The Baytown Outlaws 2012

Amazon Instant Video

PIN erforderlich
(42)

Celeste ist in großer Not. Ihr verruchter Ex-Mann Carlos kidnappt nach einem großen Streit mit ihr, ihren Sohn Rob. Mit dem Wissen, das Carlos jederzeit durchdrehen und wild um sich schießen könnte, sieht sie Rob natürlich ungern in seiner Obhut. Deshalb bittet sie die Oodie-Brüder um Hilfe. Brick, Lincoln und G. I. McQueen haben so einiges auf dem Kerbholz.

Darsteller:
Billy Bob Thornton,Eva Longoria
Laufzeit:
1 Stunde, 38 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Action & Abenteuer
Regisseur Barry Battles
Darsteller Billy Bob Thornton, Eva Longoria
Nebendarsteller Zoe Bell, Paul Wesley, Thomas Brodie-Sangster
Studio NBC Universal
Altersfreigabe Freigegeben ab 18 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Armin Traeger am 26. Juli 2013
Format: DVD
'The Baytown Outlaws' ist eine jener Filmperlen, die heutzutage nur noch selten produziert werden:
Nicht einfach nur ein guter Film, davon werden immer noch einige wenige produziert, sondern ein eigenständig-innovativer Hammer in der Tradition von 'Der blutige Pfad Gottes'.

Das hier ist kein weiterer dieser seelenlosen Hochglanzproduktionen mit irgendwelchen egomanischen Milchgesichern und Koksnasen in der Hauptrolle, die auf dem roten Teppich gefühlte 500 mal beteuern, dass sie natürlich alle Stunts selbst gemacht haben, obwohl alle wissen, dass sie sich ohne Bodyguards in einer Telefonzelle verlaufen würden ...

Die Vorbilder von 'The Baytown Outlaws' sind bei Russ Meyer und Andy Sidaris, beim Italowestern eines Sergio Leone, den Gewaltepen eines Sam Peckinpah und auch bei Quentin Tarantino und Robert Rodriguez zu finden.

'The Baytown Outlaws' wirkt streckenweise wie eine Hardcore-Version von 'Dukes Of Hazard' und zeigt auch, welche Möglichkeiten bei 'Vier Brüder' verschenkt wurden. Statt der üblichen Gesichtsvermieter glänzen ein paar echte Genrevisagen in der Titelrolle, die man gerne öfter sehen möchte. Dabei ist 'The Baytown Outlaws' auch kein hohles Mainstreamprodukt mit FSK12, das man sich schon allein deshalb nicht anschaut, sondern ein harter Actioner, der jedoch auch mehr Werte und Moral verkörpert als viele andere moderne Filme. Und auch wenn der Film reichlich durchgedreht ist, ist er dennoch bodenständig, ohne jene unglaubwürdige Bigger-Than-Life-Szenen und anderer plakative Szenen, von denen man als geistig aufmerksamer Zuschauer total genervt ist.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von dreamlandnoize am 5. Dezember 2012
Format: DVD
Die "Baytown Outlaws" sind die drei Oodie-Brüder Brick (Clayne Crawford), Lincoln (Daniel Cudmore) und McQueen (Travis Fimmel), die den kriminellen Dreck im Einverständnis von Dorf-Sherriff Henry Millard (Andre Braugher) von den Straßen säubern, was meistens in brachialen Schusswechseln mit Toten endet.
Eines Tages bekommen die drei Brüder Besuch von der schönen Celeste (Eva Longoria), die ihnen ein verlockendes Angebot macht: Für viel Geld sollen die drei Redneck-Büder ihren Sohn aus den Fängen ihres Ex-Mannes Carlos (Billy Bob Thornton) entführen. Was sie jedoch verschweigt, ist, dass Carlos ein Drogenbaron ist und viele Gefolgsleute hat.
Als die Befreiung des Sohnes funktioniert, Carlos im Kugelhagel dabei jedoch nicht stirbt, hetzt er seine Armada auf die drei Jungs, die noch einen langen Rückweg zu "ihrem" Staat haben...

Manchmal leg ich eine DVD ein und mir ist gar nicht bewusst, was für ein Knaller da auf mich zukommt. Im arg cartoonlastigen Intro (was mir nicht so zugesagt hat) lernen wir die drei Guys kennen, die mal schnell eine fünfköpfige Gang niedermetzeln. Hierbei merkt man schon, dass hinter der Kamera absolute Profis am Werk sind. Schnitte, Einstellungen, Musik und die blutigen Effekte gepaart mit den flotten Sprüchen der Dreiergruppe versprechen dem Zuschauer einen guten Abend - aber das dieser Abend dann sooo gut werden würde, damit hätte ich nicht gerechnet.
Dies liegt in allererster Linie an den drei Brüdern und sonstigen schrägen Charakteren, die dieses Roadmovie bietet. Brick ist der Anführer der Gruppe, Rob das "Nesthäkchen" und Lincoln war mal Wrestler, wurde jedoch gefeurt, weil er sechs Mann im Ring tötete.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dina24 am 21. Februar 2013
Format: DVD
Nach einer Minute ist klar: wir werden einen Kult Film sehen. Eine junge Mutter heuert die leicht bekloppten Oodie Brüder an, um ihren Sohn aus den Fängen ihres Ex Mannes zu befreien. Dieser Mann ist ein Mafia Boss und wird von Billy Bob Thorton gespielt. Wenig plausibel ist, dass die Dame den drei Brüdern kein Bild ihres Sohnes mitgibt und keine Altersangabe macht. Die drei Bekloppten rammen mit ihrem Amischlitten die Villa des Mafia Paten, erschiessen die meisten und finden dann einen verängstigten spastischen Jungen in einem Rollstuhl. (Aus dramaturgischen Gründen durfte man das ncht früher wissen, aber trotzdem wenig plausibel ist. Der Mafia Pate überlebt das Massaker und jagt den drei Oodie Brüdern mit dem erneut entführten Jungen ein paar erotische Killer Prostituierte auf den Hals, dann noch ein paar schräge Piraten Gangs in einem absurden Autoschiff und dann noch eine schräge Indianergang usw. usf. Für sehr viel Action und Blut ist gesorgt, erinnert ein bisschen an Pulb Fiction, Kill Bill, Machete, aber die Dialoge sind gut, aber nicht überragend, so dass keiner als Kult Dialog hängenbleibt. Schön ist ohne Zweifel die Beziehung der drei Oodie Brüder zu den jungen Spastiker, den sie zuerst verspotten und dann selbstlos beschützen. Ein schräge, guter Film, den man gerne einmal sieht, aber nicht zweimal wie die echten Kultfilme. Deshalb nur eine Vier.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
27 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von MissVega am 8. Oktober 2012
Format: DVD
(Kinoversion)

Man muss ja sagen, was diese Erstlingsregisseure auf dem diesjährigen Fantasy Filmfest so alles auf die Beine gestellt haben…Respekt. Sattes Budget, authentische Locations, grandioser und prominenter Cast, coole Story…auch bei „The Baytown Outlaws“ stimmt fast alles, so dass sich Regisseur Barry Battles hier durchaus für weitere Crime-and-Punishment-Filme empfiehlt. Zwar ist ihm der Mittelteil seines 98Minüters etwas zu lang und lahm geraten, es wird auch immer mal wieder viel zu viel geredet und diverse Rührseligkeiten wirken etwas befremdlich in diesem bleihaltigen Actioner, aber alles in allem hat man mit „The Baytown Outlaws“ ziemlich viel Spaß.

Die Oodie-Brüder führen irgendwo in den Südstaaten ein bequem-kriminelles Leben. Die Drei sind unzertrennlich und begehen auch all ihre Verbrechen gemeinsam. Dabei ergänzen sich der hyperaktive McQueen (Travis Fimmel, „The Experiment“), der gelassene Brick (Clayne Crawford, „24“) und der stumme Lincoln (Daniel Cudmore, „New Moon“) perfekt. Verschlagen sind sie, aber die Hellsten sind sie leider nicht, so dass es schon mal passieren kann, dass sie ein Haus voller Drogendealer stürmen, alle Anwesenden umbringen, nur um dann festzustellen, dass sie sich in der Hausnummer geirrt haben. Macht nix, Schwund gibt’s überall. Eines Tages jedoch tritt Celeste (Eva Longoria, „Desperate Housewives“) mit einem ungewöhnlichen Auftrag an die drei Grunge-Boys heran: nachdem ihr Ex Carlos (Billy Bob Thornton, „The Man who wasn’t there“) versucht hat, sie umzubringen, will sie Carlos geistig behinderten Patensohn Rob (Thomas Brodie-Sangster, „Game of Thrones“) vor ihm in Sicherheit bringen. Die Oodies sollen Rob entführen und zu Celeste bringen.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen