summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden Liebeserklärung Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Dyson DC52 gratis Zubehör Fire HD 6 Shop Kindle SummerSale

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

108 von 126 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. Januar 2009
VORAB: Die Serie ist ein absolutes MUSS für jeden Computer-/Konsolenspiele, Internet, generell Technik-Begeisterten, Sci-Fi, Comics, Fantasy, Star Wars und Star Trek Freak :-) ! Man muß dafür auch überhaupt kein Nerd sein, wenn man nur etwas an einer der eben genannten Themen interessiert ist, dann lohnt es sich auf jeden Fall diese Serie anzuschauen.

Für mich persönlich die beste US Comedy TV Series der letzten 10 Jahre :-) !

Ich war schon von "Two and a half Men" recht begeistert, aber "The Big Bang Theory", übrigens aus der gleichen Feder stammend wie zuvor genannte Serie, übertrifft einfach alles. So erfrischend kontemporär und die heutige Technologie (Internet, Cell Phones etc.) stark mit einbeziehend, hat die Serie ein wirklich tolles Kaliber.

Die für mich beste Besetzung der Serie ist die Rolle des "Dr. Sheldon Cooper", mit dem bis dato, selbst für amerikanische Verhältnisse, im Prinzip völlig unbekannten Schauspieler Jim Parsons. Jim Parsons ist für diese Rolle wirklich wie maßgeschneidert, anders kann ich es nicht ausdrücken. Da stimmt einfach alles, das Schlaksige, die Mimik, die Stimme (englische Originalstimme), ein Nerd wie er im Buche steht und das dann auch noch so schön emotionslos und nur wissenschaftlich rational und logisch schlußfolgernd zu porträtieren... der Hammer, da sage ich wirklich Hut ab, DAS nenne ich schauspielerisches Können.

Auf der einen Seite ist "Dr. Sheldon Cooper" hochintelligent, bzw. ein Genie, und auf der anderen Seite hat er aber keinerlei emotionale Fähigkeiten im Umgang mit seinen Mitmenschen, geschweige denn wirklich ein ernsthaftes Interesse am Leben der "normalen" Menschen teilzuhaben. Sein Leben ist die Wissenschaft und alles wird eben unter rein wissenschaftlicher Herangehensweise analysiert, bewertet und entsprechend gehandelt. Das ist eben unser Sheldon und genau das ist aber das, was die Serie auch so unglaublich witzig macht :-) !

Zudem kommt dann auch noch sein sehr ausgeprägtes Zwangsverhalten hinzu, z.B. sortieren der Müslipackungen nummerisch nach Ballaststoffgehalt oder unverrückbar festgelegte, wiederkehrende Termine, wie der Xbox-Halo-Spieleabend, jeden Mittwoch um exakt 20:00 Uhr (Zitate Sheldon: "We were supposed to start at eight, it is now eight O six!" und "It's wednesday, wednesday is Halo night!").

Die Serie sollte man sich unbedingt im amerikanischen Original anschauen! Alleine schon der Stimme von Jim Parsons wegen. Seine Stimme kombiniert mit den Verbal-Eskapaden ist einfach einmalig und da müßte es wirklich schon nicht mit rechten Dingen zugehen, wenn das im deutschen dann auch nur ansatzweise so lustig wird. Bestes Negativbeispiel, wo es genau auf diese Kombination ankommt, Dr. Perry Cox (J.D.'s Mentor) von Scrubs. Wer das Original kennt, dem werden bei der deutschen Synchronisation die Haare zu Berge stehen.

Der extreme Gegenpol zu Sheldon ist die hübsche, blonde Nachbarin Penny (gespiel von Kaley Cuoco, den meisten wohl bekannt aus der Serie Charmed, da war sie ab Season 8 mit dabei). An Penny ist Sheldon's Freund, Kollege und Mitbewohner "Dr. Leonard Hofstadter" sehr interessiert. Leonard wird gespielt von Johnny Galecki (bekannt durch die Serie Roseanne, dort ab Season 4 mit dabei, wenn ich mich nicht irre), der trotz seines Nerd-Daseins versucht, sich mehr in die "normale Gesellschaft" einzugliedern und daran teilzuhaben. Gerade eben auch der neuen Nachbarin Penny wegen.

Leonard's und Sheldon's Nerd-Freunde Howard Wolowitz und Rajesh Koothrappali sollen hier auch noch kurz erwähnt werden. Der Erste ein von sich überzeugter Womanizer, dessen Art Frauen "zu umgarnen" in aller Regel immer genau das Gegenteil bewirkt und der Zweite bekommt in Gegenwart einer Frau kein Wort über die Lippen. Zusammen sind Leonard, Sheldon, Howard und Koothrappali ein perfektes Nerd-Quartett.

Alles in allem ergeben sich aus der Kombination von Sheldon (nicht von dieser Welt), Leonard (Nerd-der-schon-gerne-normaler-wäre) und Penny (normales, collegeabschlußloses Mädel von nebenan) viele superwitzige Situationen.

MEIN FAZIT:
Sehenswert, sehenswert und nochmal: definitiv sehenswert :-))) !

P.S.:
Der Themesong der Serie ist auch echt ein catchy tune, von der Band "Barenaked Ladies".
44 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
165 von 197 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. März 2010
Ich muß meinem Vorredner da ein kleines Bisschen widersprechen, denn selbst ohne den Charakter "Sheldon Cooper" (gespielt von Jim Parsons) wäre "The Big Bang Theory" nicht einfach nur eine "08/15 comedy". ;-)
Denn das im wahrsten Sinne des Wortes geniale an dieser TV-Serie ist, dass genau die Technologie eine wichtige Rolle spielt, mit der wir alle uns in der heutigen Zeit beschäftigen, bzw. diese privat und beruflich ständig nutzen. Dazu gehören eben: Computer, das Internet, Mobiltelefone usw.

Aber natürlich stimme ich voll und ganz zu, "Sheldon Cooper", bzw. die geniale Performance von Jim Parsons, ist einfach nicht zu übertreffen, BAZINGA! :-D

Die Serie TBBT (kurz für "The Big Bang Theory") ist ein Spiegel unserer heutigen Zeit, sie greift ganz aktuelle Themen auf, bzw. bindet diese in die Storyline mit ein. Das sowohl was den multimedialen Aspekt, als auch die Wissenschaft angeht.

Was natürlich auch stark in der Serie vertreten ist, ist die Science Fiction und Fantasy Welt, sowohl auf Filme, als auch auf Comichefte bezogen. Aber genau diese Anspielungen in der Serie versteht praktisch jeder, dazu muß man absolut kein Geek sein, um diese und den Witz dahinter zu verstehen. Denn wer kennt nicht "Superman", "Batman", den "Terminator", "Der Herr der Ringe", "Battlestar Galactica" und vieles mehr und allen voran natürlich "Star Trek" und "Star Wars".

In Deutschland ist die Geek / Nerd Welt (in der die vier Jungs, "Leonard Hofstadter", "Sheldon Cooper", "Howard Wolowitz" und "Rajesh Koothrappali", von TBBT leben), jedenfalls unter diesen Begriffen, noch relativ unbekannt und diese Worte finden auch jetzt erst langsam Einzug in den allgemeinen deutschen Sprachgebrauch. Dies nicht zuletzt auch jetzt durch die Serie TBBT.
Was in englischsprachigen Ländern schon lange einen richtigen Begriff hatte ("Geek"), wurde in Deutschland bis dato leider immer mit dem etwas abwertenden Wort "Freak" bezeichnet. Mit Hilfe von "The Big Bang Theory" sollte sich das jetzt aber auch in Deutschland relativieren und der Begriff "Geek" die gängige Titulierung werden.

Was in der Serie eben wirklich herausragt, ist das Einbinden der aktuellen multimedialen Welt, was gerade natürlich für die heutige Jugend sehr interessant ist. Sei es der Umgang mit Internet-Plattformen wie "Twitter" oder "Facebook", natürlich ist da auch der Name "Amazon" bei TBBT entsprechend vertreten (denn auch für die Amerikaner ist Amazon eine der wichtigsten und besten Einkaufsplattformen :-), oder das Spielen von Computerspielen, ob nun z.B. das Spiel "Age of Conan", auf dem neusten "Alienware" Laptop oder "Halo 3" auf der "Xbox 360" oder "Rockband" auf "Nintendo Wii". Das sind alles Sachen die einen aktuellen Wert haben und dadurch die Serie unglaublich zeitnah und real/greifbar machen.

Das genaue Gegenteil der vier Geeks ist die hübsche Nachbarin "Penny" (gespielt von Kaley Cuoco, bekannt z.B. aus der Serie "Charmed"), die natürlich entsprechend Wirbel in die sonst so geschlossene Welt von Leonard, Sheldon, Howard und Raj bringt. Die vier Jungs sind, gerade was solziale Gepflogenheiten angeht, ja doch etwas unbeholfen und durch Penny's Einfluß ergeben sich daraus dann wirklich sehr viele lustige Situationen. Gerade auch weil speziell Leonard (gespielt von Johnny Galecki, bekannt aus der Serie "Roseanne") durch sie versucht, mehr am "normalen Leben" teizunehmen und etwas außerhalb seiner sonstigen Welt zu agieren.

Die Welt von Leonard (wie auch für Sheldon, Howard und Rajesh) besteht zum einen Teil aus seiner wissenschaftlichen Arbeit an der CALTECH Universität (Kalifornien) und zum anderen Teil aus seiner Liebe für SciFi und Fantasy und alles was damit einhergeht. Wie eben Comic Bücher, Wissen über entsprechende Filme/Serien und natürlich auch das passende Zubehör. Leonard besitzt z.B. ein Modell der miniaturisierten kryptonischen Stadt "Kandor", einen "Kampfstern Galactica" Fliegeranzug und ein Spielzeug-Laserschwert von "Star Wars".

Wo Leonard schon mal gerne etwas mehr sozialen Umgang pflegen möchte, ist für Sheldon die Anwesenheit von Penny genau das Gegenteil, nämlich eine Störung in seiner sonst so minutiös eingeteilen Welt. Und genau dieser krasse Gegensatz von Penny und Sheldon provoziert wirklich einmalige Situationen, die an Witz einfach nicht zu überbieten sind. :-D

TBBT ist in den USA einer der erfolgreichsten Comedy Serien und seit ihrem US-Start im Jahre 2007 auf immer weiter steigendem Erfolgskurs. Die Serie wurde ja auch schon während der zweiten Staffel um weitere zwei volle Staffeln verlängert, das alleine spricht schon für das Vertrauen in und den großen Erfolg dieser Serie.

Was die Synchronisation angeht, da wurde ja im deutschen TBBT Portal (dem "Big Bang Forum") schon viel diskutiert und auch ich bin der Meinung, dass das englische Original einfach nicht zu übertreffen ist. Gerade auch was den Charakter "Sheldon Cooper", also Jim Parsons Stimme und seine Art zu sprechen angeht. Die deutsche Synchro hat aber auf jeden Fall auch ihren eigenen Charme und Witz und das schöne an DVDs ist ja, dass dort immer auch der englische Originalton mit drauf ist. So kommt bei dieser DVD auf jeden Fall jeder auf seine Kosten. :-)

Mein Fazit:
-----------
"The Big Bang Theory" ist absolut sehenswert, eine wirklich durchdachte und urkomische Sitcom, vom Macher von "Two and a Half Men" (Chuck Lorre).
1414 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Klar, die Serie läuft bei PRO7 rauf und runter, aber wie fing es damals denn an. Das zeigt uns der Sender wohl gar nicht mehr?!

Beispiel: Wann habt ihr zuletzt die ersten Staffeln von den DIE SIMPSONS gesehen? Na, wieviel Jahre ist es nun schon her? Na bitte!

Der Astrophysik sei Dank, sind die Preise dieser DVD-Veröffentlichungen gesunken, so daß man nun endlich anfangen kann, sich diese Serie zu besorgen und ohne die lästigen Werbeunterbrechungen zu genießen.

Die Spieldauer dieser 1. Staffel beträgt 358 Minuten, die viel zu schnell vergeht. Die Bildqualität in 16:9 (1.78:1) Format ist einfach galaktisch. Wer ein Heimkinosystem hat, muß es nicht zwangsläufig einschalten, da nur ein Stereosound, Englisch wie Deutsch, vorhanden ist.

Untertitel für Hörgeschädigte, lassen sich bei Bedarf einblenden!

Extras:
- Die Quantenmechanik in der Big Bang Theory: Ein Blick hinter die Kulissen, warum es cool ist, ein Nerd zu sein

Ein Booklet mit zusätzlichen Infos liegt bei.

BEWERTUNG:
5 Sterne mit den Strukturfeinheiten eines Atoms - und die mathematische Rechnung geht auf. Eine irrwitzige Serie von den Serienschöpfern Chuck Lorre (Two And A Half Men) und Bill Prady (Dharma & Greg).

Physik trifft auf Chemie, Mathematik, und natürlich auf die Biologie (sprich Sexualkunde).

Auf mich haben Nerds von nun an die Anziehungskraft eines Fixsterns. Mein Eisprung ist nun vorprogrammiert!

FAZIT:
Auch wenn Pluto nicht mehr zu den Planeten zählt (der Status wurde 2006 aberkannt), diese köstlichen Nerds dehnen das Universum aus!
6060 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
59 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Dezember 2008
(Dies ist meine erste und spontane Rezension, also habt bitte Nachsicht..)

"The Big Bang Theory" - da ist sie nun, die Serie, der ich nun schon fast 2 ganze Staffeln folge. Gerade eben sah ich die aktuellste Folge (s02e11) und konnte mich wieder totlachen - wie bei 9 von 10 Folgen.

Eine WG bestehend aus einem Soziopathen und einem netten, schüchternen Typen von nebenan, beide Ihres Zeichen Doktor der theoretischen Physik und unter 30. Direkt in der Wohnung gegenüber eine typische hübsche Blondine, wie sie alle Vorurteile beschreiben könnten.
Boy meets Girl - oder auch: Nerd meets Real World.

Dabei ist die Serie erfrischend aktuell und greift die Themen auf die jedem in der Internet- oder Real-Welt zur Zeit über den Weg laufen.

Die Dialoge sind witzig und originell. Fast jede Folge würde von mir die volle Punktzahl bekommen und die wenigen Folgen, die nicht herausragend sind können es immernoch mit den meisten aktuellen Comedy-Serien aufnehmen.

Diese Serie schlug in den USA ein wie eine Bombe und erfreut sich einer immer weiter wachsender Fangemeinde.

Sie wird auch in naher Zukunft im deutschen Fernsehen zu sehen sein, jedoch befürchte ich stark, daß die Synchronisation dem Wortwitz und den aktuellen Themen nicht gewachsen sein wird. Ich bezweifle sehr, daß die Folgen auf deutsch ebenso witzig sein werden.

Fazit: Greift zu, kauft sie auf englisch, schnappt euch ein paar Freunde und freut euch über ein paar wirklich lustige Themen.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. Juni 2010
Noch nie zuvor habe ich so gerne fünf Sterne vergeben! Eigentlich müsste man bedenkenlos sechs vergeben, wenn das irgendwie möglich wäre, denn diese großartig gemachte Comedy von Chuck Lorre trifft wirklich voll ins Schwarze und unterhält dabei bestens! Um es gleich ganz deutlich zu sagen: ich studiere SELBST Physik, und die Gespräche, die alltäglich beim Mittagessen oder bei privaten Treffen geführt werden, stehen denen in dieser Serie zumindest qualitativ um wirklich nichts nach! Natürlich sind die Charaktere etwas überzeichnet und die allermeisten Situationen würden - vielleicht hoffentlich - in genau dieser Art nicht unbedingt eintreten, aber der Star Trek versessene, Halo 3 spielende und gesellschaftlich nicht immer leicht zu handhabende Physiker existiert ganz real dort draußen.
Erfreulicherweise macht die Serie sich nicht darüber lustig, stattdessen lacht man immer mit den Figuren - allen voran natürlich Sheldon. Ich möchte hier nicht näher auf die Handlung einsteigen, ich denke, dass haben meine Vorredner zur Genüge getan. Lieber möchte ich noch einmal allgemein festhalten, wie ERSTAUNLICH groß die Übereinstimmung mit der Realität bisweilen ist. Ich habe fortlaufend laut gelacht beim Zusehen, weil ich mein eigenes Leben so stark darin wiedererkannt habe.
Das bedeutet nun gottseidank nicht, dass man Physik studieren der Physiker sein muss, um "Big Bang Theory" lustig zu finden - obwohl sich die Serie in der Gemeinde der Physiker, sowie der "Geeks" allgemein (wobei sicher nicht alle Physiker Geeks oder alle Geeks Physiker sind) großer Beliebtheit erfreut. Es ist einfach das Zusammentreffen zwischen diesen vier Personen (wiederum allen voran Sheldon, aber natürlich diesmal auch Leonard), die in ihrer Welt aus Comics, Videospielen, Science-Fiction und Wissenschaft leben, und der neuen (und wunderbar blonden, schöner dramaturgischer Zug) Nachbarin Penny, die in einem nahegelegenen Lokal als Kellnerin arbeitet - also dass ist, was man wohl landläufig als "normal" bezeichnen würde - was den Charme und Humor der Serie generiert. Es ist schmerzhaft, an dieser Stelle nicht konkreter werden zu können, doch der Versuch, ein Szenenbeispiel schriftlich darzustellen, wäre absolut sinnlos. Schon mündlich, durch Erzählen, lässt sich die Serie nur sehr unzureichend transportieren. Man muss sie eben wirklich GESEHEN haben. "Big Bang Theory" schließt in ihrer Qualität nahtlos an die bekannten Klassiker der Neunziger an; auch diese hätte man durch einen Text wohl kaum erschöpfend beschreiben können.
Ach von Physik oder Wissenschaft im Allgemeinen muss an garantiert NICHTS verstehen, obwohl es ab und an kleinere, subtile Gags gibt, die Leuten auffallen, welche über solche Kenntnisse verfügen. Außerdem wird das Verhältnis zwischen Leonard und Sheldon dann - auf einer ganz anderen, nämlich der beruflichen und weltanschaulichen Ebene - noch etwas deutlicher. Aber das ist letztlich nicht sooooo wichtig, und lachen kann man garantiert auch so. Schön dennoch für die ganz Fortgeschrittenen: dem Produktionsteam steht ein Physiker als Berater zur Seite, sodass sämtliche an Tafeln geschriebenen Gleichungen in der serie Sinn ergeben, und auch das von den Darstellern verwendete Fachvokabular ergibt durchgängig Sinn. Für eine Comedy-Serie alles andere als selbstverständlich!
Apropos Darsteller: die erledigen ihren Job wirklich so perfekt, dass man jede Sekunde sieht, dass es für sie mehr als nur ein Beruf ist. Und zwar alle. Auch die Mischung stimmt. Irgendwie hat bei dieser Serie alles gut geklappt. Zu erwähnen wäre vielleicht, dass sich die Ansicht des amerikanischen Originals einmal lohnt, denn obwohl die Synchronisation sehr gut ist: das Original erreicht sie meiner Meinung nach nicht, und das wäre auch viel verlangt. Und wieder einmal liegt es vor allem an...na?... ja, SHELDON! (Sorry, er hat halt die beste Rolle - aber alle anderen sind auch gut!).
Zuguter Letzt sollte der Erfolg der Serie nicht unerwähnt bleiben: "Big Bang Theory" startete 2007 und wurde schon in der zweiten Staffel um weitere zwei Staffeln verlängert - in Zeiten, in denen diverse Serien nach der Ersten oder zweiten Staffel einfach von heute auf morgen abgesägt werden, eine ziemlich beeindruckende Leistung. Die serie wurde zudem in mehr als 50 (!) Länder ausgestrahlt und ist leut einer Untersuchung der Nielsen Company die erfolgreichste Komödie in der Zielgruppe der 18 bis 49-Jährigen, die zwischen 2007 und 2008 gestartet wurde (Quelle: Wikipedia). Auch das muss erstmal geleistet werden. Zahlreiche Personen hatten Gastauftritte (wenn auch größtenteils noch nicht in dieser Staffel, in der sich die Serie erst bewähren musste): Für alle, die sich ebenfalls als Nerd sehen, dürfte Wil Wheaton (Star Trek: The Next Generation) interessant sein, der in einer der Folgestaffeln einen Gastauftritt hat, ebenso wie z.B. Summer Glau und - und dies adelt die Serie endgültig - der Physiknobelpreisträger George F. Smoot. Letztere beiden sogar in einer einzigen Folge!
Auf der hier angebotenen DVD-Box hält es sich damit, aus genanntem Grund, natürlich noch etwas in Grenzen. Bild und Ton sind vollkommen in Ordnung, als Bonusmaterial gibt es ein etwa 17-minütiges Featurette mit dem Titel "Die Quantenmechanik in der Big Bang Theory und warum es cool ist, ein Nerd zu sein"; in der die Macher ihr Konzept erklären; kurze Interviews mit allen Schauspielern sind auch enthalten. Mehr kann man da eigentlich nicht verlangen. Und die Serie tut ihr Übriges!
FAZIT: Obwohl, zugestanden, der Preis ziemlich happig ist: KAUFEN!!! Denn wer hier nicht lacht, der/die wird es unter Garantie auch sonst nirgendwo tun. Das Geld ist also gut investiert, versprochen! Für Nerds aller Art und Schattierung sowieso, doch auch die Pennys dieser Welt werden sich bestens amüsieren. Ist ja schließlich in der Serie auch nicht anders ;)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Januar 2013
Vorweg: Ich bewerte hier die Qualität des gekauften Produktes - nicht die Serie ansich. Die Serie ist TOP - hierüber muss ich wohl keine großen Worte verlieren!

Das Produkt (Die DVDs und deren Verpackung):
Leider nicht das was man als Sammler erwartet. Die DVD sind in einer einzigen DVD-Hülle verpackt. Ton und Bild sind ebenfalls subotptimal. Schöner wäre natürlich eine Papphülle mit einzeln verpackten DVDs.
Aber was will man für diesen sensationiellen Preis erwarten.

Empfehlung:
Eine Empfehlung für alle, die Ihre Lieblingsserie im Fernsehen anschauen - und nicht im Wandregal Präsentieren wollen.
Desweiteren sollte man an die Bild- und Tonqualität keine allzu großen Erwartungen heften.

Einzelbewertung:
Bild/Ton: 6-7 von 10
Verpackung: 5 von 10 (da nur eine einzelne DVD-Hülle - für "Nicht-Sammler" aus meiner Sicht völlig o.k.)Episodenguide ist vorhanden.
Preis: 10 von 10 (man bekommt über 400 min. Big-Bang für weniger als 10€!)
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Dezember 2013
Ich bin ja ein großer Fan von "Two and a half Men" und als ich dann hörte das "The Big Bang Theory" von den selben Machern anläuft, war ich schon mal richtig gespannt und dachte mir zuerst noch Two and a half Men könne man nicht übertreffen.
Doch es kam anders und The Big Bang Theory hat mir gezeigt das man alles übertreffen kann.
Ich bin ein großer Fan der Serie und hoffe das diese so schnell auch nicht enden wird.

Ich habe mir Staffel 1 für 10€ gekauft, da mir anfangs 30€ doch recht viel waren, aber für 10€ kann man hier überhaupt nichts falsch machen.
Diese Serie ist auf jeden Fall das Geld wert und wird niemanden enttäuschen der Humor versteht.

Es gibt nicht eine Folge in der man nicht herzhaft lachen kann, gibt es jemanden der hier keine Tränen weint vor lauter lachen, hat dieser jemand keinen Sinn für Humor.

The Big Bang Theory steht bei mir auf Platz eins der Fernsehserien ...

Das Bonusmaterial ist auch sehenswert ... wem die Serie gefällt der wird auch mit dem Bonusmaterial seinen Spaß haben.
Hätte auf jeden Fall mehr drauf sein können aber ich bin froh das wenigstens ein wenig vorhanden ist.

5 Sterne von mir für Staffel 1
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. April 2013
Da ich Frasier Staffel 1-4 nun bald auswendig mitsprechen kann und nicht absehbar ist, wann die restlichen Staffeln jemals noch mal in Deutsch rauskommen werden (leider find ich die Serie auf Englisch nur halb so witztig) , mußte ein einigermaßen akzeptabler Ersatz her.
Und dafür taugt "The BigBang..." wirklich hervorragend.
Denn in Zeiten wie diesen braucht man doch einfach dringend mal was zum Lachen. Ich schlafe auch viel besser ein- bzw durch, wenn ich mir vorher noch wenigstens eine der Episoden "reingezogen" habe. Insofern läßt sich dieser Serie sogar ein gewisser gesundheitsfördernder Effekt unterstellen...
Diese Serie sollte man also unbedingt als Notfall-Kit zur Rettung eines mißlungenen Tages zu Hause im DVD-Regal stehen haben!

Update: Ich sage es äußerst ungern, aber nachdem ich nun zum ersten mal alle Episoden der ersten und zweiten Staffel komplett "durch habe", muß ich gestehen, daß diese Serie NOCH VIEL WITZIGER ist als Frasier. So etwas habe ich bis jetzt kaum für möglich gehalten...
Allerdings muß ich bemängeln, daß die DVD's einen starken chemischen Geruch (lösemittelartig) verströmen. Das gefällt mir ÜBERHAUPT nicht :-(
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
19 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. Oktober 2010
Vergesst die bisherigen Nerd's (gesellschaftlicher Typ Mensch, der für besonders in Computer oder andere Bereiche aus Wissenschaft und Technik vertiefte Menschen steht) der Serie "Chuck", denn "nerdiger" als diese Serie geht es wohl kaum noch! =) Als ich hörte, dass es eine neue Serie von Chuck Lorre, dem Schöpfer meiner absoluten Lieblingsserie "Two & A Half Men", gibt, wusste ich bereits im Vorfeld, dass eine weitere, geniale Serie geboren wurde. Allein schon der Titelsong ist wirklich grandios und gibt einen kurzen Vorgeschmack, welch chaotische Richtung diese Serie einschlägt.

Die Story ist schnell erklärt. Die beiden hochintelligenten Physiker, Leonard & Sheldon, leben in einer WG. Zusammen mit ihren beiden Kollegen Howard und Rajesh philosophieren sie über hoch-wissenschaftliche und komplexe Themen, veranstalten LAN-Party's, spielen Zeitreise mit einer auf Ebay ersteigerten "Miniatur"- Zeitmaschine oder "3-D Schach", weil ihnen ein normales Schachbrett zu öde ist. Als jedoch ihre neue Nachbarin Penny nebenan einzieht, nimmt das Chaos seinen Lauf, denn keiner der jungen Doktoren (bis auf Howard) hatte bisher großen Erfolg bei Frauen und das nicht ohne Grund ;-) Penny freundet sich schnell mit den Jungs an, wobei sie eigentlich nur mit Leonard auf einen gewissen Nenner kommt, denn als Bedienung in einem Burgerladen versteht sie (wie wohl die meisten Zuschauer der Sendung) nicht allzu viel von dem ganzen Fachchinesisch, den die neuen Nachbarn von sich geben. Schnell verguckt sich Leonard in die neue, überaus attraktive Nachbarin, die mit ihm wohl am besten klarkommt, denn Sheldon ist sehr direkt, penibel, korrekt und leidet unter einem leichten Drang, bei allem zu übertreiben. Howard (mit seiner Beatles-Frisur) macht ihr andauernd eindeutig, zweideutige, total schmierige Komplimente, die wohl nicht allzu gut ankommen und ihr indischer Kollege Rajesh hat das blöde Problem, dass er ohne Einfluss von Alkohol kein einziges Wort vor Frauen herausbringt (was teilweise zu durchaus komischen Situationen führt).

Die Serie feiert wohl u.a. deshalb so großen Erfolg, weil alles durchaus realistisch und nicht allzu übertrieben dargestellt wird. Die "4er" WG (Howard & Rajesh sind schließlich zu 80% anwesend) spiegelt die typischen Vorurteile einer echten Nerd-Clique wieder und auch Penny beginnt (wie viele Frauen) mit der Zeit durchaus zu überlegen, ob sie sich weiterhin auf attraktive, durchtrainierte Macho's einlässt, die sie sowieso nur ausnutzen, oder ob sie sich nicht einfach mal auf einen "Normalo" wie Leonard einlassen sollte, auch wenn dieser nicht ihr Traummann zu sein scheint. Ein großes Lob bekam die Serie u.a. für ihre Authentizität, denn die ganzen wissenschaftlichen Kentnisse, mit denen die Darsteller nur so um sich werfen, haben durchaus ihre Richtigkeit.

Einziger Wehrmutstrofen an der Serie ist die Laufzeit, die mit 342 Minuten ein wenig kurz geraten ist. Eine Folge geht (ohne Abspann) durchschnittlich ca. 17-18 Minuten. So hab ich nach 2 tagen die komplette 1. Staffel verdrückt. Dennoch wurde hier wohl eher auf Quantität gesetzt, denn die Serie weiß durchaus sehr gut zu unterhalten!

Nebenbei bemerkt, wäre ich amazon.MP3 SEHR verbunden, wenn sie den Titelsong zur Serie noch innerhalb der nächsten Dekade als Download anbieten könnten, denn momentan ist der Song nirgendswo auf legalem Wege erwerblich.
66 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. Dezember 2013
Ich habe durch eine Freundin von dieser Serie erfahren und habe mir ein paar Folgen der, ka wievielten Staffel im TV morgends angeguckt. Diese fand ich schon sehr amüsant und deshalb hab ich mir Staffel 1 erstmal besorgt.

Ich bin wirklich hellauf begeistert von dieser Serie! Unfassbar das ich die nicht schon früher gesehen oder drauf aufmerksam wurde!!! Jeder der diese Serie noch nicht kennt, sollte sich diese sehr ans Herz legen! Sie macht irrsinnig Spass und ist sowas von lustig^^ Ganz Ganz klare Kaufempfehlung!

Da es hier viele gibt, die sich über die Bildqualität auslassen der DVD und au die Bluray nicht empfehlen, da diese anscheinend keine wirkliche Steigerung ist. Muss ich zumindest bei der DVD wiedersprechen!

Die Qualität des DVD Bildes ist wirklich einwandfrei! Keine Ahnung obs an meinen DVDs liegt oder an euren Fernseheinstellungen oder Playern!
Ich schaue über die PS3 auf einem 47" Schirm und hab wirklich keinerlei Mängel am Bild feststellen können!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen