Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,19

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

That's What I Say: John Scofield Plays Ray Charles


Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

John Scofield-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von John Scofield

Fotos

Abbildung von John Scofield
Besuchen Sie den John Scofield-Shop bei Amazon.de
mit 80 Alben, 8 Fotos, Diskussionen und mehr.

Produktinformation

  • Audio CD
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Universal Music Distribution
  • ASIN: 5559048402
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)

Produktbeschreibungen

Aus der Amazon.de-Redaktion

Scofield goes "back to the roots", mit passendem Material, mit Song-Bearbeitungen des großen Interpreten und Stilpioniers Ray Charles. Obwohl John Scofield kein Freund von Konzeptalben ist, hat er sich diesem Projekt mit Begeisterung zugewandt: Ray Charles ist eines seiner großen Idole, er kennt und liebt ihn seit er seine ersten Griffe auf der Gitarre übte; und außerdem, so Scofield, wollte er schon seit geraumer Zeit etwas mit Sängern machen. So engagierte er für sein penibel ausgesuchtes Programm aus 13 Stücken auch das ganz besondere Vokalensemble: Solisten wie Mavis Staples, Dr. John und Aaron Neville interpretieren die souligen Themen des King of R&B; hier und da gibt es einen Ray Charles-typischen Backgroundchor, die Band spielt zurückhaltend und gewitzt - so wie Scofields Arrangements es vorsehen. Die Aufnahme klingt originär und raffiniert: eine Mischung aus modernen Elementen und urigem 60er-Feel machen den Charme, authentische Orgelsoli von Larry Goldings und Scofields erdige Jazz/Blues/R&B-Improvisationen bilden großartige Höhepunkte. Und manchmal packt es den Vorzeigegitarristen des Modern Jazz, dann spielt Scofield sogar mal outside - herrlich. Alles in allem: ein perfekt ausbalanciertes Mischprojekt, mit dezent modifizierten Grooves, mal mehr, mal weniger auffälligen Akkordersetzungen, erstklassigen Solisten und jeder Menge Ray Charles! --Katharina Lohmann

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andreas Gryphius am 26. Februar 2007
Format: Audio CD
Die im Jahre 2005 veröffentlichte Aufnahme enthält dreizehn Stücke, die man mit Ray Charles in Verbindung bringt. Es stammen allerdings nur zwei aus seiner Feder. Wenn man das Werk von John Scofield im Überblick kennt, dann wird man diese Aufnahme als Abwechslung schätzen, weil sie nicht so jazz-lastig, sondern mit einer Extraportion Blues und Soul daher kommt. Allerdings darf dies nicht darüber hinweg täuschen, dass die Qualität dieser Aufnahme, objektiv betrachtet, teilweise mangelhaft und schludrig wirkt. Es genügt nicht, ein Dutzend Freunde und Bekannte einzuladen (darunter so illustre Namen wie Dr. John, Warren Haynes und Larry Goldings), die im munteren Miteinander Qualität per se garantieren sollen. Man muss daran arbeiten! Die Vocals kommen für meinen Geschmack zu oft zu dünn daher (z.B. auf "What'd I Say" und "Night Time Is the Right Time") und auch John Scofield kocht am Ende auf "Georgia On My Mind" mit seiner Akustikklampfe ein karges weil klappriges Süppchen. Schön finde ich hingegen das hölzerne Knurren seiner Ibanez, wenn er auf Stücken wie "Busted" Solos spielt. Da macht das Hören echt Spass.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 24. Juni 2005
Format: Audio CD
Zunächst mag es verwundern, dass John Scofield sich an die Interpretation der Soul-Stücke von Ray Charles wagt und dabei sogar Sänger einbindet. Aber schon beim ersten Hören zeigt sich, dass das Experiment gelungen ist. Wie selbstverständlich fügt sich Scos Gitarre in die gefälligen Arrangements ein. Die Stücke sind sehr relaxed und grooven gehörig. Besonders hörenswert sind die beiden ersten Stücke, "I don't need no doctor", in dem das Gitarren-Duo sehr gelungen interagiert, und "Hit the road Jack", das mit fast schon Dixie-haften Bläserarrangements sehr interessant interpretiert ist. Insgesamt sehr hörenswert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 14. Dezember 2005
Format: Audio CD
Wer erwartet, ein typisches Scofield Album wie überjam, Hand Jive oder Bump zu bekommen ist schief gewickelt! Auf dieser Platte Spielt Scofield Ray Charles! Es sind eben Stücke von Ray Charles, die klingen primär estmal nicht nach Scofield.
Sonst ist es ein sehr gefälliges Album, das sich auch gut als Hintergrundmusik der gehobenen Klasse nutzen lässt, es wird aber auch beim konzentrierten Zuhören nicht langweilig.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 28. September 2005
Format: Audio CD
Leider kann ich keine 0 Sterne geben. Habe mir die CD bei seinem Konzert gekauft in der Hoffnung, dass sie genau so gut ist wie der Auftritt, den er gemacht hat. Die CD war die totale Enttäuschung! Nach den vorherigen Sachen von Sco wie "A Go Go", "Überjam", "Up all Night" & "EnRoute" ist dies die Schwächste. Das letzte Stück ist die Zumutung überhaupt, denn er spielt "Georgia on my Mind" (in der Originalversion ein Traum) ohne Ausdruck, mit etlichen nicht sauber gespielten Tönen (Quietschen und wirklich unsauber) und unmengen Ghostnotes ist das nun wiklich kein Sco Niveau!! Im Laden reinhören und das reicht!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "van69" am 7. Juli 2005
Format: Audio CD
So sollte Musik klingen, eine Platte an der es nichts zu mäkeln gibt. Schlicht und einfach sensationell.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden