• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Thanatos: Roman ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,00 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Thanatos: Roman Taschenbuch – 1. März 1998


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 12,00
EUR 10,25 EUR 1,97
55 neu ab EUR 10,25 17 gebraucht ab EUR 1,97

Hinweise und Aktionen

  • Sparpaket: 3 Hörbücher für 33 EUR: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und erhalten Sie 3 Hörbücher Ihrer Wahl für 33 EUR. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.


Wird oft zusammen gekauft

Thanatos: Roman + Die kleinen Gärten des Maestro Puccini: Roman + Fette Welt
Preis für alle drei: EUR 29,99

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 544 Seiten
  • Verlag: btb Verlag (1. März 1998)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442722551
  • ISBN-13: 978-3442722556
  • Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 3,2 x 18,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (19 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 130.830 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Helmut Krausser, geboren 1964, lebt in Berlin. Bei DuMont erschienen neben dem Gedichtband >Plasma< (2007) die Romane >Eros< (2006), >Die kleinen Gärten des Maestro Puccini< (2008), >Einsamkeit und Sex und Mitleid< (2009) >Die letzten schönen Tage< (2011) und >NIcht ganz schlechte Menschen< (2012) sowie die Tagebücher >Substanz< (2010) und >Deutschlandreisen< (2014) und der Kriminalroman >Aussortiert< (DuMont Taschenbuch 2011). Seine Romane >Der große Bagarozy< und >Fette Welt< wurden fürs Kino verfilmt.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Helmut Krausser, geboren 1964 in Esslingen, zählt zu den interessantesten und erfolgreichsten deutschsprachigen Schriftstellern. Für seine Romane, Erzählungen, Lyrik, Tagebücher, Hörspiele, Dramen, Drehbücher und musikalische Werke erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Seine Romane „Der große Bagarozy“ und „Fette Welt“ (mit Jürgen Vogel in der Hauptrolle) wurden fürs Kino verfilmt. Der Autor lebt in Berlin.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Thanatos, der alles wußte, stieg in Erwartung des Kommenden die Niederenslinger Hügel hinauf zum Plateau, suchte einen Baumstrunk, setzte sich und wartete. Er trug einen schwarzen Aktenkoffer bei sich, der alle Geduld der Welt enthielt.

Wo die Wege nach Bullbrunn und Überach einander kreuzten, nahe der scharfen Kante, von der ab das Land dreißig Meter hinunterstürzte, schroffe Kalkfelsen entlang zum Flußbett der Acher, saß Thanatos und sang sein Lied. Das träge, malachitgrüne Wasser konnte von dort kilometerweit beobachtet werden.

Thanatos öffnete den Koffer und entnahm ihm ein kleines Buch, in das er Zahlen, Namen und Strophen schrieb. Zwischen schräggewachsenen Pappeln, in deren Schatten sich Schneereste gehalten hatten, sang er und fügte dem Lied noch während des Singens neue Strophen zu.

Er wußte, warum er hier war. Er war noch an vielen anderen Orten. Sein Gesang beherrschte die Erde, und sein Fuß schabte den Takt, in dem Sekunde auf Sekunde dem Koffer entwich. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von RedM am 15. März 2004
Format: Taschenbuch
Sigmund Freud folgend, ist der Thanatos - neben dem Sexualtrieb Eros und dem Lebens- oder Selbsterhaltungstrieb - die dritte instinktive menschliche Kraft: der Todestrieb, im ständigen Wettstreit mit den anderen beiden, und auch der Todesgott der griechischen Mythologie wird so bezeichnet.
In Helmut Kraussers Thanatos wird beschrieben, wie dieser sich mehr und mehr des Konrad Johanser bemächtigt und über den Lebenswunsch siegt.
Die Geschichte:
Johanser ist ein weltmüder, enttäuscht liebender, alkoholkranker Literaturwissenschaftler, vielmehr Besessener als Forscher, gebannt von der Ästhetik der frühen Romantik. Er fälscht Originale alter Dichter und flüchtet vor den Konsequenzen der Aufdeckung aus der Großstadt ins Ländliche und dringt in das Leben einer verwandten Familie ein. Immer wieder verlängert er seine Aufenthalte bei Onkel, Tante und Cousin und löst durch seine Anwesenheit den Ausbruch lange schwelender Konflikte innerhalb der Familie aus.
Der Junge Benedikt tritt Johanser offen gegenüber, die Cousins begegnen sich als fühere bzw. spätere Ausgaben ihrer selbst. Jeder erkennt den eigenen Verfall, die eigene Gequältheit und den eigenen Lebensüberdruß im anderen, was beide nicht verkraften.
"Der Alltag wird zur Bedrohung, tiefer und tiefer verstrickt er [Johanser] sich in Schuld, Lüge und Wahn", heißt es treffend im Klappentext des Buches.
Schließlich explodieren Gefühle und Wahnsinn ...
Was sich in diesen wenigen Zeilen sehr abstrus lesen mag, erscheint bei der Lektüre von Thanatos plausibel und wirklich. Krausser erzählt geradezu bruchstück- und episodenhaft und meist aus der Sicht Johansers.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 8. September 1999
Format: Taschenbuch
und die deutsche Katastrophe
Drei Tage lang ist man beim Lesen des "Thanatos" gefesselt und am Ende weiss man gar nicht genau warum. Die Helden sind unsympathisch, die Geschichte wirkt ausgedacht und schildert das Abgleiten der Existenz des Geisteswissenschaftlers in den Wahnsinn. Die meisten Rezensenten befanden, daß es in "Thanatos" um deutsche Mentalitäten gehe. Schließlich steht auch schon im Klappentext, daß in dem Roman sichtbar würde, "wo das typisch Deutsche seine Wurzeln hat", und Tod und Deutschland passen ja bekanntlich gut zusammen In "Thanatos" gibt sich der Held - Konrad Johanser - sehr kontemplativ. Als klassischer Melancholiker "in Feindschaft mit sich und seiner Umgebung" zählt er die Sekunden, "und wenn sechzig zusammen waren, flocht er ihnen ein Bändchen um und schrieb MINUTE drauf, und wenn sechzig Bändchen zusammen waren, legte er sie in einer Kiste namens STUNDE ab und wenn sich zwölf Kisten vor ihm hoch stapelten, weigerte er sich, sie als Tag anzuerkennen, rannte aus der enggewordenen Wohnung, hockte sich mit Wein an die Spree und soff, in der Böschung versteckt, bis die NACHT vorbei war". Johanser findet nach seinem Germanistik-Studium eine Anstellung als Archivar im Berliner "Institut für Deutsche Romantik". Nach dem Tod des alten Chefs besetzt er dessen Position. Soviel zum Aufstieg und zur Exposition. Geheiratet wird auch noch, und dann muß natürlich alles langsam zusammenbrechen. Mit der Zeit verliert Johanser das Interesse an seiner Frau; zieht sich zurück an seinen Schreibtisch und beginnt sein Talent zur Handschriftenfälschung zu entdecken.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tiemo Weisenseel am 4. August 2007
Format: Taschenbuch
Vielleicht gibt es für jeden Menschen den perfekten Autoren. Der, wenn man das Glück hat, ihn zu entdecken, wie ein guter Freund sein kann. Der einem aus dem Herzen spricht. Dessen Bücher so vertraut erscheinen, als hätte man sie selbst geschrieben oder die in ihnen klar ausgedrückten Gedanken und Stimmungen doch zumindest geträumt, gefühlt, geahnt.

Noch heute kann ich ihn spüren, diesen einzigartigen Schauder, der mich in jenem Sommer vor mittlerweile über zehn Jahren ergriff. Nie hatte das geschriebene Wort größere Macht über mich - nie zuvor und niemals wieder war Literatur so groß, so ekstatisch. Man mag sich wundern über den hohen Ton dieser Zeilen, doch kein anderer genügt, um dem geneigten Leser die Faszination von „Thanatos“ nahe zu bringen. Stellvertretend für das unendlich-schöne Oeuvre eines streitbaren, immer-alles-wollenden Schriftstellers.

Thanatos, der titelgebende griechische Todesgott, medizinisch auch der Todestrieb, thront im Titel und am Anfang dieses Romans, wie er seit Anbeginn der Zeiten existiert. Im Spannungsfeld der entmutigenden Weitläufigkeit Berlins und der bedrückend-heimeligen Idylle eines schwäbischen Städtchens entwirft Krausser eine faszinierend-aktuelle und doch ganz eigene, aus aller Zeitlichkeit fallende Welt. Mit einem Protagonisten, der durch seinen kaputten, sympathisch-kruden Charakter gleichzeitig unheimlich anziehend - und durch seine Taten unfasslich fremd erscheint: Konrad Ezechiel Johanser. Dem Alkohol verfallen, sich romantischen Tagträumen von einer anderen, besseren Realität, seinem „Sehnsuchtsland“ hingebend; durch das Element der Zeit auf undurchsichtige Weise mit Thanatos verbunden.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden