The Art of Game Design: A book of lenses und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 10,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

The Art of Game Design: A Book of Lenses (Englisch) Taschenbuch – 12. September 2008


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 75,71 EUR 55,03
4 neu ab EUR 75,71 4 gebraucht ab EUR 55,03

Dieses Buch gibt es in einer neuen Auflage:

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 600 Seiten
  • Verlag: Morgan Kaufmann (12. September 2008)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0123694965
  • ISBN-13: 978-0123694966
  • Größe und/oder Gewicht: 23,1 x 18,8 x 3,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 51.083 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Winner of a 2008 Game Developer Front Line Award "This book was clearly designed, not just written, and is an entire course in how to be a game designer. ... The book is also intensely practical, giving some of the best advice on how to harness your own subconscious I've ever read, as well as short and useful descriptions of probability theory for non-mathematicians, how to diagram interest curves, working with a team, and dozens of other topics. It is simply the best text I've seen that really addresses what a designer should know, and then actually gives practical advice about how to gain that knowledge through life experience. It's a marvelous tour de force and an essential part of anyone's game design library." -Noah Falstein, Gamasutra.com from Game Developer Magazine "If you're nineteen and have no idea why you adore videogames-you're just enchanted by them, you can't help yourself-dude, is this ever the book for you. You are the core demographic for this particular textual experience. Put down the hand-controller, read the book right now. I can promise you that you will grow in moral and intellectual stature. Instead of remaining a twitchy, closeted, joystick geek, like you are now, you will emerge from this patient master-class as a surprisingly broadminded adult who quotes Herman Hesse and appreciates improvisational theater and Impressionist painting. You will no longer kill off parties with your Warcraft fixation. Instead, other people your age will find themselves mysteriously drawn to you -to your air of quiet sympathy, your contemplative depth. Wise beyond your years, you will look beyond the surface details of shrieking monsters and into the deeper roots of human experience. Schell's creative approach is full of autarchic frontier self-reliance. Out there on Tomorrowland's Gameification Frontier, a theorist intellectual has to slaughter his own hogs and parse Aristotle's Poetics on the back of a shovel. But boy, it sure is roomy over there. It's a large, free, democratic book. It's Emersonian in its cheery disorganization. The book's like a barbaric yawp from the top of a Nintendo console. I'd read it now, before things get out of hand." -Bruce Sterling, "Beyond the Beyond" blog, Wired.com "... a good book that teaches the craft of game design in an accessible manner. ... The text goes just deep enough to give you practical insight into how the key concepts might be useful without becoming wordy. ... If you are looking for a competent introduction to game design, this book is a good place to start." -Daniel Cook, Gamasutra.com, February 2009 "As indicated by its title, Jesse Schell's The Art of Game Design: A Book of Lenses uses many different perspectives (the titular lenses), which each prompt their own important questions, ranging from 'What problems does my game ask the players to solve?' to 'What does beauty mean within the context of my game?' These distinct points are interwoven throughout a step-by-step analysis of the design process that begins with the designer and his or her basic idea, and builds successfully from there. As with Rules of Play, the wealth of information presented by The Art of Game Design may seem daunting at first, but Schell's agreeable voice eases the reader into a series of invaluable angles we can (and should) use to evaluate what we play." -1up.com "Easily the most comprehensive, practical book I've ever seen on game design." -Will Wright, Designer of The Sims, SimCity, and Spore "Jesse has lovingly crafted a great resource for both aspiring developers as well as seasoned gaming industry veterans. I highly recommend this book." -Cliff "CliffyB" Bleszinski, CEO Boss Key and Former Design Director for Epic Games "Inspiring and practical for both veterans and beginners." -Bob Bates, Game Designer and Co-Founder of Legend Entertainment "Jesse Schell's new book, The Art of Game Design, is a marvelous introduction to game design by a true master of the form. Schell is the rarest of creatures: a gifted teacher who is also a talented and successful current game designer. This book reflects Jesse's skill at presenting information clearly and coherently, and the knowledge he has acquired as a master game designer. I have already referenced this book while preparing lectures and classes in the U.S., Germany, and New Zealand, and recommend it as an invaluable aid for anyone interested in game design. The Art of Game Design is a pitch-perfect blend of valuable knowledge and insights with an informal and compelling presentation. The sections on harnessing the creative power of the subconscious mind are particularly insightful and delightfully written. It is immediately clear that Jesse Schell not only knows the theory behind what he writes about; he has also put it to use many times and honed his techniques to perfection. A must-read for anyone interested in interactive design, and even the creative process in general." -Noah Falstein, Chief Game Designer, Google "The Art of Game Design describes precisely how to build a game the world will love and elegantly crank it through the realities of clients and publishers. It draws wisdom from Disneyland to Michelangelo, gradually assembling a supply of concrete game design rules and subtle psychological tricks that actually work in surprising ways. It is fertilizer for the subconscious: keep a stack of post-it notes nearby to record all the game ideas that will sprout out of your own head while reading." -Kyle Gabler, Game Designer and Founder of 2D Boy, Makers of World of Goo "He embodies a tradition of reconciling diverse disciplines, extending the possibilities of each and creating new theories and opportunities for both industry and academia. Jesse is like the Einstein of Entertainment." -Mk Haley, Walt Disney Research "Packed with Jesse's real-world experience and humorous insight, The Art of Game Design: A Book of Lenses is a tool chest crossed with a kaleidoscope. Both fantastical and practical, methodical and wonder-full, this book and deck will have you looking at and dreaming up games with a fresh vision. Like a chemistry set for making mental explosions, it's an idea(l) book guiding the design process for both new and seasoned game designers. In short, using Jesse's book is FUN." -Heather Kelley, Artist and Game Designer "The Art of Game Design is one of a handful of books I continuously reference during production. Whether you're just starting out or looking for ways to approach your design from a fresh perspective, this book is a must for your library." -Neil Druckmann, Creative Director on The Last of Us at Naughty Dog "On games industry desks, books tend to come and go, but they all seem to go on top of Jesse Schell's The Art of Game Design because that's the one book that seems to stick around." -Jason VandenBerghe, Creative Director, Ubisoft "Ken Rolston, internationally celebrated game designer, recommends Jesse Schell's The Art of Game Design both for smart people and for people who are learning how to be smart." -Ken Rolston, Director of Design, Turbine

Synopsis

Anyone can master the fundamentals of game design no technological expertise is necessary. "The Art of Game Design: A Book of Lenses" shows that the same basic principles of psychology that work for board games, card games and athletic games also are the keys to making top-quality videogames. Good game design happens when you view your game from many different perspectives, or lenses. While touring through the unusual territory that is game design, this book gives the reader one hundred of these lenses one hundred sets of insightful questions to ask yourself that will help make your game better. These lenses are gathered from fields as diverse as psychology, architecture, music, visual design, film, software engineering, theme park design, mathematics, writing, puzzle design, and anthropology. Anyone who reads this book will be inspired to become a better game designer and will understand how to do it.Jesse Schell is a highly recognizable name within the game industry - he is the former chair of the International Game Developer's Association, and has designed many successful games, including Disney's award-winning Toontown Online.

The book's design methodology was developed at Carnegie Mellon University's Entertainment Technology Center, co-founded by Dr. Randy Pausch of 'Last Lecture' fame. 100 'lenses' are scattered throughout the book. These are boxed sets of questions, each a different way of seeing a game that will inspire the creative process. 500 pages of detailed, practical instruction on creating world-class games that will be played again and again.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
5 Sterne
9
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
1
Alle 10 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dirk Songuer am 6. Juni 2009
Format: Taschenbuch
Wenn mich von nun an jemand fragt wie Game Design eigentlich funktioniert, dann drücke ich ihm 'The Art of Game Design' von Jesse Schell in die Hand.

Im Prinzip setzt das Buch genau da an, wo Jesper Juul in "Half-Real: Video Games Between Real Rules and Fictional Worlds" aufgehört hat: es ist die praktische Anleitung, wie man Spiele entwirft. Nicht die Umsetzung wohlgemerkt, sondern das eigentliche Game Design. Das Buch beginnt natürlich auch mit der Theorie, die jedoch im Gegensatz zu Jesper Juuls Buch lange nicht so ausführlich und tiefgehend ist. Wer 'Helf-Real' bereits gelesen hat, der kann sich die ersten 9 Kapitel sparen. Ansonsten geht der Grundkurs in Ordnung.

Einmal aus der Theorie heraus liefert Scholl ein sehr solides und erstaunlich praxisnahes Grundgerüst, an dem man sich orientieren kann. Er bedient sich dabei sogenannten 'Linsen', die man als Checklisten oder als Inspirationskarten nutzen kann, um so eigene Konzepte zu testen und zu verfeinern. Die meisten Teilbereiche werden an anschaulichen Beispielen erklärt oder nachvollziehbar hergeleitet.

Dazu kommen noch hilfreiche Illustrationen, Schaubilder und eben viele Praxisbeispiele. Auch wenn es nicht direkt so geschrieben wurde, ließt sich das Buch fast wie ein Workshop.

Fazit: ein praktisches Buch, das einem viel Anregungen und Handwerkszeug liefert, um seine Game Designs und Konzepte zu verbessern und zu verfeinern. Für Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen zu empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Frager am 10. August 2011
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Als angehender Game-Designer habe ich mir dieses Buch gekauft. Die Hoffungen waren eher gedämpft, ich habe schon vorher einige Bücher durchgearbeitet, aber keines war so klar und inspirierend wie dieses. Jesse Schell schreibt lustig und kurzweilig, es gibt keine theoretischen Durststrecken sondern ist immer praxis-orientiert. Die Gliederung seiner Kapitel entspricht den Arbeitsschritten bei der Spieleentwicklung, und anhand dieser Kapitel und seiner Lenses kann man sich seinen Arbeitsplan erstellen und weiß immer, was als nächstes zu tun ist.
Durch erwähnte Lenses hat man außerdem eine Checkliste bei der Hand, die hilft wenn man bei der Ideenfindung, etc, stecken bleibt. Diese Lenses gibt es auch als Gratis-App für iPhone und Android, also nochmals ein großes Plus.
Auf alle Fälle das Geld wert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von A. Werner am 20. Dezember 2009
Format: Taschenbuch
Viel mehr muss man garnicht schreiben. Du willst mehr Praktisches über Gamedesign erfahren? Du bist Student, Profi oder einfach nur interessiert daran? Du hast genug andere Bücher gelesen, die viel über theoretische Belange zum Thema schreiben, aber nicht konkret, wie ich denn nun ein Spiel zusammenbringe? Dann ist das Buch eine erste gute Wahl. Gerade weil diese Design-Bücher so teuer sind, fällt es schwer, eines auszuwählen, mit dem man anfangen soll.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Müller am 1. Februar 2015
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Ich habe das Buch gekauft, weil es bei einem Votrag von einem Game Design Experten der Carnegie Mellon University empfohlen wurde. Das Buch ist also ernst zu nehmen. Ich habe es bisher zu ca. 1/4 gelesen und finde es gut geschrieben, flüssig zu lesen. Es ist durch seinen flüssigen Stil auch als Freizeitlektüre geeignet.

Gleichzeitig bringt Schell seine Leser dazu, recht fundamental darüber nachzudenken, was es bedeutet, ein Spiel zu designen. Die Stärke des Buches ist es (zumindest in den Kapiteln bisher), zu formalisieren, weshalb einem etwas gefällt, weshalb etwas gut ist. Hier wird der Begriff der Experience ins Zentrum gestellt. Viele Teile sind eigentlich für alle Software-Entwickler interessant, denen User Experience wichtig ist. Wann höre ich auf meine Nutzer? Wann höre ich auf mich? Wie kann ich meine eigene Erfahrung beim Spielen zur Entwicklung heranziehen, wann nicht? Diese Entscheidungen versucht er durch Fragen-Gruppen, so genannte "Lenses" zu vereinfachen.

Dieses Buch sagt mir also nicht, welches Framework ich nutzen soll, und ob Unity oder Unreal die bessere Basis für mein Game ist. Es setzt fundamentaler an: Was soll die Nutzererfahrung sein? Wie unterstütze ich die Nutzererfahrung?

Viel Spaß beim Lesen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
20 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von kategorien am 27. September 2011
Format: Taschenbuch
Ein furchtbares Buch. Ich bin Spieldesigner und war auf der Suche nach einer fluffigen Abwechslung, nach nichts ernstem, nach lockeren Kommentaren von Autoren, die etwas vorzuweisen und zu sagen haben. Dieses Buch jedoch richtet sich offenbar an jene, die noch gar keine Spiele entworfen oder entwickelt haben, nicht mal als Jugendliche. Der Tenor ähnelt Büchern wie "The Art of Painting in 21 days" oder "Töpfern in 100 Jahren". Auch wenn die Profis und Kenner adressiert werden, bezweifle ich stark, dass sie sich von den vielen Allgemeinheiten anziehen lassen: das Buch kratzt allzu stark an der Oberfläche.

Wer mit Philosophie (z.B. Philosophie des Geistes, Erkenntnistheorie, Bedeutungstheorie, Medientheorie), Entscheidungstheorie, Spieltheorie (nicht ganz das, wonach es klingt), Künstlicher Intelligenz oder Systemtheorie vertraut ist, der wird von diesem Buch enttäuscht, auch wenn der Autor inflationär auf diese Fachbereiche rekurriert.

Nicht nur wird gelegentlich zu wenig vermittelt, manchmal auch falsch. Die Entscheidungstheorie wird maßlos reduziert. Auch wird Sokrates missverstanden, damit es besser passt. Ich denke, hier hinter verbirgt sich das Problem des Autors: Er hat ein Allgemeinwissen, das lückenhaft und fehlerhaft ist, aber als Fundament für eigene Thesen dienen soll. Was okay ist. Was immer geht. Anfänger fühlen sich hiervon selten beeinträchtigt. Alle anderen jedoch schon. That's it.

Das Buch ist ein Ideengeberbüchlein, verfasst für Anfänger, die auf Allroundlektüre stehen wie: "Wie werde ich DSDS-Star in einer Woche". So sind die ersten Kapitel aufgezogen. So wird es offenbar rezipiert. So sollte man es lesen. Wer kein Anfänger ist, wer auf den genannten Gebieten ein Mehrwissen hat, sollte sich nach Lektüre umsehen, die konkrete Probleme behandelt. Mein persönlicher Eindruck.
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen