedoch das dämliche und unlogische taktische Vorgehen der Wundertruppe. Warum graben sich gerade einmal mit normalen Karabinern (Scharfschützen ohne verbesserte Zieleinrichtungen?) ausgerüstete Infanteristen mitten auf der Fahrspur des Casserine Passes ein, um sich von den mit Panzern angreifenden Deutschen überrollen zu lassen? Man springt dann aber nach dieser "Mutprobe" unverrichteter Dinge (mangels Haftmine/Hohlladung) auf und flieht die Anhöhen hinauf? Warum haut man nicht gleich ab?Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen