oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
The Anatomy Of Melancholy: Live [Explicit]
 
Größeres Bild
 

The Anatomy Of Melancholy: Live [Explicit]

23. Mai 2008 | Format: MP3

EUR 9,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 13,68, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
0:59
30
2
3:50
30
3
3:47
30
4
4:07
30
5
3:35
30
6
4:33
30
7
4:51
30
8
4:04
30
9
5:32
30
10
4:42
30
11
3:27
30
12
4:01
Disk 2
30
1
5:30
30
2
3:46
30
3
3:54
30
4
4:15
30
5
4:47
30
6
3:42
30
7
4:22
30
8
5:44
30
9
4:35

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 23. Mai 2008
  • Erscheinungstermin: 23. Mai 2008
  • Anzahl der Disks: 2
  • Label: Century Media Records Ltd
  • Copyright: (C) 2008 Century Media Records Ltd. All rights reserved.
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:28:03
  • Genres:
  • ASIN: B0037H2AMY
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 37.970 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tom on 27. Mai 2008
Format: Audio CD
... darf ich ja nicht geben, deswegen sei es direkt in der Headline vermerkt! Warum keine fünf Sterne? Dazu gleich. Im Grunde kann man sich als Paradise Lost-Fan, der "Draconiam Times" liebt, "Host" respektiert (da voll hervorragendem Songmaterial) und auch dies letzten Veröffentlichungen mag, sehr auf diese Doppel-CD freuen: überragende Setlist, knackiger (nicht überproduzierter) Live-Sound und ein Nick Holmes, wie er nun einmal ist: kurze, zum Teil mit Ironie überzogene Ansagen, aber nicht gerade der stimmlich beste Sänger, den es so gibt. Aber das weiß man ja nun einmal seit jeher. Leider singt er bei "Forever failure" oder "Embers fire" nicht so rauh, wie man dies von der Studioversionen gewohnt ist, denn meines Erachtens klang seine Stimme zu "Icon/Draconian"-Zeiten am besten. So singt er aber zumindest bei den ganz alten Stücken wie "Gothic" oder "Eternal". Für mich eine hervorragende Live-Wahl ist "Sweetness", der Song kommt super rüber. Ebenso passt auch "So much is lost" ins Gefüge, man merkt gar nicht, dass derart musikalisch unterschiedliche Alben auf diesem Live-Dokument vereinigt wurden. Alles wirkt sehr kompakt, einzig der bei einigen Songs etwas unpassende Gesang verhindert 5 Sterne.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Peggy on 28. April 2009
Format: Audio CD
Nein, Nick Holmes ist nicht der begnadetste Sänger des Planeten...
Nein, Paradise Lost sind nicht die besten Live-Performer der Welt...
JA, diese Live-CD ist trotz allem ein Hammer geworden!

Man hat Schlimmes erwartet nach den chaotischen letzten Jahren. Für die Altvorderen war spätestens mit Host der Ofen endgültig aus. Für diejenigen, die drüber hinaus durchgehalten haben, war mit Believe In Nothing die Schmerzgrenze erreicht. Der letzte Output In Requiem wusste auch nicht wirklich zu versöhnen.
Man konnte den eingeläuteten Abgesang praktisch schon hören und jetzt das...

Sie haben alles richtig gemacht. The Enemy, die damals noch nicht veröffentlichte erste Single von In Requiem, Grey, Erased...Sie starten vorsichtig mit einigen jüngeren Songs und B-Sites. Um dem Herumgemaule zuvorzukommen kündigt Nick Holmes So Much Is Lost als Song 'from the "controversial" 'Host' album' an. Und siehe da, der Song passt sich perfekt ins Gefüge ein. (Ich fand die Platte sowieso nie so schlecht, enthält einige der genialsten Lyrics der Band). Danach geht's eher gesittet weiter. Es folgen u.a. die grandiosen Songs Sweetness, Pity the sadness und Once solemn.

Der zweite Teil wird von Embers Fire eingeleitet, dann kommen sie nach und nach aus der Versenkung: Eternal, True Belief, One Second, The Last Time...Gothic! Aber Hallo, da werden die Altvorderen aber wach. Im letzten Drittel zeigt die Band ein Herz und fängt ihre alten Fans mit den Gassenhauern endlich ein, um ihnen ganz am Ende als Bonus mit einem krachenen Say Just Words noch so richtig eine mitzugeben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Desevi on 15. Oktober 2008
Format: Audio CD
Wenn ein Metaller, insbesondere einer, der gerne ab und an Gothic oder Dark Metal hört, Paradise Lost nicht kennt, ist das so, als ob man die Beatles nicht kennen würde. 'The Anatomy Of Melancholy' ist daher ein etwas später Einstieg in die Musik von Paradise Lost. Trotzdem - so geschehen bei mir.

Klar kannte ich den Namen der Band und den groben Werdegang. Trotzdem hat noch nie eine Platte von PL ihren Weg auf meinen Plattenteller gefunden. Das vorliegende DVD/2CD Package habe ich mir auch hauptsächlich wegen der edlen Gestaltung (Doppel-Digi in einem sehr schönen Kartonschuber) zugelegt.

Der Kauf hat sich jedenfalls gelohnt. Auf der ersten DVD findet sich das 2007er Konzert im Londoner Koko Club. Die Setlist ist erste Sahne und bietet einen schönen Querschnitt der Diskographie. Im Booklet sind übrigens launige Kommentare von Nick Holmes und Greg Mackintosh zu jedem Song enthalten. Bild/Ton sind sehr gut, ich kann allerdings nur Stereo beurteilen. Die Setlist enthält Perlen wie das neuere 'The Enemy' oder das als Video bekannte 'Praise Lamented Shade', das Electronic-Rockige 'One Second' oder die Urmutter des Gothic 'Gothic'. Übrigens wird nach Ende des offiziellen Sets noch 'Isolate' gespielt, wird am Cover nicht erwähnt. Die Show ist spartanisch mit wenig Action, dennoch hat man das Gefühl, die Jungs sind mit Herz dabei. Dass die Backing Vocals, Keyboards und einige Effekte nur als Samples eingespielt werden, trübt den positiven Eindruck etwas.

Die zweite DVD beinhaltet eine halbstündige Doku 'Lost In Europe' mit recht interessanten Einblicken ins Tourleben. Weiters einige Interviews und Videoclips.

Die Audio-CD's bieten die selbe Setlist wie die DVD, nur ohne 'Isolate'. Ich kann nun den Vergleich zu den Studioversionen nicht ziehen, allerdings für mich ein fast perfektes Stück Musik, melancholisch, spannend, ohne schlechten Song.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von SychoSid777 on 28. Mai 2008
Format: Audio CD
Wer ein PL-Konzert besucht,oder sich auf DVD zulegt,weiss was ihn erwartet: Spielfreudigkeit,Bewegung, und übermässige Kommunikation mit dem Publikum sucht man vergebens (da solltet ihr euch die "Evolve-DVD " von PL zulegen,da geht noch ordentlich der Punk ab).Dafür erwartet euch eine Hammer-Songauswahl,allen voran "Eternal" und "Gothic" vom gleichnamigen legendären zweiten Album.Nachdem PL ja jahrelang so taten,als gäbe es die ersten 4 Alben überhapt nicht,stehen sie wieder zu ihrer Vergangenheit, und spielen sogar neben dem obligatorischen "as i die" das ultrageile "pity the sadness" was man auch jahrelang im Keller versteckte. Der Ton kommt mit einer geeigneten DD 5.1 Anlage richtig fett,die Gitarren braten alles weg,vor allem die Rhytmus Gitarre, und die Bassdrum ballert alles weg. Der Ton auf der CD (bei der Limited Edition) ist auch richtig fett. Also, unbedingt zugreifen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden